Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

128 Ergebnisse für „mieterhöhung kappungsgrenze“

25.3.2007
6497 Aufrufe
von Rechtsanwältin Nina Marx
Muß dabei dann die Kappungsgrenze beachtet werden, obwohl der Wohnwert nun viel höher ist und die Wohnung ganz andere Ausstattungsmerkmale hat und somit in eine ganz andere Kategorie fällt? Wenn man eine Mieterhöhung gemäß § 559 ausspricht ( 11 % - Regelung ), ist die Kappungsgrenze dann außer Kraft gesetzt? Kann der Mieter bei einer Mieterhöhung gemäß § 559 die Zustimmung verweigern, wenn sich die Quadratmetermiete nach Modernisierung oberhalb des Mittelwertes der Mietzinsspanne des Mietrichtwertspiegels bewegt, obwohl die Wohnung im Endeffekt über keine zusätzlichen Ausstattungsmerkmale verfügt, die dies rechtfertigen würde?

| 11.1.2015
510 Aufrufe
Frage: Darf eine Mieterhöhung auch oberhalb der Kappungsgrenze liegen, wenn die neue resultierende Miete der mittleren ortsüblichen Vergleichsmiete (Berliner Mietspiegel) entspricht? ... Die letzte Kappungsgrenzenverordnung trat ja 19.05.2013 in Kraft. Da aber ja immer der Zeitraum 3 Jahre vor Eintritt der Anpassung berücksichtigt wird (soll zum 01.05.15 erfolgen), sollte die geltende Kappungsgrenze noch bei 20% liegen.

| 4.10.2013
593 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Zur Zeit der Mieterhöhung 2011 gehörte die Wohnung einem anderen Eigentümer. ... Bitte teilen Sie mir mit ob für das Erreichen der aktuelle Kappungsgrenze von 15% auch Mieterhöhungen vor der Absenkung der Kappungsgrenze maßgeblich sind und ob vor diesem Hintergrund basierend auf den gemachten Angaben die Mieterhöhung zulässig ist. ... Soll der Mieterhöhung bis zum Erreichen der Kappungsgrenze zugestimmt werden oder ist dieser in Gänze zu widersprechen?
27.7.2016
491 Aufrufe
Auf diesen Wert haben wir die 15% (Kappungsgrenze) draufgeschlagen und kommen auf eine maximale Mieterhöhung aus unserer Sicht. ... Mieterhöhung => Argument des Vermieters: die neue Nettokaltmiete liegt noch unterhalb des Höchstwertes laut aktuellem Berliner Mietspiegel). Nun unsere Frage, ist die Berechnung des Vermieters zur Mieterhöhung zulässig und darf ohne konkrete Angaben den Höchstwert der Mietpreisspanne als Referenz für seine Mieterhöhung ansehen?

| 8.4.2008
2975 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ein Kollege von Ihnen hat einen Fragesteller darauf hingewiesen (und §§ 557 sowie 558 a und b zitiert), daß der Vermieter die Miete nur bis „ortsüblichen Vergleichsmiete“ anheben kann (und in diesem Zusammenhang nach § 558 Abs. 3, wie ich nachgelesen habe, innerhalb von 3 Jahren die Mieterhöhung 20 % nicht überschreiten darf). ... Die Miete ist überhöht, dies monierte ich schon vor 8 Jahren bei der letzten Mieterhöhung, nur konnte ich nichts beziffern.

| 24.2.2013
1487 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
Ich habe daher der Mieterhöhung widersprochen. Nun hat mein Vermieter reagiert und am 19.02.2013 eine erneute Mieterhöhung gesendet. ... Ist die Mieterhöhung unzulässig, da die Kappungsgrenze leicht überschritten wurde?
4.6.2005
2263 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Sehr geehrte Rechtsanwälte , wir hätten 2 Nachfragen bezüglich unserer Mieterhöhung. 1. Die Auslegung der Kappungsgrenze Das die Miete innerhalb von 3 Jahren um max. 20% steigen darf und wie diese berrechnet wird ist uns geläufig. ... Bei der jetzigen Mieterhöhung wird jedoch ein Mietwert mit 5,51€m² angesetzt.
25.6.2013
768 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
April 2013 eine Mieterhöhung angekündigt. ... Mieterhöhung selbst dann ab 01.07.2013. " Die letzte Mieterhöhung war ab 1.3.2007. ... Die Unterschrift wie geschildert fehlt bei der jetzigen Ankündigung der Mieterhöhung.

