Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

43 Ergebnisse für „pferd kaufvertrag rücktritt gewährleistung“

25.8.2012
1580 Aufrufe
Guten Tag, ich habe Gestern ein Pferd verkauft, Das Pferd wurde Probe geritten und gesprungen sowie eine Ganzkörperuntersuchung durchgeführt bei dem Tag des Kaufes wurde das Pferd auch beim gehen gesehen und für gut befunden. das Pferd wurde verladen und der Kaufvertrag, der beinhaltet das nach unterzeichnen des Kaufvertrages alle Lasten und nutzen und Gefahren an den Käufer über gehen wurde unterzeichnet. ... Kaufvertrag sah wie folgt aus: Verkauft wird der 13 jhr wallach ink beigefügte Paieren das Pferd wird verkauft wie besichtigt und Probe geritten. Mit Abschluss des Kaufvertrags gehen Gefahren, Nutzen und Lasten auf den Käufer über. der Verkäufer versichert dass das Pferd sein freies uneingeschränktes Eigentum ist und mit Rechten Dritter nicht belastet ist.

| 27.2.2009
13004 Aufrufe
Es ist jedoch ein optischer Schönheitsfehler (wildes Fleisch) zurück geblieben. § 4 Gewährleistungs- und Haftungsausschluss Der Verkauf erfolgt unter vollständigem Ausschluss jeglicher Gewährleistung, es sei denn, dass der Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für eine Beschaffenheit übernommen worden ist. ... Die Haftungsbeschränkungen betreffen keine Ansprüche bei zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden oder bei Verlust des Lebens. § 5 Übergabe Die Übergabe des Pferdes erfolgt am 28.02.2009 an den Käufer persönlich. § 6 Gefahrübergang Gefahr und Kosten gehen mit Wirksamwerden des Kaufvertrages / mit der Übergabe des Pferdes an den Käufer oder dessen Beauftragten über. ... Im Falle des Rücktritts hat der Käufer das Pferd Zug um Zug gegen Rückgabe des Kaufpreises an den Verkäufer zurückzugeben, ohne einen Anspruch auf Ersatz von ihm getätigter notwendiger oder nützlicher Verwendungen zu haben.
15.6.2010
6219 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
In der Zwischenzeit ist das Pferd an eine akuten Hufgelenksentzündung erkrankt, womit das Pferd eine lange Genessungszeit benötig. Im Kaufvertrag steht folgender Absatz: Das Pferd wird verkauf unter Ausschluss jedweder Mangelhaftung des Verkäufers.Von diesem Ausschluß mit umfasst sind auch alle versteckten Mängel des Pferdes zum Zeitpunkt des Verkaufs, es sei denn, der Verkäufer habe bestimmte Eigenschaften vertraglich zugesagt oder Mängel arglistig verschwiegen. ... Bzw. ist eine Rückgabe des Pferdes möglich?
6.5.2011
2850 Aufrufe
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Am nächsten Tag unterschrieb ich in einer Ausnahmesituation (ich hatte das Gefühl nicht klar denken zu können, weil ich mich von meinem alten Pferd trennen mußte) den Kaufvertrag. ... Desweiteren ist das Alter des Pferdes im Nachhinein strittig. ... Der Kaufvertrag ist 5 Tage alt.
17.4.2005
5789 Aufrufe
Im Kaufvertrag finden sich folgende Punkte: §1 beinhaltet einige Angaben zum Pferd (ohne Mängel oder Beschaffenheiten) und den Preis (2600€) §2 Kaufpreis wird fällig bei Abholung. ... Eine weitere Haftung oder Gewährleistung irgendwelcher Art über- nimmt der Verkäufer nicht. §5 Kosten und Gefahr gehen auf den Käufer über, sobald der VK das Pferd übergeben hat. §6 Nachtr. ... Es ist doch jetzt Dein Pferd!

