Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

205 Ergebnisse für „verwalter haftung“

14.5.2011
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Sehr geehrte Fachanwälte, inwieweit kann ein Nachfolge - WEG-Verwalter haftbar gemacht werden, sofern ihm "bauliche Veränderungen" die vor seiner Zeit nie beschlussgenehmigt worden sind bekannt sind, da der Verwalter VOR seiner Zeit diese Dinge nie durch Beschluss hat genehmigen lassen? Bzw. kann man einen (neuen) Verwalter für Mißstände der Vorverwalter überhaupt haftbar machen. ... Wie sollte man insgesamt damit umgehen: Verwalter vs.

| 11.7.2006
Der Verwalter kann nur aus wichtigen Grund von den Eigentümern abberufen werden. ... Er äußert sich aber nicht wer das tun soll (der Verwalter? ... Durfte der Verwalter den Sachverständigen beauftragen, oder mußte er es sogar, um nicht in die Haftung zu gelangen?

| 26.4.2012
von Rechtsanwalt Dr. Aljoscha Winkelmann
Können wir hier Schadensersatz an den Verwalter stellen? Es gibt keinen Mietverwaltungsvertrag zwischen dem Eigentümer der vermieteten Wohnung und dem Verwalter.

| 10.2.2016
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
In § 3 Abs. 7 des Verwaltervertrags ist folgendes vereinbart: Bei Reparaturen, Anschaffungen und Sanierungsmaßnahmen, welche den Betrag von € 2.000.00 überschreiten, sind drei vergleichbare Angebote von unabhängigen Firmen einzuholen.

| 1.3.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren Für meine Eigentumswohnung habe ich einen Mietverwalter mit der Vermietung beauftragt. Im Internetauftritt der renomierten Firma wird ausdrücklich mit sogfälltigster Bonitäts- und Sozialprüfung geworben. Im Gespräch hat der Mietverwalter nochmals bestätigt (leider nur mündlich, aber vor meiner Ehefrau als Zeugen), dass von allen Interessenten ausnahmslos eine Schufa-Auskunft eingeholt wird und auch eine Selbstauskunft ausgefüllt werden müsse.
29.4.2006
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Diese sieht nun so aus: - die umliegenden Miteigentümer werden informiert und um Zustimmung gebeten, - beim Bauamt wird eine baurechtliche Genehmigung erwirkt, - dann wird die Genehmigung vom Verwalter erteilt. Der Verwalter beruft sich dabei auf die Teilungserklärung, in der es heißt: „... In Erweiterung der gesetzlichen Bestimmungen hat der Verwalter folgende Befugnisse: .... c) Er ist ferner ermächtigt, Wohnungseigentümern Eingriffe in das Gemeinschaftseigentum zu genehmigen, sofern diese die Eingriffe auf ihre Kosten ausführen, die baurechtlichen Genehmigungen erwirken, die volle Haftung für alle Folgen am Bauwerk übernehmen und andere Wohnungseigentümer durch den vollzogenen Eingriff nicht in der Nutzungsmöglichkeit ihres Sondereigentums behindert oder gestört werden.“ Ist diese Vorgehensweise rechtens?
26.2.2007
Die Mehrheit der Eigentümer möchte mich als Verwalter bestellen, da der alte Verwalter vom Verkäufer der Eigentumswohnungen bestellt und seine Arbeit unzureichend war. ... 8.Welche Versicherungen brauche ich als Verwalter (Haftpflicht usw.)? ... 10.Wie kann ich die Haftung ausschließen?

| 28.10.2008
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Dieser Umstand wurde bei der Vorbereitung eines Verwalterwechsels durch den neuen Beirat aufgedeckt. ... Hierüber möchte die Gemeinschaft den alten Verwalter zur Verantwortung ziehen und Schadenersatz fordern.

