Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

150 Ergebnisse für „kv krankenversicherung freiwillig gesetzlich“


| 30.12.2010
von Rechtsanwalt Thomas Krause
Hierbei werde ich gehaltich deutlich über der Pflichtversicherungsgrenze für die gesetzliche KV liegen. In der Schweiz war ich und meine Familie rund drei Jahre in der dort vorgeschriebenen obligatorischen Krankenversicherung mit entsprechenden freiwilligen Zusatzbausteinen versichert, was aus meiner Sicht einer gesetzlichen Krankenversicherung gleichkommt. ... Bedingt durch die Rückkehr nach Deutschland würde ich nunmehr gerne wieder freiwillig in die GKV eintreten und möchte gerne wissen, ob dies unter den geschilderten Voraussetzungen möglich ist.
4.3.2011
Meine Bekannte wünscht grundsätzlich, in der gesetzlichen Krankenkasse zu verbleiben (statt in eine private Krankenversicherung zu wechseln), ist sich aber über eventuelle Konsequenzen der schriftlichen Anmeldung zur freiwilligen Krankenversicherung etwas unsicher. ... Laut „Meldung zur Sozialversicherung" war sie aber während der ganzen Zeit als Beitragsgruppe „1" (allgemeiner Beitrag) statt Beitragsgruppe „9" (freiwillige Krankenversicherung, Firmenzahler) geführt. ... Meine Bekannte informierte daraufhin erstmals ihre Krankenkasse (IKK) zu diesem Thema und soll jetzt dort eine entsprechende schriftliche Anmeldung zur freiwilligen Krankenversicherung vornehmen.

| 17.8.2017
Vor zwei Monaten hat mich meine Versicherung rückwirkend zum 01.12.2016 (Ende der studentischen KV) in die freiwillige Versicherung zu einem Tarif von 177 € / Monat eingestuft. ... Meine Fragen: > Darf die Kasse mich rückwirkend in die teure freiwillige Versicherung einstufen? > Müsste ich nicht seit 01.06.2017 und erst recht seit 01.08.2017 gesetzlich versichert sein, unabhängig von den geleisteten Arbeitsstunden?

| 30.8.2012
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Die Kosten für meine Krankenversicherung steigen ständig an. ... Nun meine Frage: Besteht für mich eine Möglichkeit als freiberuflicher Musiker in die gesetzliche Krankenversicherung zurückzukehren. Oder besteht vielleicht die Möglichkeit in der Krankenversicherung meiner Frau mitversichert zu werden (Familienversicherung)?
26.7.2012
Als ich im Februar 2012 zusätzlich als Werkstudent eine weitere Beschäftigung einging (15 Stunden), stellte die Krankenkasse bei einer Überprüfung fest, dass bereits mit Beginn des Studiums (1.10.12) keine gesetzliche Krankenversicherung mehr für mich möglich war. Sie setzte im Juli 2012 rückwirkend zum 1.10.2011 Beitragssätze für eine freiwillige gesetzliche Krankenversicherung in Rechnung. ... Leistungen der Krankenversicherung während dieser Zeit zurückzahlen muss.
7.3.2008
von Rechtsanwältin Claudia Basener
Nun habe ich erfahren, daß es unter bestimmten Umständen einen steuerfreien Beitragszuschuß vom Arbeitgeber zur freiwilligen Krankenversicherung gibt. ... Ich habe den vollen Betrag zur freiwilligen KV selber bezahlt. Nun meine Frage, ist dieser steuerfreie Beitragszuschuß vom Arbeitgeber eine freiwillige Leistung oder ist der Arbeitgeber gesetzlich nach dem SGB dazu verplichtet?

