Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.167
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

28 Ergebnisse für „mietzahlung streit“

14.7.2005
2790 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Hallo, da es etwas komliziert ist - muß ich leider etwas ausholen: ich habe im März einen Mietvertrag zum 01.05.2005 unterschrieben in dem festgehalten worden ist das bis zum 30.04.2005 noch einige Mängel behoben werden sollten. Ich muß dazu sagen das die Vormieterin meine Mutter war. Diese ist am 28.03.2005 ausgezogen und hat die Miete aber noch bis 30.04.2005 gezahlt.

| 24.12.2009
2486 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Fläche der Dachterrasse innerhalb der Absturzsicherung: 5,00qm –> 2,50qm Gesamtwohnungsfläche: 62,68qm (-16,4%) 1.Frage: Kernfrage des Streits ist die Beurteilung/Bemessung der Dachterrasse, da die Wohnungsfläche durch das Aufmassprotokoll eindeutig beschrieben wird. 2.Frage: Die zweite Frage die sich daraus ergibt, wenn es anhand der Gesamtfläche der Mietwohnung von mehr als 10% kommt, ist dies dann auch möglich rückwirkend zu beantragen. 3.Frage: Besteht die Möglichkeit ab 01-2010 die Gesamtmietzahlung einseitig um 16,4% zu kürzen. Sachverhalt wurde dem Vermieter bekannt gemacht, Mietzahlungen werden nur noch unter Vorbehalt geleistet. 4.Frage: Welche rechtlichen Schritte müssen, durch uns als Mieter eingeleitet werden?
11.4.2017
| 52,00 €
97 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Dr. Holger Traub
Guten Tag, ich bin zum 31.3. aus meiner bisherigen WG ausgezogen und der Nachmieter, sowie die bisherigen 2 Mitbewohner, machen es mir recht schwer. Das Verhaltnis zu meinen ehemaligen Mitbewohnern war schon länger im argen und der Nachmieter bereitet mir mittlerweile ebenfalls Probleme. Da es aufgrund der kurzfristigen Entscheidung zum Auszug noch keinen Mietvertrag für den neuen Mieter (Nachmieter) der WG gab, war ich entsprechend hinterher, das es zumindest eine mündliche Zusage der Hausverwaltung gibt.
25.7.2006
3080 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Nina Marx
Nach einem heftigen Streit haben meine Fruendin und ich uns getrennt. ... Für Mietzahlung und Abschluss des (mündlichen) Mietvertrages habe ich jeweils Zeugen, die mir ihre Aussagen schriftlich gegeben haben. ... Denn jetzt droht mir meine Ex, nach einem weiteren Streit, die Wohnung mittels eines Schlüsseldienstes öffnen zu lassen und meine Wertsachen mitgehen zu lassen.
21.1.2007
1950 Aufrufe
Kind, beide haben den Mietvertrag unterzeichnet) wegen schleppender Mietzahlungen von Beginn an (15 Monate) und ausstehenden Mietzahlungen von Dez. 06 und Jan. 07 nach zwei Abmahnungen fristlos zum 01.02.07 gekündigt. Das Paar lebt im Streit. ... Natürlich möchten wir auf die Möglichkeit, einen Teil der ausstehenden Mietzahlungen durch die ARGE zu erhalten, nicht verzichten, da es bestimmt (kosten)aufwendig (u. wahrscheinlich aussichtslos) sein wird, die ausstehenden Mieten einzuklagen.
1.3.2008
981 Aufrufe
Seit August 07 erhielten wir keine Mietzahlungen. ... Die erhaltenen Mietzahlungen erhielte die Verwaltung von einer weiteren Firma aus dem Ausland, dessen Vertreter für Deutschland der Untermieter ist. ... Ist es sinnvoll sich bezüglich der Mietkosten aussergerichtlich zu einigen und sich dann um die Anwaltskosten vor Gericht zu streiten?

