Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

42 Ergebnisse für „reiseveranstalter schadenersatz“

Filter Reiserecht
12.3.2017
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Der Reiseveranstalter I. storniert die Buchung einer Ferienwohnung. ... Der Reiseveranstalter I., der storniert hatte, lehnt jeden Schadensersatz ab, auch mit dem Hinweis an dem neuen Termin hätte er noch Alternativen gehabt. ... Gibt es Schadenersatz für die Mehraufwendungen?.

| 12.6.2017
von Rechtsanwalt Tamás Asthoff
Den großen deutschen Reiseveranstalter über den ich gebucht habe habe ich bereits mehrmals seit dem 6.6. angerufen.

| 31.10.2007
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Mit EMail von gestern 18Uhr23 teilt uns das Buchungsportal folgendes mit: "soeben erhielten wir von Ihrem Reiseveranstalter GTI Travel die Nachricht, dass Ihre gebuchte Anlage Corinthia Tekirova Club während des von Ihnen gebuchten Zeitraumes geschlossen bleibt.

| 10.6.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Wir haben Anfang März eine Reise bei einem namhaften Reiseveranstalter gebucht. ... Auf Anfrage beim Reiseveranstalter teilte man uns am 26.5. mit, dass das Hotel am 1.7. eröffnen wird. ... Auch berichten Gäste, dass sie für die Reisen bis Mitte Juli schon vom Reiseveranstalter umgebucht wurden.
9.1.2008
von Rechtsanwalt Alexandros Kakridas
Flug gebucht) wurden sofort voll erstattet, als Entschädigung bot der Reiseveranstalter 50% Rabatt auf die nächste Reise.
2.2.2015
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Der Leser bucht also nicht über mich oder meine Website, sondern über bekannte Reiseveranstalter im Internet. ... Wie sieht das ganze rechtlich aus, wenn z.B. ein Reiseveranstalter pleite geht oder z.B. der Abflughafen sich ändert.
24.10.2012
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ich wollte mich (zunächst) an den Reiseveranstalter wenden, über den ich gebucht und bezahlt habe. ... Oder nur an den Reiseveranstalter/Leistungsträger? ... (Reiseveranstalter?

| 13.11.2013
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Wir haben dann am Dienstag mit der Hotline des Reiseveranstalters telefoniert (war am Wochenende nicht erreichbar) und einen sehr freundlichen und hilfsbereiten Mitarbeiter am Telefon, der uns dazu riet eine alternative Unterkunft zu suchen und umzuziehen. ... Zusammengefasst kann man sagen: - Zimmerbeschreibung war irreführend (zusätzliches Schlafzimmer) - Beide bezogenen Appartments waren sehr schmutzig - Klimaanlage verschimmelt und nicht nutzbar (bei rund 40°) - Kein Reiseveranstalter oder Vertreter vor Ort - Keine Informationen des Veranstalters vor Ort verfügbar (Tel.Nr. usw.) Wir haben alles fotografiert (>30 Fotos) und dem Reiseveranstalter mit der Reklamation (sofort nach unserer Rückkehr) zur verfügung gestellt.

| 21.9.2018
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Beim Reiseveranstalter alltours haben wir am 2.7.18 für entgangene Urlaubsfreuden gemäß BGB Reiserecht eine Reisepreisminderung geltend gemacht. alltours weigert sich einen Schadenersatz zu zahlen. ... Ich verstehe dies so, eine Schadensersatzforderung an Condor zusätzlich zur Ausgleichszahlung möglich aber für mich nicht verpflichtet ist, ich also unabhängig EU 261 vom Reiseveranstalter gemäß BGB 651c Schadenersatz fordern kann.
15.1.2009
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Dort erstmal warten, bis der Reiseveranstalter seinen Schalter öffnete.

