Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

167 Ergebnisse für „krankenkasse berechnung“

28.10.2013
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Nun ist die Frage, ob die Berechnung der Krankenkasse richtig ist, denn durch die Bezugsgröße der Berechnug der Krankenkasse fehlen mir monatlich ca. 300,- Euro.
29.4.2016
Welche Leistungen an Abgeordnete nach dem Gesetz über die Rechtsverhältnisse der Mitglieder des Abgeordnetenhauses von Berlin (Landesabgeordnetengesetz – LAbgG) sind bei der Berechnung der Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung zu berücksichtigen? Sind bspw. die steuerfreien Pauschalen nach § 7 Abs. 2 bei der Berechnung zu berücksichtigen, oder nur die steuerpflichtigen Leistungen? Welche Möglichkeiten gibt es, aufgrund einer falschen Berechnung der Krankenkasse in der Vergangenheit zu viel gezahlte Beträge zurück zu verlangen, und wie lange?
15.9.2016
Seit dem 05.05.2016 zahlt meine Krankenkasse die KKH Hannover Krankengeld, allerdings hat sie nochmals eine neue Berechnung des Krankengeldes vorgenommen. ... Das habe ich meiner Krankenkasse auch mitgeteilt, allerdings sagt diese das ist so ok. Darum meine Frage ist die Berechnung meines Krankengeldes so richtig oder nicht.

| 4.4.2017
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Nun möchte die Krankenkasse jedoch den Höchstbeitrag kassieren weil sie nur die positiven Einkünfte ansetzt und die entstandenen Kosten, in diesem Fall die 35.000 € Vorfälligkeitsentschädigung Komplett ignoriert. ... Die Krankenkasse möchte meine Frau somit zum Höchstbeitrag einstufen Welcher dann bei circa 700 € liegt was wirtschaftlich natürlich absolut nicht tragbar ist sie würde ja dann nur noch für die Krankenkasse arbeiten gehen, da sich ich ihre Einnahmen aktuell auch nicht weiter erhöht haben. ... Gibt es hier Möglichkeiten gegen die Krankenkasse vorzugehen oder sich auf Härtefallregelung zu berufen ?

| 14.11.2009
von Rechtsanwältin Carolin Richter
Darf eine Krankenkasse einen Zeitraum von nur drei Monaten nach einer Existenzgründung als Grundlage dafür nehmen, um die Versicherungsbeiträge einzig und allein daran orientiert für das komplette nächste Kalenderjahr zu berechnen? ... Quartal 2007: im Monatsmittel dieser drei Monate höher als die Beitragsbemessungsgrenze von damals 3.562,50 Euro - Einkünfte im Gesamtjahr 2008: im Monatsmittel dieser zwölf Monate unterhalb der Mindestbemessungsgrenze von 1.863,75 Euro Mittlerweile hat die Krankenkasse beide Steuerbescheide (2007 & 2008) erhalten. ... Falls das alles so legal ist: Gibt es Tipps, mit welcher Begründung man auf Kulanz bei der Krankenkasse plädieren könnte?

| 6.4.2011
Darf eine Krankenkasse in solchen Fällen Beiträge zurückfordern? ... Wenn die Krankenkasse Beiträge zurückfordern darf, für wieviel Jahre darf sie das rückwirkend tun. ... Sollte der Vater in den zurückliegenden Jahren Krankenversichert gewesen sein, kann oder muss die rückfordernde Krankenkasse dann die Forderungen an die Krankenkasse des Stiefvaters stellen und die Beiträge mit dieser verrechnen und wenn ja, darf dann evtl die Krankenkasse des Stiefvaters das Geld wiederum von uns zurückfordern?
2.9.2010
von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Für die Berechnung der Beiträge kann der vom Versicherten geführte Nachweis über die Verringerung der Einkünfte stets nur für die Zukunft berücksichtigt werden. ... Meine Frage: Kann die Krankenkasse dies überhaupt und zudem -trotz nicht vorläufigem- Bescheid vom 23.06.2009 fordern ?
7.11.2013
von Rechtsanwalt Benjamin Pethö
Ich bin freiberuflich tätig und habe bezüglich meines Einkommens bei der Krankenkasse seit 2004 keine vollständigen Angaben zur Berechnung meiner Beiträge gemacht. ... Wie viele Jahre rückwirkend kann die Krankenkasse meine früheren Steuerbescheide anfordern? ... Wie verhalten sich die Krankenkassen in Fällen wie meinem in der Regel?
27.6.2018
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Erklärungen 2016/2017 vor und ich habe diese beiden an die Krankenkasse geschickt. Diese hat daraufhin einen Bescheid ausgestellt der es in sich hat. 2016 hatte ich Einkommen in Höhe von über 50.000€ daher hat die Krankenkasse richtigerweise die max. ... Für 2017 hingegen und auch bis 07.2018 hat die Krankenkasse nun allerdings ebenfalls den Beitragshöchstsatz von 4350€ für 2017 bzw. 4425€ für 2018 als auf Grundlage meines ESt Bescheides 2016 der Berechnung zugrunde gelegt und verlangt nun eine Nachzahlung von 5600€ von mir.
22.11.2016
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Da ich gewisse Rahmenbedingungen erfülle, sagte man mir seitens der Krankenkasse eine Berechnung des Beitragssatzes auf das monatliche zu versteuernde Einkommen zu. ... Da ich erst seit dem 01.07. bei der Krankenkasse als selbständig gemeldet war, wurden die erzielten Erträge aus der Selbständigkeit auf sechs Monate gerechnet. ... Leider hat sich die Arbeitszeit in der Selbständigkeit im zweiten Halbjahr nicht so ausgedehnt wie erwartet sondern ist nur leicht gestiegen, so dass bei einem jetzt seitens der Krankenkasse in Rechnung gestellten Beitrag von EUR 407,93 und einem monatlichen zu versteuernden Einkommen von EUR EUR 1.158,00 ein Krankenkassenbeitrag von 35,23% erhoben werden würde.

