Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.011
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

6.773 Ergebnisse für „mieterhöhung kündigung“


| 1.8.2009
2146 Aufrufe
Hallo, kann ich bei einer Mieterhöhung (hier 15% auf einmal) den Mietvertrag kündigen ohne die 3 Monatige Sperrfrist einzuhalten, bzw.kann ich kündigen wenn der Vermieter mir zusagt das Wohnhaus nicht zu verkaufen, sich aber nach Recherchen herausstellt das die immobilie bei einem Makler zum Verkauf steht.

| 14.6.2007
13664 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Hallo, mir ist am 24.05.2007 eine zum Mieterhöhung per Post zugesendet worden. ... Wenn ich kündige und aufgrund der einzuhaltenden Fristen erst zum 31.08.2007 aus dem Mietvertrag rauskomme, muss ich dann für August die Mieterhöhung zahlen - oder bleibt es bei dr alten Miete? ... Wenn der Vermieter seine Mieterhöhung förmlich zurückzieht, hat dann meine ausgesprochene Sonderkündigung weiter Bestand?
19.12.2004
1726 Aufrufe
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Sehr geehrte Damen und Herren, mein Vermieter kündigte am 29.09.2004 eine Mieterhöhung zum 01.01.2005 an. Aus privaten Gründen (nicht wegen der Mieterhöhung), kündigte ich am 15.12.2004 zum 31.03.2005 mein Mietverhältnis laut Mietvertrag fristgerecht. Muß ich für die verbleibenden drei Monate die angekündigte Mieterhöhung bezahlen?
30.4.2017
141 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Seit Sep 2014 habe ich mein Einfamilienhaus in der Vermietung. Da nun aber die Zinssenkung der WFA ausläuft,habe ich meinen Mietern gesagt, dass ab dem 1.8. die Miete angeglichen wird (schriftlich folgt). Es handelt sich um 100€ mehr im Monat.

| 27.12.2008
3697 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Frage: Ein Mieter erhält Anfang Dezember 08 eine Mieterhöhung mit Wirkung zum 1.1.2009. ... Nun möchte er dennoch vom Sonderkündigungsrecht wegen Mieterhöhung gebrauch machen und Ende Dezember mit Wirkung zum 28.2.09 kündigen. ... Oder kann es Probleme geben, weil der Mieter bereits widersprochen hat und die Mieterhöhung des Vermieters offensichtlich wegen formaler Fehler (u.a. fehlende Begründung) rechtsunwirksam ist und somit der Mieter evtl. kein Sonderkündigungsrecht hat?

| 16.1.2010
4781 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Die letzte Mieterhöhung kam am 23.11.2009 und sollte dann ab dem 01.02.2010 wirksam werden. Wir haben dann nach einer neuen wohnung gesucht und haben die Kündigung der alten Wohnung am 29.12.2009 persöhlich abgegeben mit dem Kündigungsdatum 01.03.2010 sprich eine Kündiguungszeitraum von 8 wochen wegen Mieterhöhung, jetzt haben wir Post bekommen, der Vermieter schreibt: Das Mietverhältnis endet vertragsgemäß zum 31.03.2010. Jetzt meine Frage ist das so in ordnung von dem Vermieter oder muss er uns da nicht die außerordentliche kündigung einräumen und wird die Mieterhöhung dann für den Zeitraum sprich bis zum 31.03.2010 noch wirksam??
12.1.2007
5547 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Meine Frage dreht sich um die Möglichkeit meinen Mietvertrag nach einer Mieterhöhung zu kündigen. ... Meine Frage besteht für mich eine Möglichkeit bereits zum 01.03 aus dem Vertrag zu kommen, mein Vermieter teilt mir auf meine Kündigung zum 18.12.06 mit dass er mich erst zum 31.03.07 entlassen könne und falls er recht hat, ist die Mieterhöhung bereits zum 01.03.07 rechtskräftig oder muß ich der Mieterhöhung zustimmen.
24.4.2005
6290 Aufrufe
von Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel
Mieterhöhung auf 480,00€ warm (wir haben bislang ca. 390€ warm gezahlt), außerdem erhöht sich die Miete in einem zweiten Schritt ab 01.08.2005 auf 500€ warm. ... Ist eine Mieterhöhung in diesem Zusammenhang möglich und kann sie in diesem Rahmen erfolgen? ... Da wir eine eventuelle Kündigung in Betracht ziehen, ist es für uns wichtig, ob bei Kündigung vor Unterzeichnung des neuen Vertrages bis zum Ende der Kündigungsfrist der alte Mietzins erhalten bleibt.
13.7.2011
2277 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Muss einem Mieter, dem wegen Eigenbedarfs gekündigt wird, tatsächlich eine andere Wohnung angeboten werden? Was ist, wenn die bisherige Wohnung deutlich unter dem ortsüblichen Mietniveau liegt? Welche Kriterien sind dann anzusetzen (Bisheriges oder hiesiges Mietniveau oder Grösse der Wohnung?)

