Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

12 Ergebnisse für „mietwohnung heizkosten bezahlt verbrauch“

8.5.2015
von Rechtsanwältin Jenny Weber
Wir sind im Dezember 2013 eingezogen (mietwohnung in berlin). ... Somit sind Heizkosten entstanden für die wir nicht verantwortlich waren. ... Auch das hat zu zusätzlichen Heizkosten geführt.

| 3.12.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Über die Jahre hinweg waren die Heizkosten in der betreffenden Mietwohnung und im ganzen Haus immer sehr hoch. ... Dann gab es Modernisierungsarbeiten und endlich im Jahr 2011 hatten wir normale Heizkosten. ... Trotzdem sollen doppelt soviel Heizkosten bezahlt werden.

| 1.3.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Es gibt keine Messgeraete zum Erfassen der Heizkosten. ... Fuer den Zeitraum Nov. 2004 bis Dez. 2005 wurden mir die Heizkosten mit der Heizoelrechnung vom Dez. 2005 berechnet. ... Ich habe selbst Hausbesitz, wegen einer Trennung lebe ich das erste Mal in einer Mietwohnung.

| 5.8.2014
von Rechtsanwältin Astrid Altmann
Mein Sohn hat vom 1.11.2012 - 31.98.2013 in einer Mietwohnung gewohnt. ... Im Oktober 2013 hat er die NK-Abrechnung für den Zeitraum 1.11.12 - 31.12.12 erhalten, wo schon ein immens hoher Verbrauch an Heizkosten ausgewiesen war. ... Er hat dann zähneknirschend bezahlt, obwohl wir da bereits darauf hingewiesen haben, dass die defekte Balkontüre wahrscheinliche Ursache für den hohen Heizkostenverbrauch ist.

| 8.2.2008
Nach dem Kauf eines Einfamilienhauses wurde unsere Mietwohnung von uns fristgerecht zum 31.12.2006 gekündigt. ... Diese Betriebskostenabrechnung haben wir akzeptiert und bezahlt. ... (§556 Abs.3 S.2 BGB) Wenn ja, können wir die Rechnung um 15% kürzen weil keine korrekte Zwischenablesung stattfand sondern der Verbrauch nach Gradtagszahlen festgelegt wurde?

| 8.8.2008
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Sehr geehrte Damen und Herren, hier meine Fragen: Heizkosten (Vorauszahlungen) Ich lebe in einer Mietwohnung in einem Mehrfamilien-Haus (5 Parteien)mit Gas-Zentralheizung. ... Nach meiner ersten Nachfrage bezüglich einer verständlichen und nachvollziehbaren Abrechnung der Heizkosten (der Vermieter hat mir den Nachzahlungsbetrag lapidar in einem Brief mitgeteilt), hat er mir (wohl versehentlich) die gesamte Kostenabrechnung der Hausverwaltung bezüglich meiner Wohnung überlassen, ohne die erbetenen nachvollziehbaren Heizkosten. ... Demnach belaufen sich die Aufwendungen für Allgemeinstrom und Wasser für meine Wohnung auf 110 € und ich habe 220 € pauschal bezahlt.
19.1.2019
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
In der Wohnung befindet sich ein Wärmemengenzähler für den Verbrauch aller Heizkörper. ... Was muss ich davon bezahlen, ich hatte ja unter Vorbehalt bezahlt. 3.Ist eine Mietkürzung von 10% bis zur Mängelbeseitigung angemessen und welche Möglichkeiten habe ich, um finanzielle Verluste durch die Schätzung zu vermeiden und den Druck auf die WV zu erhöhen.

| 13.5.2018
von Rechtsanwalt Daniel Saeger
Im EG eine Massagepraxis, im OG 2 Mietwohnungen. ... Ich bin nun der Meinung, dass unsere Mutter, seit sie dort wohnt, deutlich zu viel an Wasser/Abwasserkosten bezahlt hat und werde eine entsprechende Gegenrechnung aufstellen. Die Ablese-Stände dieser Wasseruhr liegen (von der Gemeindeverwaltung) vor, und ein Regel-Verbrauch als Ansatz der Gemeinde ebenso.

| 26.4.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Als Vermieter eines Mehrfamilienhauses und Mieter einer Wohnung höre ich immer wieder widersprüchliche Auffassungen (auch in diesem Forum) über die Umlagefähigkeit von Kosten für die Abrechnung und Verteilung von Heizkosten. ... Tatsächlich habe ich natürlich vom Wärmedienst eine Rechnung über genau diesen Betrag bekommen und bezahlt. ... Meine Mietwohnung liegt in einer Stadt, die etwa 30 km von meinem Wohnsitz entfernt ist.
10.7.2009
Sehr geehrte Damen und Herren, hab die Heizungsröhrchen in der Mietwohnung manipuliert! ... Ansonsten bin ich ein völlig unbescholtener Mitbürger, der bisher brav alles bezahlt hat, was man von ihm haben wollte, und auch sonst gibt es nichts.
23.10.2005
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Einen solch hohen Verbrauch konnten sich meine Eltern nicht erklären. ... Der überdurchschnittlich hohe Verbrauch an Wasser und Heizenergie liege nur im Verbrausverhalten des Mieters. Anfragen zur abnormen Höhe des Verbrauchs wurden nicht erklärt, hier wurden lediglich die Ausführungen meiner Eltern zitiert.
1