Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

98 Ergebnisse für „reise reiseveranstalter schadensersatz“

Filter Reiserecht
15.10.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Die Reise wurde rückbestätigt und komplett bezahlt(rund 3800Euro). ... Heute, am 15.10.2011 wurde mir von der Hotline angeboten das ich die Reise kostenlos stornieren könnte, was ich aber abgelehnt habe. ... Bekomme ich Schadensersatz für entgangene Urlaubsfreunden?
3.7.2014
Der Reiseveranstalter ETI hat 5 Tage vor Abflug meine Reise storniert. ... Auf telefonische Nachfrage teilte Check24 mit, daß Sie zu keinem Zeitpunkt von ETI darüber benachrichtigt worden seien, daß meine Reise storniert worden wäre und das sie dies nun erst durch mich erfahren hätten. ... Ich muss dann meine Reise noch einmal buchen und Bezahlen was viel teuerer war weil kurzfristig.

| 12.6.2017
Guten Tag, ich habe eine Reise als Pauschalreise (Flug, Tranfer, Hotel) nach Dubai gebucht. ... Den großen deutschen Reiseveranstalter über den ich gebucht habe habe ich bereits mehrmals seit dem 6.6. angerufen. ... Habe ich im Falle einer Stornierung durch den Anbieter neben dem Anspruch auf Rückerstattung aller Kosten auch Anspruch auf Erstattung anderer Kosten (extern abgeschlossene Reiserücktrittsversicherung, extra beantragter Reisepass) sowie Entschädigung wegen vertaner Urlaubszeit ( <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/651f.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 651f BGB: Schadensersatz">§ 651 f Abs. 2 BGB</a> sogenannter Schadensersatz wegen vertaner Urlaubszeit)?

| 1.6.2010
Daraufhin hab ich die Reise storniert, da ich misstrauisch geworden bin und bekam einen Brief mit Stornogebühren von 150 Euro. Diese sind mir nicht erklärlich, da ich der Meinung bin sie sind 1. zu hoch und 2.hat der Reiseveranstalter gegen sein eigenes AGB verstoßen (Punkt 11 und nicht Erfüllung der Reisebedingungen). ... AGB Sehr geehrter Reisegast, diese Allgemeinen Reisebedingungen ergänzen die gesetzlichen Regelungen (§§ 651a-m BGB; §§ 4-11 BGBInfoVO) und regeln die Rechtsbeziehungen zwischen Ihnen und Ihrem jeweiligen Reiseveranstalter, den Sie für Ihre Reise untenstehend angegeben finden (im Folgenden „RV").
12.3.2017
Der Reiseveranstalter I. storniert die Buchung einer Ferienwohnung. ... Ich habe nach langer Recherche für einen späteren Zeitraum eine Lösung gefunden, die der ursprünglich gebuchten Reise entspricht, allerdings bei einem anderen Anbieter. ... Der Reiseveranstalter I., der storniert hatte, lehnt jeden Schadensersatz ab, auch mit dem Hinweis an dem neuen Termin hätte er noch Alternativen gehabt.

| 28.12.2017
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Da die Reise für uns nicht zumutbar war, haben wir die Reise nicht angetreten. Der Reiseveranstalter hat die Reise kostenfrei storniert. Ich habe vor vom Reiseveranstalter Schadensersatz für entgangene Urlaubsfreuden zu verlangen.

| 17.5.2013
Sehr geehrte Damen und Herren, Wir hatten eine Flusskreuzfahrt gebucht, um die besondere, vor allem entspannte, genussvolle Atmosphäre einer solchen Reise zu erleben. ... Das heißt, die Reise hätte rechtzeitig abgesagt bzw. den Teilnehmern die Bus-Alternative als Wahlmöglichkeit angeboten werden können. Fast alle Teilnehmer der Reise haben die Reiseleitung vor Ort über die Missstände hingewiesen und angekündigt, Schadenersatz zu fordern.

