Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.391
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

38 Ergebnisse für „berechtigt inkassokosten rechnung“

9.11.2011
1672 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Hallo, eine berechtigte Rechnung der Verkehrsbetriebe Stuttgart konnte ich nicht rechtzeitig begleichen, da ich nachweislich im Ausland war/bin. Da die Post liegen geblieben ist, wurde die Rechnung erst kurz nach verstreichen der 1. ... Das Inkassounternehmen besteht trotzdem auf zusätzliche Gebühren: 35,-€ Inkassokosten 9,85€ Kontoführungskosten 0,20€ Verzugszinsen Muss ich diese zusätzlichen Kosten bezahlen obwohl der eigentliche Betrag bereits beglichen ist?
14.6.2016
427 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alexander Busch
Sehr geehrte Damen und Herren, ich war in Verzug mit zwei Rechnungen von insgesamt 1.038,10 €. ... Auskünfte 12,40 3 Nochmals Inkassokosten 19,50 € Punkt 4 Zinsen vom 30.04.2015 - 13.06.2016 90,13 € Nun meine Fragen Welche Gebühren sind berechtigt ? Welche Gebühren fallen weg, wenn auch die zweite Rechnung innerhalb der Widerspruchsfrist beglichen wird.

| 12.12.2014
1254 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Rechnung von 38.35 inkl. ... In der Inkasso-Rechnung wird pauschal eine Bearbeitungsgebühr von 34,10 Euro berechnet.
16.2.2009
9790 Aufrufe
Guten Tag, ich habe die Begleichung einer Rechnung eines Lieferanten übersehen und nach 9 Monaten eine Mahnung bekommen. ... Der Rechnungsbetrag beträgt knapp über 3000 Euro. ... Das Inkassobüro jedoch will 11,90 Euro Auskunftskosten/sonstige Auslagen (hat jedoch die gleichen - und richtigen - Rechnungsangaben genutzt wie der Lieferant), 4,17 Euro Kontoführungskosten und 411,15 Euro Inkassokosten haben.

| 28.4.2011
9880 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Inkassokosten von 44,03€ und Kontoführungsgebühren von 14,28€ enthalten sind. Die Kontoführungsgebühren zahle ich nicht, da diese anteilmäßig in den Inkassokosten sind. Ist die Höhe der Inkassokosten rechtens?
8.7.2004
2389 Aufrufe
Zum Sachverhalt: Die Firma Telepassport fordert von mir die Bezahlung der Rechnungen vom 04.06.02-08.10.02. ... Ich bekomme ja keine korrekten Rechnungen da man sich weigert mir diese auszustellen. Wie soll ich dann beweisen, dass die Rechnungen nicht stimmen?
7.12.2014
920 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Hallo, ich habe eine Rechnung von Amazon vergessen zu bezahlen.

| 26.10.2010
3920 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Sehr geehrte Anwätin, sehr geehrter Anwalt, Ich wende mich an Sie in zwei sehr ähnlichen Fällen. 1) Am 29.04. dieses Jahres war ich beim Zahnarzt und erhielt kurz darauf eine Rechnung über 80 Euro. ... Ich hab dann erstmal nichts unternommen und heute bekam ich folgende Zahlungsaufforderung der der infoscore Forderungsmanagement GmbH: Hauptforderung : 40,00 Euro Verzugszinsen: 0,09 Euro Inkassokosten: 32,50 Euro Kontoführungskosten: 7,00 Euro.

| 11.7.2011
1807 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Guten Tag, ich möchte fragen, ob die Forderung eines Inkasso-Unternehmens in folgendem Fall berechtigt ist und ich zügig zahlen sollte, um weitere Kosten zu vermeiden, oder ob ich die Forderungen ignorieren kann: die Hauptforderung - eine vergessene Rechnung - betrug 9,05 Euro. ... Inzwischen erhielt ich eine um diese Begleichung der Rechnung korrigierte Forderung des Inkassounternehmens, die auf den 5.7. datiert, hier aber am 8.7., also wiederum drei Tage später erst eintraf. ... Somit muss ich davon ausgehen, dass das Inkassounternehmen genau an dem Tag, nämlich dem 1.7., seine Forderung versendete, an dem meine Begleichung der offenen Rechnung auf dem Gläubiger-Konto eintraf.
5.12.2018
| 25,00 €
50 Aufrufe
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Eine Rechnung kam von einem rechnungsstellenden Unternehmen. ... Die Höhe der Inkassokosten empfinde ich als normal. ... Ist die Forderung vom Inkassounternehmen berechtigt?