| 16.3.2013
Diese wurden von LTUR mit der Begründung abgelehnt, ich könnte ENTWEDER Rechte gegen Condor nach der EU-Fluggastrechtverordnung ODER nach §§ 651 c ff BGB gegen den Reiseveranstalter geltend machen. ... Der Reisende kann jedoch nicht Ausgleichsansprüche gegenüber der Airline und zugleich kumulativ reisevertragliche Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Reiseveranstalter geltend machen. ... BGB gegenüber dem Reiseveranstalter als Vertragspartner geltend macht.
19.11.2015
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Sehr geehrte Damen und Herren RAe, am 7.9.15 habe ich für 2 Personen eine Flugreise in ein 5*Clubhotel an der Türkischen Riviera gebucht,die für uns jedoch eine herbe Enttäuschung war.Nach unserer Ankunft am Zielort musste ich feststellen,dass diese Hotelanlage wegen der dort herrschenden unzumutbaren Zustände sowohl in Bezug auf die Gästeunterbringung als auch auf den übrigen Hotelservice in keiner Weise den Bewertungskriterien der Europäischen Hotelstars Union entspricht,was mich veranlasste dieses Hotel nach 5 Tagen zu verlassen ,und in ein benachbartes 4* Hotel umzuziehen.Wegen Unerreichbarkeit eines Vertreters des Reiseveranstalters im Urlaubsort konnte ich die massiven Reisemängel im gebuchten Hotel nicht rechtzeitig reklamieren,habe aber leider durch den ständigen Stress den wir in dieser „Luxusanlage" ausgesetzt waren die Möglichkeit einer telefonischen Reklamation direkt in der Zentrale des Reiseveranstalters in Hannover übersehen,was ich allerdings nach meiner Rückkehr per Einschreiben unter Beifügung entsprechenden Bildmaterials fristgerecht nachgeholt habe ,mit der Aufforderung mir für den durch diese Reisemängel entstandenen Unkosten Schadenersatz i.H.v. € 2.465 zu leisten .Zur Begründung meiner Schadenersatzforderung habe ich mich auf die Verletzung der gesetzlichen Beratungs-und Auskunftspflichten dessen Reisebüromitarbeiter berufen.Diese haben nämlich im Verkaufsgespräch versäumt klarzustellen,das das türkische Bewertungssystem für Hotelanlagen unter keinen Bedingungen auf die Bewertungskriterien der Europäischen Hotelstars Union übertragbar ist, und die von mir gebuchte Hotelanlage bestenfalls die Kriterien eines „Tourist Hotels"(Unterkunft für einfache Ansprüche)erfüllt.Aufgrund meiner weiteren Recherchen im Internet konnte ich in Erfahrung bringen,dass sogar im türkischen Reiseportal „VAYBEE"(in deutscher Sprache)die erheblichen Unterschiede in der Klassifizierung europäischer und türkischer Hotelanlagen hervorgehoben wurde mit dem Hinweis,dass türkische 5*Hotels höchstens mit dem 2* Standard europäischer Hotels vergleichbar sind.Diese Besonderheiten im Bewertungssystem europäischer und türkischer Hotelanlagen blieben während des Verkaufsgesprächs völlig unerwähnt mit der Folge,dass dem Reisekunden durch irreführende Werbung in den als Bestandteil des Reisevertrags geltenden Reiseprospekten,minderwertige Hotelanlagen als qualitativ hochwertige Ferienobjekte verkauft werden.Diese objektiv falsche,an Betrug grenzende Verbrauchertäuschung bedeutet m.E. nicht nur eine Verletzung gesetzlicher Informations-und Wahrheitspflichten,sondern ist nach Auffassung des EG in Luxemburg eine Schadenersatzansprüche auslösende unerlaubte Handlung selbst dann wenn der Reiseanbieter sich bemüht hat fehlerhafte Angaben zu vermeiden,ganz zu schweigen ,wenn ,wie im vorliegenden Fall dem Reisekunden zu dessen Nachteil bewusst Informationen über unterschiedliche Bewertungssysteme türkischer und europäischer Hotelanlagen vorenthalten werden.... Da der Reiseveranstalter trotz eindeutiger Sach-und Rechtslage meine Schadenersatzforderung abgelehnt hat,beabsichtige ich in dieser Sache de Rechtsweg zu beschreiten,und bitte Sie daher um Ihre Einschätzung der Erfolgsaussichten meiner Schadenersatzklage,auch unter Berücksichtigung der Tatsache ,dass die Reisemängelanzeige erst nach Beendigung meiner Urlaubsreise erfolgte.
22.9.2011
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Ich habe bei einem Reiseveranstalter Hotel und Transport für ein Wochenende in einer deutschen Großstadt gebucht. ... Ich verlange vom Reiseveranstalter Schadensersatz für die a) Übernachtung, b) Transport und c) Verdienstausfall für diesen Tag.

