Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

15 Ergebnisse für „kündigung zahl zwangsvollstreckung“

17.6.2014
Ich bin auch davon ausgegangen, dass sich mit meiner schriftlichen Kündigung der Fall erledigt hätte und habe natürlich nicht mit einem Mahnverfahren wegen nicht erfüllter Zahlungen gerechnet. ... Kann ich den angeblich fälligen Betrag zahlen um eine Zwangsvollstreckung abzuwenden und im Anschluss zurückfordern? Oder habe ich im allgemeinen schlechte Karten weil ich keine Kündigung nachweisen kann?

| 23.6.2017
von Rechtsanwalt Roger Neumann
Vorher war ich in einer Ausbildung mit KV über Debeka, Kündigung in der Probezeit, seit Mai 2016 bin ich wieder in einer Ausbildung (Duales Studium) mit ca. 300 Euro netto Vergütung und weiterhin KV bei der Debeka. Die Debeka forderte für die drei Monate der Arbeitslosigkeit ca. 500 Euro Beitrag, die ich nicht zahlen konnte und kann.
20.6.2010
Eine Kündigung dieser wurde mir nicht zugestellt oder sind da mündliche Ankündigungen bereits rechtsgültig und wirksam? ... Trotz regelmäßiger Zahlungen bis aktuell ist da jetzt dieser Pfändungsbeschluss. ... Kann da jeder Gläubiger bei mir kommen und pfänden, trotz Zahlungswilligkeit und bisher geleisteter Zahlungen?
20.3.2009
Ich hatte dort einen Vertrag, habe den gekündigt, die Kündigung wurde bestätigt. ... Ich zahle an den Insolvenzverwalter auch schon Geld. ... Muß ich zahlen?

| 31.1.2015
Dieses wurde zum 30.6.2013 seitens der Bahn wegen ausstehender Zahlungen gekündigt. ... Laut DB liegt die Kündigung und auch die Fahrkarte aber nicht vor, so dass mir die gesamte Dauer von einem Jahr in Rechnung gestellt wurden. ... Legitime darüber hinausgehende Forderungen kann ich derzeit nicht anerkennen, da mir wie oben beschrieben keine Bahncard 50 geliefert wurde und meine Kündigung des Monatsabos mir in dieser Form bereits beim Abschluss des Abos als korrekte Vorgehensweise beschrieben wurde.
6.2.2013
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Diese fristlose Kündigung wurde leider ebenfalls abgelehnt mit der Standard Begründung: "Nach Rücksprache mit unserer Rechtsabteilung möchten wir Sie darauf hinweisen, dass eine Online-Partnervermittlung nicht als "Dienst höherer Art" gilt und somit ein Kündigungsrecht gem. § 627 BGB nicht besteht. ... Nach weiteren 3 Zahlungsaufforderung von Debitor Inkasso kam jetzt ein gelber Brief vom Amtsgericht Stuttgart.Jetzt läuten bei mir die Alarmglocken, die Forderung beläuft sich mit Verfahrenskosten nun auf 621,19€.
13.8.2013
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Seid ca. 8 Jahren zahlen wir ständig um die 65 € monatlichen Abschlag und unsere Nachzahlungen betrugen max 140 €. ... Wir bewohnen das Haus selber (Eigenheim), haben zur Zeit nur ein Einkommen und wollten den nun erhöhten monatlichen Abschlag von 124 € normal zahlen und die Nachzahlung in monaltichen Raten a 50 €. ... Da muss es doch andere Möglichkeiten geben, wir sind ja bereit den verbrauchten Strom zu zahlen, (warum auch immer so viel) aber in einer für uns leistbaren Summe!

| 6.3.2009
Diesen Vertrag kündigte ich bereits zeitig zum Ende der Mindestvertragslaufzeit und erhielt auch die angeforderte Bestätigung der Kündigung.

| 2.6.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Über den rechtzeitigen Zugang der Kündigung gab es im Nachgang einen Rechtsstreit, welchen ich verlor. Da ich nach dem Urteil für einige Zeit im Ausland war und deshalb keine Zahlungen leistete, strengte die vom Alpenverein beauftragte Rechtsanwaltskanzlei ein Zwangsvollstreckungsverfahren an, welches dazu führte, dass ich, der bisher noch nie mit so etwas zu tun hatte, in das Schuldnerverzeichnis beim Zentralen Vollstreckungsgericht eingetragen wurde. ... Tatsachen nahm ich Kontakt zu der Rechtsanwaltskanzlei auf, ließ mir die zu zahlende Summe nennen und überwies den Gesamtbetrag noch am selben Tag.
24.12.2010
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Die weitere Korrespondanz und Klärung der Zahlungsmodalitäten sind mit dem beauftragten Gerichtsvollzieher abzustimmen. ... Nach Zahlungsverweigerung meinerseits kam im dann der Mahnbescheid, 4 Wochen später der Vollstreckungsbescheid.

| 1.7.2013
von Rechtsanwalt Robert Weber
Scheinbar hatte mein damaliger Geschäftspartner irgendwann die Zahlungen an die Bank eingestellt.

| 12.6.2009
Man pflichtete mir bei das die Raten ungewöhnlich hoch sind aber man sagte mir auch das ich sie nicht vorübergehend senken könnte.Ich machte der Kreditabteilung mehrmals klar das ich bezahlen möchte aber momentan eben nur 400 Euro maximal per Monat zahlen kann.

| 6.12.2006
A. habe - bis dato (seit der Kündigung) hat keine Hemmung, oder ähnliches stattgefunden - wenn ich das als Laie allerdings richtig verstanden habe, wäre eine Verjährung so oder so frühestens ab 01.01.07 gegeben...?

| 1.11.2010
von Rechtsanwalt Ralf Morwinsky
Hintergrund: Es stellt sich die Frage, ob ich das Erbe meines Vaters annehmen kann, da mein Vater definitiv eine eidesstattliche Versicherung abgegeben hat und Schulden hat. Nun fehlt es leider an nachvollziehbaren Unterlagen und meinen Vater kann ich auch nicht mehr fragen. Fall: Mein Vater hat 1998 einen Kredit in Höhe von 178.000 DM aufgenommen.
1