| 6.8.2009
1669 Aufrufe
Guten Tag, ich habe vor vier Wochen ein Pferd privat verkauft und dieses vor zwei Wochen zur Käuferin gebracht. Sie hat das Pferd vor dem Kauf probegeritten, sich vom Trainer vorreiten lassen und dann den Kaufvertrag abgeschlossen. Am Dienstag rief sie mich an und sagte mir, dass sie mit dem Pferd nicht zurecht käme und es deshalb zurückgeben möchte.
13.9.2010
1961 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Das Pferd blieb nach dem Kauf weiterhin beim Verkäufer zum Training. Heute habe ich erfahren, dass sich das Pferd ein Kniegelenk ausgekugelt hat, welches vom Tierarzt wieder eingerenkt werden müsse. ... Der Verkäufer erklärte mir heute, dass das Pferd dieses Problem als Zweijähriger bereits schon einmal hatte.
11.5.2005
3062 Aufrufe
Guten Tag sehr geehrte Damen und herren, meine Frage lautet am sonntag den 08.05.2005 schloß ich aus Dummheit bei einem Händler mit meiner Freundinn einen Kaufvertrag über ein pferd ab.Er bedrängte uns das wenn wir nicht sofort unterschreiben das Pferd von jemand anders gekauft würde.nach dem unterschreiben drängte er uns das pferd innerhalb von drei Tagen von seinem Hof sein müsste und er am Dienstag mit seinem Tierarzt die Ankaufuntersuchung machen lassen würde.Wir teilten ihm mit das es diese Woche sehr schlecht sei das Pferd zu holen und er sagte uns dann er bräuchte den platz wir sollten ihn verstehen. ... Der Händler wurde sehr unangenehm und meinte wenn das Pferd vom Hof sei könnten wir damit machen was wir wollen aber er wollte nicht das wir mit unserem Tierarzt kommen weil der angeblich was finden würde an dem Pferd.Wir sagtem ihm das wir an seinem Vertrag auch so einiges merkwürdig finden würden darauf hin antwortete er das er es so dürfte.Er wolle seinen Tierarzt am Dienstag an das Pferd lassen wir teiltem ihm mit das er dies nicht bräuchte und wir den vertrag wiederrufen. er sagte dann würde er das Pferd freigeben wieder für jemand anders. ... Gestern Dienstag rief er meine Freundinn an und sagte ihr das es mit unserem Tierarzt zu lange dauern würde wenn der erst nächste Woche zeit hätte und wenn wir das pferd nicht mehr wollen einen Abschlag zahlen müssen sonst verklagt er uns auf Schadenersatz und kommt damit bei Gericht auch durch.
27.2.2013
4361 Aufrufe
Der Wallach wurde als sehr ruhig und geländesicher angepriesen.Meine Frau hat das Pferd einmal in einer Reithalle probegeritten,da war es unter Aufsicht des Reitlehrers ruhig und gut zu reiten.Wir haben das Pferd gekauft und in einer neuen Reitergemeinschaft untergebracht.Beim Anliefern des Pferdes begannen die Probleme.Es konnte kaum vom Anhänger abgeladen werden.Das Pferd ist nur nervös und steigt teilweise.Wir haben es noch nicht geschafft, es von der Koppel in die Reithalle zu bringen! Das Pferd wurde als optimales Anfänger/Freizeitpferd angepriesen.Wir haben schon einige erfahrene Reiter das Pferd vorgestellt,alle sagen wir sollen das Pferd zurück geben! ... Können wir vom Kaufvertrag zurück treten?

| 22.8.2007
2105 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Diese Pferd wurde als Herzensgut und super lieb beschrieben. ... Das Pferd habe ich vom einem Offiziellen Pferdehändler gekauft. Habe ich das Recht , dass Pferd zurück zu geben?

| 27.4.2008
2515 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Euler
Ich habe vor 1 Woche ein Pferd gekauft. Der erste Kaufvertrag war ein ganz normaler selbst geschriebener. ... Ich habe das Pferd sehr günstig bekommen.
17.4.2005
2615 Aufrufe
Ich habe im Oktober letzten Jahres ein angeblich 3-jähriges Pferd gekauft.Jetzt hat sich bei einer Untersuchung in der Tierklinik herausgestellt,daß das Pferd tatsächlich aber erst zwei ist und somit für uns als aktive Fahrsportler unnutzbar,da das Pferd erst noch ein Jahr weggestellt werden müßte,wenn es nicht durch die viel zu frühe Arbeit bereits geschädigt ist.Wir haben das Pferd gegen ein gesundes Pony (Preis war 2.3oo €uro)eingetauscht.Der Händler wäre zwar bereit das Pferd wieder zu tauschen,hat uns aber schon zweimal vertröstet,da die Pferde ,die zur Auswahl standen,dann doch irgendwelche Mängel hatten.Wie lange müßten wir jetzt warten?... Was ist mit den Kosten die für das Pferd anfallen,daß jetzt unnutzbar bei uns steht?Ach,ja,es gibt leider keinen Kaufvertrag,aber einen Eqidenpass zu dem besagten Pferd mit der falschen Altersangabe und als Besitzer steht noch der Händler drin.Weiterhin haben wir als Beweis die Röntgenbilder und die Aussage des Tierarztes aus der Klinik.