| 12.5.2011
1995 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Mein Vermieter hat mir nun erstmals ein formales Verlangen zur Mieterhöhung auf der Basis von § 558 BGB zugestellt (ortsübliche Vergleichsmiete). ... Die Vergleichsmiete und die Fristen erscheinen mir alle korrekt, allerdings soll die Miete um über 27% erhöht werden, mithin also mehr als die 20% in 3 Jahren aus § 558 Abs. 3 (Kappungsgrenze). ... - Alternativ würde ich den Vermieter noch innerhalb der Frist anschreiben, auf die fehlende Kappungsgrenze hinweisen, und die Zustellung eines korrekt formulierten Verlangens hinweisen: a) Würde dann das Verfahren neu angestoßen werden (also: neues Schreiben, wieder 2 Monate Frist usw.), oder hätte ich damit innerhalb der schon laufenden Fristen, jedoch mit dem korrekten Wert, zugestimmt?
2.8.2006
3606 Aufrufe
von Rechtsanwalt Hans-Christoph Hellmann
Die Miete wurde von 2,97 Euro auf 4.00 Euro pro m2 erhöht unter:Zitat ´ Berücksichtigung der Kappungsgrenze´. Leider habe ich es zum damaligenm Zeitpunkt versäumt, mich in Bezug auf Mieterhöhungsforderungsgrenzen, Kappungsgrenzen usw. zu informieren und habe diesem Mietverlangen zugestimmt. ... Gilt die Verjährungsfrist für die Tatsache der unrechtmässigen Mieterhöhung, d.h. kann diese nach der Verjährungsfrist ( 3 oder 4 Jahre ?
9.12.2018
| 25,00 €
60 Aufrufe
von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer
Hallo, ich bin Vermieter. Am 01.01.2016 habe ich mit Zustimmung des Mieters, die Miete pro m2 von 3,50€ auf 3,85€und am01.07.16 auf 4,20€ angepasst. Die ortsübliche Miete liegt bei5,60€ pro m2.
6.7.2007
5440 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Nun meine Fragen im einzelnen: 1) Habe ich die Möglichkeit eine Mieterhöhung aufgrund der tatsächlichen Fläche durchzusetzen? ... 4) Sollte eine Mieterhöhung möglich sein, wäre es klasse, wenn Sie mir ein Muster eines rechtssicheren Anschreibens im Anhang schicken könnten.
12.1.2007
5560 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Meine Frage dreht sich um die Möglichkeit meinen Mietvertrag nach einer Mieterhöhung zu kündigen. ... Am 08.12.06. erreichte mich der Brief meines Vermieters indem er mir mitteilte dass er mir die Miete um ca 10% zum 01.03.07 (keine Kappungsgrenze) erhöhen werde. ... Meine Frage besteht für mich eine Möglichkeit bereits zum 01.03 aus dem Vertrag zu kommen, mein Vermieter teilt mir auf meine Kündigung zum 18.12.06 mit dass er mich erst zum 31.03.07 entlassen könne und falls er recht hat, ist die Mieterhöhung bereits zum 01.03.07 rechtskräftig oder muß ich der Mieterhöhung zustimmen.
17.12.2014
847 Aufrufe
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
In dem Schreiben heißt es; "Mieterhöhung gemäß §558 BGB zum 1.1.15 Sehr geehrter Herr XX, Ihre Vermieterin, die XXX AG & Co.KG, hat uns damit beauftragt, für das bestehenden Mietverhältnis eine Mieterhöhung zum 1.1.15 nach §558 BGB vorzunehmen. ... Zum einen muss die Grundmiete zum Zeitpunkt der Mieterhöhungsankündigung seit mindestens einem Jahr unverändert geblieben sein. ....Zum anderen darf sich die Grundmiete innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren um nicht mehr als 20%(gesetzliche Kappungsgrenze) erhöhen. ... Wir bitten Sie uns Ihre gesetzlich erforderliche vorbehaltlose Zustimmung zur Mieterhöhung zum 31.12.14 zu erteilen, ....."

| 2.6.2012
3675 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Entsprechende Mieterhöhung ab 1. ... Entsprechende Mieterhöhung ab 1. ... (Mietanpassung UND Mieterhöhung nach Modernisierung) b) Muss ich zuerst die Mieterhöhung nach Modernisierung zustimmen?
30.4.2017
156 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Seit Sep 2014 habe ich mein Einfamilienhaus in der Vermietung. Da nun aber die Zinssenkung der WFA ausläuft,habe ich meinen Mietern gesagt, dass ab dem 1.8. die Miete angeglichen wird (schriftlich folgt). Es handelt sich um 100€ mehr im Monat.
23.7.2009
3064 Aufrufe
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Nun kam zum April 2009 ein Mieterhöhungsbegehren von etwa 30 Euro, was wohl in einem normalen Erhöhungsprozess durchaus korrekt ist. Meine Frage ist: ob, da der Mietvertrag auf die Miete einer Sozialwohnung zugeschnitten ist, eine solche Mieterhöhung rechtens ist und eine normales Erhöhungsverfahren, mit schriftlicher Zustimmung bei meinem Mietvertrag überhaupt rechtens korrekt ist.
21.3.2018
121 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Jedoch wurde in dem Schreiben keine Mieterhöhung angekündigt. ... Kappungsgrenze, Fristen etc. wurden eingehalten. Es wurde nicht erwähnt das sich die Mieterhöhung auf den Zustand vor der Modernisierung bezieht.
123·5·7