| 3.3.2014
von Rechtsanwalt Robert Weber
Es kam dann zu einem Streit zwischen BB und dem Verwalter, da der Verwalter der Auffassung war, dass keinerlei Arbeiten an der Toranlage hätten ausgeführt werden dürfen. ... Wer haftet bei Schäden/Unfällen durch das Garagentor bzw. wie sieht die Haftung hier aus? ... Vertrag "...Haftungen für von der ETG unterlassene oder nicht beschlossene Wartungs, Unterhaltungs-, Reparatur- oder Pflegearbeiten an oder im Haus sind immer ausgeschlossen...")
16.3.2007
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Mich interessiert am konkreten Fall, welche Aufgaben der Verwalter wahrzunehmen hat und wo der einzelne Eigentümer einer Wohnanlage selbst handeln muß, wenn es um die Abwehr von Nachteilen für die Anlage geht. Unser Verwalter geht immer mehr den Weg des geringstmöglichen Aufwands für sich und versucht alle Aufgaben abzuwimmeln bzw. ... Auch hier die Frage, ob es Pflicht des Verwalters ist, diese Nachteile abzuwehren und z.B. mit der Stadt zu regeln.

| 29.8.2017
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Der Verwalter hat im Juli zugestimmt. Bei Durchsicht der Eigentümerversammlungsprotokolle hat der beurkundende Notar festgestellt, dass der Verwalter zwar irgendwann einmal gewählt und bestellt wurde, dass sein Vertrag aber wiederholt nur verlängert wurde, ohne dass eine (Wieder-)bestellung erfolgte. Am 24.7. bat der Notar den Verwalter um eine Kopie des Bestellungsbeschlusses.
9.6.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Als Argument wird immer wieder genannt, dass es unklar sei ob, wann bzw. in welchem Umfang Mitglieder eines Verwaltungsbeirates in Haftung genommen werden können. ... Ich bitte um Beantwortung der vorgenannten zwei Fragekomplexe und um Angabe von AZ einschlägiger Rechtssprechung zum Thema ´Haftung von Verwaltungsbeiräten´

| 4.7.2013
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Der Verwalter hat in einer a.o. ... Auf der WEV 2 Wochen zuvor hatte der Verwalter dieses Thema komplett verschwiegen. ... Leider gibt es nach wie vor eine knappe Mehrheit, die den Verwalter unterstützt, eine Abwahl ist somit nicht möglich.
29.9.2010
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Frage: Der Verwalter taucht i.d.R. in einem Urteil (nur) als Verfahrensbeteiligter auf. ... KANN EIN VERWALTER BEI EINEM ANGEFOCHTENEN BESCHLUSS ÜBERHAUPT BEKLAGTER SEIN? ... Zumal es schwierig sein kann dem Verwalter ein tatsächliches Verschulden vorzuwerfen.
21.5.2008
von Rechtsanwalt Thomas Domsz
Der Verwalter unserer Wohnanlage ( 14 Wohnungen ) hat in den Jahren 2000 bis 2007 keine Lohnnebenkosten für die Aushilfskräfte abgeführt. ... Auskunft des Verwalters, hat er im Jahre 2004 die Aushilfslöhne der Knappschaft gemeldet, jedoch erst 2006 eine Antwort erhalten. ... Kann der Verwalter für dieses Verschulden von der Eigentümergemeinschaft in Regress genommen werden?

| 29.5.2011
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Frage 2: Kann der Verwalter die Zustimmung zum Verkauf ablehnen, wenn NUR die Ehefrau die Wohnung kauft, die ja eine einwandfreie Bonität hat, der Verwalter aber evtl. zufällig von der EV des Ehemannes erfährt? Oder darf der Verwalter ausschließlich den Käufer ( also die Ehefrau ) überprüfen ? ... Werden diese Gebühren dann zurückerstattet, wenn der Verwalter die Zustimmung verweigert ?
20.12.2010
Wie sieht es hier mit der Haftung aus, zumal die Hausverwalter Miteigentümer sind.

| 3.2.2019
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Der Verwalter behauptet jedoch, daß dies nach der Rechtsprechung strittig sei. Es wird davon ausgegangen, daß der Verwalter die Verfahrenskosten auf die Wohnungseigentümer umlegt (wohl in der Jahresabrechnung). Hat dann jeder Wohnungseigentümer einen Schadensersatzanspruch gegen den Verwalter?
123·5·10·11