Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

60 Ergebnisse für „mietvertrag mieterin euro rechtlich“


| 8.10.2013
von Rechtsanwalt Aljoscha Winkelmann
Die Mieterin hat nun einen defekten Rollladen, deren Reparatur wir übernehmen sollen.

| 5.8.2005
Auf dem Mietvertrag haben wir von der Duschabtrennung nichts vermerkt. Gestern Abend kam die Mieterin zu uns und teilte uns mit, dass ihr die Wohnung zu dunkel sei und sie nicht mehr einziehen will. Frage: Welche Ansprüche z.B. in Form von Mietzahlung, Nebenkosten und Duschtrennwand können wir rechtlich gegenüber den Mietern geltend machen.

| 12.1.2009
von Rechtsanwalt Robert Weber
Guten Abend Meine Mieterin hat schriftlich mir eine Orginalzitat: "Fristlose Kündigung des Mietvertrages vom 19.11.2008 rückwirkend zum 31.12.2008" ausgehändigt. ... Guten Abend Meine Mieterin hat schriftlich mir, eine Orginalzitat: "Fristlose Kündigung des Mietvertrages vom 19.11.2008 rückwirkend zum 31.12.2008" ausgehändigt. ... Sollte das Geld bis zum 23.01.2009 nicht auf meinem Konto XXXXXX von Ihnen eingezahlt sein, werde ich sofort meinen Rechtsanwalt einschalten, um ggf. entsprechende weitere Schritte rechtlicher Art in die Wege zu leiten.

| 29.3.2008
Wenn eine Mieterin kündigt und dann die WHG nicht übergibt und ich sie rausklagen muss, bzw erst später klage, muss die Mieterin dann eine Nutzungsentschädigung für die WHG zahlen und kann man auch die zweite Mieterin ranziehen, obwohl die dort garnicht mehr wohnt ? ... Dieses Zeit ist nun gerade um, zuerst wollte die eine Mieterin aus dem Mietvertrag entlassen werden, ich teilte mit, dass nur beide kündigen können und habe dies abgelehnt. ... Weiterhin regen sich die Vertrer nun auf, dass ich den Mietvertrag damals nur mit einer Zweitmieterin machen wollte, da die Mieterin selber kein Geld für die Miete hatte und es anders nicht gegagen wäre, darum stehen auch zweu Mieter auf dem Vertrag.

| 23.3.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Wie ist das ganze rechtlich zu beurteilen? Kann sich die Mieterin in diesem Fall auf die wichtigen persönlichen Gründen berufen? ... Ist es sinnvoll und kommt es meiner Pflicht zur Schadensminimierung nach, Ihre eine Aufhebungsvereinbarung mit einer Abstandszahlung von 15% der restlichen Mietsumme (27 Monate * 600 Euro * 15% = 2.430 Euro) anzubieten?

| 14.12.2013
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Die Mieterin hatte die Kündigung für möbelierten Wohnraum erst zum 17.11. überreicht - somit verlängerte sich der Mietvertrag bis zum 31.12. ( Sie war damals, - dies war der Streitfall im Glauben -, sie habe schon vorher gekündigt und somit habe der Mietvertrag nur bis zum 30. ... Die Miete habe ich mit der Kaution verrechnet und ihr sogar noch einen Teil der Nebenkosten, 40,- Euro aus freien Stücken zurückerstattet. ... Nun habe ich ihr als Ausgleich 100,- Euro angeboten habe.

| 9.9.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Die Erblasserin hat in den vergangenen Jahren nicht alle Positionen in die Nebenkostenabrechnung einfließen lassen, insbesondere Versicherungen, so dass die Mieterin pro Jahr ca. 500 Euro zu wenig bezahlt hat. ... Nun weigert sich die Mieterin die Nebenkosten zu bezahlen. ... Sie sei auch zu alt, um ihre Pflichten aus dem Mietvertrag in puncto Hausordnung zu erfüllen.

| 2.1.2012
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Diese Regelung ist auch so im Mietvertrag aufgeführt. ... Meiner Meinung nach sind die Stromkosten (Betriebsstrom wurde separat als NK in der Abrechnung aufgeführt) kein Bestandteil der NK Abrechnung, weil es sich ja um eine Pauschale handelt und wir dieses extra so im Mietvertrag eingefügt haben. (230,-€ kalt + 80,- NK + 40,-€ Strom) Da die Dame nicht über ein eigenes Konto verfügt und ein Teil der Miete von der Wohngeldstelle an uns Überwiesen wird, haben wir über den Restbetrag, der in bar an uns bezahlt wird, Quittungen ausgestellt, aus welchen klar die Aufteilung des Betrages in Kaltmiete, NK und Strompauschale hervorgeht. ... Hat der Anwalt der Dame Recht mit der Behauptung und wenn nicht, wo ist es gesetzlich geregelt bzw. wie kann man dagegen am besten argumentieren, weil der Anwalt sich zu keiner konstruktiven Diskussion einlässt und die Mieterin sich auf keine Diskussionen.
6.3.2007
von Rechtsanwalt Alexandros Kakridas
Die Mieterin hat vor drei Jahren ein 1970 erbautes Haus zusammen mit Ihrer Tochter angemietet. ... Die Mieterin ist laut Mietvertrag explizit verpflichtet, Kosten der Rohrreinigung mit einem Anteil von 75 Euro je Reinigung mit zu tragen. Die Mieterin beruft sich nun auf die ständige Rechtssprechung, wonach Rohrreinigungskosten nicht zu den umlagefähigen Betriebskosten gehören.
27.5.2011
Euro Warmmiete". ... Dabei ist der Carport- und Gartenbereich gar nicht im Mietvertrag eingeschlossen. ... Muss die Mieterin das akzeptieren?

