Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

64 Ergebnisse für „reise reiseveranstalter stornogebühren“

Filter Reiserecht

| 1.6.2010
Daraufhin hab ich die Reise storniert, da ich misstrauisch geworden bin und bekam einen Brief mit Stornogebühren von 150 Euro. Diese sind mir nicht erklärlich, da ich der Meinung bin sie sind 1. zu hoch und 2.hat der Reiseveranstalter gegen sein eigenes AGB verstoßen (Punkt 11 und nicht Erfüllung der Reisebedingungen). ... AGB Sehr geehrter Reisegast, diese Allgemeinen Reisebedingungen ergänzen die gesetzlichen Regelungen (§§ 651a-m BGB; §§ 4-11 BGBInfoVO) und regeln die Rechtsbeziehungen zwischen Ihnen und Ihrem jeweiligen Reiseveranstalter, den Sie für Ihre Reise untenstehend angegeben finden (im Folgenden „RV").

| 29.12.2011
von Rechtsanwalt Holger Hopperdietzel
Mein Mann und ich haben uns nun entschieden, die Reise zu stornieren, da wir beide bei einem Gesamtreisepreis von knapp 5.000 € einen gewissen Service erwarten, zumindest eine Antwort auf unsere Anfrage. Auf Nachfrage beim Reiseveranstalter teilte uns dieser heute mit, dass Stornogebühren in Höhe von 25% (= geleistete Anzahlung) anfallen und unsere dort abgeschlossene Reiserücktrittversicherung nicht greifen wird. ... Gibt es eine Möglichkeit die Reise ohne Stornogebühren zu stornieren, denn wir stornieren ja wegen einer fehlenden Beratung seitens des Reiseveranstalters?

| 7.6.2010
von Rechtsanwältin Anja Merkel
Die restliche Zahlung war passende 28 Tage vor der Reise. 33 Tage vor der Reise riet unser Doktor meiner Frau die Reise nicht zu nehmen. Am gleichen Tag habe ich gebeten die Reise zu annullieren. Infolgedessen habe ich einen Antrag empfangen 75 Prozent des Reisewertes als Stornogebühren zu zahlen.

| 12.4.2008
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Die Reise soll am 04.07.2008 stattfunden. ... Nun verlangt der Reiseveranstalter Stornierungskosten in Höhe von 40% (527,20 €) des Reisepreises und bezieht sich dabei auf seine AGB, aus der zu entnehmen ist, dass bei Aktionsreisen im Falle der Stornierung 40% verlangt werden. ... Meiner Bitte um eine Kulanzregelung ist der Reiseveranstalter bisher nicht nachgekommen.

| 2.1.2018
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Wir haben per Internet kontrolliert, ob die Reise (Reise-Zeitraum in den NRW-Herbstferien) weitervermittelt werden konnte. ... Kopien die Rückerstattung der Hälfte der Stornogebühren gefordert und folgende Antwort erhalten: "...allerdings produzieren wir unsere Pauschalreisen dynamisch, dies bedeutet, dass wir im Moment der Buchung aktuelle Leistungen im Einzelplatz einkaufen und der jeweiligen Reise zusteuern. ... Zu welchen Stornokosten der Reiseveranstalter die Einzelleistungen zurückgibt wurde uns nicht mitgeteilt.
24.10.2007
Am nächsten Morgen mussten wir jedoch feststellen, das wir die Reise um 5 Tage nach hinten verschieben müssen. ... Man sagte mir das ich 15% also 499 Euro Stornogebühren zu Zahlen habe! ... Wir möchten die Reise, die uns dann auch 220 Euro mehr kosten wird nur um 5 Tage verschieben muss ich nun Stornokosten tragen?
29.3.2013
Ich habe über HolidayCheck eine Reise für mich und meinen Sohn (11 Jahre) gebucht. Diese Reise incl. des Alters meines Kindes wurde sowohl von HolidayCheck als auch vom Veranstalter selbst so schriftlich bestätigt.
23.2.2012
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Die Anzahlung wurde eingezogen und im November 2011 kam die schriftliche Bestätigung der Reise. ... Das Reisebüro/Reiseveranstalter hat die Übernahme dieser Flüge natürlich abgelehnt und will jetzt von der Reise zurück treten. ... Wenn ich jetzt stornieren wollte, müsste ich mindestens 20% Stornogebühr zahlen, gibt es so etwas nicht auch in entgegengesetzter Richtung?

