Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

5 Ergebnisse für „stimmrecht erben“


| 12.6.2017
| 48,00 €
92 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Thomas Bohle
In einer Eigentümergemeinschaft sind in zwei vererbten Wohnungen die Erben nicht im Grundbuch eingetragen. Die Erben der 1.
9.1.2016
311 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrte Rechtsanwälte, Ich bin Mitglied einer Erbengemeinschaft bestehend aus 4 Erben. ... Die Wohnung ist noch nicht im Grundbuch auf die Erben umgeschrieben worden. ... Habe ich in einer solchen Versammlung bereits Stimmrecht?

| 26.7.2012
1951 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Ich bin Erbe. ... Da ich im Ggs. zum landläufigen Erben schon 30 J. ... Mehrere Erben können ein Stimmrecht in dieser Zeit nur durch einen gemeinschaftlichen Vertreter ausüben."

| 21.4.2014
1278 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Reinhard Moosmann
Durch den Rücktritt ist das Recht des Verkäufers, Schadensersatz zu verlangen, nicht ausgeschlossen. 8) Für den Fall, dass der Käufer den Kaufpreis durch Aufnahme von Fremdmitteln finanzieren möchte, deren Gläubiger zur Absicherung Grundpfandrechte am Kaufobjekt verlangen, verpflichtet sich der Verkäufer, zu diesem Zweck an einer Belastung des Kaufobjekts schon vor der Eigentumsumschreibung mit Grundpfandrechten mitzuwirken. a) Zu diesem Zweck bevollmächtigt der Verkäufer hiermit unter Befreiung von den Beschränkungen des § 181 BGB den Käufer vor dem Notar, dessen Sozius, deren Vertretern oder Amtsnachfolgern, alle zur Belastung des Kaufobjektes mit Grundpfandrechten in beliebiger Höhe erforderlichen oder geeignet erscheinenden Erklärungen abzugeben und den jeweiligen Eigentümer dinglich der sofortigen Zwangsvollstreckung zu unterwerfen, Rangänderungen und Rangvorbehalte zu erklären sowie Sicherungszweckerklärungen abzugeben. b) ***In gleichem Umfang wie zu Buchstabe a) und zusätzlich zur Abgabe abstrakter Schuldanerkenntnisse / Schuldversprechen für den Käufer und zu seiner persönlichen Zwangsvollstreckungsunterwerfung in beliebiger Höhe bevollmächtigen Verkäufer und Käufer hiermit mit Wirkung für sich und ihre Erben unter Befreiung von den Beschränkungen des § 181 BGB die Notariatsmitarbeiter XXXXXX und XXXXXX, sämtlich beim Notar, je einzeln, ohne dass eine Verpflichtung zum Handeln besteht, vor dem Notar, dessen Sozius sowie deren Vertretern oder Amtsnachfolgern entsprechende Erklärungen abzugeben.

| 18.4.2009
6530 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Soweit derartige Rechte nicht abtretbar sind, wird der Käufer zu ihrer Wahrnehmung bevollmächtigt, das schließt insbesondere das Stimmrecht in der Eigentümerversammlung und die Beteiligung am Verwaltungsvermögen ein.
1