Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

10 Ergebnisse für „kv versichert elterngeld“

4.7.2014
von Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken
Muss die freiwillige gesetzliche KV bei der Bemessung des Elterngeldes berücksichtigt werden? Fuer den Fall, dass die freiwillige gesetzliche KV während der Elternzeit besteht: Muss ich auch den Beitrag zahlen, wenn ich kein Elterngeld mehr beziehe? ... Ich bin verheiratet und mein Mann ist privat versichert.

| 14.10.2008
Bis 2007 stellte meine private KV/PV kein Problem für die Produktionsfirmen dar, es genügte der Nachweis der Krankenkasse (Mitgliedsbescheinigung).Ab der Gesetzesänderung mit Wirkung zum 02.02.2007 verlangten die Produktionsfirmen den Nachweis, ob ich in den letzten drei Jahren über der Bemessungsgrenze lag. ... Dieser sagt aus: "Wenn Sie am 02.02.2007 in einem Arbeitnehmerverhältnis gestanden haben, in diesem wegen Überschreitens der Jahresentgeltgrenze privat versichert waren und seither keine Unterbrechung von länger als 3 Monaten hatten, können Sie als "Besitzstandfall" weiterhin privat versichert bleiben, sofern ihr aktueller Verdienst ebenfalls oberhalb der Grenze liegt." ... Was kann ich tun, um weiterhin privat KV/PV versichert sein zu können?
26.3.2009
Zum Hintergrund: Mit Wirkung vom 01.01.2009 hat mich mein Arbeitgeber als freiwillig versichert bei der GKV gemeldet. ... Mein Mann ist privat versichert, mein Kind ebenfalls. ... Ich erhalte einen Arbeitgeberzuschuss zum Mutterschaftsgeld und anschliessend Elterngeld, verfüge darüber hinaus über keine Einkünfte.

| 17.8.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Hallo, folgende Situation: Mein Mann: ist privat versichert und verdient sehr weit über der JAEG. ... Nun hat mir aber meine Krankenkasse schriftlich und telefonisch bestätigt, dass während meines Mutterschutzes, also zum 01.01.2011 mein Status automatisch auf "freiwillig versichert" wechseln wird, weil ich 1) dann drei Jahre in Folge über JAEG verdient habe und 2) man davon ausgehen wird, dass ich "fiktiv" in 2011 ohne Schwangerschaft ja wieder über JAEG gelegen hätte und damit auf jeden Fall freiwillig versichert wäre. ... Nun meine Frage: Hat meine Krankenkasse damit recht, dass während meines Mutterschutzes mein Versicherungsstatus zum 01.01.2011 automatisch auf "freiwillig versichert" und damit beitragspflichtig während der Elternzeit wechselt oder kann ich mich dagegen wehren, da ich zu Beginn des Mutterschutzes noch pflichtversichert war und dies maßgeblich für meine Einstufung als "beitragsfrei pflichtversichert" für die Elternzeit ist?
16.2.2015
von Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken
Meine Ehefrau ist ebenfalls angestellt, allerdings in der GKV versichert, da ihr Einkommen unter der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt. ... In den geplanten 3 Monaten Elternzeit würde ich ca. 15h/Woche in Teilzeit arbeiten und zusätzlich zum Elterngeld von 1800€ ein Brutto-Gehalt in Höhe von 2700€ beziehen .

| 6.6.2013
Ausgangssituation: Ich bin in PKV versichert, meine Frau ist in GKV freiwillig versichert. ... Wenn dies ein Weg zur Reduzierung der KV Beiträge ist, wie hoch bzw. niedrig darf diese ausfallen? Welche Auswirkungen hat dies auf das Elterngeld?

| 2.12.2010
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Guten Tag, folgende Situation: Mein Mann ist privat versichert und verdient über der JAEG. Ich bin ebenfalls privat versichert (seit Jan. 2007), mein Gehalt war jedes Jahr gerade so über der JAEG und zwar jeweils nur durch Verzicht bei der Bruttoentgeltumwandlung (Rentenversicherung). ... Dies bedeutet, dass ich spätestens dann, wenn ich nach der Elternzeit eine Teilzeitbeschäftigung aufnehme, aus der PKV ausscheiden werde, bis dahin aber noch privat versichert wäre.

| 1.2.2016
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Mein Verdienst lag für 2014 bei 55.330,- Euro und im Jahr 2015 bei 49.900 Euro, hier kommen noch Entgeltersatzleistungen (Elterngeld) von 1.730,- Euro für 2 Monate hinzu. ... Hier wurde bereits von der GKV( TKK) geprüft, ob eine Familienversicherung überhaupt möglich wäre, da meine Frau gesetzlich versichert ist und war und weniger verdient als ich. ... Falls die Berechnung der TKK stimmen sollte, müsste ich ca 165,- mtl. für KV und PV an die TKK überweisen.

| 26.3.2010
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Und wird das Elterngeld (August 2009 bis Juni 2010) bei der Jahresarbeitsentgeldgrenze mit einbezogen oder gilt nur mein Gehalt? ... Gibt es darüber hinaus noch etwas zu beachten, um langfristig in der gesetzlichen KV zu bleiben? ... Unser Kind ist aktuell in meiner privaten Versicherung versichert.
1