Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

147 Ergebnisse für „mieterin monat recht bezahlt“


| 26.11.2008
Ich habe eine Mieterin, die vom Amt lebt. ... Folgendes Beispiel.: Wenn mein Anwalt nun diese zwei MM einklagt und die Klage nun schon einige Monate läuft und wenn dann die Mieterin die eingeklagten zwei MM zurückzahkt, muss ich dann die ganze Kündigung, obwohl ja in den Folgemonaten neue Rückstände entstanden sind, zurücknehmen oder kann der Anwalt dies mit auf die Kündigung packen, so dass mehr Monate anfallen ? Ist es also so, dass die Mieterin nicht nur die zwei MM aufholen muss, sondern im Fortlauf die ganze Miete, auch wenn der Anwalt nur die Monate November und Dezember einklagen würde ?

| 7.12.2008
von Rechtsanwalt Robert Weber
Die Mieterin aber meinte, sie hätte keine Zeit, mir einen Termin zu nennen ! ... Jetzt ist es sicher so, dass ich das Recht habe, hier einen Termin zu verlangen/pro Woche, allerdings muss ich, wenn sie mich nicht reinlässt, sicher zum Gericht gehen und dies wird dann wohl länger als 3 Monate dauern ! ... Im ersten Fall hat die Mieterin eine Kaution bezahlt, soweit ich weiss, ist die Wohnung heruntergekommen, wie soll ich hier Abnahme bzw. ihr mitteilen, was und wieviel ich ihr von der Kaution abziehe ?
12.11.2007
von Rechtsanwalt Michael Böhler
sehr geehrte damen und herren, ich habe offiziell seit 1.8.2007 eine neue mieterin in der wohnung. schlüsselübergabe war aber bereits mitte juli, da die wohnung bereits leer stand. ich erhielt eine kaution von 1000€. vertraglich ist vereinbart, daß die miete bis zum dritten eines monats auf meinem konto gebucht sein sollte, d.h. die erste miete am 3.august. die erste miete hat sie nicht bezahlt bzw. erst verspätet am 15. september. dazwischen fand kommunikation statt per mail, in dem sie sich entschuldigte, da der umzug sie absolut überfordert habe (sie ist alleinerziehend mit 2 kindern, das bin ich aber auch nebenbei bemerkt) die 2. miete für den september zahlte sie erst am 18. oktober nach einer unfreundlichen mail meinerseits. sie hatte mich davor gebeten, die überweisungen erst zum 12. eines monats machen zu dürfen, weil sie bei ihrem neuen job das gehalt erst zum 10. des monats erhält, womit ich einverstanden war. die miete für oktober ist weiterhin offen und heute konnte ich auch noch keinen mieteingang feststellen. ich hatte ihr am 29. oktober eine abmahnung per einschreiben geschickt, daß sie die oktober-miete unverzüglich zahlen soll und falls die november-miete auch nicht pünktlich eingeht, ich sie fristlos kündigen werde. heute habe ich den brief zurückerhalten mit der bemerkung, daß er nicht geholt wurde. wie kann/soll ich jetzt weiter verfahren ? ... viele grüße ps: ich hatte sie darauf aufmerksam gemacht, daß ich die wohnung mit einer sehr hohen monatlichen belastung abbezahle und daß ich auf die miete angewiesen bin, sonst muß ich bald privatinsolvenz bekanntgeben.
6.8.2009
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Sehr geehrte Anwälte, meine Mutter teilte mir mit, dass eine Mieterin von mir einen Kasten auf den Kopf bekommen hat. ... Die Mieterin hat ein Schädel Hirn Trauma wahrscheinlich, sehr viel Blut verloren und liegt im Krankenhaus. ... Wie soll ich mich verhalten, bezahlt dies die Versicherung, die möglichen Kosten, können die Mieter Miete mindern, ist dies strafbar usw...

