Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

105 Ergebnisse für „wohnrecht nutzung“


| 11.1.2023
| 30,00 €
von Rechtsanwalt Thomas Klein
Ich habe ein lebenslanges und kostenfreies, notariell beurkundetes Wohnrecht, an einer Wohnung.

| 3.1.2023
| 40,00 €
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Guten Tag, wir beabsichtigen als GbR ein sanierungsbedürftiges Haus mit Denkmalschutz zu kaufen. Die bisherigen Eigentümer wollen einen Nießbrauch und dort mietfrei wohnen bleiben. Der ausdrückliche Wunsch ist es, dass keine Sanierungen/Renovierungen vorgenommen werden, solange sie dort leben.
12.12.2022
| 95,00 €
von Rechtsanwalt Andreas Wilke
Übertraggeber ließ sich im Vertrag ein Wohnungsrecht auf Lebenszeit für die bereits vor der Übertragung bewohnte Wohnung im Erdgeschoss + 2 Kellerräume, sowie einem Recht zur Nutzung eines weiteren Kellerraums und des Gartens eintragen. ... Übertragsnehmer bestellt zu Gunsten des Übertraggebers […] ein Wohnungs- und Nutzungsrecht als beschränkte persönliche Dienstbarkeit nach § 1093 BGB in der Weise, dass die Berechtigten auf Lebensdauer unter Ausschluss des Eigentümers zur Nutzung der abgeschlossenen Wohnung im Erdgeschoss des Hauses […] berechtigt sind Zum Wohnungsrecht gehören sämtliche, im Erdgeschoss des Hauses gelegenen 3 Räume nebst Küche, Diele, Bad, einschließlich 2 Kellerräume im Altbau, die gemeinsame Gartennutzung sowie die gemeinsame Nutzung des Kellerraumes im Anbau." ... Leider ist es schwierig als Laie durch die Überlagerung der verschiedener Themen (Sondernutzung, gemeinsame Nutzung, Mitbenutzung, WEP, Pacht, Mietrecht, Nutznießer, Grundstück, Garten, Dienstbarkeiten, Eigentum und Besitz) eindeutig anwendbare Aussagen zu finden.
10.10.2022
| 55,00 €
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
An meinen Mann wurde 2014 das Elternhaus übergeben, mit Wohnrecht für seine Eltern im Erdgeschoss. ... Besteht die Möglichkeit, dass wir einen Anspruch auf Eigenständigkeit (zur Lebensgestaltung)durchsetzen können und somit ohne die Zustimmung der Schwiegereltern einen kleinen Teil des in deren Wohnrecht befindlichen Raumes "enteignen" (vielleicht das falsche Wort dafür) können?

| 24.1.2022
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
Ein Ausüben des Wohnrechts durch C kommt nicht in Betracht und ist auch nicht Ziel dieser Maßnahme.
20.12.2021
von Rechtsanwalt Stefan Kolditz
Wenn ich richtig informiert bin, übertrage ich ihm damit die Rechte für die gesamte wirtschaftliche Nutzung bis zu seinem Tod.
18.12.2021
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Guten Tag, meiner Mutter gehört ein Haus in welchem momentan meine Großeltern (im 1.OG), mein, mit meiner Mutter seit 4 Jahren in Trennung lebender, Vater und ich (im EG). Meine Mutter ist Alleineigentümerin des Hauses und mein Vater zahlt seit ca. einem Jahr eine Nutzungsentschädigung, seit knapp einem Jahr läuft zudem die Scheidung bei Gericht. Mein Vater macht hier allen anderen das Leben zur Hölle, die Wohnung im EG verkommt, er unterschlägt meinen Großeltern Rückzahlungen vom Gasversorger, begeht vorsätzlich Sachbeschädigung am Heizungsthermostat um die Wohnung permanent auf Stufe 5 zu heizen, vergreift sich mittlerweile sogar an meinem Hund und provoziert generell wo er nur kann, da er in dem Gewissen lebt, dass meine Mutter ihn aus der letzten gemeinsamen Ehewohnung wohl nicht so einfach „rausschmeißen" kann.
3.10.2021
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Ich bin seid 2005 Besitzer der von uns und meinen Eltern bewohnten Immobilie. 2007 gewährte ich meinen Eltern ein Wohnrecht nach Paragraf 1093 BGB im Dachgeschoss gelegene Wohnung, in dem die Garage die von den Eltern benutzt wird ,nicht mit aufgeführt ist.Zum Wohnungsrecht gehört das Mitbenutzungsrecht an Keller,Speicher,Hausgarten und sonstigen Gemeinschaftsanlagen bzw.

