Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.301
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

72 Ergebnisse für „familienversicherung ehegatte“

26.8.2012
920 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Nun verfügt mein ausländischer Ehegatte derzeit über kein Einkommen. ... Daher habe ich einen Antrag auf Familienversicherung (Aufnahme meines Ehegatten) bei meiner Krankenkasse gestellt, der seit mehr als 14 Tagen unbearbeitet ist. Kann die Krankenkasse die Aufnahme meines Ehegatten mit der Begründung verweigern, dass ich aktuell selbst Krankengeld beziehe und keine Krankenversicherungsbeiträge zahle?

| 1.12.2011
956 Aufrufe
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Also wurde es über den anderen Elternteil in die Familienversicherung übernommen, was kein Problem war, da ich sofort für 1 Jahr Elternzeit nahm. ... Wenn ich nun die Versicherungspflichtgrenze überschreite, würde das Kind aus der Familienversicherung des anderen Elternteils raus fallen. ... 3.Wenn ich durch eine reduzierte Stelle unterhalb der Versicherungspflichtgrenze bleibe, wir uns aber trennen, das Kind aber nicht mit dem GKV-versicherten Elternteil auszieht, kann es trotzdem in der Familienversicherung bleiben, oder muss es einen gemeinsamen Wohnsitz mit dem Elternteil haben, über den es versichert ist?

| 30.1.2011
24244 Aufrufe
Nun ist es so, dass ich durch Zufall erfahren habe (das habe ich vorher nicht gewusst und es hat mich auch niemand bei der Anmeldung zur Familienversicherung von Seiten der Krankenkasse darauf hingewiesen), dass, um überhaupt familienversichert zu sein, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sowie Zinseinkünfte in dem jährlichen Fragebogen der Krankenkasse angegeben werden müssen. ... Ausserdem habe ich Zinseinnahmen, die aber nicht so hoch sind, dass daraus der Rauswurf aus der Familienversicherung drohen würde (zusammen mit den Meieteinnahmen liege ich etwas über dem Gesatmteinkommen).

| 1.2.2016
517 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Guten Tag, es geht um die Familienversicherung für meinen Sohn. ... Hier wurde uns mitgeteilt,dass eine Familienversicherung für Frau und Kind möglich wäre und somit haben wir unseren Sohn in die Familienversicherung genommen. ... Nun prüft die Krankenkasse, ob überhaupt noch ein Anspruch auf Familienversicherung besteht.

| 10.12.2012
6116 Aufrufe
Eine private oder freiwillige Familienversicherung können wir uns finanziell nicht leisten. ... Kann ich die Beiträge für die freiwillige Familienversicherung von der Krankenkasse dann zurückbekommen, wenn die freiwillige Versicherung mit Zustimmung der Krankenkasse unter Vorbehalt abgeschlossen wird und der Steuerbescheid für 2011 vorliegt?
22.5.2012
2174 Aufrufe
von Rechtsanwältin Maike Domke
Nun will die Krankenkasse auch hier wissen was ich im Jahr 2011 inklusive Minijob verdient habe und hat mich schon am Telefon darauf hingewiesen, dass ich für die Zeit des Pflichtpraktikums ebenfalls aus der Familienversicherung rausfliege und folglich Beiträge als Student nachbezahlen muss. ... Ist es rechtmäßig, dass ich aus der Familienversicherung für die Zeit im Praktikum fliege?

| 4.2.2011
10213 Aufrufe
Fragen: Können wir die Kinder dann in der GKV meiner Frau kostenlos mitversichern im Rahmen der Familienversicherung?
11.3.2013
999 Aufrufe
Können die Kinder kurzfristig in die Familienversicherung meiner Frau wechseln um dem ggf. vorzubeugen?
27.6.2013
2077 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Wir haben zwei Kinder, die bisher über mich familienversichert sind. 2010 wurde die Familienversicherung überprüft. ... Wie gesagt, zur Prüfung der Familienversicherung 2010 lag mir der Einkommenssteuerbescheid 2008 noch nicht vor (Erstellungsdatum ist nachweisbar). ... Werde ich im Falle einer rückwirkenden Beendigung der Familienversicherung Nachzahlungen für die Beiträge der Kinder leisten müssen?

