Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

117 Ergebnisse für „versichert elternzeit“


| 11.10.2022
| 55,00 €
von Rechtsanwalt Mohamed El-Zaatari
Seit dem 01.01.2020 erhalte ich durch einen Arbeitgeberwechsel bis jetzt ein Jahresbruttogehalt von 75.000 € (6.250 € / Monat, bei 40 h / Woche), überschritt damit erstmalig die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) und erhielt von meiner gesetzlichen Krankenversicherung die Mitteilung, dass ich von nun an dort freiwillig gesetzlich versichert bin. Von Mitte September 2022 (Geburt unseres Kindes) bis Mitte September 2023 befinde ich mich nun in Elternvollzeit (insgesamt für 12 Lebensmonate des Kindes) und war bis zum Beginn der Elternzeit freiwillig gesetzlich Krankenversichert. ... Frage 3: Gibt es für mich andere Möglichkeiten den Krankenkassenbeitrag während der Elternzeit nicht selber zahlen zu müssen?
13.11.2021
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Nun hab ich gelesen das sie zu damaligem Zeitpunkt nicht über die Familienversicherung versichert sein durfte und es ihr mitgeteilt.
1.11.2021
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Guten Tag, ich bin seit 1998 in einer PKV und liege mit dem Bruttogehalt seit dem immer über der Beitragsbemessungsgrenze. Demnächst reduziere ich zeitlich begrenzt (für 18 Monate) meines Arbeitszeit auf 60% und falle damit unter die Beitragsbemessungsgrenze. (auch unter die aufgrund meines Versicherungsbeginns bestehende niedrige Grenze) Danach werde ich für 3 Monate Vollzeit arbeiten und wieder über der Beitragsbemessungsgrenze liegen.

| 30.6.2021
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Guten Tag, in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis stehe ich aufgrund Arbeitsunfähigkeit im Krankengeldbezug. Kann ich ohne Konsequenzen (z. B.
14.5.2021
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Ich war vom 01.02.2018 - Ende 2019 Selbstständig (Einzelunternehmen) Ich habe das Thema Krankenversicherung nicht ernst genommen, und habe somit die Krankenkasse (worüber ich über meinen Vater versichert war) nicht informiert, das ich Selbstständig war, bzw. diese habe ich am 18.07.2018 vor ORT informiert, aber habe mehrmals die Unterlagen nicht eingereicht. ... 1.4) Bin ich trotzdem Privat versichert? 
 

8.2.2021
Guten Tag, ich bin noch in Elternzeit und habe mit meinem Arbeitgeber einen Abwicklungsvertrag geschlossen, um eine betriebsbedingt Kündigung zu vermeiden. ... Nun bin ich derzeit freiwillig gesetzlich versichert und wurde meine Krankenkasse schickt jährlich eine Einkommenserklärung, in der ich nun auch die Abfindung angeben muss. Nach Ablauf der Elternzeit werde ich zunächst übergangsweise arbeitssuchend sein und später dann vermutlich ein Studium aufnehmen.
21.8.2020
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Hallo, ich bin arbeitsunfähig und freiwillig gesetzliche versichert, ich bin Freiberuflerin.
26.6.2020
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin schwanger und freiwillig gesetzlich versichert. ... Meine Krankenkasse hatte mich nun informiert, dass er dann als in Deutschland privat versichert gilt. Sie würden also sein Einkommen als Grundlage für die für mich zu zahlenden Beiträge in der Elternzeit heranziehen.

