Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.301
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

69 Ergebnisse für „gebühr inkassogebühren“


| 17.4.2009
4862 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, seit einigen Jahren bin ich Nutzer eines Internetportals, in dem ich gegen Gebühr bestimmte Informationen bekomme. Die Gebühren werden per Bankeinzug bezahlt. ... Da ich dem Betreiber die Änderung der Bankdaten rechtzeitig mitgeteilt habe, bin ich der Meinung, dass ich nur die Hauptforderung schulde, nicht die Gebühren.
27.2.2009
5354 Aufrufe
Neben der Forderung, welche bereits Inkassogebühren beinhaltete, weist der Forderungsstand nun weitere Inkassogebühren (Kontoführungs-/Ermittlingsgebühren,...)in Höhe von 400,-€ auf, welche nicht tituliert wurden.

| 29.4.2011
7983 Aufrufe
Eine weitere Unverschämtheit Ihrerseits sind die Gebühren für Telefoninkasso. ... Ich bin bereit Ihnen nachstehende Gebühren zu erstatten: vorgerichtliche Inkassokosten 1,3 Gebühr 32,50 € vorgerichtliche Inkassoauslagen 4,50 € gesamt: 37,00 € Auch wenn ich durch Zahlungsverzug eine Einschaltung eines Inkassounernehmens verursacht habe, gibt es Ihnen noch lange kein Recht Gebühren zu berechnen, die Ihnen nicht zustehen. Wie oben bereits erwähnt, bitte ich um Erläuterung Ihrer Gebühren für Telefoninkasso.

| 26.8.2010
2081 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Jetzt erhielt ich eine Mahnung des Inkassounternehmens über vorgerichtliche Inkassogebühren 37,50€, vorgerichtliche Inkassoauslagen 4,50€ und Kontoführungsgebühren 4,00€.
2.11.2016
263 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Pieperjohanns
Sind die Gebühren angemessen? ... Inkassogebühren): 35,88 EUR bisherige Mahnkosten unseres Mandanten: 7,50 EUR Direktzahlung an unseren Mandanten: -35,88 EUR Inkassogebühren § 4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. §§ 2, 13, Nr. 2300 VV RVG i.V.m. §§ 280, 286 BGB: 49,50 EUR Inkassoauslagen § 4 Abs. 5 RDGEG i.V.m. §§ 2, 13, Nr. 7002 VV RVG i.V.m. §§ 280, 286 BGB: 9,90 EUR --------------------------------------------------------- noch offener Gesamtbetrag (Stand: 26.10.2016): 66,90 EUR Der geltend gemachte Betrag in Höhe von 66,90 EUR ist innerhalb der nächsten 4 Tage unter Angabe des Aktenzeichens 411438453 auf unser unten stehendes Konto zu zahlen.

| 7.7.2009
2046 Aufrufe
Erstes Schreiben über Gesamtforderung plus Zinsen sowie "bisherige Kosten"<--- Inkassokosten sowie RA-Gebühren. ... Umgehend HF mit Zinsen bezahlt, RA Gebühren ebenso bezahlt Frage: Sind trotz der RA Gebühren die erhobenen Inkassokosten erstattungsfähig oder sollte ich diesen vollumfänglich widersprechen?
7.4.2010
1637 Aufrufe
Leihwagenkosten ca. 950 Euro, Inkassogebühren ca. 250 Euro.

| 23.6.2010
4677 Aufrufe
Ra Gebühren zahlen, oder keines von beiden? Über eine ausführliche Beratung wäre ich sehr dankbar, alleine schon als Grundsatzdiskussion, da ich eigentlich der Meinung war, aus mir bekannten Urteilen, dass Inkassogebühren grundsätzlich nicht erstattungsfähig sind, d.h. heißt das eine oder nur das andere (RA Kosten).
31.8.2004
11678 Aufrufe
. - 18.06.2004 Schreiben eines Inkasso-Unternehmens; - 20.06.2004 mein Schreiben an das Inkasso-Unternehmen, dass die Hauptforderung beglichen wird, so geschehen am 21.06.2004; - 07.07.2004 Zahlungsaufforderung des Inkasso-Unternehmens für deren Gebühren; - 10.07.2004 - mein Schreiben, dass ich diese Forderung nicht anerkenne; - 22.07.2007 erneute Zahlungsaufforderung; - 16.08.2004 gerichtl. ... Hauptgläubiger, angemahnt werden exakt die Inkasso-Gebühren, allerdings hier deklariert als Lehrgangsgebühren; - 18.08.2004 mein Widerspruch gegen den Mahnbescheid; - 27.08.2004 Zahlungsaufforderung des Inkasso-Unternehmens, Aufforderung, den Mahnbescheid zurückzunehmen und evtl. ... Fragen: Muss ich die Inkassogebühren bezahlen, zumal diese im Mahnbescheid ja auch fälschlich als Lehrgangsgebühren deklariert werden?

