Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

2.263 Ergebnisse für „vermieter zulässig recht“

21.4.2008
Ist die Kündigung überhaupt rechtens, auch wenn die Frist eingehalten würde? ... Wenn die Kündigung nicht rechtens ist, muss der Vermieter mir dann für die Dauer der Sanierung eine Unterkunft bezahlen?

| 26.3.2006
von Rechtsanwalt Robert Weber
Nun behauptet der Vermieter aber, durch seine Zustimmung und dem festen Verbauen der Investitionen (Gasleitung/ Parkett etc.), würden diese in das Eigentum des Besitzers übergehen, da wir keine anderslautende Vereinbarung mit ihm hätten ! ... Meine Fragen: Ist der Rückbau der angegebenen Baumaßnahmen zulässig oder hat der Vermieter das Recht auf dem Ist-Zustand zu bestehen, ohne selbst einen Ausgleich leisten zu müssen ? Können wir von einem potentiellen Nachmieter einen Abstand VERLANGEN, oder hat der Vermieter das Recht einfach auch mit Jemandem einen Mietvertrag zu geben, wenn dieser keinen Abstand zahlen will ?

| 12.6.2012
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
Der Vertrag bestehend aus 2 Vermietern (Ehepaar) sowie einen Mieter. ... Am folgenden Montag ging ich noch einmal zu dem Vermieter und wollte dies klären. ... Was tun, wer ist im Recht, vor allem wie geht es mit mir und meinem Freund weiter?

| 15.10.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ist eine Mietpreiserhöhung bei meiner Optionswahrnehmung beim Gewerbemietvertrag zulässig? ... Nun teilt mir der Vermieter mit, das er eine Erhöhung der Miete beabsichtigt.