| 10.11.2010
Der eine Mieter ist Student, die andere Mieterin lebt von der Arge, diese haben mir ein Schreiben geschickt, ich sollte die Kontonummer angeben, wo di eKaution draufkommen soll. ... Weiterhin ist es so, dass ich ja an zwei PErsonen vermietet habe und die andere Person, nicht von der Arge lebt und auch schon die hälftige Kaution bezahlt hat. ... BEsteht also ein Recht, dass ich die Kaution von dem mehr oder weniger liquiden Teil der Mieter einfordern kann, wenn die Arge nicht zahlt ?
17.8.2017
Die Miete für Ihre gemietete Wohnung ist bis zum 30.06.2017 bezahlt, ebenso wurde eine Kaution von 2 Monatsmieten hinterlegt.

| 27.10.2014
von Rechtsanwalt Robert Weber
Meine Fragen: 1.)Welche Fristen muss meine Mieterin einhalten? ... 4.)Hat der Untermieter mir gegenüber überhaupt irgendwelche Rechte? ... 7.)Was kostet eine Räumungsklage und wer bezahlt diese?

| 29.7.2010
hallo . habe einen wasserschaden in mietwohnung . betroffen ist der parkettboden in der küche . 3 qm müssen komplett ausgetauscht werden ( industrieparkett ) der rest ( 15 qm ) muss abgeschliffen werden . der schaden entstand durch ein tropfendes eckventil unter der spüle . der schaden wurde von den neuen mieter entdeckt . die alte mieterin bestreitet den schaden gesehen bzw. verursacht zu haben . zu der wohnung die wohnung war 1 jahr eine musterwohnung ohne küche . also zog die mieterin in eine wohnung ohne schäden ein . mieterin baute ihre küche selber ein , also auch die wasserleitungen ans eckventil . bei der wohnungsabnahme durch hausverwaltung wurde der schaden nicht entdeckt . der neue mieter beauftragte eine firma das eckventil zu reparieren , laut firma war das eckventil locker nicht defekt . der anwalt von mieterin schreibt nun das mieterin schaden nicht bezahlt da es sich anscheinend um pfusch der installation ( eckventil ) handelt . der anwalt fordert nun die herausgabe der mietkaution die einbehalten wurde . zudem schuldet die mieterin noch die nebenkosten nachzahlung von 08 und 09 . meiner meinung nach ist der wasserschaden durch die mieterin entstanden da sie ihre küche nicht fachgerecht einbauen lassen hat . zudem hat sie den wasserschaden nicht dem vermieter gemeldet . muss der vermieter nun die kosten des defekten parketts selber tragen oder die mieterin ?
30.3.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
In den weiteren Tagen kam sie öfters vorbei und änderte Ihre Meinung ständig, bis Sie zuletzt die Wohnung nicht mehr wollte, weil angeblich das Arbeitsamt Diese Wohnung nicht bezahlt. Nun haben wir einen neuen potentiellen Mieter, den wir lieber nehmen würden sprich , die Mieterin, die so oft mündlich abgesagt hatte wollen wir nicht mehr als Mieterin haben. ... Die Mieterin hat einen unterschriebenen Mietvertrag.
25.12.2009
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Auch die Mietkaution in Höhe von 615 Euro wurde vom Sozialamt bezahlt, mir liegt eine Abtretungserklärung vor. ... Sollte ich hierfür etwas Schrftliches aufsetzen, nicht dass Sie in einigen Monaten die Zahlungen einstellt und darauf beruft es gäbe keinen belegbaren Anspruch meinerseits? ... Genaugenommen hat die Mieterin seit Oktober ja monatlich 100 Euro zuwenig Miete gezahlt, also sind dies ja Mietrückstände und zumindest diese könnten von der Kaution bezahlt werden!?
8.5.2010
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ich bin in diesen Mietvertrag vor sieben Jahren mit allen Rechten und Pflichten eingestiegen. ... Die Mieterin ist nun leider vor einigen Wochen verstorben und der Sohn hat mich nun kurzfristig telefonisch informiert, dass er zum 01.