| 20.10.2013
von Rechtsanwalt Holger Hopperdietzel
Am 01.09.2013 Thailandreise gebucht(bei ab in den Urlaub,Reiseveranstalter ITS-Reisen). ... Ab in den Urlaub schreibt aber dass es von Seiten des Reiseveranstalters ITS zu einem Preisfehler gekommen ist.
13.4.2010
Beim Antreffen in dem gebuchten Hotel auf den Bahamas wurde uns seitens des Hotel mitgeteilt, dass unser Reiseveranstalter das Hotel nicht bezahlt hat, daraufhin riefen wir bei unserem Reiseveranstalter an und reklamierten diesen Mangel uns wurde zugesichert, dass das Hotel bezahlt wurde und wir in unser Zimmer einziehen können. ... Seitens des Reiseveranstalter wurde sich nicht um ein anderes Hotel bemüht. ... Darüber hinaus ist der Reiseveranstalter verpflichtet, den Reisenden frühzeitig über etwaige Veränderungen zu unterrichten.
16.12.2007
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Ausgangspunkt: Gebuchte und vorab beim Reiseveranstalter Oase-Reisen bezahlte Pauschalreise 14 Tage für 2 Personen 3 Tage Yemen und 10 Tage Insel Sokotra Probleme: 1) Aufgrund mehrstündiger Verspätung des Hinfluges zum Zwischenlandungsflughafen Dubai (vorher ungeplante Umleitung des Fluges nach Bachrain., dort mehrstündige Zwischenlandung ohne Verlassen des Flugzeuges, wegen Nebel in Dubai) wurden 2 Anschlussflüge ab Dubai verpasst. Zwangsweiser Aufenthalt in Dubai um ca 25 Stunde unfreiwillig verlängert, davon etwa 10 Stunden auf dem Flughafen in Dubai unter chaotischen Zuständen verbracht(Hunderte Passagiere aus aller Herren Länder in ähnlicher Lage, stundenlanges Stehen in Warteschlangen ...etc. 2) Nach einer letztendlich erstrittenen Hotelübernachtung in Dubai hat Fluggesellschaft (Emirates) am kommenden Tag nicht den Rücktransport zum Flughafen bezahlt; auch ein Voucher für Verpflegung; Lounge etc war nicht zu bekommen; auch die Nutzung eines Telefons war nicht möglich; Reiseveranstalter über Handy benachrichtigt. 3) Für die Weiterflüge war letztendlich eine Umbuchung auf eine andere Fluggesellschaft (Yemenia) vorgenommen worden.

| 17.5.2013
Fast alle Teilnehmer der Reise haben die Reiseleitung vor Ort über die Missstände hingewiesen und angekündigt, Schadenersatz zu fordern.
20.11.2016
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Motivirrtum - Kalkulationsirrtum Bestehe auf Erfüllung - 2 Wochen Frist zur Antwort (laufen gerade) Nunmehr kümmere ich mich um die Durchsetzung und komme nicht weiter bzw. ahne Böses: Könnte es sein, dass der Reiseveranstalter absichtlich gewartet hat, damit ein Urteil zu spät käme??? ... Es gibt doch eine Frist: 4 Wochen nach Kenntnis (Anfechtung durch Reiseveranstalter).
123