Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

61 Ergebnisse für „mahnbescheid zahl anwalt inkassobüro“


| 17.3.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Habe Ärger mit einem Inkassobüro! ... In dem Paket war neben den vielen Schreiben vom Inkassobüro auch ein Mahnbescheid des AG Coburg. ... , Gebühren, Mahnkosten usw.), sonst wird alles einem Anwalt zur Klage übergeben!

| 9.7.2009
Dann kam der Postbankschuldnern "bekannte" Anwalt ins Spiel. ... Seit August 08 zahle ich also monatlich € 50,- da diese Summe für mich angemessen ist. ... Am 06.07.09 bekomme ich nun plötzlich einen Mahnbescheid in der Angelegenheit vom Amtsgericht.
13.2.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Also habe ich mich dann mit dem Inkassobüro auf eine Ratenzahlung geeinigt. ... Doch noch am selben Tag erhielt ich dann einen Mahnbescheid vom Amtsgericht Schleswig. ... Dieses wurde mir auch am 09.01.2017 schriftlich bestätigt, mit dem Hinweis, diese Vereinbarung gelte nur, wenn ich weder gegen den Mahnbescheid, noch gegen den Vollstreckungsbescheid Einspruch erheben würde.

| 6.4.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Hat dann aber sämtliche Post sowie die Kontoauszüge abgefangen.Jetzt nach der Trennung kommt vom Inkassobüro eine Forderung in Höhe von 537,69€, auf einen Widerspruch kommt ein Brief von einem Rechtsanwalt mit einer Forderung in Höhe von 634,56€ mit der Androhung eines gerichtlichen Mahnbescheides, ohne auf den Widerspruch zu reagieren. Macht es Sinn erneut Widerspruch einzulegen oder soll sie zahlen?

| 31.8.2006
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Da ich nicht wusste, warum ich zahlen soll stelle ich Nachforschungen an. ... Mahnbescheid einlege und Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand fordere? Kommt dann eine Gerichtsverhandung, bei der ich noch nen Anwalt brauche?

| 29.7.2011
Gebühren und allerlei Ausfallgebühren zahlen, ca. 300 EUR. Ich habe dem Inkassobüro schon geschrieben, dass ich die Ware nie erhalten habe und auch nicht verstehe, warum ich - ohne jemals eine Mahnung erhalten zu haben - nun drei Jahre danach eine fast doppelt so hohe Summe zahlen soll.