| 19.2.2016
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Steht mir als Vermieter nun überhaupt das Recht zu, auf Ende Februar 2015 zu kündigen? ... (Habe gelesen, mit der 3-Monatsfrist möglich, und falls diese vom Vermieter nicht eingehalten werde, erstrecke sich die Mietdauer um die nicht eingehaltene Frist. ... Insbesondere, wenn der Mieter ausdrücklich erklärt hat, am Mietvertrag festhalten zu wollen (5.2.2016, nach Erhalt des Schreibens der Vermieterin) Vielen Dank im Voraus
30.3.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Vermieter A betritt mit Hausmeister B die Wohnung von Mietern C und D ohne Erlaubnis. Info zum Vertrag: Im Mietvertrag steht es, dass alle Parteien für drei Jahre verzichten Ihr Recht zur ordentlichen Kündigung des Vertrages. ... Haben die Mieter in diesem Fall Recht auf eine fristlose Kündigung?
26.5.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Ist dies zulässig? ... Ist eine anlassfreie Besichtigung nach mehreren Jahren grundsätzlich zulässig? ... Kann ein Vermieter zu einer anlassfreien Besichtigung beliebige Begleitpersonen bzw.
17.2.2015
von Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Zur Sachlage: •Einzug von uns (4-köpfige Familie) am 1.8.2012 in 4-Zimmer-Wohnung •Vermieter ist der Lebensgefährte einer Bekannten •Befristeter Mietvertrag (Standardmietvertrag von bestform24.de), befristet bis zum 31.7.2015, da Vermieter dann eventuell selber mit seiner Familie einziehen möchte •Kaution i.H.v. 3.900,00 Euro wird als Kautionsbürgschaft (R+V Versicherung) hinterlegt, das Original der Bürgschaftsurkunde wird dem Vermieter übergeben •Die Wohnung ist bei unserem Einzug nicht renoviert (Vorbewohner war Raucher, dementsprechend sehen die Wände bei Einzug auch teilweise aus), es sind noch diverse Einrichtungsgegenstände der Vorbesitzer in der Wohnung (Vorhangstangen, Lampen, Badregale, Badezimmerspiegelschrank), die Küche muss teilweise neu gefliest werden •Im Übergabeprotokoll bei Einzug sind diverse Löcher in den Wänden vermerkt sowie das Vorhandensein von Vorhangstangen und Lampen •Wir vereinbaren (allerdings nur mündlich), dass der Vermieter nicht renoviert, wir dafür aber bei Auszug auch nicht renovieren müssen, auch nicht, wenn die Wände farbig gestrichen sind •Wir vereinbaren weiterhin (wiederum nur mündlich), dass wir als Mieter alle in der Wohnung befindlichen Einrichtungsgegenstände, die wir nicht haben möchten, entfernen und entsorgen können, was wir auch größtenteils getan haben (bis auf den Badezimmerspiegelschrank, der behalten werden sollte, was wir auch getan haben) •Im September 2014 wird klar, dass der Vermieter tatsächlich einziehen möchte, so dass wir anfangen eine neue 4-Zimmer-Wohnung zu suchen (was in München nicht ganz einfach ist) •Tatsächlich finden wir relativ schnell eine bestens geeignete neue Wohnung, allerdings mit Einzugstermin bereits am 15.1.2015 •Deswegen schließen wir eine Mietaufhebungsvereinbarung, die besagt, dass wir zum 31.1.2015 ausziehen können, als Gegenleistung zahlen wir 3.000,00 Euro, und zusätzlich einen Betrag von 500,00 Euro dafür, dass wir keine Schönheitsreparaturen durchführen müssen; diese Beträge überweisen wir fristgerecht •Am 16.1. ziehen wir aus der Wohnung aus •Am 22.1. fragt Vermieter, wann wir Übergabe machen wollen und fragt, ob er bereits vor 31.1. zur Begehung mit Handwerkern in die Wohnung könnte, daraufhin bieten wir ihm an, dass er bereits einen unserer Schlüssel haben kann (die Wohnung ist ja bereits zum großen Teil ausgeräumt, allerdings nicht vollständig), dieses Angebot nimmt er an und bekommt am 25.1. einen Wohnungsschlüssel; im Gegenzug fragen wir den Vermieter, ob es in Ordnung ist, wenn der zur Wohnung gehörende Keller am 31.1. noch nicht leer ist, der Vermieter erklärt sich damit einverstanden •In der Zeit bis zum 31.1. ist der Vermieter täglich in der Wohnung, fängt bereits an, in der Küche ein Loch in die Wand zu reißen, da er diese eventuell entfernen möchte, dies verursacht natürlich Schmutz, außerdem bewegen sich in dieser Zeit auch täglich mehrere Personen mit Straßenschuhen in der Wohnung; er demontiert außerdem selbst Badeinrichtungsgegenstände, was weiterhin Schmutz verursacht; Wände werden von den Kindern der Vermieter mit Kreide bemalt •Am 1.2. findet die Übergabe statt, die Wohnung ist zu diesem Zeitpunkt leer •Während der Begehung der Wohnung bemängelt der Vermieter den Zustand des Parketts (vor allem im Eingangsbereich) und erklärt uns, dass er das Parkett gerne renovieren lassen würde, wir könnten das ja über unserer Haftpflichtversicherung laufen lassen; ich bin damit absolut nicht einverstanden, da in meinem Ermessen das Parkett völlig normale Gebrauchsspuren aufweist, das Parkett in den Wohnräumen ist in völlig normalem Zustand, keine tiefen Kratzer etc.; wir können uns nur schwierig einigen, die Übergabe dauert 1,5 Stunden; am Ende vermerkt der Vermieter im Übergabeprotokoll jedoch lediglich, dass in allen Räumen „Gebrauchsspuren im Parkett" sind •Weiterhin ist im Übergabeprotokoll ein beschädigtes Türblatt vermerkt (welches wir tatsächlich durch aufklebbare Spiegel beschädigt haben), wir erklären uns aber bereit, dieses Türblatt zu ersetzen •Ansonsten sind im Übergabeprotokoll keine Anmerkungen •Wir vereinbaren (wiederum nur mündlich), dass der Keller bis zum 28.2. ausgeräumt sein muss und dass wir als Mieter bis dahin einen der Haus-/Wohnungsschlüssel behalten können •Bei diesem Termin erzählt uns der Vermieter, dass er erst Ende April 2015 in die Wohnung ziehen wird, da er und seine Lebensgefährtin es versäumt haben, sowohl seine als auch ihre momentane Mietwohnung fristgerecht zu kündigen, dass sie außerdem eine Küche im Wert von 14.000 Euro kaufen werden, dass der geplante Küchenumbau ca. 10.000 Euro kosten wird und dass sie hoffen, das alles finanziell meistern zu können und sich diesbezüglich aber Sorgen machen •Am Nachmittag des 1.2. teilt uns der Vermieter mit, dass die Schlüssel der Zimmertüren fehlen (welche wir schlicht vergessen haben); als wir diese am Abend des 1.2. in die Wohnung bringen möchten, müssen wir feststellen, dass der Vermieter den Schließzylinder der Wohnungstür bereits ausgetauscht hat; wir werfen die Zimmertürschlüssel in den Briefkasten ein •Am 12.2. ist der Keller bereits leer geräumt, bis auf oben genannten Badezimmerspiegelschrank und diverse Vorhangstangen und Handtuchhalter; wir teilen dies dem Vermieter mit und bitten ihn, uns die Bürgschaftsurkunde zurückzugeben und kündigen ihm an, dass wir ihm bei dieser Gelegenheit natürlich auch den letzten Schlüssel übergeben •Am 14.2. ... Außerdem sind folgende Gegenstände, die Bestandteil des Mietobjekts waren (das ist nirgendwo bemerkt) und entfernt wurden, binnen gleicher Frist zurückzugeben: -1 Wandregal Bad rechts -1 Wandregal Bad links -5 Vorhangstangen: […] -Lampe im Flur -Garderobenstange Flur (gab es nie) Sind die oben aufgeführten Gegenstände nicht mehr vorhanden, werden diese in Rechnung gestellt. Nachfolgend aufgelistete Gegenstände wurden bereits von Ihnen zurückgegeben: -2 Handtuchhalter in Bad rechts -1 Handtuchhalter in Bad links -1 Spiegelschrank Bad (diese Liste ist unvollständig, im Keller befand sich auch ein Teil der Vorhangstangen, dafür gibt es Zeugen) Darüber hinaus fordere ich Sie auf den zurückbehaltenen Schlüssel der Wohnung herauszugeben.

