Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.467
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

248 Ergebnisse für „kündigung internet“

23.11.2009
4817 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Guten Abend, Im Oktober 2005 Vetragsabschluss w/Flatrate Internet u.Telefon mit der 1 & 1 Internet AG, Mindestlaufzeit 2 Jahre. ... Bitte bestätigen Sie mir diese Kündigung zg. ... Warum meine Kündigung nicht akzeptiert wurde, u.U. wird bei in den AGB''''''''''''''''s der 1 & 1 Internet AG darauf verwiesen das zur Kündigung das „Kündigungsformular“ zu verwenden ist.
27.7.2009
2824 Aufrufe
Auf der WebSite ist mir sehr schnell klar geworden das das eigentlich nicht ist was ich wollte, habe darauf hin die Kündigungsbedingungen gelesen, in dem man eine Fax Prozedur an den Betreiber schicken musste mit einem Kennwort, etwas kompliziert, aber ich habe innerhalb von 10 Tagen auch eine Bestätigung bekommen, also Kündigung innerhalb von 10/14 Tagen erfolgt. ... Ich habe versucht mit dem Anbieter und dem Anwalt zu reden das ich eigentlich mit dem dienst so wie ich es mir vorgestellt habe nicht einverstanden bin und doch meine Kündigung die ich innerhalb von 14 Tagen getätigt habe Akzeptieren möchten, aber das wird seitens Anwalt ignoriert und seitens Anbieter, “Ja das ist wohl ärgerlich das Sie ihren Zugang gelöscht haben, aber wir können ihn gerne wieder Reaktivieren“, eigentlich will ich das gar nicht mehr, sonst hätte ich ja auch nicht gekündigt. Ich hätte wohl die AGBs vorher noch genauer lesen sollen, in denen steht das man ab Kündigung sein Geld nicht zurück erstattet bekommt, soweit ich mich aber entsinne kann man innerhalb einer Frist doch zurück treten und sein Geld zurück erstattet bekommen, mir ist bekannt das manche Betriebe 10% einbehalten für Aufwand, damit hätte ich ja leben können, immerhin habe ich den Dienst fast 10 Tage genutzt.

| 20.2.2009
2035 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Ein 24monatiger Internet-und Telefonievertrag mußte zwecks Umzug "umgezogen" werden. ... Forderungen nicht, da keine Internet- und Telefonverbindung an der neuen Anschrift vorlag.

| 16.6.2015
630 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Hallo, durch einen Umzug bin ich bei meinem Internet/ TV-Anbieter in Zahlungsverzug gekommen, weshalb ich eine fristlose, hilfsweise fristgerechte Kündigung Ende 2013 erhalten habe. ... Ich dachte, der Vertrag wäre mit Erhalt der firstlosen Kündigung aufgelöst? ... Auch nach der zweiten fristlosen Kündigung kamen noch 1 Jahr Rechnungen.
16.10.2012
1160 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Hallo folgende Situation: - Anfang 2010 wird ein Vertrag mit 1&1 geschlossen, DSL / Internet in Bonn - Dezember 2010 Umzug nach München, Wohnung in Bonn wird vermietet, Vertrag läuft weiter - Januar 2011 neuer Vertragsschluss mit 1&1 in München - es wird dem Angestellten in Karstadt gesagt, dass ein Vertrag mit 1&1 schon in Bonn besteht, dieser meint, kein Problem - es wird ein neuer Vertrag geschlossen - Handy-Nummer und Bankdaten sowie persönliche Daten bleiben bei beiden Verträgen gleich. - Ummeldung erfolgt, München wird als Hauptwohnsitz, Bonn als Nebenwohnsitz angegeben. - Januar 2012 erfolgt ein Umzug in München und damit auch ein Umzug des Münchner DSL Vertrags. Es gibt massive Probleme, Lieferverzögerungen, Leitung wird nicht geschaltet, über Monate kein Internet zur Verfügung gestellt - das führt zu Rücklastschrift meinerseits, es folgt eine schriftliche Auseinandersetzung, schlussendlich wird die Leitung nach dem 4. Vor-Ort Termin endlich freigeschaltet, ich einige mich mit 1&1, alles läuft weiter. - Heute bekomme ich eine email vom Mieter dass Internet nicht funktioniert.
2.7.2009
3128 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Sehr geehrte Damen und Herren, im Frühjahr vergangenen Jahres habe ich einen Vertrag über die Nutzung von mobilen Internet (USB Stick, der an Laptop angeschlossen werden kann) abgeschlossen. ... Das mobile Internet habe ich Anfangs in Italien genutzt, wodurch erhebliche Kosten entstanden sind.
12.5.2014
1973 Aufrufe
Juli 2012 bis zur fristlosen Kündigung des Vertrages durch die Telekom zum 29. ... Meine Kündigung beziehe sich daher ausschließlich auf den Telefonanschluss, da der Internetanschluss keinen Telefonanschluss benötige. Ich hatte meine Kündigung aber meinem Umzug begründet.

