Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.011
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

147 Ergebnisse für „alg arbeitslosigkeit elternzeit“

15.11.2009
10361 Aufrufe
Ich habe Fragen bezüglich der Krankenversicherung bei Arbeitslosigkeit bzw in der Elternzeit. ... Kann ich als Arbeitslose überhaupt Elternzeit nehmen? ... Wo müsste ich dann die Elternzeit beantragen?
22.1.2008
4950 Aufrufe
von Rechtsanwältin Claudia Basener
Eigentlich hatte ich geplant, ab März 2008 Teilzeit in der Elternzeit bei meinem Arbeitgeber zu arbeiten. ... Dies hätte jedoch die Konsequenz, daß ich in allen Zeiten der Arbeitslosigkeit wieder in die PKV müßte. Dies ist angesichts des knappen Budgets während der Arbeitslosigkeit ein (zu) großes Risiko.

| 4.12.2009
2355 Aufrufe
von Rechtsanwältin Susanne Ziegler
Oktober 2009 in Elternzeit befunden, seit 16. ... In der Zeit der zweimonatigen Arbeitslosigkeit bin ich wieder in der AOK pflichtversichert, da ich noch keine fünf Jahre privat versichert war. ... Gilt dies auch trotz Arbeitslosigkeit?
31.1.2014
671 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Sehr geehrte Damen und Herren, Eigentlich wäre ich bis zum 28.03.2014 in Erziehungsurlaub gewesen, weil ich es so beantragt habe. Im November habe ich dann einen Antrag bei Arbeitgeber gestellt vorzeitig wieder arbeiten zu können. Ich bin dann leider zum 15.01.2014 von meiner Arbeitgeberin betriebsbedingt gekündigt worden.
6.10.2010
4404 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, In Bezug auf die Anspruchsdauer meines ALG I-Bezuges WÄHREND der Elternzeit habe ich zwei Fragen. Aktuelle Situation: - derzeit gesetzliche Elternzeit bis Ende August 2012 - Antrag auf eine Teilzeittätigkeit bei meinem AG wurde abgelehnt - Zustimmung für Tätigkeit bei einem anderen AG wurde erteilt - Arbeitslosmeldung ist erfolgt - der für mich zuständigen Agentur waren derartige Fälle bis dato unbekannt, ich bin der erste dieser Art - Bewilligungsbescheid für ALG I (30 h/Woche) liegt seit heute vor Problem: Im Bewilligungsbescheid der Agentur wurde als Anspruchsdauer 360 Tage angegeben - dies entspricht dem korrekten Anspruch, wäre ich "normal" arbeitslos. ... Desweiteren meine ich, dass mein derzeitiger Bezug von Arbeitslosengeld nicht meine Anspruchsdauer von 360 Tagen "normalen Arbeitslosengeldbezug" verbraucht, insoweit ich nach Ende der Elternzeit eine betriebsdedingte Kündigung erhalte (davon ist derzeit auszugehen).
21.5.2015
415 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Sehr geehrte/r Rechtsanwalt/In, in der Berechnung meines ALG 1 blieb eine beitragspflichtige Einmalzahlung, welche ich im Bemessungsrahmen (die letzten 12 Monate vor meiner Arbeitslosigkeit) erhalten habe, unberücksichtigt. ... Den Anspruch auf die Einmalzahlung (Weihnachtsgeld) habe ich mir außerhalb der Elternzeit arbeitet. ... Hätte ich die Einmalzahlung vor oder nach meiner zwischenzeitlichen Elternzeit erhalten, wäre es in die Berechnung des ALG 1 eingeflossen.
21.8.2008
2758 Aufrufe
Ich befinde mich seit 6 Jahren in der Elternzeit (2 Kinder), die im September endet. Mein Arbeitgeber ist in einer Stadt in Nordeutschland, bei dem ich während der Elternzeit auf 400,00 Euro Basis beschäftigt war.

