Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

88 Ergebnisse für „elternzeit krankenversicherung“

1.11.2021
| 55,00 €
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Guten Tag, ich bin seit 1998 in einer PKV und liege mit dem Bruttogehalt seit dem immer über der Beitragsbemessungsgrenze. Demnächst reduziere ich zeitlich begrenzt (für 18 Monate) meines Arbeitszeit auf 60% und falle damit unter die Beitragsbemessungsgrenze. (auch unter die aufgrund meines Versicherungsbeginns bestehende niedrige Grenze) Danach werde ich für 3 Monate Vollzeit arbeiten und wieder über der Beitragsbemessungsgrenze liegen.
14.5.2021
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Ich war vom 01.02.2018 - Ende 2019 Selbstständig (Einzelunternehmen) Ich habe das Thema Krankenversicherung nicht ernst genommen, und habe somit die Krankenkasse (worüber ich über meinen Vater versichert war) nicht informiert, das ich Selbstständig war, bzw. diese habe ich am 18.07.2018 vor ORT informiert, aber habe mehrmals die Unterlagen nicht eingereicht. ... 2) Wenn das ganze "aufgedeckt" wird, bin ich trotzdem in der alten Krankenversicherung „Erfolgreich gekündigt" ALSO: 
 
 2.1) Wird die Private Krankenversicherung (rückwirkend) akzeptiert in dem Fall? 
 2.2) Also zählt die aktuelle private Krankenversicherung ohne einer Kündigungsbestätigung oder muss ich dann doppelt bezahlen?

21.3.2021
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Ich habe folgende Situation, die ich bitte, dass sie mir jemand beantwortet, der sich mit der freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung und Selbständigen im Elterngeldbezug auskennt: ich bin selbständig, freiwillig gesetztlich krankenversichert, meine Frau ist bei mir SV-pflichtig angestellt. Nun wurde unser Kind geboren, ich beziehe seitdem Elterngeld in Höhe von ca. 1600 Euro monatlich, und meine Frau ist in Elternzeit. ... 1a) Löst das trotz Elternzeit meiner Frau die Vermutung in SGB V §5 Abs. 5 aus, dass ich hauptberuflich selbständig bin?
26.6.2020
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Sie würden also sein Einkommen als Grundlage für die für mich zu zahlenden Beiträge in der Elternzeit heranziehen.
3.2.2020
von Rechtsanwalt Sebastian Braun
Daher muss laut GKV vor der Elternzeit eine freiwillige Krankenversicherung abgeschlossen werden (Beiträge für 01.04.-14.04.2020). Da laut GKV nun eine Lücke zwischen Beschäftigungsverhältnis und Elterngeldbezug bestehe, müssen auch während der gesamten Elternzeit Beiträge für eine freiwillige Krankenversicherung bezahlt werden (Beiträge für 22 Monate). ... - Ist die Elternzeit einem Beschäftigungsverhältnis in diesem Fall nicht gleichzusetzen?

| 7.12.2018
Vom 1.12.2018 bis zum 31.5.2019 werde ich in Elternzeit sein, wobei ich nur in der Zeit vom 1.1.2019 bis 30.4.2019 befristet in Teilzeit arbeiten werde. ... Gehalt die JAEG für 2019 unterschreite und damit automatisch von der privaten Krankenversicherung in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln muss (bzw. darf). ... Ich würde jedoch gern zurück in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln.
19.6.2018
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Am 21.8.2018 endet meine Elternzeit (Teilzeitarbeit 40%), während derer ich mich von der Krankenversicherungspflicht befreien ließ. ... Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Einschätzung, das mein Oberziel die Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung in 5-8 Jahren ist, also im Alter 45-48.

| 14.3.2018
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Aus Unwissenheit wurde gegenüber der KSK weder der Mutterschutz noch eine Elternzeit angegeben. ... Dabei wäre es wünschenswert, dass zumindest eine spätere Rückkehr in die KSK möglich wäre, auch wenn jetzt zunächst ein Wechsel in die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung erfolgen müsste. ... Würde die KSK im Nachhinein akzeptieren, dass meine Bekannte drei Jahre in Elternzeit gewesen sei, um somit die festgestellten Unterschreitungen weg zu argumentieren?