| 20.7.2007
1958 Aufrufe
Anfang des Jahres hatten wir einen Befall von Schimmel- und Salpeter im Wohn- und Schlafzimmer, sowie ein seit Herbst undichtes Kinderzimmerfenster. Dieses wurde von der Vermietung mit Spachtelmasse für solche Zwecke renoviert. Das Fenster musste laut Fachmann komplett erneuert werden.
2.3.2007
3317 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Er und seine Frau wohnten jahrzehntelang dort zur Miete; sind nach dem Flutschaden in eine Neubauwohnung ausgewichen und nutzen die Räume nun ohne Mietzahlung. ... Der jetzige Besitzer und der Mieter sind im Streit, d.h. sie reden nicht miteinander, so dass eine gütliche Einigung fraglich erscheint.

| 1.11.2006
13384 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Guido Matthes
Um einen Streit zu vermeiden, habe ich eingelenkt und mich bereit erklärt die sog. ... Die Verwaltung (es war keine Zwangsverwaltung angeordnet) hat die Mietzahlungen inkl. der BK-Vorauszahlungen im Jahre 2005 vereinnahmt.

| 22.9.2005
3048 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Guten Tag, zum 15.08 bin ich aus einer gemeinsamen Wohnung mit einer Freundin im Streit ausgezogen, der Mietvertrag wurde zum 31.10.05 fristgerechtgekündigt. ... Trotz mündlicher Zusage, dass der Freund nun meinen Mietanteil zahlen werde, erhielt ich jetzt ein Schreiben ihres RA, in dem ich zur Mietzahlung bis Ende Oktober aufgefordert werde.
17.3.2006
15945 Aufrufe
Die vereinbarte Mietkaution (2000€) verteilt auf drei Raten sowie die erste Mietzahlung blieben aus. ... Die Mietzahlungen (50%) zzgl. ... Der Streit wegen der Mietminderung zog sich bis Anfang 2005 hin, jedoch ohne Erfolg.
18.4.2006
3610 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Nach Kündigung des Mietverhältnisses durch den Geschäftsführer gibt es jetzt Streit um die Kündigungszeit und damit um die Dauer der Verpflichtung zur Mietzahlung. ... Im Mietvetrag lautet es in der Spalte: Mieter: "Name der" GmbH / Name des Geschäftsführer Adresse + Telefon der GmbH, Handy der GmbH Alle Mietzahlungen wurden ausnahmslos direkt von der GmbH per Überweisung bzw.
26.8.2009
2154 Aufrufe
Jahr + 10%; in den folgenden Jahren + 5% von der " jeweils aktuellen Miete " - im Punkt Mietdauer war festgelegt : " ... das Mietverhältnis endet am 31.01.2000 mit Optionsrecht auf weitere 5 Jahre " - jeweils zum Februar erhielten wir Mitteilung zum jeweils aktuellen Mietzins - der ständig gestiegene Mietzins hat unsere GmbH sehr belastet, so gerieten wir des öfteren in Mietrückstand - am 19.01.2006 schickte uns die Gemeinde einen Mahnbescheid über rückständige Mietzahlungen bis einschließlich Dezember 2005 ( zzgl. Zinsen bis 31.01.2006 ) - in der Annahme das die Forderungen rechtens sind, haben wir die geforderten Beträge im Februar und März 2006 beglichen. - erst Ende 2006 ist mir aufgefallen, daß der Mietvertrag bereits am 31.01.2005 endete - nachdem ich die Gemeinde kontaktiert hatte, haben wir am 30.03.2007 einen neuen Mietvertrag ( ohne Staffelmiete mit einem Mietzins X der in etwa der Ausgangsmiete des Vertrages vom 31.01.1995 entspricht ) geschlossen - da wir zu diesem Zeitpunkt auch wieder " Mietrückstände " hatten, die ja aber faktisch keine waren, wurde vereinbart, das wir für diese Monate eine " Nutzungsentschädigung " an die Gemeinde nachzahlen die in etwa 92 % der neuen Gewerbemiete entspricht - um Streit und Kündigung der Gewerberäume zu vermeiden habe ich diesen Verträgen zugestimmt - der Mietvertrag vom 30.03.2007 ist nunmehr fristgemäß gekündigt und daher keine Zurückhaltung mehr vonnöten Folgende Fragen : Ob und wie kann ich die gezahlte Miete für den Zeitraum ab dem 01.02.2005 bis zum Gültigwerden der Verträge vom 30.03.2007 ( Nutzungsentschädigung bzw. neue Mieten ) zurückfordern ?
6.7.2007
3653 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Hallo nach Streit wegen einer entfernten Hecke und der Weigerung der Unterschrift eines für den Vermieter "abzockenden" neuen Mietvertrages folgte sofort die Kündigung - angeblich wegen Hausverkauf. ... Heute am 06.07 haben wir einen Brief von seinem Anwalt vom 05.07 erhalten, der für die verspätete Mietzahlung und die daraus für ihn folgenden Kosten über 80 Euro (Miete ist 600) fordert mit Androhung von gerichtlichen Maßnahmen.
3.6.2013
743 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Guten Tag, erstmal eine kurze Zusammenfassung: Meine Mutter und ich bewohnen in einem Haus 2 Mietwohnungen unterschiedliche Eigentümer Meine Wohnung ist eine kleine Appartement Wohnung die Wohnung meiner Mutter 2 Zimmer Wohnung Meine Appartement Wohnung ist der Mieter mein Vater da ich diese Wohnung 2004 gemietet habe und damals noch Schülerin war 2010 ist mein Sohn auf die Welt gekommen da ich alleinerziehend bin hat meine Mutter mit mir die Wohnung getauscht damit ich mit meinem Sohn eine grössere Wohnung habe da 25qm doch etwas klein waren zu zweit vertraglich wurde nichts geändert meine Mutter hatte ein paar mal finanzielle Schwierigkeiten und hat die Miete insgesamt vom Jahr 2010-bis heute 6 mal zu spät bezahlt 4 mal um ein paar tage 2 mal um einmal 30 tage und einmal 25 Tage ( kleine Wohnung) Jetzt hat mein Vater eine Räumungsklage / fristlose Kündigung bekommen und ebenfalls meine Mutter da der Eigentümer sie als Mieterin der Wohnung sieht Er will jetzt vor Gericht beweisen das sie im gleichen Haus eine 2 Zimmerwohnung hat und deshalb auf die Appartement Wohnung nicht angewiesen ist aber was passiert mit mir und meinem Kind? sollte sie die Klage verlieren geht sie in ihre eigentliche Wohnung aber ich kann mit meinem Sohn ja nicht mehr in meine Appartement Wohnung ziehen wenn der Eigentümer die Klage gewinnt zu dritt können wir auch nicht in der 2 zimmer Wohnung wohnen der jetzige Rechtsanwalt sagt die chance ist 50% aber es ineterssiert den richter nicht was mit mir und meinem Sohn passiert da das ein internes problem ist und ich ja seit 2 Jahren die andere Wohnung bewohne Brauche ganz dringend einen Rat bin verzweifelt Vielen Dank Mit freundlichen Grüßen