| 12.8.2013
843 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
-gemeinsames Kind -Eltern leben seid der Geburt getrennt -Kind lebt bei der Kindsmutter und ist auch dort gemeldet -Gemeinsames Sorgerecht ist vorhanden -Vater zahlt regelmäßig und großzügig Unterhalt -Mutter erhält zudem noch das Kindergeld und ein Zuschuss vom Land für die Kita-Betreuung -Mutter veruntreut das Geld, was für das Kind gedacht ist und zahlt die Kita-Gebühren nicht -Vater bekommt davon nix mit, bis nach einem halben Jahr der Kita-Platz gekündigt wird -Kita-Träger schaltet wegen der aufgelaufenen Schulden ein Inkasso ein -Inkasso fordert nun vom Vater die Schulden plus Inkassogebühren, da von der Mutter nix zu holen ist Frage: Kann der Vater tatsächlich für die fehlenden Kita-Gebühren haftbar gemacht werden, auch wenn ihm das die Mutter verheimlicht hat und er regelmäßig seiner Unterhaltspflicht nachgekommen ist? Und wie sieht es mit den Inkassogebühren aus?
5.12.2015
674 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Weiter wurde ich aufgefordert, die Inkassogebühr zzgl. ... VV 1,3 Gebühr 58,50€ (Nr.2300VV), zzgl. ... Muss ich nun Inkassogebühr + Anwalt bezahlen?

| 5.2.2019
| 25,00 €
66 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Am 30.01.2019 kam von einer .".....Forderungsmanagement GmbH" eine Rechnung mit einem korrigierten Betrag (Telekommunikation) und zusätzlichen Inkassogebühren. ... Da es sich nicht um so große Beträge handelt, bitte ich um eine erste fachliche Wertung&#x2F;Einschätzung ob ich die Inkassogebühren zahlen muss..........

| 26.10.2010
3932 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Gestern bekam ich dann einen Brief vom Amtsgericht Stuttgart, in dem der restliche Betrag gerichtlich eingefordert wird.Nun meine Frage: Ist die Gebühr von 53,30 Euro bei einer Forderung von 80 Euro gerechtfertigt, oder befinde ich mich im Recht? ... Das erscheint mir doch viel zu hoch.Also lautet hier meine Frage wie oben: Muss ich diese hohen Inkassogebühren bezahlen?
30.11.2009
2570 Aufrufe
Ich habe die Forderung von Moneybookers beglichen, kann aber nicht nachvollziehen, dass ich auch die Inkassogebühren bezahlen soll, da ich ja keine Mahnung erhalten habe. ... Nun meine Frage muss ich die Inkassogebühren bezahlen?

| 3.11.2010
2395 Aufrufe
(Wie der RA geantwortet hat) Nun habe ich dem Inkassounternehmen einen Brief geschickt mit dem Wortlaut der Antwort der RA und das Inkasso teilt nun mit: " Wir teilen mit, dass es sich bei unseren Inkassogebühren nicht um ein Rechtsanwaltshonorar handelt." ... Also 6 x einen Brief mit 6x diesen Gebühren.

| 31.3.2014
718 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lorenz Weber
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Fall liegt zu Grunde: Ich habe eine Hauptforderung von 2683,- EUR gegenüber der deutschen Bahn bei der Universum Inkasso in Raten (a 200,- EUR) abgezahlt. Insgesamt habe ich bereits 2200,- abgezahlt, jedoch dummerweise die letzten 3 Raten vergessen. Nun bekam ich ein weiteres Schreiben, bei dem die Universum Inkasso als Vergütung 303,- EUR verlangt + 9,85 EUR Kontoführungskosten.

| 16.1.2013
1662 Aufrufe
Diese wollten als Gebühr 55,00 &#8364; haben. Diese fand ich weit überzogen und habe diese Gebühren nicht bezahlt .

| 6.3.2013
3645 Aufrufe
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Die Hauptforderung ist gerechtfertigt, aber die Gebühren sind meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt ( z.B.
123·4