| 27.8.2018
| 55,00 €
84 Aufrufe
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Das Einkommen meines Mannes lag in den letzten Jahren immer über der besonderen aber unterhalb der allgemeine Jahresarbeitentgeltgrenze, dadurch sind wir davon ausgegangen, dass die beitragsfreie Familienversicherung gültig ist. In den letzten Jahren teilte mir die GKV jährlich mit, dass weiterhin die kostenfreie Familienversicherung besteht (vermutlich haben die anderen Mitarbeiter die allgemeine Jahresarbeitentgeltgrenze berücksichtigt). ... Kann die GKV die beitragsfreie Familienversicherung aufheben?
21.4.2009
6091 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Hierzu folgende Fragen: Frage 1: Muss ich im Trennungsjahr meine Frau und meine Kinder privat krankenversichern oder bleibt die Familienversicherung bestehen?
28.3.2008
1907 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Meine Frage: Hat meine Krankenkasse das Recht, obwohl ich freiwilliges Mitglied bin, den Steuerbescheid meines Ehepartners zu verlangen und sollte er mehr verdienen als ich, unser Kind nachträglich aus der Familienversicherung auszuschließen und alle entstandenen Kankenkosten zurück zu verlangen?

| 21.5.2013
476 Aufrufe
Familienversicherung, Steuerrecht Als Testamentsvollstrecker und Miterbe habe ich nach 3,5 Jahren kürzlich meine Vergütung als Einmalzahlung erhalten. Da ich in der Krankenkasse meines Ehegatten beitragsfrei mitversichert bin (sonstige Einkünfte nicht anfallend), bin ich jetzt, da die Vergütung im anfallenden Jahr über der Beitragsbemessungsgrenze von 4500 € liegt verpflichtet, diese der Krankenkasse, wie auch gegenüber dem Finanzamt anzugeben, da Testamentsvollstrecker Vergütungen steuerlich als Einkommen zählt.
1.2.2010
1803 Aufrufe
von Rechtsanwalt Alexander Sauer
Ich bin bei der TK versichert, und gehe davon aus dass Sie dann über mich in der Familienversicherung versichert ist. Meine Frage: Können einem verheiratetem Ausländer in der deutschen Familienversicherung irgendwelche Nachteile entstehen, wenn eine chronische Krankheit schon vor der Heirat bestand?
26.5.2009
2233 Aufrufe
Die Ehegatten sind gemeinsam an einer gewerblichen KG beteiligt, aus der sie gewerbliche Einkünfte zugerechnet bekommen. Die Krankenversicherung der Ehefrau verneinte die Familienversicherungszugehörigkeit zum Ehemann, da eigene Einkünfte aus der KG vorliegen und setzt letztlich eigene Beiträge (Mindest-BMG) fest.

| 30.7.2007
2861 Aufrufe
von Rechtsanwalt Reinhold Dotterweich
Ich denke aber, die Krankenkasse hätte auf Grund meiner Mitteilung prüfen oder nachfragen müssen ob die Familienversicherung für meine Tochter noch in Frage kommt.

| 15.6.2011
2422 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Vogt
Nach Abgabe des aktuellesten Steuerbescheids (von 2009) in dem für meine Frau Einkünfte aus Gewerbebetrieb als Einzelunternehmer in Höhe von 29.667 Euro ausgewiesen werden, erhalten wir nun ein Schreiben der AOK, daß mein Stiefsohn aufgrund einer komplizierten Rechnung aus der Familienversicherung heraus fällt und nun entweder privat oder freiwillig bei der AOK separat versichert werden muß. ... Letztlich würde es dann eben nicht zu dem Ergebnis führen, daß die Deckungslücke des Stiefsohnes durch meine Frau gezahlt werden könnte und dieser in der Familienversicherung bleiben könnte.
123·4