| 29.7.2008
3855 Aufrufe
Im Dezember läuft meine Elternzeit nach 3 Jahren aus. ... Deshalb kann ich nicht mehr an meinen Arbeitsplatz zurückkehren und plane deshalb zum Ende der Elternzeit zu kündigen. ... Vor meiner Elternzeit war ich 6 Jahre Vollzeit beschäftigt.
15.4.2013
705 Aufrufe
Nach dem Mutterschutz ist meine Frau in Elternzeit bis zum 04.01.2013 gegangen. ... Danach erhielt meine Frau den Bescheid zum ALG I. ... Zu dieser Zeit hat meine Frau aufgrund der Elternzeit aber logischer Weise kein Gehalt erhalten.
2.12.2010
4164 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Lausch
Meine Elternzeit läuft zwei Jahre bis Oktober 2011. Ich habe mich für die Elternzeit von der Versicherungspflicht befreien lassen. Ich arbeite als Abteilungsleiterin eines Herstellers für Bodenbeläge während der Elternzeit Teilzeit (20 Stunden pro Woche) und mir ist bekannt, dass ich grundsätzlich nicht in die GKV zurück komme, auch wenn mein Entgelt während der Elternzeit unter der Versicherungspflichtgrenze liegt.

| 26.2.2013
628 Aufrufe
von Rechtsanwalt Pierre Aust
Sie bezieht aktuell ALG I (bis Juni 2013), da sie für den Zeitraum bis zur Beendigung der Elternzeit eine Beschäftigung von 15 Std/Wo sucht (danach gehts beim eigentlichen Haupt-AG weiter). ... Wenn sie sich "während der Elternzeit" und "während des Bezugs von ALG I" krank meldet, bekommt Sie dann Krankengeld von ihrer GKV? Falls ja, ruht dann das ALG I?
28.1.2011
2104 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Durch die Arbeitslosigkeit hatte ich die Möglichkeit in die gesetzliche Krankenversicherung zurück zu kommen. ... Kann ich dann nach der Arbeitslosigkeit (aber nach wie vor in der Elternzeit) weiter in der GKV bleiben oder muss ich dann zurück in die private KV? ... Wie wäre der Sachverhalt, wenn ich während der Arbeitslosigkeit erneut schwanger würde?
16.1.2011
2034 Aufrufe
Während ich den Arbeitgeber gewechselt habe, hat meine Ehefrau einen Aufhebungsvertrag per 31.12.2009 (also noch in Elternzeitphase erstes Kind) unterzeichnet und in 2010 eine Abfindungszahlung erhalten. ... (Unter welchen Umständen) hat meine Ehefrau Anspruch auf ALG1? ... B. vor Elternzeit oder Teilzeit oder fiktiver Wert) 4.

| 4.4.2011
1921 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
ALG und versicherungspflichtigem Einkommen oder nur die bei Beginn des Mutterschutzes ausgeübte Tätigkeit, also die freiberufliche?

| 26.2.2014
1012 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Nach der Elternzeit habe ich ein Promotionsstipendium erhalten und nebenbei in geringem Umfang gearbeitet (unter 15 h/Woche). ... arbeitslos melden muss, um die 3-Jahres-Frist zu wahren und meinen Anspruch auf ALG I aufrecht zu erhalten? ... Muss ich außerdem die Arbeitslosigkeit wie bei Ausscheiden aus einem Arbeitsverhältnis drei Monate vorher anzeigen oder sonst noch etwas beachten?
24.2.2012
2050 Aufrufe
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
Ich bin seit zwei Jahren privat krankenversichert, seit Mitte letzten Jahres in Elternzeit und seit Anfang des Jahres arbeite ich Teilzeit in Elternzeit (24 Stunden). ... Die Befreiung ist befristet für die Dauer der Elternzeit (derzeit ist erstmal ein halbes Jahr Elternzeit geplant, werde diese aber ggfs. nochmal verlängern) . ... Oder anders gefragt, welche Möglichkeiten habe ich um in fünf oder zehn Jahren (bin dann noch immer unter 55) in die GKV wechseln zu können (Teilzeit, Arbeitslosigkeit etc.)?

| 19.1.2010
6413 Aufrufe
von Rechtsanwältin Britta Möhlenbrock
., d.h. 50% der ursprünglichen Arbeitszeit) für den Rest meiner Elternzeit arbeiten. Ich plane, auch nach meiner Elternzeit nicht mehr als diese 20 Stunden zu arbeiten. Nun bin ich unsicher, wie ich mich korrekt von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht befreien muss, um auch nach meiner Elternzeit weiterhin privat krankenversichert zu sein.

| 1.12.2018
| 35,00 €
55 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ralf Hauser
Juni 2014 - Ich war bis zum Beginn des Mutterschutzes/Elternzeit sozialversicherungspflichtig angestellt - Ich habe mich ununterbrochen bis zum 14. Juni 2018 in Elternzeit befunden und am 15.
123·5·8