Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.391
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

37 Ergebnisse für „pkv krankenversicherungspflicht wechsel“


| 10.2.2015
435 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken
Nun ist nicht klar, ob durch Unterschreiten der JAEG Krankenversicherungspflicht eintritt. Nach Auskunft der gesetzlichen Krankenkasse tritt ab 07.02.2015 Krankenversicherungspflicht ein. ... Oder muss ich wieder in die PKV?

| 21.4.2009
5235 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Ich würde mir in der PKV eine Anwartschaft vertraglich sichern, um mir ggf. eine Rückkehr in PKV zu gleichen bzw. ähnl. ... liegen, bevor ich in die PKV zurückkehren kann? ... Welche Kündigungsfristen gelten in diesem Fall für die GKV bei einem Wechsel aus der GKV zurück in die PKV, ggf. nach einem Eintritt in die GKV erst vor kurzer Zeit?

| 9.1.2008
4125 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Ist man zuvor in Deutschland privat versichert, dann stellt sich die Frage, was passiert mit der Altersrückstellung der PKV beim Austritt aus dieser und dem Eintritt in eine KV in CH. ... Kehrt man dann nach x Jahren (2 od. 3) komplett nach D zurück und liegt dann unter der Beitragsbemessungsgrenze, kann man sich dann wieder in der PKV versichern, oder gehört man dann in die GKV? Welcher Zeitpunkt ist der richtige, für den Wechsel der PKV aus D in die KV in CH?

| 15.5.2015
437 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Die Antwort vom 16.02.2013 zu einer ähnlichen Anfrage habe ich gelesen. Ich hätte allerdings noch 2 Nachfragen dazu. Ich bin noch zu 80% über die Familienkasse und zu 20% privat versichert.

| 13.2.2008
6520 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Wie hoch ist das Risiko, dass ich zum 01.01.2009 zurück in die PKV muss? Muss ich für diesen Fall eine kleine/große Anwartschaft bei der PKV abschließen, oder besteht hier ein Rechtsanspruch seitens Gesetz, dass ich mich ohne erneute Gesundheitsprüfung zu den alten Bedingungen und unter Anrechung der Altersrückstellungen wieder versichern kann?

| 26.3.2010
6275 Aufrufe
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Guten Tag, Meine Frage dreht sich um den Wechsel von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung: Ich bin seit 8 Jahren privat versichert und habe im Juli 2009 ein Kind bekommen. ... Deshalb habe ich mich nun entschlossen, von der PKV langfristig wieder zurück in die GKV zu wechseln und habe dazu folgende Fragen: Wie viel darf ich dieses Jahr verdienen, um pflichtversichert zu bleiben.

| 11.7.2017
184 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Jana Mühlsteff
Sofort wäre der Wechsel in die GK nur möglich bei einem Arbeitsplatz- Wechsel des Arbeitnehmers in ein anderes Unternehmen. ... 2.Wann kann/ soll ich meine PKV kündigen? ... Ich habe gelesen, dass nur unbefristet geänderte Arbeitsverträge zum Wechsel in die Gesetzliche Krankenversicherung berechtigen würden. 4.Was passiert mit meinen freiwillig (in der jährlichen Mitteilung der PKV separat ausgewiesenen) gezahlten zusätzlichen Beiträgen zur Beitragsentlastung im Alter?

| 10.2.2014
1172 Aufrufe
von Rechtsanwältin Maike Domke
Guten Tag, ich bin 51 Jahre alt, seit 1989 in der privaten Krankenversicherung, habe derzeit ein Einkommen oberhalb der JAEG und möchte gerne zurück in die GKV. Die grundsätzliche Vorgehensweise ist mir klar: Ich muß mein Einkommen so weit reduzieren, daß ich unterhalb der JAEG liege, und zwar für mindestens 12 Monate, danach kann ich freiwilliges Mitglied der GKV werden, wenn mein Einkommen dann wieder die JAEG überschreitet. Mein Einkommensverlauf ist etwas ungleichmäßig - ich bekomme 12 gleich hohe Monatsgehälter und im April eine Bonuszahlung (in Höhe etwa eines Monatsgehaltes). 1.