| 17.6.2015
Hallo, am 06.06.15 habe ich eine Reise im Reisebüro gebucht. ... Habe ich das Reisebüro noch 3 mal Angerufen aber keine Mail. ... Heute habe ich eine Zahlungserinnerung von Reiseveranstalter bekommen, obwohl ich immer noch keine Reisebestätigung, Rechnung... bekommen habe.
1.12.2014
Eine Nachfrage bei der Verbraucherzentrale ergab, dass ich mich an die Fluggesellschaft wenden soll, weil mir (nach iSd EU-Verordnung 261/2004) 400,-€ Schadensersatz zustehen würde. Bei einer Regulierung über den Reiseveranstalter würde mir lediglich ca. 1/14 des Reisepreises plus Taxikosten zum Hotel zustehen (insgesamt ca.150,-€). ... Daher meine Frage: Soll ich den Reiseveranstalter, über meinen Schriftverkehr mit der Fluggesellschaft, in Kopie setzen und darauf aufmerksam machen, dass ich evtl. meine Schadensersatzansprüche auch gegenüber den Reiseveranstalter geltend mache (für den Fall, dass mein Anspruch gegenüber der Fluggesellschaft unbegründet sein sollte)?
12.2.2019
von Rechtsanwalt Michael Wübbe
Für den Aufenthalt im Robinson Club erhielten wir ein Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach § 651a des Bürgerlichen Gesetzbuchs, das den folgenden Text beinhaltet: "Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302." ... Meine Frage: Besteht in diesem Fall die Möglichkeit Schadensersatz von robinson.com aufgrund der Vereitelung der ursprünglichen Reise zu bekommen?
2.2.2015
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Dabei teilen mir die Leser mit, wie ihr Traumurlaub aussieht und ich suche für den Leser die günstigste und beste Reise und teile dem Leser den Link zur Buchung mit. Der Leser bucht also nicht über mich oder meine Website, sondern über bekannte Reiseveranstalter im Internet. ... Können die Leser mich dafür verantwortlich machen und von mir Schadensersatz fordern oder müssen die Leser sich direkt an das Online-Buchungsportal wenden?
17.6.2017
von Rechtsanwalt Holger Hopperdietzel
Das Hotel ist nun, 4 Wochen vor Reisebeginn (Sommerferien), nicht rechtzeitig fertig. ... Wenn wir nun ein Alternativhotel nehmen, haben wir trotzdem Schadensersatzansprüche? ... Da wir vorher noch 4 Tage in Rom sind und von dort der Flug ibs Zielgebiet geht, können wir nicht einfach komplett von der Reise zurücktreten.

| 27.12.2009
von Rechtsanwältin Anja Merkel
Ich hatte über PHOENIX Reisen eine 14-tägige Urlaubsreise vom 11.12. – 25.12.09 nach Ägypten – Hurghada gebucht. Der Reisepreis betrug € 679.--. ... Frage: Welche Ansprüche kann ich gegenüber PHOENIX REISEN geltend machen?
7.3.2007
Begründung: "verschiedene Reiseveranstalter haben unterschiedliche Konditionen für eine bestimmte Anzahl am Kontingenten mit der Geschäftsführung vereinbart. Da die Preispolitik dieser Kontingente nicht von uns gestaltet wird, bitten wir um Verständnis, Ihnen keine Reisepreiserstattung anbieten zu können". Tatsache ist, ich habe über keinen Reiseveranstalter gebucht und es muß doch möglich sein, einen Teil (der leider am Abreisetag von mir bezahlten) entstandenen Kosten erstattet zu bekommen, ohne einen Rechtsstreit zu beginnen!

| 15.1.2018
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Die Situation: Wir möchten auf jeden Fall reisen, die Reise also nicht stornieren. ... Und falls ja, kann ich die Kosten vom Veranstalter als Schadensersatz fordern? ... Kann ich hier in der Differenz etwas als Schadensersatz einfordern?
2.1.2013
Folgendes Problem: Reise nach Afrika über deutschen Anbieter gebucht. ... Wir haben täglich mit der airline, dem Reiseveranstalter vor Ort (Partner des deutschen Anbieters) und später auch mit dem Reiseveranstalter in Deuschland telefoniert und immer wieder wurde uns täglich die Nachsendung der Rucksäcke in die jeweilige Lodge zugesagt. ... Wir haben 25% des Reispreises vom deutschen Anbieter der Reise als Ausgleichszahlung gefordert, dieser lehnt diese Zahlung mit der Begründung, das die Reise keine Pauschalreise sei, ab.
13.4.2010
Seitens des Reiseveranstalter wurde sich nicht um ein anderes Hotel bemüht. ... Eine erhebliche Beeinträchtigung der Reise im Sinne von <a class="textlink" rel="nofollow" href="http://dejure.org/gesetze/BGB/651f.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 651f BGB: Schadensersatz">§ 651f Abs. 2 BGB</a> liegt vor, wenn Reisemängel in dem Ausmaße bestehen, dass eine Reisepreisminderung in Höhe von mindestens 50% gerechtfertigt ist. Da die Reise so stark beeinträchtigt war, dass sie sogar eine Minderungsquote von 60% (45% + 15%) rechtfertigte, besteht ein Anspruch auf Schadensersatz wegen entgangener Urlaubsfreude (§ 651 f Abs 2  in Höhe 50% des Reisepreises.
30.6.2014
Wir wollten vor einigen Tagen in den Urlaub nach Ägypten reisen. ... Nun sind wir wie gesagt am Abreisetag nicht eingecheckt worden, weil angeblich nach den Reisebestimmungen sie ein Vorabvisum benötigt hätte oder als Gruppe hätte reisen müssen.
123·5