| 6.9.2021
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Es besteht keine Wohnungsteilung der drei baulich vorhandenen Wohnungen und keine schriftliche Vereinbarung hinsichtlich der Nutzung der Räumlichkeiten außer dem Erbauseinandersetzungsvertrag, in dem meine Eltern und der Verstorbene (Bruder meiner Mutter) erwähnt sind. ... Frage 1: wie wird das Wohnrecht der Dame angesehen, für das es keinen Mietvertrag etc. gibt und rein auf Duldung basiert?

| 7.8.2021
Ehepaar: Ehefrau Hauseigentümerin, Ehemann hat ins Grundbuch eingetragenes lebenslanges, an keine Bedingung geknüpftes, Wohnrecht. ... Ehemann möchte, dass die Ehefrau aus dem eigenen Haus auszieht, da er ja lebenslanges Wohnrecht habe, sie aber NUR Hauseigentümerin sei und deswegen aus dem bisher gemeinsam bewohnten Haus raus muss, während er jedes Recht habe zu bleiben.

| 14.7.2021
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
In der Konsequenz möchten wir uns im Rahmen des Verkaufs ein temporäres Wohnrecht eintragen lassen, oder alternativ einen Mietvertrag mit den neuen Eigentümern abschließen.

| 7.7.2021
von Rechtsanwalt Fabian Fricke
Dabei wurde meiner Mutter im Grundbuch ein Wohnrecht eingeräumt, wobei unter anderem folgender Wortlaut beim Notar vermerkt wurde: „Eine Übertragung der Ausübung des Wohnungsrechts ist der Berechtigten nicht gestattet, eine Vermietung oder Untervermietung somit nicht möglich."
8.4.2021
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
Sehr geehrte Damen und Herren, ich ersuche Sie zur Rechtsklärung folgenden Sachverhalts: der Mieter mietete eine Souterrain-Wohnung von privat (=Eigentümer) im Jahr 2017. Es wurde dem Vermieter lediglich eine Mieterselbstauskunft erteilt - ein schriftlicher Mietvertrag war nicht vorhanden. Die Miete wurde monatlich per Überweisung beglichen.
27.1.2021
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
In dem Bebauungsplan (1982), laut der Stadt der aktuelle, steht allerdings "jede Dauerwohnung oder sonstige Nutzung ist unzulässig".
25.8.2020
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Meine Frage lautet, ob es Rechtlich eine Grundlage gibt sein Wohnrecht, Mietrecht oder sich den Vorrang als Käufer nach einer bestimmten Zeit des Aufenthalts in einem Haus zu sichern? ... - Inwiefern käme die Ersitzung des Wohnrechts bei uns in Frage? ... Zu dieser Situation gibt es einen hilfreichen Auszug auf der Internetseite einer Kanzlei: https://www.pm-anwaelte.at/de/publikationen/paragraphen-mehr/nr-3-juni-2014/ersitzung-durch-lang-andauernde-nutzung#:~:text=Benutzt%20jemand%20ein%20fremdes%20Grundst%C3%BCck,Jahre)%20auch%20der%20tats%C3%A4chliche%20Eigent%C3%BCmer.
25.6.2020
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Ein Haus gehört drei Geschwistern, ein Elternteil hat Wohnrecht über die gesamte Hausfläche samt Garten und Nebengebäuden. ... Sind die beiden Mitbesitzer unter diesen Umständen berechtigt, Miete von dem die Immobilie zum Teil bewohnenden Dritten einzufordern, auch wenn die untere Wohnung jedermann jederzeit zur Nutzung freisteht, oder vorzugsweise den Auszug zu verlangen?

| 25.5.2020
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Das Wohnrecht ist gemäß §1093 BGB eingetragen.
19.5.2020
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Hier meine Frage: Muß ich, obwohl ich nachweislich seit 22 Jahren hier wohne im August 2021 hier raus, oder greift da das private Wohnrecht, da ich nachweislich hier zum größten Teil wohne,.
123·5·6