| 17.10.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Der ehemalige Eigentümer ist nach Einschaltung eines Gerichtsvollziehers ausgezogen, die Freundin beruft sich auf einen rechtsgültigen Mietvertrag, der ein Jahr vor der Zwangsversteigerung mit dem ehemaligen Vermieter bzw. ihrem Freund geschlossen wurde. Lt. diesem Mietvertrag hatte ihr Freund von ihr 20.000 Euro für einen Wasserschaden als Mietvorauszahlung zum Abwohnen erhalten. ... Mietvertrag mit 120,- Euro beziffert.

| 21.9.2008
von Rechtsanwalt Mirko Ziegler
Die Mieterin im OG hat sich nun beschwert und möchten eine Mietminderung erwirken. ... Die Kaltmiete beträgt 650,- Euro, die Nebenkosten 120,- Euro. ... Da die Mieterin selbst 150 Euro vorgeschlagen hat, würde ich ihren Vorschlag also wohl am besten akzeptieren?
15.9.2006
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Die Sache ist: Wir haben Nebenkostenabrechnung für die 9 Monate gemacht, die Familie sollte uns ca. 540.00 Euro samt Heiz- und Nebenkosten zurückzahlen. ... Dann am 21 Juni 06 kommt ein Brief von einem Anwalt der Mieter, der schreibt, dass der Mieter (von der Frau steht gar nichts) Schulden in der Höhe von ca. 14.000 Euro hat (auch darunter die unsere Summe von 540.00 Euro)und der Anwalt ein Antrag auf Private Isolvenz im Gericht stellen wird. ... Sie hat unser Mietvertrag mit Ihrem Mädchennamen unterschrieben.
11.8.2010
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Bei der Übergabe wurden diverse Kleinigkeiten gefunden, aber ein paar Tage später wurden Hr. x eine Reinigungs und Renovierungsrechnung zusammen mit den Mietrückständen in Höhe von knapp 6000 euro überreicht. ... Es steht dort Ergänzung zum Mietvertrag zwischen Hr. ... Desweiteren stand dort das DIE MIETERIN keinen Anspruch auf Kaution hat und für jegliche Schäden, bei einem evtl.

| 31.8.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Für Versicherungen berechnet er 291,00 Euro. Für die Treppenhausreinigung werden Abgaben abgeführt für die Reinigungsfrau die schon vor Jahren in die Türkei ausgereist ist, Für Wasser und Kanal soll die Mieterin 330,00 Euro bezahlen,bei korrekter Abrechnung nach Personenzahl wären es weniger als 1/3, für Hausmeisterkosten ohne Arbeitsnachweis 209,00 Euro u.s.w. ... 3. ist der erzwungene Mietvertrag gültig?
16.10.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Die Miete beträgt 350 Euro warm ( ohne Strom ) Nebenkosten sind nicht extra ausgewiesen, es ist eine Pauschale von 50 Euro pro Monat angesetzt,da es keine seperaten Zähler gibt. ... Bleibt der Alte Mietvertrag bestehen in dem noch der jetzige Eigentümer eingetragen ist, oder müssen wir einen neuen mit der Mieterin abschliesen. 4. Kann ich der Mieterin das Rauchen in der Wohnung verbieten ?

| 4.7.2016
von Rechtsanwalt Frank Dubbratz
Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben am 1.6.2016 ein Mietshaus erworben und somit auch den vorhandenen Mietvertrag des Mieters übernommen. Die Miete des Mieters beträgt monatlich 200,00 € kalt - Nun hat die Mieterin 80,00 Euro einbehalten weil im Ofen (Holzheizung) der Rost ( da wo man das Holz drauf legt ) an einer Stelle durchgebrochen ist und 2 Schamottsteine einen Riss haben. ... Wie wäre hier die rechtliche Lage ?

| 30.5.2009
Eine Freundin hat als Mieterin Türen aus der Mietwohnung entfernt und in Ihrem Kellerraum aufbewahrt. ... Im letzten Brief des Anwalts der Gegenpartei/Vermieter wurde (wiederholt) gefordert, „eine rechtliche Verpflichtung zum Ersatz der Türen anzuerkennen und 833 Euro(nach Kostenvoranschlag für neue Türen) auf das Kautionskonto zu überweisen ... und ggf selbst im Innenverhältnis versuchen, Regressansprüche gegenüber dem Hausmeister geltend zu machen“ ...... Darauf wollte sich der Vermieter nicht einlassen, er hält sich an die Mieterin.
123