| 21.9.2017
125 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Während mir die Grundforderung in Höhe von 5,70 EUR berechtigt erscheint, erschließt es sich mir nicht, dass der Verlag mich in der Kündigungsbestätigung per Mail nicht über die offene Forderung informiert hat, obwohl ich mitgeteilt habe, dass ich die Lastschrift zurückgegeben habe. Auch habe ich keine Rechnungen oder Mahnung erhalten. ... Die Adresse meiner Eltern wurde vermutlich über eine Adressermittlung in Erfahrung gebracht, da dies neben den Kosten für die Rücklastschrift, den Mahnungen (inkl telefonischem Mahnservice) und das Inkassobüro ein Posten der Gebühren ist, die mir in Rechnung gestellt werden.
25.9.2011
2756 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Rechnung vom 20.07. 58,00 € Hauptforderung Mahnkosten 19.09.2011 25,00 € (ich habe nie eine Mahnung erhalten) Bankrücklastkosten 19.09.2011 15,00 € Rechtsanwaltkosten 45,00 €. ... Inkassokosten werden durch das Inkasso direkt geltend gemacht ------------------------------------ Wie soll ich nun weiter vorgehen?
11.2.2015
787 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ist es berechtigt, dass die nächste Post nach der Rechnung gleich ein Schreiben eines Inkassobüros ist? ... Ist die Höhe der Inkassokosten ohne weitere Aufschlüsselung berechtigt? ... Hätte man berechtigte Chancen die Forderung abzuwehren?
17.1.2009
6659 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Rechnungen (und wahrscheinlich auch Mahnschreiben) gingen bei web.de aber stets an den mittlerweile gesperrten e-Mail Account, so dass ich davon keine Kenntnis nehmen konnte und auch bis heute nicht kann. ... Die Hauptforderung werde ich wohl begleichen müssen (oder nur nach Zugang einer Rechnung?).
27.8.2014
5046 Aufrufe
Folgende falsche oder fehlerhafte Informationen enthielt das Schreiben: - Falscher Name des Empfängers - Nur Nennung des Gläubigernamens - keine Kundennummer, Rechnungsnummer, Vorgang etc. - Und als Zeitraum des Dienstleistungsvertrages wurde 1.4.2014 - 1.4.2014 angegeben (also ein Tag) Daraufhin schrieb ich einen Brief an das Inkassounternehmen, dass ich mit den falschen und mangelhaften Angaben nichts anfangen kann und die Forderung ablehne. ... Nach dem ich nun noch mal darum bat, mir weitere Informationen zukommen zu lassen, bekam ich heute nun ein Schreiben des Inkassounternehmens mit der Kopie der Rechnung vom Gläubiger.

| 19.11.2014
6576 Aufrufe
Ich hätte die Forderung auch sehr gerne regulär beglichen, allerdings habe ich bis heute weder die in Rechnung gestellte Bahncard 25 für das Jahr 2014 noch eine zugehörige Rechnung, Zahlungsaufforderung oder Mahnung von der DB Vertriebs GmbH oder dem Inkasso-Unternehmen erhalten.

| 16.4.2010
1864 Aufrufe
Die Kosten haben sie wie folgt aufgeschlüsselt: 15€ Internetfirma 15€ Internetbezahlfirma 15€ Internetbezahlfirma 6€ Dienstleistungsverträgen 0,06€ Verzugszinsen 6€ Mahnkosten 43€ Inkassokosten 12€ Kontoführungsgebühr Das komische ist das die Internetfirma ja bereits ihr Geld durch die Internetbezahlfirma bekommen hat, dann ist die Internetbezahlfirma 2 mal mit 15€ aufgeführt obwohl ich nur einmal 15€ genutzt hatte.

| 23.4.2010
3570 Aufrufe
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Anbei war eine Rechnung mit der offenen Forderung: (b)Bankspesen wg. ... Inkassokosten oder Zinsen standen diesmal nicht dabei, allerdings eine Gesamtforderung von 1004,63euro. ... Dann müsste ich allerdings auch mit Inkassokosten rechnen nehme ich an.
12