| 10.12.2012
Wie jedes Jahr, habe ich den Steuerbescheid der Krankenkasse zugeschickt. ... Somit liege ich für 2010, laut Krankenkasse, über 4237,50 € monatlich. ... Nun meine Fragen: Ist die Berechnung der Krankenkasse, den einmaligen Veräußerungsgewinn meinem regelmäßigen monatlichen Einkommen zuzurechnen richtig?
22.3.2009
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Die Krankenkasse fordert immer wieder Nachweise zur Beitragsberechnung und spricht sich dabei gegen eine jähliche Berechnung aus (Einkommenssteuerbescheid). ... Was ist rechtens: jährliche oder monatliche Berechnung?
1.9.2011
von Rechtsanwalt Mathias Drewelow
(Vielleicht ist die oben genannte OP-Information für die Antwort auf unten stehenden Fragen wichtig.) 1.)Übernimmt die Krankenkasse i. d. ... Ich bin allerdings zudem Sozialhilfeempfänger (Leistungen nach SGB XII) und schwerbehindert (70 Grad), bei Techniker Krankenkasse versichert. ... Muss ich evtl. eine Vorkasse leisten und erst dann entsprechende Rechnung bei Krankenkasse einreichen oder funktioniert es direkt?
13.1.2013
von Rechtsanwältin Maike Domke
Jetzt zahle ich € 540 für die Krankenkasse (freiwillig). ... (Berechnung: 12 x 10,60 x 4,33). ... Und mich nur über das sv-pflichtige in der Krankenkasse versichern oder werden alle Einkommen zusammen gezählt?
27.2.2008
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
(und zwar gehen sie in ihrer Berechnung davon aus, sie veranschlagen weiterhin mein ehemaliges Gehalt bis 40% der Abfindungssumme erreicht ist.) ... Steht der Krankenkasse der Höchstsatz (ca. 600 Euro) zu? ... Gibt es Urteile wo gegen die Krankenkasse entschieden wurde?
25.3.2014
von Rechtsanwalt René Piper
Seit ende Juli 2012 bin ich durchgehend krankgeschrieben, wurde im Januar 2014 von der Krankenkasse ausgesteuert und beginne am 2.7.2014 meine Rehabilitation, um im Anschluss wieder voll arbeiten zu können. ... Die Krankengeldberechnung der AOK wurde in meinem sehr speziellen Fall erfolgte bezugnehmend auf das Rundschreiben der Spitzenverbände der Krankenkassen zur Berechnung, Höhe und Zahlung des Krankengeldes und Verletztengeldes: "Besteht eine während der Elternzeit eingetretene Arbeitsunfähigkeit über die vereinbarte Dauer der Elternzeit hinaus fort, ist das Regelentgelt aus dem letzten abgerechneten Entgeltabrechnungszeitraum VOR Beginn der Elternzeit zu ermitteln."

| 18.2.2016
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Die Krankenkasse als Einzugsstelle sollte nun, die seit Januar 2012 fälschlicherweise gezahlten Beiträge zur Sozialversicherung (sowohl Arbeitnehmer -als auch Arbeitgeberanteil) nebst Zinsen zurückzahlen. ... Zinsen wollen sie nicht zahlen, da hier kein Verschulden der Krankenkasse vorliegt. ... Wichtig für mich wäre zuerst die Frage, ob die Krankenkasse irgendein Anrecht auf die Berechnung einer freiwilligen Versicherung hat und mit welchen Argumenten man die Krankenkasse hier vom Gegenteil überzeugen kann.
20.10.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Laut Krankenkasse habe ich den Status angestellt. ... Muss ich der Krankenkassen- Beiträge dafür zahlen ? Wie könnte dies bei einer Prüfung seitens der Krankenkasse bewertet/berechnet werden.
123·5·9