Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.497 Ergebnisse für „wohnung haus zustimmung frage“


| 10.10.2005
von Rechtsanwältin Nina Marx
Die Wohnung ist momentan unvermietet. Wir renovieren die Wohnung derzeit mit Eigenmitteln selbst. ... Können wir die 3 Parteien auf Zustimmung verklagen?

| 21.2.2014
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Hallo, wir haben ein MFH und in einer der Wohnungen ist Schimmel in einem Erker. ... Da sich dies mittlerweile seit 9 Monaten hinzieht, ist m.E. mittlerweile die Substanz des Hauses in Gefahr. ... Was kann ich tun, damit ich in der Wohnung nun endlich den Schimmel bekämpfen kann?

| 23.8.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Als Interessent einer neuen Eigentumswohnung im Dachgeschoss eines 10 Parteien-Hauses möchte ich nach einem möglichen Kauf möglichst schnell die Dachfenster erneuern und dabei gleichzeitig in der Länge vergrößern. ... Meine Fragen wären wie folgt: - ist es richtig, dass derartigen Modernisierungen das Gesamtbild des Hauses betreffen und somit der Zustimmung der Hausgem. bedürfen? ... - welche Möglichkeiten gibt es alternativ zur Eigentümerversammlung, die Zustimmung der Gem. für die Maßnahme kurzfristig einzuholen?

| 29.5.2011
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Die Wohnung in der das Ehepaar zur Miete wohnt, steht nun zum Verkauf. ... Laut Teilungserklärung ist bei Wohnungs-Verkauf die Zustimmung des Hausverwalters erforderlich. ... Frage 2: Kann der Verwalter die Zustimmung zum Verkauf ablehnen, wenn NUR die Ehefrau die Wohnung kauft, die ja eine einwandfreie Bonität hat, der Verwalter aber evtl. zufällig von der EV des Ehemannes erfährt?

| 10.10.2009
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Wir sind Eigentümer einer Ladeneinheit in einer Wohn- und Geschäftsanlage, die aus insgesamt vier Gebäuden besteht (3 Gewerbeeinheiten, 19 Wohnungen), und in einem Mischgebiet direkt an einer Bundesstraße liegt. ... KEINER der Miteigentümer hat zugestimmt, obwohl sich alle 3 Gewerbeeinheiten in EINEM Haus befinden, unsere Einheit an keine Wohnung grenzt und die meisten Hausbewohner in den hinteren Gebäuden wohnen, wo sie vom Gewerbe sowie vom Verkehr vor den drei Geschäften (Friseur, Zahnarzt, Spielsalon) überhaupt nichts mit bekommen. ... Kann die Zustimmung der Miteigentümer eingeklagt werden?

| 8.7.2013
von Rechtsanwältin Daniela Weise-Ettingshausen
Die beiden Wohnungen exisitieren jedoch in der Realität nicht, da sie zu einer einzigen Wohnung zusammengefasst wurden. Dies wurde bereits beim Bau des Hauses dadurch erreicht, dass entsprechende Wände gar nicht erst eingezogen wurden. ... Die Hausverwaltung berechnet das Verwalterentgelt zweifach (also anteilig pro Wohnung) mit der Begründung, dass es im Grundbuch ja auch zwei Wohnungen gibt.

| 12.10.2010
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Er wäre also nie allein zu Hause. ... Hätte eine Klausel im Mietvertrag gestanden, dass Hundehaltung generell verboten ist, hätten wir nie unterschrieben. 2) Ist eine Arztpraxis unter der Wohnung ein sachlicher Grund für die Verweigerung der Zustimmung? Insbesondere da der Hund nie im Haus wäre, wenn die Praxis geöffnet ist. 3) Welche Schritte kann ich gehen, um die Zustimmung zu bekommen?
16.6.2006
Ein Eigentümer (mehr als 80 % Mehrheitsanteile) möchte 6 Wohnungen im Erdgeschoss, die sich teilweise über unserer Wohnung befinden, zusammenlegen zu einer großen Wohnung. ... Kann der Eigentümer aufgrund seines Mehrheitsbesitzes ohne unsere Zustimmung den Umbau (tragende Wände und sanitäre Anlagen z.B. müssen entfernt werden) realisieren? Kann er unsere Zustimmung zur Änderung der Teilungserklärung erzwingen, z.B. durch Ausgleichszahlung?
27.6.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Kann ich ihn nun selbst hier aus der Wohnung wieder abmelden?

| 8.2.2016
Hunde, Katzen, Ratten, Raubtiere, etc.) bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermieters. 3.) Eine erteilte Zustimmung nach Ziffer 2 kann vom Vermieter widerrufen werden, wenn von dem Tier Störungen oder Gefahren ausgehen oder der Mieter in seiner Wohnung nicht zu einer artgerechten Haltung des Tieres in der Lage ist. 4.) ... Mit freundlichen Grüßen XX" Ich habe nachgelesen, dass der Vermieter nicht pauschal eine Hundehaltung verbieten darf, vor allem nicht, wenn bereits andere Hunde (in gleich großen Wohnungen) im Haus wohnen.

| 27.7.2011
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Die Wohnung ist Sondereigentum, für ca. die Hälfte des Grundstücks besteht ein Sondernutzungsrecht. Die zweite Wohnung soll von den Erben (Besitzerin verstorben) verkauft werden. Da diese Wohnung sehr klein, der Grund sehr groß ist, ist die Wohung nicht leicht verkäuflich.