| 3.3.2010
2473 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Nach meinem Umzug bekomme ich im Januar eine Rechnung von 1&1 zur Zahlung des Internetzugangs (den es gar nicht mehr gibt) Ich schicke denen meine Kündigungsunterlagen, sie behaupten Ihnen liege nichts vor (Freenet hatte ich per Einschreiben gekündigt) Ich widerspreche Ihren Forderungen da in den AGBs von Freenet vermerkt ist: 15.5 Die Übertragung der Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag durch eine Partei ist nur mit vorheriger Zustimmung der jeweils anderen Partei zulässig.Ungeachtet des vorstehenden Übertragungsverbots ist es freenet gestattet, diesen Vertrag an ein mit der freenet Breitband GmbH verbundenes Unternehmen zu übertragen.

| 28.4.2009
2361 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Durch Wohnortwechsel ins Ausland (Schweiz) konnte ich den Internetvertrag ausserordentlich kündigen.
3.7.2017
179 Aufrufe
Nach einigem hin und her per Telefon, wurde mir von einem Mitarbeiter von Parship (am 06.01.2016), meine Kündigung bestätigt, allerdings mit der Bitte, meinen Account sofort zu löschen, da erst dadurch die Kündigung richtig vollzogen werden könnte.

| 2.10.2013
1072 Aufrufe
von Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Juli erhalte ich eine Kündigungsbestätigung zum 16.01.2014. ... Neben der Tatsache, dass die Dame am Telefon mich als "dumm" hingestellt hat, drohte sie mir damit Informationen zu meiner Person im Internet zu recherchieren. ... Die oben genannte schriftliche Kündigung per Post habe ich guten Glaubens an die Seriösität der Partnervermittlung nicht per Einschreiben versandt.
7.9.2009
3015 Aufrufe
Gleichzeitig reichte ich meine Kündigung ein. ... Ich habe mich daraufhin im Internet über die Firma B erkundigt und bin in vielen Foren und Anti-Abzockvereinen fündig geworden. ... Gern kann ich Ihnen auch konkrete Links zu der im Internet geführten Diskussion bzw. die an mich gesendeten Mails zukommen lassen.
4.3.2009
1790 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Dies habe ich zurückgehen lassen und in einer mail auf meine rechtzeitige Kündigung per mail hingewiesen. Dennoch erhielt ich eine weitere Zahlungsaufforderung, worauf ich nochmals auf meine Kündigung per Anhang zurückschickte. Man informierte mich, dass nur eine Kündigung schriftlich per Postweg akzeptiert würde und ich daher nicht gekündigt hätte.

| 17.5.2013
7177 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Name (über die bankverbindung) und IP Adresse sind dort bereits bekannt, die IP Adresse wurde auch bereits richtig über den Anbieter recherchiert (ein auch privat genutzer Internet-Anschluss meines Arbeitgebers).
29.5.2012
1185 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ich hatte jedoch damals eine Kündigung geschickt, mit einem Brief ohne Einschreiben.
12.11.2014
636 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Bevor ich unterschieben habe, habe ich auf entsprechender Internetseite von Vodafone geprüft, dass diese Leistung für meine Adresse angeboten wird (es wird auch nach wie vor).
14.11.2014
3397 Aufrufe
von Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Das Geld habe ich zurückholen und verwies dabei auf meine Kündigung. ... Da man im Internet auch sehr viel negatives liest und von Abzocke.
5.11.2010
2327 Aufrufe
Bekam ein Schreiben vom Anwalt wegen einer Forderungssache von 2008. Als Beweise der Forderung dienen dem Gläubiger Kontoauszug einer Überweisung und Kaufbelege. Einen schriftlichen Vertrag lehnte der Gläubiger damals ab.
123·5·10·13