| 14.4.2014
545 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Nun hat der Vermieter aber eine Mieterhöhung veranlagt. ... Das Mietverhältnis beginnt am 01.03.2012 und endet am 31.12.2016, ohne dass es eine Kündigung bedarf. 2. Die Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen zum Monatsende.

| 24.8.2012
1333 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Anlage zum Nachtrag: Aufmaß" Ich habe mich bereits kundig gemacht und erfahren, dass eine rückwirkende Mieterhöhung nicht möglich ist. ... Können Sie mir bitte eine Empfehlung geben, wie ich rechtssicher den Vermieter darauf hinweisen kann, dass diese rückwirkende Mieterhöhung (zumindest verstehe ich das als solche) nicht rechtens ist und ich deshalb den Nachtrag nicht unterschreiben werde? Wenn ich das richtig verstanden habe, muss er doch eine Mieterhöhung ankündigen und diese wird 3 Monate nach Ankündigung wirksam, oder?

| 21.9.2009
5220 Aufrufe
Voraussetzung für eine Mieterhöhung wäre allerdings, das wir dem Mieter 3 Monate vorher schriftlich mitteilen welche Baumaßnahmen geplant sind, wieviel Energie eingespart wird und mit welcher Mieterhöhung er zu rechnen hat. ... Ist jetzt eine Mieterhöhung ausgeschlossen? Sollte dies nicht ausgeschlossen sein, haben die Mieter dann ein Sonderkündigungsrecht obwohl wir eine gegenseitige Kündigung von 4 Jahren ausgeschlossen haben?
22.1.2008
2877 Aufrufe
Ich habe am 21.01.08 eine schriftliche Mieterhöhung (ohne Erklärung des Grundes der Erhöhung) erhalten. ... Wenn ich die Kündigung der Wohnung dem Vermieter noch bis Ende Januar zukommen lasse, kann ich die Wohnung dann zum 1.5.2008 kündigen?
30.11.2006
4590 Aufrufe
Wir merkten sehr schnell, dass diese Formulierung der Mieterhöhung nicht wirksam ist. ... Dieses erhielten wir am 30.11 zurück mit handschriftlich eingefügten Korrekturen, Mieterhöhung auf XX € (ca. 15%) und keine (!) ... Ein Hinweis auf Palandt, § 573a Rn. 10 im Internet besagt, dass auch eine Kündigung zum Zweck der Mietererhöhung im Sinne von §573 I 2 auch bei § 573a ausgeschlossen ist.
19.3.2008
2596 Aufrufe
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
(Laso unter Unterschreitung der dreimonatigen Kündigungsfrist).Diese Kündigung hat der Vermieter am 8.2.2008 per Postbrief bestätigt. ... Februar habe ich die Kündigung per Fax zurück genommen. Mit email von heute (19.3. 2007) fordert der Vermieter eine Mieterhöhung und Nebenkostenerhöhung - dann würde er die Kündigungsrücknahme akzeptieren.
7.2.2013
1776 Aufrufe
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Beigelegt zur Ankündigung war eine Nachvertragsvereinbarung, welche eine Mieterhöhung zum 01.04.2014 mit einschließt. ... Frage: Kann ich vom Sonderkündigungsrecht wegen Mieterhöhung Gebrauch machen und zum 30.04.2013 kündigen?
8.12.2010
4912 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Leider habe ich die Kündigung bisher noch nicht abgeschickt. ... Muss ich bei Kündigung zum 31. Januar die Mieterhöhung auf jeden Fall akzeptieren und die neue Miete von 80,- Eur für den Monat Januar bezahlen ?
2.5.2009
2979 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
Am 28.4.09 habe ich die Kündigung meines Mietverhältnisses zum 31.7.09 per Einschreiben an den Vermieter gesandt. ... Meine Frage: Muss ich nach meiner Kündigung zum 31.7. den Erhöhungsbetrag von 20 % überhaupt noch bezahlen? Die Schreiben (meine Kündigung und das Mieterhöhungsverlangen des Vermieters) haben sich gekreuzt.
123·75·150·225·300·339