| 19.10.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Mein Vermieter sandte mir im Juli eine Zustimmungserklärung mit der Bitte um Unterschrift. ... Münchner Mietspiegel von € 6,40 auf € 7,89 (€ 8,19- € 0,30[Haustyp]) Letzte Mieterhöhung 1.10.2002 Das Baujahr des Hauses ist 1969 Ursprünglich mit Waschküche, die inzwischen nicht mehr vorhanden ist, da als Kellerraum vermietet. ... Meine Frage: Macht es Sinn, die Zustimmung abzulehnen und es auf eine Prozess ankommen zu lassen und was kann ich bestenfalls erreichen?
22.11.2009
von Rechtsanwalt Sebastian Belgardt
Die Statik wurde geprüft, die Gartentreppe soll etwas kleiner als die bestehende Treppe sein und architektonisch mit dem Stil des Hauses harmonieren : änhliche Bauteile, Materialen etc… Die neue Treppe soll an die Ecke unseres Balkons (Hochparterre), ganz rechts an der Fassade des Hauses, zum Garten führen. Sie soll auschliesslich vor unserer Wohnung (Gartengeschoss) stehen damit unser Direktnachbar davon nicht beeinträgtigt wird. ... Wir vermutten : - Nach § 22 des Wohneigentumsgesetzt dürfte die Zustimmung des Direktnachbarn soweit seine Rechte nach § 14 nicht beeinträgtig sind, nicht erforderlich sein. - Wir sehen nicht wo ein Nachteil für den wiedersprechenden Wohnungseigentümer liegen könnte und selbst dann, würde sich die Frage stellen ob der mögliche Nachteil über das bei geordneten Zusammenleben unvermeidliche Mass hinausgeht.
21.6.2008
Sehr geehrte Damen und Herren, von meinem Vater und mir wurde 1998 ein Mehrfamilienhaus erworben,in Wohnungseigentum aufgeteilt und die Eigentumswohnungen verkauft.In jedem Kaufvertrag haben wir uns von den jeweiligen Käufern eine Vollmacht unterschreiben lassen, dass wir nachträglich eine uns gehörende Wohnung umbauen neu Aufteilen usw. was ja eine Änderung der Teilungserklärung zu Folge hat,dürfen.Während eines Umbaus einer unserer Wohnung in 2 Appartments ist mein Vater leider verstorben,sodass die Vollmacht erloschen ist.Das hatte zur Folge, dass nochmals alle Eigentümer dieser Änderung der Teilungserklärung zustimmen mussten.Einige Eigentümer wollen sich leider nun diese nochmalige Zustimmung "versilbern lassen".Eine abschliessende Verhandlung/Einigung ist wahrscheinlich bald abzusehen. ... Nun meine Fragen: 1.Kann die Zustimmung zur Änderung der Teilungserklärung gerichtlich eingeklagt werden? ... 3.Ist die Bank berechtigt eine Zwangsverwaltung einzuleiten,ein Zwangsverwalter fordert bereits die Wohnungsschlüssel an?
10.5.2013
von Rechtsanwalt Dr. Aljoscha Winkelmann
Folgende ''''hunderelevante'''' Passagen finden sich in den Unterlagen Hausordnung von 2004: Einholen der Genehmigung desVerwaltungsbeirates/Verwalters fuer etwaige Hundehaltung Protokoll Eigentuemerversammlung 2005: Die beiden Hundehalterinnen versichern der Gemeinschaft, fortan mehr Ruecksicht auf die Interessen der Mitbewohner, insbesondere bei unangeleintem Aufenthalt der Tiere auf Kinder und Hausbewohner zu achten. ... Im Haus gibt es 13 Wohnungen Ergebnis "normale" Eigentuemer/Mieter: 9 Wohnungen, 9 Zustimmungen (von 2 vermieteten Wohnungen war es mir nicht moeglich, die Eigentuemer zu kontaktieren. Hier haben also nur die Mieter zugestimmt) Ergebnis Verwaltungsbeirat: 1 Wohnung, 1 Zustimmung 1 Wohnung, 1 Zustimmung unter Vorbehalt (keine negativen Auswirkungen fuer Mieter und Anpflanzung im Gartenbereich) 1 Wohnung Verwaltungsbeiratsvorsitzender: Er moechte wohl nicht zustimmen und scheint die Einfuehrung der Leinenpflicht auf dem Grundstueck durchsetzen zu wollen.
24.5.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Um diesen zu nutzen, hat er unsere mündliche Erlaubnis, das Haus in unserer Abwesenheit zu betreten. Immer wieder kam es aber vor, dass er auch den Rest der Wohnung ohne unsere Zustimmung betreten hat, zum Beispiel um irgendwelche Fenster zu öffnen oder zu schließen. ... Nun möchte er das Haus verkaufen, wovon ich erst über meine Mitbewohnerin erfuhr, da sie bei der ersten Hausbesichtigung anwesend war.

| 2.4.2008
Die Wohnung (Niedersachsen) wird von mir seit Juni 1999 bewohnt und hat eine Grundfläche von ca. 75 m². ... Die neuerdings gewünschte ausdrückliche Zustimmung ruft bei mir Skepsis hinsichtlich eventueller Folgen zu meinen Lasten hervor. ... Bin ich gezwungen, die schriftliche Zustimmung zu leisten?

| 19.8.2010
Vor ca. 2,5 Jahren wurde der damalige gemeinsame Beschluss gefasst das Haus zu verkaufen, da keiner von uns es behalten will. ... Weiterhin hat er angekündigt das Haus nach meinem Auszug vermieten zu wollen. ... Und könnte er tatsächlich das Haus (ein Reihenhaus) alleine vermieten?
123·15·30·45·60·75