| 23.9.2013
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Weshalb ich dem inkassobüro auf ihre zweite mahnung einen widerspruchsbrief schrieb. ... Nun erreichte mich ein schreiben des anwalts von real inkasso mit einem beiligenden widerspruchszettels des amtsgerichtes hamburg. ... Sehr geehrter herr anwalt, sehr geehrte frau anwältin, nun interessiert mich sehr wie ich ihrer meinung nach weiter vorgehen sollte.
22.5.2006
Es gelang mir zwar immer wieder irgendwie den Ausgleich zu offenen Rechungen zu schaffen, dennoch bekam ich im September 05 vom Amtsgericht einen Mahnbescheid, ausgestellt für das Inkassobüro ksp, zu einer Telekom Rechnung im Dezember 04 über 41,62 €. ... Die ksp hat ganz eindeutig eine falsche Rechnungsnummer im Mahnbescheid angegeben. ... Es kann doch nicht sein, dass ich aufgrund falscher Angaben des Inkassobüros nur noch zahle, zahle, zahle.
27.8.2012
Vertrag wurde mit Ummeldebestätigung auf neue Adresse am x.x.2012 aufgelöst. 6 Monate später Mahnschreiben erhalten von Inkassobüro für nachträgliche Rechnung. ... (Ursprungsforderung) Jedoch verweist Unitymedia auf das Inkassobüro.
19.12.2016
von Rechtsanwalt Robert Weber
Desweiteren steht in dem Schreiben das der Insolvenzverwalter die Forderung an das Inkassobüro abgetreten hat. Dann darf das Inkassobüro als Forderungsinhaber doch garkeine Inkassogebühren verlangen oder? ... Nach meiner Recherche verjähren Forderungen aus Energieversorgungsverträgen drei Jahre nachdem sie gestellt worden sind sofern kein gerichtlicher Mahnbescheid erfolgt.
26.5.2016
Dann, nach 3 Jahren, im April 2016 erhalte ich einen Mahnbescheid von einem Amtsgericht. Ein Inkassobüro fordert 282 € für eine unbezahlte Rechnung für o.g. ... Falls ich nicht zahle droht man mit Zivilklage.
8.7.2004
Ich habe nun vor 1,5 Wochen einen Mahnbescheid vom Gericht bekommen mit dem ich nicht einverstanden bin. ... Gegen den gerichtlichen Mahnbescheid habe ich einen Teilwiderspruch eingelegt, um die Frist nicht verstreichen zu lassen. Lohnt der Besuch eines Anwalts (Bin Rechtsschutzversichert) oder muss ich so oder so zahlen?
7.4.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Das Inkassobüro hätte doch den Mahnbescheid auch ohne RA beantragen können, bzw. der Containerdienst hätte direkt den RA beauftragen müssen (das wäre für mich sogar billiger gewesen). ... Ich habe aber dem Inkassobüro schon im Vorfeld zu erkennen gegeben, das ich keine doppelten Gebühren zahlen werde. Antwort:" Ich werde Ihnen schon zeigen, was Sie zu zahlen haben".
20.1.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Guten Tag, ich habe Post von einem Inkassobüro erhalten für eine Rechnung einer Partnervermittlungsbörse. ... Das Inkassobüro hat mir weder die Vollmacht, noch die angeblich überfällige Rechnung vorgelegt. Die Partnerbörse antwortet mir nur, daß die Geschichte an das Inkassobüro übergeben sei (auf Nachfrage).
9.11.2016
von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Es hieß die Forderung ging an das Inkassobüro und daher hätte die Videothek nichts mehr damit zu tun. ... Leider kam nun ein Mahnbescheid. ... Dem Mahnbescheid widersprechen und hoffen, dass sie von der Forderung ablassen, weil sie nichts beweisen können. 2.

| 8.4.2014
Jetzt erhielt ich den Mahnbescheid und rief bei den Mühlheimer Verkehrsbetrieben an, um den Sachverhalt zu klären. ... Der Mahnbescheid lautet jetzt auf 170,41€. ... Man sagte mir noch, vom Inkassobüro zurückholen könnten die Verkehrsbetriebe den Auftrag auch nicht, wenn er einmal dort ist.
27.6.2013
Anwalt, Inkassobüro, gerichtlicher Mahnbescheid? ... Sollten wir (formal Einzelfirma mit Firmensitz Schweiz, Rechnung in EUR mit deutschem Geschäftskonto) uns ggf. eher einen Schweizer oder deutschen Anwalt suchen? ... Falls Kunde doch zahlen wird, bleibt die vereinbarte Laufzeit erhalten?

| 19.7.2013
von Rechtsanwältin Jenny Weber
(was natürlich sehr ärgerlich ist) Heute (19.07.2013)Habe ich Post von einem Inkassobüro bekommen mit wie ich finde einer sehr hohen Zahlungsaufforderung: - Preis für den Artikel : 9,76 € - Lagerkosten für den nicht versendeten Artikel: 65 € (es handelt sich um eine Stoßstange) - Zinsen: 1,04 € - Auskünfte Mahnkosten Gläubiger: 10,26 € - Mahnkosten nach IKKT: 45 € - sonstige Kosten: (nach 286 BGB): 20 € - Mehrwertsteuer: 12,35€ - Insgesamt: 163,41 € Ich habe nie eine Rechnung bekommen geschweige denn eine Mahnung (welche mir ja dort angerechnet wird) Ich habe heute versucht sofort den Betrag von 9,76 € zu bezahlen leider habe ich keine Kontodaten von dem Verkäufer.
123·4