| 10.3.2015
Meine Freundin bringt nun einen (unbefristeten) Mietvertrag mit Ausschluss meines Rechts auf ordentliche Kündigung (Eigenbedarf, Verwertungskündigung, …) ins Spiel. Nur, Mieter und Vermieter in EINER Wohneinheit, wäre ein solcher Vertrag überhaupt rechtswirksam ? ... Denn könnte ich dann nicht erst recht das Sonderkündigungsrecht im Zweifamilienhausfall geltend machen und ihr ohne nähere Angabe von Gründen kündigen ?
22.9.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
aus z.B. ungerechtfertigter Bereicherung/arglistiger Täuschung, denn der neue Mieter wurde dahingehend getäuscht, als der neue Eigentümer/Vermieter vorgab, er könne die Garage frei vermieten. Ich wurde dahingehend getäuscht, als ich natürlich annahm, für irgenwelche Änderungen/Untervermietungen(durch den Vermieter, nicht durch den Mieter!!) müsse der neue Eigentümer/Vermieter selbstverständlich sich mit mir als Wohnungsmieter in''s Benehmen setzen?

| 2.7.2006
von Rechtsanwalt Elmar Dolscius
Passus im Mietvertrag (Haus und Grund, 1/1995), dass Vermieter bei Hund und Katze schriftliche Genehmigung mit Widerrufsmöglichkeit erteilen muss. ... Vermieter) haben sehr oft, dann u. ... Habe den Vermieter nun gefragt und das Gefühl, er könnte "nein" sagen.

| 20.2.2009
Ist diese Forderung ohne eine detaillierte Abrechnung und innerhalb dieser Frist ( für 2007 erst 2009 erhalten ) überhaupt zulässig?

| 4.9.2014
von Rechtsanwalt Torsten Vogel
Jedoch hört sich der Vermieter das nur an und scheint nicht zu handeln. ... Ende August hatte mein Nachbar endlich einen Termin beim Vermieter. ... Der Vermieter hat hier jedoch nicht weiter reagiert.
20.6.2006
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Wir haben in 2005 einen Mietvertrag mit unserem neuen Vermieter geschlossen, der zunächst auf 2 Jahre festgesetzt war und sich danach jährlich verlängert. ... Frage: Ist diese Regelung zulässig? ... Wenn die Frist unzulässig ist, worauf kann ich mich meiner Vermieterin ggü berufen und welche Frist gilt stattdessen?
16.5.2010
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Damals hatten wir 2 Katzen und 2 Kaninchen und wir wohnten zu 4. in der Mietwohnung, da ich (mutter) sich etwas Geld dazuverdienen wollte, wollte ich Hundesitting machen bei uns zu Hause, habe das auch ehrlich dem Vermieter gemeldet, aber er fanden das natürlich nicht so toll und meinten auch das sie keine Tierpanison wären. ... Anderseits trauen wir uns nun natürlich nicht, der Vermietung nun mitzuteilen, das wir nun einen Hund in der WHG haben, da wir ja noch vom letzten Brief gewarnt und gestraft sind und dann erst recht Angst haben, das sie spitz werden und sofort die Kündigung aussprechen. ... Bitte nennen sie uns rat und tipps, eventuell auch mit Schreiben an vermieter, helfen sie uns.....!
21.11.2006
Nunmehr verlangt der Vermieter von mir für die Jahre 2000 bis 2006 Betriebskosten (Grundsteuer) nach. Ist die zulässig? ... Gilt etwas entsprechendes auch für gewerbliche Miete oder kann der Vermieter hier tatsächlich "beliebig" Nebenkosten nachfordern?

| 4.4.2014
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Das Schreiben ist soweit mir bekannt (leider ohne Einschreiben versendet) vor Monatsende bei meinem privatem Vermieter eingegangen. ... Kann der Vermieter die Kündigung aus dem oben genannten Grund die Kündigung ablehen und dadurch einen Monat "Zeit gewinnen"? Die Ablehnung des Vermieters erfolgte bisher nur telefonisch.
3.4.2012
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Hallo, ich habe folgende Fragen: Ich habe eine Wohnung die ich vermieten möchte. 4 Zimmer, Küche, Bad. ... Ist die Begründung, dass ich nach einem Jahr die Wohnung komplett vermieten möchte und dann natürlich auch zu einem höheren Preis, rechtens und ausreichend? ... Ist so eine Klausel im Mietvertrag rechtens?
123·25·50·75·100·114