| 1.8.2020
| 47,00 €
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Der Reiseveranstalter teilte uns daraufhin mit, die Anzahlung, die in ebendieser Höhe erfolgt war, einzubehalten. ... Daraufhin forderten wir den Reiseveranstalter auf, uns nun auch die Anzahlung zu erstatten. ... Meine Frage ist nun, ob durch die Stornierung vor der Reisewarnung der Anspruch auf eine Erstattung der Stornogebühr tatsächlich verwirkt ist oder ob die Stornogebühr aufgrund der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, die zwischen Stornierung und Reiseantritt erfolgte, gleichwohl erstattet werden muss.
8.11.2007
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Wir haben ein Ferienhaus gemietet, welches wir 2 Tage vor Reiseantritt stornieren mußten. Im Mietvertrag steht, es fallen bis 6 Tage vor Reiseantritt Stornogebühren von 50 % an.
14.1.2019
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Meine Frau und ich haben über Check24 eine Reise für uns und unsere 3 Kinder (Alter: 8, 14 und 16 Jahre) gebucht. ... Nachdem wir dann gesagt haben, das wir dann gerne die Reise nicht antreten möchten, aufgrund des höheren Preises, wurden wir von der Dame auf die AGB''''s hingewiesen und den damit verbundenen Stornierungsgebühren. Jetzt zu meiner Frage: Kann der Reiseveranstalter Stornierungsgebühren erheben, obwohl er das uns zugesicherte Angebot nicht leisten kann?
3.5.2020
| 35,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Stornogebühr habe ich bereits erstattet bekommen. ... keine Prozedere zum Umgang mit den bestehenden Reisen bekannt. ... , als ich die Reise stornierte habe ich Alltours im Nachgang 2 x angeschrieben, dass mir die angefallenen Stornogebühren, genauso wie anderen Reisegästen, die ihre Buchungen "belassen" haben erstattet werden sollten.

| 8.11.2011
von Rechtsanwältin Anna Göbel
Der Reiseveranstalter bot einen Preisnachlass von 10%, oder alternativ eine Umbuchung auf eines der anderen Club Anlagen der Mittelstrecke an. ... Die Einschränkungen entschädigt Ihr Reiseveranstalter XXX mit einem Preisnachlass und der Möglichkeit einen kostenfreien Umbuchung. ... Sind wir nun gezwungen umzubuchen und die Reise anzutreten, da wir ansonsten die Stornogebühren zahlen müssen, oder dürfen wir rechtlich ohne Stornogebühren von der Reise zurücktreten?

| 25.11.2013
Wir haben in Deutschland eine Reise nach Aegypten gebucht. ... Für die Reise musste mein Mann ein Visum beantragen, das zur Zeit noch hängig ist. ... Gibt es überhaupt eine Möglichkeit diese Reise zu stornieren ohne die horrenden Stornogebühren bezahlen zu müssen, da wir keine Reiserücktrittsversicherung haben.

| 13.2.2015
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Jetzt soll ich 60% des gesamten Reisepreises bezahlen als Stornogebühren. ... Muss ich die 60 % Stornogebühren bezahlen? ... Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten.

| 7.1.2014
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Verlangte Stornogebühr: 75%, = € 2547,00 zuzüglich € 25,40 für Kreditkartentgeld. Frage: Bei eine Storno ( 16 tage vor Reiseantritt) ist die o.g. Stornogebühr rechtens?
22.6.2015
Nachdem ich mich über die Reise- und Sicherheitshinweise beim Auswärtigen Amt informiert hatte, habe ich nur wenige Stunden später die Reise beim Veranstalter tropo GmbH storniert (E-Mail), insbesondere deshalb, da ich diese mit meinem 13-jährigen Sohn durchführen wollte. Reisetermin: 29.08.15 - 05.09.15 Betrag: 1.341,00 Euro Tropo GmbH verlangt nun 30 % Stornogebühr.
4.2.2008
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Meine Kündigung wird jedoch vom Vermittler nicht anerkannt, da sie deren Reiseveranstalter mit dem Argument, dass "alle Keniagäste momentan wohlauf ..." seien, ablehnt. Man verlangt 40 % des Reisepreises als Stornogebühr. Sofort nach der AA-Warnung habe ich bei einer anderen Gesellschaft eine Reise in ein gefahrloses Land gebucht, da zu o. g.
123·4