Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.005 Ergebnisse für „mietminderung minderung“


| 16.2.2014
Laut Hausverwaltung ist unser Mietkonto nicht ausgeglichen, daher meine Frage in weit die Mietminderung + Höhe rechtens war und ob eine Mietminderung für die Abstellkammer möglich ist.
9.3.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
hallo und guten abend, ich habe leider ein kleines, anhaltendes problem mit meinem vermieter. hier kurz der sachverhalt: am 21.12.04 habe ich meinem vermieter mitgeteilt, dass ich mit der januarmiete eine minderung von 100€ in abzug bringen werde da es nach meinem einzug in die wohnung am 23.10.04 zu diversen mängeln gekommen ist (bspw. war die wohnung nicht zum vereinbarten einzugstermin bezugsfertig, der zustand der wohnung bei übergabe war mangelhaft da diese vorher komplett renoviert wurde und die handwerker geschlampt haben, wo es nur ging, die wohnung musste von mir komplett von schutt, kleberresten etc. gereinigt werden, die abflüsse im bad waren 2 wochen lang verstopft bis auch das endlich mal behoben wurde und die dusche und das waschbecken nutzbar waren, es waren etliche nacharbeiten in der wohnung zu machen auf grund derer es zu dauernden beeinträchtigungen kam etc.). auf grund dieser tatsachen habe ich also dem vermieter mitgeteilt dass ich die januarmiete um 100€ mindern werde, was ca. 1/4 der kaltmiete entspricht. ich habe in diesem schreiben wortwörtlich mitgeteilt: "Unser Vorschlag wäre eine Minderung für alle Mängel in Höhe von 100€ die wir, sofern wir nichts Gegenteiliges von Ihnen hören, mit der nächsten Mietzahlung im Januar in Abzug bringen würden". da ich nichts vom vermieter gehört habe bin ich davon ausgegangen dass er die minderung also akzeptiert. nun ist es zu erneuten mängeln gekommen, und zwar konkret dass die heizung im wohnzimmer unterdimensioniert ist (die raumremperatur lässt sich bei voll aufgedrehter heizung auf maximal 16-17 grad erwärmen), was mir auch vom vermieter bestätigt wurde und er mir austausch versprochen hat (das war am 28.01.05). danach hat sich nichts getan, es fand kein austausch statt. daraufhin habe ich ihm am 24.02.05 mitgeteilt, dass ich für den märz flächenanteilig einen gewissen prozentsatz für das wohnzimmer abziehen werde, da die heizung halt noch immer nicht ausgetauscht ist (die minderung an sich war in dem fall verschwindend gering, es ging mir nur darum dem ganzen etwas nachdruck zu verleihen da es kaum sinn macht die heizung erst im sommer zu tauschen wenn sie nicht mehr gebraucht wird). ich habe ihm geschrieben, dass ich eine zeit für den austausch von 10 tagen als angemessen ansehe und somit für die zeit vom 07.02.05-28.02.05 eine minderung vornehmen werde. dieses hatte einen bösen brief des vermieters zur folge in dem er schrieb, dass es scheinbar mein hobby wäre, die miete zu mindern und es ihm sehr zu denken gäbe, wenn ich die vorlauftemperatur des heizkessels herunterdrehe (???) um die miete mindern zu können (merkwürdig, er hat mir den mangel ja am 28.01. im beisein von zeugen bestätigt und den austausch der zu kleinen heizung im wohnzimmer versichert, jetzt will er davon auf einmal nichts mehr wissen und unterstellt mir ich hätte an dem heizkessel herumgedreht um die miete mindern zu können). jetzt will er rückwirkend die 100€ minderung vom dezember binnen einer woche zurückhaben. daher nun meine eigentliche frage: ist er berechtigt nachträglich die mietminderung aus dem dezember zurückzufordern bzw. bin ich verpflichtet ihm jetzt auf einmal die 100€ noch zurück zu zahlen unter zugrundelegung des oben beschriebenen sachverhaltes dass er ja erst die minderung akzeptiert hat da er nicht widersprochen hat? ... ich möchte noch anmerken dass ich nach seinem letzten schreiben das persönliche gespräch zur klärung des ganzen gesucht habe, versucht habe auf ihn zuzugehen und auch keine minderung für die aktuelle miete (entgegen meiner ankündigung) auf grund der zu kleinen heizung vorgenommen habe sondern ihm den kompletten betrag bezahlt habe für den monat märz, er besteht aber trotzdem auf die rückzahlung der 100€. muss ich diese zurückzahlen oder nicht?
28.5.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Über welchen Zeitraum hinweg und in welcher Höhe bin ich berechtigt eine Mietminderung durchzusetzen? ... Wann kann ich die Mietminderung vollziehen? ... Eine Mietminderung soll anscheinend auch nur 6 Monate lang durchsetzbar sein?