| 30.11.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Eventuell werde ich mir eine spätere Rückkehr in die private Krankenversicherung durch eine kleine Anwartschaft offen halten. ... Muss mich in so einem Fall die gesetzliche KV dann auch aufnehmen? ... Vielmehr interessiert mich, ob die gesetzlichen KV verpflichtet ist, mich als freiwilliges Mitglied auch aufzunehmen oder ob die gesetzliche KV mich egen meiner privaten KV in den Jahren 1998 bis 2007 als freiwilliges Mitglied ablehnen und dem privaten KV-System zuordnen kann.
3.10.2015
Der Ehemann war bis 2002 freiwillig in der gesetzlichen KV versichert, die Ehefrau Familienversichert. Ab 01.04.2002 konnten die freiwilligen Versicherten ein Optionsrecht wahr nehmen, wonach diese weiterhin in der freiwilligen KV versichert wären oder bei Nicht-Wahrnehmen des Optionsrechts ein Wechsel in die Krankenversicherung der Rentner. ... Mit einem Schreiben wurde der Wechsel weg von der freiwilligen Versicherung in die Krankenversicherung der Rentner beantragt (Grund: weitere KV-pflichtige Einnahmen).
5.5.2012
Vor dem Aufenthalt war meine Frau freiwillig in der gesetzlichen KV versichert und ich in einer privaten Krankenversicherung. ... Im Ausland waren wir in den ersten drei Jahren in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert und im letzten Jahr aufgrund einer Gesetzesänderung in einer privaten Versicherung krankeversichert. ... Besteht jetzt die Möglichkeit in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert zu werden.
19.2.2010
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Der Wechsel wurde der gesetzlichen KV angezeigt. ... Die Krankenkasse hat nun alle Ihre Unterlagen überprüft und festgestellt, dass meine Frau mit dem Wechsel der Ausbildung anders versichert hätte sein müssen (nicht mehr studentisch, sondern freiwillig).
24.2.2019
| 40,00 €
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Da ich ab meinem Rentenantritt im Oktober 2024 auf die Mieteinahmen 14% KV-Beitrag abführen müsste, ergibt sich für mich die Frage, ob es Sinn machen würde, mein Miteigentumsanteil auf meine Frau zu übertragen.
21.9.2017
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Bisher GKV, geplant freiwillige GKV (u.a. wegen Teilzeit, erwarteter Beitragssteigerung, Vorerkrankung). D.h. mit Eintritt ins Rentenalter besteht Anspruch einerseits auf gesetzliche Rente, andererseits auf Pension. ... (wenn das nicht möglich ist) als weiterhin freiwillig gesetzlich Versicherter, d.h. ist der gesamte GKV-Beitrag selbst zu tragen?
22.7.2015
Nach einem Jahr ist eine freiwillige Weiterversicherung möglich. ... Ist einmal Aufgenommen = Aufgenommen oder kann die GKV die komplette Rückabwicklung der KV der Ehefrau in den Stand von vor einem Jahr verlangen einschliesslich Rückkehr in die PKV ?

| 24.3.2017
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Guten Tag, Ich gehe im Moment keiner Beschäftigung nach und lebe von Ersparnissen, bin deßhalb freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse zum Mindestsatz von 174,53€ im Monat als Selbstzahler versichert da keine Einnahmen. ... Wenn danach , wie viel kann Die KV dann noch anteilig abgreifen?

| 1.3.2009
von Rechtsanwältin Tanja Stiller
Seit ca. 25 Jahren bin ich freiwillig in der GKV krankenversichert,vorher war ich Pflichtversichert.Da ich neben Renteneinkünften auch Einkünfte aus Mieten etc. haben werde , stellt sich mir die Frage ob die freiwillige Versicherung aufgrund der Einbeziehung anderer Einkünfte eine gute Lösung ist. Fragen: Ist es tatsächlich so, dass bei freiwillig Versicherten zusätzliche Einkünfte ,wie Mieten, zu höheren Versicherungsprämien führen , während dies bei der Pflichtversicherung nicht der Fall ist ? Wenn es so ist , welche Möglichkeiten habe ich als langjährig freiwillig Versicherter in die Pflichtversicherung zurück zu kehren?
25.1.2008
Daher würde ich gern an Hand der folgenden Fall-Daten herausfinden, ob mein Vater krankenversichert ist, so dass kein Rückgriff wegen fehlender Krankenversicherung auf mich erfolgen kann. a) im August 2008 ist er 65 Jahre geworden, er bezieht Altersrente (>1000 Euro) b) er war in der zweiten Hälfe seines Arbeitslebens ca. 3 Jahre privat versichert, kann sein, dass er daher weniger wie 9/10 in der GKV versichert war c) Gesundheitszustand zum Rentenzeitpunkt unbekannt d) vor der Rente war er freiwilliges Mitglied in der GKV (TK), sein ganzes Leben war er teilweise pflicht bzw. freiwilliges Mitglied in der GKV (TK). ... Lebensarbeitshälfte in der GKV versichert gewesen sein, um in die KV der Rentner beitreten zu können. Wurde man dort abgewiesen, konnte man sich freiwillig krankenversichern, wenn man nicht schwerbehindert war usw....Sind diese Regelungen aufgehoben worden?

| 25.2.2013
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
Von Familien-(G)KV zur Freiwillig-GKV, Kapitalertrag, Zeitliches Vorgehen Guten Tag, in dieser Sache ersuche ich um Rat (keine KVdR, kein KV- Systemvergleich). ... Fragen : 1) ist 2-monatige Kündigungsfrist für GKV auch aus Familien-KV. in Freiwillig-GKV von Belang ? ... Juni 2013 bestehen sollend (Vorversicherung) , die grundsätzliche Wechselmöglichkeit zur Freiwillig-GKV begründet, und es ist fraglich jener Teil des § 6 Abs 3a SGB V , der auf die 5 Jahre abzielt, aber was bedeutet das in meinem Fall für den gesetzlich vorgesehenen letztmöglichen Zeitpunkt des Wechsels zur Freiwillig-GKV ?
28.11.2013
Sie war die letzten Jahre in keiner Krankenversicherung. Die letzte KV, in der sie versichert war, war die AOK bis 2006. ... Noch wichtiger für uns: Dürfen wir überhaupt jemanden anstellen, der in keiner KV ist?
123·5·8