| 8.12.2017
166 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Kurzzusammenfassung des Falles: Ich habe Ende September ein Pferd gekauft, aufgrund schwieriger Umstände ohne Ankaufsuntersuchung und Kaufvertrag. Das Pferde wurde mir als 14jährig und gesund verkauft, mehrfache schrfitliche Äußerungen des Verkäufers mit dieser Aussage liegen vor. ... Bestehen ohne Kaufvertrag und ohne Ankaufsuntersuchung überhaupt reelle Chancen, den vollen Kaufpreis zurück zu erhalten, da kein konkreter Nutzen schriftlich vereinbart wurde und die Stute in ihrem aktuellen Zustand zwar stolpert, aber grundsätzlich dennoch reitbar ist?
14.9.2006
3899 Aufrufe
Das Pferd sei vollkommen gesund. ... Wir haben daher vom Kauf dieses Pferdes Abstand genommen. Der Käufer hat uns unsere Anzahlung zurück gegeben, die Kaufverträge wurden zerrissen.
14.6.2006
4099 Aufrufe
Der Verkäufer möchte jetzt 4 Wochen lang das Pferd zureiten, dann sollen wir drei mit unseren Kindern zum Probereiten kommen, nach weiteren 4 Wochen möchte er uns das Pferd liefern. Er versicherte uns mit dem Ausdruck "das garantier ich euch" das dieses Pferd für uns (Anfänger) und unsere Kinder als Freizeitpferd geeignet sei. ... Oder muss der Verkäufer das Pferd so lange auf seine Kosten bereiten bis es für unsere Kinder geeignet ist da er uns ausdrücklich versicherte das das Pferd für Kinder geeignet ist.

| 14.6.2018
122 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ich habe mir vor 5 Tagen ein Pferd gekauft. ... Der Käufer hat nicht erwähnt, dass das Pferd koppt und bei der Ankaufsuntersuchung wurde es auch verneint. Kann ich das Pferd zurückgeben?
2.2.2009
2712 Aufrufe
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Bei der Abholung sollte das Pferd unter Aufsicht der Verkäuferin (Pferdewirtschaftsmeisterin & bekannte S Reiterin- Kaufvertrag allerdings Privat an Privat) nochmals geritten werden- da guckte dann sichtbar die Zunge raus. Das wurde mit neuem Gebiss und dem auf dem Pferd noch nicht eingewöhnten Reiter begründet. Nun haben wir das Pferd seitdem, haben die Zähne machen lassen, die besten Gebisse, Ausbildung bei Spitzentrainerin und unsere Tochter als Kaderreiterin reitet das Pferd auch ohne Probleme- aber der Zungenfehler bleibt.
10.11.2007
4727 Aufrufe
Im Oktober habe ich ein Pferd gekauft, das in die USA importiert werden sollte. Das Pferd wurde untersucht und hat den Tuev passiert. seit 2 Wochen haben wir das Pferd in Kalifornien und wir sind nun ziemlich sicher das es ein Headshaker ist. das Pferd war zum Weiterverkauf gedacht und ist nun voellig wertlos. die Verkaeufer handeln mit Pferden, jedoch ist die Rechnung auf die Mutter der Ehefrau gelaufen. Sie haben mir einen Kaufsvertrag gefaxt, den ich nie unterschrieben habe. als ich das Pferd ausprobierte, hat es hin und wieder den Kopf geschuettelt jedoch waren and diesem Tag unheimlich viele Fliegen auf dem Platz. nun nach 2 Wochen reiten wird es mehr und mehr klar das er ein Headshaker ist. koennen wir das Pferd zurueckgeben?
123