| 15.6.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Andere Hausverwaltungen haben Ihren Mietern sogar Mietminderung angeboten wegen der überfluteten Keller und Stromausfällen. Kann ich in diesem Fall einmalig 30% (Mangel 10/30 tagen) Mietminderung veranschlagen und im Folge Monat 30% weniger zahlen (rückwirkende Minderung) ? Ich habe in einem ersten Brief nach 5 Tagen (07.Juni) Minderung angekündigt, wenn die Mängel nicht zeitnah behoben werden.

| 6.3.2011
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Meine Mieter haben mir Mitte Februar 2011 schriftlich mitgeteilt, dass sie die Miete mindern werden. Grund: erhöhte Legionellenkonzentration im Wasser. Schadensbehebung durch Hausverwaltung läuft.

| 23.10.2016
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Besteht die Möglichkeit einer Mietminderung und in welcher Höhe? Muss ich die Mietminderung schriftlich ankündigen?

| 9.5.2015
Vom Mieter wurde für den Zeitraum eine Mietminderung in Höhe von 50% auf die Nettokaltmiete angeboten. 3 WG Mitglieder sind mit der Mietminderung einverstanden. ... Kann der Mieter überhaupt eine Nachbesserung verlangen, wenn die Mehrheit (3 andere Mieter) mit der angebotenen Mietminderung einverstanden sind? ... Wie hoch ist eine Mietminderung anzusetzen, wenn das Bad (Badezimmer mit Dusche ohne Toilette) für 17 Tage nicht nutzbar ist?
2.11.2015
Welche Chancen der Mietminderung haben wir aktuell?

| 21.2.2013
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ist die Mietminderung rechtskräftig, da ich die Miete ohne "Vorbehalt" überwiesen habe 2.) Ist die Minderung jeweils ab Mangelzeige zu berechnen (Heizung: 01.01.2013 - 19.02.2013) (verstopfter Abfluss + kein Warmwasser: 25.01.2013 - 19.02.2013) 3.) Ich möchte folgende Mietminderungssätze (in Addition) von der Warmmiete (Kaltmiete inkl.
15.11.2011
Meine Frage: Es müsste doch gerechtfertigt sein, für diese Zustände eine Mietminderung durchzusetzen.
30.9.2015
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Ebenso ein zweiter, der den Auftrag der Instandsetzung der ersten Decke nun für Oktober bekommen hat.Da unsere Vermieterin jedoch nicht dazu bereit ist, alle betroffenen Decken erneuern zu lassen, würden wir gerne eine Mietminderung vornehmen. ... Für die restlichen Bereiche haben wir an eine Minderung von 15-25% gedacht. Eine Antwort am heutigen Tag wäre wichtig, da wir unsere Minderung ja mitteilen müssten...

| 25.1.2021
| 25,00 €
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Ich habe vom Vorvermieter schon lange eine Mietminderung von 15% auf die Kaltmiete bekommen , welche auch bis jetzt so bestehen geblieben ist y Der neue Vermieter hat dies bei der neuen Betriebskostenabrechnung aber nicht berücksichtigt und ohne Mietminderung abgerechnet. Ich dachte laut BGH muss man die Minderung auch auf die Betriebskostenabrechnung ansetzen?!

| 10.12.2004
Meine eigentliche Frage: kann eine Minderung - nicht ewig - aber sehr lange dauern?
14.6.2015
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Habe eine Frage zur Mietminderung einer sehr dunklen Kellerwohnung. Habe gelesen, dass hier eine Mietminderung bis zu 25 % möglich sei.

| 12.9.2006
von Rechtsanwalt Markus Timm
Die Loggien sind (BxT): eine 4,10 x 1,80 und die andere:2,10 x 1,80. die Fragen sind: wie hoch kann ich die Mietminderung verlangen, darf ich die überhaupt verlangen, wie soll ich dabei vorgehen, welche Risiken gehe ich dabei ein, über welchen Zeitraum darf ich die Minderung verlangen und muß ich die nach der Beseitigung der Mängel zurückzahlen?

| 17.8.2017
von Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel
Vermieter und Mieter verabreden vor 29 Monaten eine Minderung der Gewerberaum-Miete um 150,-€/Monat. ... Gleichzeitig weist der Vermieter darauf hin, dass die Mietminderung aus Sicht des Vermieters einer schriftlichen Vereinbarung bedarf. ... Es kann doch nicht sein, dass eine Mietminderung über 29 Monate akzeptiert wird und nach Ablauf des Mietvertrages die "vereinbarte" Mietminderung als Mietrückstand geltend gemacht wird?

| 20.4.2006
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Ich habe erst kürzlich wieder mit ihm telefoniert und auf eine Mietminderung hingewiesen. ... Wieviel Minderung kann ich geltend machen?

| 29.7.2009
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Zu der Mietminderung habe ich gestern bereits mit dem Vermieter gesprochen. ... Er bot mir daraufhin eine Minderung von 15% an. ... Bei Betrachtung der einzelnen Fakten halte ich eine Minderung der Miete von 30-40% für realistisch.
123·5·10·15·20·25·30·35·40·45·50·51