| 9.9.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Die Erblasserin hat in den vergangenen Jahren nicht alle Positionen in die Nebenkostenabrechnung einfließen lassen, insbesondere Versicherungen, so dass die Mieterin pro Jahr ca. 500 Euro zu wenig bezahlt hat. ... Nun weigert sich die Mieterin die Nebenkosten zu bezahlen. ... Frage: Was passiert, wenn die Mieterin (wohnt seit über 10 Jahren dort) auch den Mahnbescheid ignoriert und welche Chancen bestehen, die Forderung und die Kündigung durchzusetzen?
30.1.2015
von Rechtsanwalt Robert Weber
Ich bin Mieterin einer 50qm Wohnung im Souterrain. ... Treppen in der Wiese wurden mir bei Einzug vor 14 Monaten versprochen.
17.10.2006
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Die erste Rate in Höhe von 400€ wurde auch Anfang Juli bezahlt allerdings warte ich seitdem auf den Rest. ... Ich muß dazu sagen, daß dies nicht das einzige Problem ist, daß ich mit meiner Mieterin habe. Die Miete kommt teilweise zu spät bzw. die Miete für den Monat Oktober 06 ist noch gar nicht auf meinem Konto eingegangen.

| 9.9.2009
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Guten Tag, wir haben eine Mieterin, die in den letzten zwei Jahren zunehmend verwahrlost und Alkoholikerin ist. ... Bisher haben wir alle Schäden selbst bezahlt, obwohl wir wissen, daß wir die Frau hätten haftbar machen können. ... Sie bezahlt seit über 20 Jahren unverändert 180 Euro Miete monatlich und wird freiwillig nicht ausziehen.
22.10.2007
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Der letzte Mieter hatte immer die Miete (Zeitmietvertrag) bezahlt aber Anfang des Jahres mitgeteilt, er möchte aus persönlichen Gründen sich verkleinern und ausziehen. ... Es wurde eine Monatskaltmiete von 600 € zahlbar an jedem 15. des Monats vereinbart. ... Am 9.9.07 habe ich dann schriftlich fristlos gekündigt und einen umgehenden Auszug gefordert, nach dem einige telefonische Versprechungen seitens der Mieterin die Miete nun zu bezahlen sich als Lüge herausstellten.

| 20.11.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Sehr geehrte Anwälte, eine Mieterin von mir, besser gesagt zwei (Mann und und Frau) haben bei mir eine Wohnung gemietet. ... Da die Mieterin eh mit der Mietet jetzt fast zwei Monate im Rückstand ist, will ich kündigen, ich würde nur gerne wissen, wie ich das machen soll, damit ich nicht doppelt kündigen muss ! ... Da die Mieterin zudem bislang einen Antrag bei der Arge nicht eingereicht hat, ist sie somit jetzt fast zwei Monate mit der Miete im Rückstand.
6.1.2018
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
wir hatten den Prüfer der Rauchmeldewarngeräte zu den Mietern unserer Reihenhäuser geschickt.Bei einer Mieterin stellte er fest,das die Rauchmeder im Keller gelagert wurden und nicht am Einsatzort waren.Nachdem diese Mieterin bereit etliche Abmahnungen und eine fristlose Kündigung erhalten hat (wegen Nichtzahlung der Kaution,Nichtzahlung des übernommenen Heizöls,Belästigung der Nachbarin durch extensives Rauchen im Haus,Nichtpflege des Gartens usw.usw.Inzwischen haben die Nachbarn gekündigt.Bisher hat mir ein Anwalt erklärt die Gründe seien alle nicht ausreichend für eine fristlose Kündigung und auch nicht für die Hilfsweise ausgesprochene normale Kündigung.Ist der Abbau der Rauchmelder nun ein Grund ?
123·5·8