Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.390
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1.671 Ergebnisse für „mieterhöhung begründung“

25.6.2013
753 Aufrufe
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
April 2013 eine Mieterhöhung angekündigt. ... Mieterhöhung selbst dann ab 01.07.2013. " Die letzte Mieterhöhung war ab 1.3.2007. ... Die Unterschrift wie geschildert fehlt bei der jetzigen Ankündigung der Mieterhöhung.

| 27.12.2008
3698 Aufrufe
von Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler
Frage: Ein Mieter erhält Anfang Dezember 08 eine Mieterhöhung mit Wirkung zum 1.1.2009. Der Mieter widerspricht dieser schriftlich, weil die Begründung fehlte (und die Frist fehlerhaft ist). ... Oder kann es Probleme geben, weil der Mieter bereits widersprochen hat und die Mieterhöhung des Vermieters offensichtlich wegen formaler Fehler (u.a. fehlende Begründung) rechtsunwirksam ist und somit der Mieter evtl. kein Sonderkündigungsrecht hat?

| 8.4.2008
2961 Aufrufe
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Ein Kollege von Ihnen hat einen Fragesteller darauf hingewiesen (und §§ 557 sowie 558 a und b zitiert), daß der Vermieter die Miete nur bis „ortsüblichen Vergleichsmiete“ anheben kann (und in diesem Zusammenhang nach § 558 Abs. 3, wie ich nachgelesen habe, innerhalb von 3 Jahren die Mieterhöhung 20 % nicht überschreiten darf). ... Die Miete ist überhöht, dies monierte ich schon vor 8 Jahren bei der letzten Mieterhöhung, nur konnte ich nichts beziffern.
3.8.2007
3708 Aufrufe
von Rechtsanwältin Tanja Stiller
In welcher Höhe, und mit welcher Begründung (möglicherweise im Sinne von § 557 BGB) kann der Mietzins einer Mietwohnung angepasst werden, wenn nicht im Sinne der §§ 558-559 BGB erhöht werden soll?
2.12.2010
1920 Aufrufe
Liebe Anwälte, ich habe eine Frage zum Mieterhöhungsschreiben. ... Ich möchte der Mieterhöhung aus diesen formellen Gründen nicht zustimmen und damit zumindest noch einen zeitlichen Aufschub erwirken.

| 20.5.2014
1098 Aufrufe
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Frage: Muss ich die Mieterhöhung in voller Höhe akzeptieren, obwohl ich von der Modernisierung kaum etwas habe?
6.2.2011
2396 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Per 03.02.2011 erhalte ich eine schriftliche Mitteilung über eine Mieterhöhung per 01.03.2011 in Höhe von 2,5%. ... Eine Begründung der Mieterhöhung liegt nicht vor, nur der Hinweis auf die letzte Mieterhöhung am 15.10.2008. Ist eine so kurzfristige Mieterhöhung zulässig (im Februar mitgeteilt, per März zu erhöhen)?
22.6.2011
1931 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
. - Mieterhöhung zum 01.07.2011 Anhebung der Grundmiete auf 409,12€ (19,76%) Begründung der Mieterhöhung mit Ankündigung dieser am 10.06.2011: - geänderte Kapitalkosten: Anstieg um 40% - Verwaltungskosten, Instandhaltung nach Verbraucherpreisindex um 3,723% - Mietausfallwagnis um 19,77% Die geänderten Kapitalkosten werden auf Nachfrage mit einer Erbbauzinsanpassung für das Grundstück von 13.003,60€ auf 18.193,11€/Anno dargelegt. auf Nachfrage am 21.06.2011 erhalten: Das belegende Schreiben der Wohnungsbaugeselschaft gibt an, dass am 12.06.2008 der Erbbauzins rückwirkend ab dem 01.01.2008 "ohne Anerkennung einer Rechtspflicht" anzupassen ist, wenn durch die Gemeindeverwaltung eine Anspruch auf weitere Erhöhungen desselben ausgeschlossen wird. ... Das Ankündigungsschreiben gibt die Mieterhöhung als eine "..um die Grundmiete weiterhin auf dem Niveau der dem Vermieter entstehenden Aufwendungen zu halten..." notwendige Maßnahme an.
29.10.2013
725 Aufrufe
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Ich würde gerne wissen, ob die von unserem Vermieter geplante Mieterhöhung rechtlich ok ist oder ob wir der Erhöhung widersprechen können. ... In der Begründung ist auch aufgeführt, dass unsere Wohnung mit Heizung und Bad ausgestattet ist...ist das so etwas besonderes?
27.7.2016
478 Aufrufe
Auf diesen Wert haben wir die 15% (Kappungsgrenze) draufgeschlagen und kommen auf eine maximale Mieterhöhung aus unserer Sicht. ... Mieterhöhung => Argument des Vermieters: die neue Nettokaltmiete liegt noch unterhalb des Höchstwertes laut aktuellem Berliner Mietspiegel). Nun unsere Frage, ist die Berechnung des Vermieters zur Mieterhöhung zulässig und darf ohne konkrete Angaben den Höchstwert der Mietpreisspanne als Referenz für seine Mieterhöhung ansehen?