| 3.4.2005
3992 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Guten Tag! wir haben folgendes, sehr kniffliges, Problem: Seit Dez.03 wohnen wir bei einem Freund, der sich hat scheiden lassen, und daher die 2Hälfte des Hauses so nicht mehr tragen konnte. Es sind 110qm und das Haus ist aus dem Jahr 1903 -Kein LUXUS-, qm/€3,30 laut Mietspiegel = € 360,-.
11.10.2012
1203 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Kühn
In den letzten 4 Jahren traten bestimmt 10x verzögerungen in den Mietzahlungen ein, die sich durchschnittlich auf 2-3 Wochen verspätung belaufen. ... Der Vermieter hat mehrere Male angemahnt, dass er die Mietzahlungen zukünftig pünklich erwartet. ... Daher erklärte ich dem Verwalter, dass dieses Mietguthaben zukünftig ausschließen wird, dass sich verzögerungen in der Mietzahlung erzeben.
22.3.2012
1681 Aufrufe
Hallo, ich möchte mich auf keinen Fall ins Unrecht setzen, habe aber das Gefühl, dass ich, weil ich mir bis jetzt keinen Rechtsbeistand zugelegt habe, benachteiligt bin. Ich bin Ende Juni 2011 aus meiner damaligen Wohnung ausgezogen. Ca. ein halbes Jahr vorher hatte meine damalige Vermieterin private Insolvenz angemeldet - meine Mieten überwies ich zum damaligen Zeitpunkt an wechselnde Gläuber von ihr.
12