| 24.6.2020
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Guten Tag, ich bin freiwillig gesetzlich versichert und erhalte Krankengeld von der Krankasse ab der 7.
4.5.2020
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Meine Frau ist freiwillig gesetzlich versichert (über der Beitragsbemessungsgrenze), ich privat versichert aufgrund Selbständigkeit. ... In einem Telefonat mit der Krankenkrasse meinte die Mitarbeiterin dort, dass es möglich sei, dass der Arbeitgeber sie auf gesetzlich pflichtversichert rückwirkend zum 1.1. zurückstuft (die Geburt unseres Kindes war im März), da die Einkommensgrenze für dieses Jahr bei weitem nicht erreicht ist, und auch 2021 wegen der Elternzeit (insgesamt 24 Monate) nicht erreicht werden wird. ... Welche Möglichkeiten gibt es, wieder gesetztlich pflichtversichert zu werden, zumal sich abzeichnet, dass meine Frau auch nach der Elternzeit in Teilzeit die Beitragsbemessungsgrenze erstmal nicht mehr erreichen wird?
21.4.2020
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Situation bzgl. einem Wechselwunsch von der PKV in die GKV ist gegeben: •Seit 01.01.2015 privat versichert •Festanstellung im außertariflichen Vertrag (AT) •Monatsgehalt: 5750€ •37,5h Arbeitszeit pro Woche •Jahresgehalt: 12 x 5750€ = 69000€ •Evtl. variabler Bonus im Mai 2021 für das Jahr 2020 •Jahresgehalt über der Jahresentgeltgrenze (JAEG) > 62550€ •Erwarten Nachwuchs ca. am 01.07.2020 •Möchte in Elternzeit nach der Geburt von unserer Tochter gehen •In der Elternzeit will ich 2 Monate (September & Oktober 2020) Teilzeit arbeiten: 30h/Woche •Mit der Reduzierung falle ich unter die JAEG auf den Monat gerechnet oMonatsgehaltsgrenze kalkuliert von JAEG: 62550€ / 12 = 5212,5€ oMonatsgehalt in Teilzeit 30h pro Woche -> 4600€ Meine Frage: Genügt es, wenn ich in einem Monat unter die monatliche Gehaltsgrenze (berechnet aus JAEG) über den definierten Zeitraum von 2 Monate falle oder muss ich in Teilzeit gehen, ohne im Vorfeld einen Zeitraum zu definieren, sodass mein Arbeitgeber mich wieder in der GKV anmelden muss?
8.3.2020
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Hallo, Meine Frau befindet sich in Elternzeit und war vorher freiwillig gesetzlich versichert. Da ich privat versichert bin, entfällt die Familienversicherung. ... Meine Frau war nur knapp freiwillig versichert.
3.2.2020
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Die gesetzliche Familienkrankenversicherung greift hier nicht, da der Partner privat versichert ist. ... Daher muss laut GKV vor der Elternzeit eine freiwillige Krankenversicherung abgeschlossen werden (Beiträge für 01.04.-14.04.2020). ... - Ist die Elternzeit einem Beschäftigungsverhältnis in diesem Fall nicht gleichzusetzen?

| 7.12.2018
Vom 1.12.2018 bis zum 31.5.2019 werde ich in Elternzeit sein, wobei ich nur in der Zeit vom 1.1.2019 bis 30.4.2019 befristet in Teilzeit arbeiten werde.
25.10.2018
Letzteres ist nicht möglich, da ich - aufgrund meines (geringen) Einkommens - eine berücksichtigungsfähige Person bin, welche über Ihren Ehemann (Soldat) versichert ist.
19.6.2018
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Am 21.8.2018 endet meine Elternzeit (Teilzeitarbeit 40%), während derer ich mich von der Krankenversicherungspflicht befreien ließ. ... Ich möchte aus mehreren persönlichen Gründen (Hauptgrund bessere Versorgung während der Erziehung der Kleinkinder) noch ca. 5 Jahre weiter privat versichert sein.

| 5.2.2018
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Sachlage: Mein Mann (gesetzlich krankenversichert) ist offiziell bei seinem Arbeitgeber in Elternzeit (kein Elterngeldbezug mehr). ... Ich bin selbstständig (freiwillig gesetzlich versichert mit Kinderkrankengeldbezug). ... Oder kann die Krankenkasse meines Mann argumentieren, er sei doch in Elternzeit und müsse seine Kinder entsprechend auch betreuen?

| 20.9.2017
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Ehepaar, 1 Kind demnächst 3 Jahre Vater (40) wird demnächst (November 2017) nach 3 Jahren Elternzeit seinen Job kündigen. ... Mutter war bis Geburt immer privat versichert. Seit Geburt war Mutter im Rahmen der Familienversicherung des Mannes gesetzlich versichert.
123·5·6