| 2.4.2008
16561 Aufrufe
Soweit ich weiß, kann der Vermieter die Mieterhöhung einklagen. ... Ich habe nun gegen die Mieterhöhung grundsätzlich nichts einzuwenden, da - die letzte Mieterhöhung war im Mai 2004 in ähnlicher Größenordnung war, - die Wohnsubstanz m. ... Ich hätte nun die Zahlungen zum Termin einfach angepaßt und die Mieterhöhung damit stillschweigend hingenommen.
28.10.2009
1787 Aufrufe
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe von meinem Vermieter folgendes Schreiben erhalten: "Mieterhöhungsbegehren ab 01.01.2010 Sehr geehrter Herr Herrmann, hiermit teile ich Ihnen mit, das die monatliche Miete von 420,00 € ab 01.01.2010, 450,00 € (kalt) beträgt.
27.5.2013
537 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Seit 5 Jahren bewohne ich meine Wohnung ohne Mieterhöhung. ... Eine Begründung für die Mieterhöhung fehlt. ... Oder kann der Vermieter die Mieterhöhung verlangen?
6.6.2011
1170 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Ist es möglich dies nachträglich zu verlangen ( die Arbeiten wurden im Sept.09 abgeschlossen und die 1. erhöhte Miete war zahlbar ab Okt. 09) und wenn ja,ab wann und mit welcher Begründung?
6.7.2007
5427 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Nun meine Fragen im einzelnen: 1) Habe ich die Möglichkeit eine Mieterhöhung aufgrund der tatsächlichen Fläche durchzusetzen? ... 4) Sollte eine Mieterhöhung möglich sein, wäre es klasse, wenn Sie mir ein Muster eines rechtssicheren Anschreibens im Anhang schicken könnten.

| 17.6.2010
4169 Aufrufe
von Rechtsanwalt Robert Weber
Die Mieterhöhung wird nur mit " allgemeinen Preissteigerungen " begründet,nicht detailliert, keine Vergleichsmiete, kein Mietspiegel. ... Ich denke, ich habe mit meiner Zustimmung zur Mieterhöhung um 17% vorschnell gehandelt und möchte meine Zustimmung wieder zurück ziehen.

| 16.4.2008
1715 Aufrufe
von Rechtsanwältin Simone Sperling
In den jeweiligen Mietverträgen, die teilweise schon vor 10 Jahren abgeschlossen wurden, ist bei "Weitere Vereinbarungen" aufgenommen, dass es keine Mieterhöhung geben wird. Wortlaut: "Mieterhöhung: Die Miete bleibt bis zum Auszug unverändert.". ... Wir wollten nun wissen, ob diese Mieterhöhung aufgrund Modernisierung auch mit unserem Mieterhöhungsauschluss in den Mietverträgen möglich wäre oder ob auch diese Mieterhöhung ausgeschlossen ist.
16.9.2017
147 Aufrufe
Im Juli 2017 haben wir per Brief eine Mieterhöhung erhalten, der wir bis zum 30.09.2017 zustimmen sollen. ... Unsere Frage ist nun: Ist es rechtens eine Mieterhöhung zu fordern, die auf den o.g. drei Vergleichsmieten beruht? ... Können für uns Nachteile entstehen, wenn wir dieser Mieterhöhung vorerst nicht zustimmen (etwaige Gerichtskosten bei Entscheidung des Gerichts zu unserem Ungunsten)?
123·15·30·45·60·75·84