| 20.9.2017
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Ehepaar, 1 Kind demnächst 3 Jahre Vater (40) wird demnächst (November 2017) nach 3 Jahren Elternzeit seinen Job kündigen. ... Gehen wir recht in der Annahme, dass es bezüglich Krankenversicherung sinnvoll ist, mit der GmbH mehrere Monate zu warten oder ist das egal, solange keine wesentlichen Umsätze vorliegen?
16.9.2017
von Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Sehr geehrte Damen und Herren, als Vater eines mittlerweile zweimonatigen Sohnes möchte ich zwei Monate Elternzeit mit Teilzeit nehmen. ... 3) Kann der Vertrag mit der privaten Krankenversicherung mit dem Hinweis der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung gekündigt werden? 4) Besteht nach den zwei Monaten Elternzeit eine Pflicht in die PKV zurückzukehren?
19.6.2017
Ab 2013 ist Sie offiziell in Elternzeit gegangen.
3.5.2017
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Guten Tag, ich befinde mich seit Januar 2017 bis Januar 2019 in Elternzeit und möchte nun ein Nebengewerbe anmelden. ... Ich bin ja während meiner 2 Jahre Elternzeit ohne Nebengewerbe beitragsfrei krankenversichert (Arbeitsverhältnis besteht ja noch - befindest sich ja nur ruhend). Wenn ich nun das Nebengewerbe anmelde und es den einen zeitlichen Aufwand von 16 Std. / Woche nicht überschreitet & mein Gewinn aus dieser Selbstständigkeit nicht mehr als 500 EUR / Monat sind, bleibe ich dann weiterhin bei der gesetzlichen Krankenversicherung beitragsfrei während der Elternzeit versichert?
12.3.2017
Gegen diesen Bescheid habe ich Widerspruch eingelegt, da ich schwanger bin (war Arbeitgeber schon in 11/2016 bekannt) und daher die JAEG 2017 weit unterschreiten werde (Bezug Arbeitsentgelt bis 19.06.2017, danach Mutterschutz und Elternzeit - also kein Arbeitsentgelt mehr). ... Text=L 5 KR 2070/15" target="_blank" class="djo_link" title="LSG Baden-Württemberg, 27.01.2016 - L 5 KR 2070/15: Krankenversicherung - Versicherungsfreiheit..."... Schwangerschaft und eine eventuelle Elternzeit dürften nicht berücksichtigt werden.
1.12.2016
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Seit der Elternzeit laufen die Geschäfte schlechter, sodass ich inzwischen gezwungen bin meine Fixkosten möglichst stark zu reduzieren. ... Ich hatte erfahren, dass eine rückwirkende Neueinstufung nach der Elternzeit möglich ist. ... Hinzu kommt noch, dass obwohl ich nicht in meinem Unternehmen gearbeitet habe, mir „Gewinne" aus dem Unternehmen auch in meiner Elternzeit angerechnet werden.
27.11.2016
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Sie plant bis zum Geburtstermin im Juni 2017, bzw. entsprechend bis zum Beginn der Mutterschutzzeit weiter Vollzeit zu arbeiten und nach dem Mutterschutz für mindestens ein Jahr in Elternzeit zu gehen. ... Angenommen, die Frau bleibt für volle drei Jahre in Elternzeit und beginnt danach wieder Teilzeit zu arbeiten, wobei sie mit dem entsprechenden Bruttolohn dann unterhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze bleibt. Kann dann der Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung erst mit Wiederaufnahme der Teilzeitbeschäftigung erfolgen oder was ist in diesem Fall der frühestmögliche Zeitpunkt für den Wechsel?
14.2.2016
Guten Tag, Meine Frau hat vor, während der Elternzeit über einen Teilzeitmonat von der PKV wieder zurück in die GKV zu wechseln. ... Meine Frau hat seit Geburt des Kindes Anfang Dezember 2015 für ein Jahr Elternzeit und Elterngeld genommen. ... Bleibt sie dann in Ihrer GKV für den Rest der Elternzeit beitragsfrei oder könnte sie bei mir (Ehemann) beitragsfrei in der GKV mitversichert sein?

| 1.2.2016
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Aufgrund der Elternzeit und eines Umzugs wurde die Meldung an die Krankenkasse vergessen. ... Telefonisch wurde mir bereits mitgeteilt, daß die Krankenversicherung für mein Kind ab 01.03.2015 beendet sei.
23.1.2016
von Rechtsanwalt Jörg Klepsch
Nun meine Fragen: - sie bekommt das Baby vor Ende ihres Arbeitsvertrages hat sie da Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Elternzeit , oder irgend eine soziale Unterstützung? ... - wenn sie keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld Geld hat was passiert mit den Beiträgen für die Krankenkasse hat sie irgend eine Anspruch auf eine Krankenversicherung bzw. ist sie auf irgend eine Weise krankenversichert?
123·5