| 5.1.2018
| 50,00 €
103 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Im Jahre 2007 war ich mal für drei Monate arbeitslos und hatte damals einen Antrag auf Befreiung von der Krankenversicherungspflicht gestellt, um weiter in der PKV bleiben zu können. ... Sofern die Krankenversicherungspflicht wieder eintritt und ich mich nicht befreien lasse, wie schnell kann/muss ich dann die PKV verlassen und in die GKV wechseln?
2.12.2013
887 Aufrufe
Guten Tag, ich (in den Vierzigern), Arbeitnehmer, versuche derzeit, die Rahmenbedingungen einer möglichen - freiwilligen oder unfreiwilligen - Rückkehr in die GKV aus der PKV auszuloten. ... Ich bin bereits hier auf folgende Auskunft gestoßen: http://www.frag-einen-anwalt.de/Wechsel-zurueck-von-PKV-in-GKV-durch-befristete-Teilzeit---f130988.html Ich habe das zwar teilweise nachvollzogen, kann es aber nicht vollständig auf andere Szenarien übertragen: SZENARIO 1: Was passiert, wenn zum 1.1.14 der Monatswert der Versicherungspflichtgrenze (durch Anstieg derselben ohne Gehaltsveränderung) unterschritten wird, und beispielsweise zum 1.
13.4.2015
558 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken
c) Welche Regularien, Zeiten, Fristen etc. gib es zu beachten um in die Gesetzliche Krankenversicherung zu wechseln. d) Gibt es bez. unseres Kindes etwas zu beachten? Wechselt das Kind direkt mit?
30.6.2007
5118 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Koch
Besteht für die Zeit 24.12.2006 bis 30.06.3007 für mich Krankenversicherungspflicht, oder kann ich auch unversichert sein?
24.8.2012
942 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken
Ich zahle also doppelt für PKV und GKV, und habe auch Leistungen mit der PKV abgerechnet. ... Meine PKV könnte ich einfach kündigen. ... - will meine private Kasse beim Wechsel zur GKV einen Gehaltszettel sehen oder kann ich einfach kommentarlos kündigen, indem ich den Versicherungsschrieb von der GKV der PKV zeige?
15.6.2010
9901 Aufrufe
von Rechtsanwalt Sven Kienhöfer
Guten Tag, am 3.1.2011 werde ich 55 Jahre alt. Seit einem Jahr bin ich Privatversichert. Durch einen Teilzeitvertrag könnte ich in 2010 unter die Versicherunggrenze kommen und würde damit pflichtversichert.

| 14.5.2014
983 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Ich bin seit 1983 (Studium) gem. § 173 d RVO von der Versicherungspflicht befreit, war 1994 kurze Zeit arbeitslos und blieb damals wieder in der PKV. Aktuell bin ich seit 1995 gem. § 6 Abs.1 Nr.1 SGB 5 von der Krankenversicherungspflicht befreit. ... Monats der Sperrzeit bei der PKV versichert, deren Beiträge dann die Bundesagentur für Arbeit trägt?
6.2.2008
1121 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin seit 18 Jahren in der PKV versichert.Von April 07 bis Juli 07 war ich drei Monate arbeitslos gemeldet und bekam auch durch die BFA kein Arbeitslosengeld. ... Muss ich tatsächlich 3 Jahre lang über der Bemessungsgrenze liegen um wieder in die PKV zurückzukehren? Wie verhält es sich mit der besonderen Krankenversicherungspflichtgrenze für Personen die am 31.12.2002 als Arbeitnehmer wegen Überschreitens der Versicherungspflicht grenze versicherungsfrei und in der priv.

| 26.11.2013
859 Aufrufe
Ich bin seit August 2009 mit einem Kind privat versichert, davor war ich mehr als 24 Monate freiwillig versichert. Im Januar wechsle ich den Job und komme damit zumindest etwas in die Nähe des JAEG. Da ich in den ersten sechs Monaten (der Probezeit), nicht dem AG mit Halbtags oder dergleichen "umstände" machen will, würde ich in der zweiten Jahreshäfte gerne reduzieren um über das Jahr gesehen, unter die Berechnungsgrenze zu kommen.
9.3.2018
| 30,00 €
77 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Ich war als Arbeitnehmer am 31.12.2002 wegen Überschreitung der Jahresarbeitsentgeltgrenze von der Krankenversicherungspflicht befreit und in einer PKV versichert (Nachweise habe ich). ... Nachfrage: Alternativ könnte ich auch auf eine Stelle mit weniger als 50% der Arbeitszeit wechseln (statt 40 also z.B. 19,75 Stunden). Dann hätte ich in jedem Fall das Recht auf Befreiung (bin seit 2004 ununterbrochen in der PKV)?
12