Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.949 Ergebnisse für „mieter wohnung bgb eigentum“


| 27.5.2011
Die Mieter zahlen für 80m² in bester Citylage eine wirklich minimale Miete von 232.- kalt zzgl. ... Nun stelle ich mir die Frage, inwieweit es überhaupt rechtens ist, dass der Eigentümer der Wohnung nicht Vertragspartner ist, bzw. zumindest zum Zeitpunkt des Erwerbs Anspruch darauf hat, die Inhalte zu kennen, da dies entscheidenden Einfluss auf die Kaufentscheidung gehabt hätte. ... Am liebsten wäre mir, den Mietern kündigen zu können, um die Wohnung zu verkaufen, da ich es mir auch gar nicht leisten kann, soviel Geld in den Sand zu setzen.

| 6.3.2007
SV: möchte in einem nicht6 FH Haus (6 verschiedene Eigentümer; keine ö-R- Auflagen,..)eine Wohnung von einem Eigentümer erwerben (=Eigentümer seit 6 Jahren) und diese dann beziehen (Kündigung des Mieters wegen Eigenbedarfs; Mieter = kein Härtefall...). ... BGB etwas von einem Vorkaufsrecht der Mieter im Fall einer Wohnungsumwandlung. => 1. ... Vermieter hat dem Mieter die WHG schriftlich angeboten (ohne Reaktion des Mieters); Notar hat eine Erklärung des Vermieters/Verkäufers hierzu in den Vertrag aufgenommen (dass Mieter die Wohnung nicht kaufen möchte) => 2.

| 8.10.2019
| 60,00 €
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Hallo, angenommen, ich habe eine Wohnung unbefristet vermietet. Die Miete ist aber so niedrig, dass ich mit der Wohnung Verlust mache. ... Kann ich das Eigentum an der Wohnung gemäß § 928 BGB aufgeben und bin damit meine Pflichten gegenüber dem Mieter los?
25.11.2016
von Rechtsanwalt Roger Neumann
Hallo, Ich bin Eigentümer einer Wohnung. Die Wohnung ist vermietet Der Mietvertrag ist unbefristet und auf 2 Jahre fest so das in den ersten 2 Jahre Mieter und Vermieter nicht kündigen können. ... Ich möchte die Wohnung verkaufen und habe einen Makler damit beauftragt.

| 21.8.2015
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Der Käufer der Wohnung B hat den Wohnungsmietvertrag (entsprechebnd $566 BGB) übernommen und hat nun das Problem, dass er seinem Mieter M2 seiner Wohnung B keinen Stellplatz mehr stellen kann, so wie es zwar im übernommenen Mietvertrag zu Wohnung B aufgeführt ist. ... Der Eigentümer der Wohnung B kann seinem Mieter den vermieteten Stellplatz A nicht mehr zur Verfügung stellen. ... Der Mieter M2 hat den Stellplatz A ja beim Eigentümer der Wohnung B gemietet, zahlt also auch an deisen die Stellplatzmiete.
22.11.2012
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Diese Wohneinheit umfaßt zwei Wohnungen. ... Der Notar hat uns nicht auf den §577a BGB aufmerksam gemacht und den Mietern wurde kein Vorkaufsrecht angeboten. Die Mieter berufen sich jetzt auf den §577a BGB und wollen aufgrund der Sperrfrist nach erfolgter Kündigung wegen Eigenbedarf nicht ausziehen.

| 5.5.2012
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Laut notariellem Kaufvertrag kam es durch die vollständige Kaufpreiszahlung zum Nutzen-/Lastenübergang (also wirtschaftlichen Eigentum). ... In 573 BGB steht, dass der VERMIETER bei berechtigtem Interesse kündigen kann. Kann ich nun tatsächlich - trotz noch nicht erfolgter Auflassung - zum Zeitpunkt des Nutzen/Lastenübergangs meinem Mieter kündigen?

| 29.9.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Noch 1983 werden beide "neuen" Wohnungen getrennt vermietet. Der Mieter der 2-Zimmer-Wohnung wohnt noch heute in dieser Wohnung. 1994 wird die bereits 1983 erfolgte räumliche Teilung auch im Grundbuch nachvollzogen, in dem die ehemalige 5-Zimmer-Wohnung formal im Grundbuch in zwei unabhängige ETW (2Z+3Z) geteilt und eingetragen wird. ... Der Eigentümer A ist inzwischen verstorben.

| 13.4.2013
Sehr geehrte Anwälte, ich bitte sie die Frage nur anzunehmen, wenn sie sich mit dem speziellen Fall auskennen, mit so was schon mal zu tun hatten, oder selbst Eigentümer sind. ... Falls das nicht passiert habe ich dunkel in Erinnerung kann das immer am Eigentümer hängenbleiben, sprich der Verbrauch muss der Eigentümer zahlen. ... Solange die Wohnung also vermietet ist, übernehme ich natürlich nicht den Verbauch des Mieters.

| 7.5.2013
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Nun will der andere Eigentümer davon nichts wissen und redet von schwebender Unwirksamkeit, dabei war die Miteigentümerin mit dem Mieter grundsätzlich einverstanden, was auch der andere Eigentümer bestätigt Fakt ist das bislang ein Mietvertrag - unterschrieben von einem Eigentümer und Mieter -vorliegt sowie ein vorher gemachte mündlicher Vertrag mit den Eigentümerin und Mieter Es liegt also ein schriftlicher Vertrag vor der allerdings nur von einem Eigentümer unterzeichnet wurde, die andere Eigentümerin hat allerdings erklärt, dass sie den zweiten Eigentümer die Erlaubnis erteilt hatte auch für sie quasi als Vertreter den Vertrag zu unterzeichnen, was sich auch aus dem Vertragstext des Mietvertrages ergibt, zweitens hat die Miteigentümerin dem Mieter erklärt, dass sie mit ihm als Mieter einverstanden sei Meine Frage ist jetzt, kann die Miteigentümerin den Mieter trotz des normalerweise vorherrschenden Kündigungsschutz ohne Zustimmung des Miteigentümers rausklagen, weil sie den Mietvertrag nicht mitunterzeichnet hat und sich an Absprachen nicht erinnern will ? ... Kann es zu Schadenersatz gegenüber dem Miteigentümer kommen oder aber muss wenn der Mieter die Miete nicht zahlt, hier der eine Eigentümer alleine die Räumungsklage bezahlen, weil nur er den Vertrag unterzeichnet hat? ... Ist es so, dass hier auch Schadenersatz verlangt werden kann, wenn der Mieter keine Miete mehr zahlt und die Wohnung in der Zeit der Räumungsklage belegt ist und dann erst weitervermietet werden kann, wenn die Wohnung wieder leer ist ?

| 19.7.2010
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Guten Tag, ein Ehemann der NICHT der Eigentümer einer Mietwohnung ist, hat in "guten Zeiten" einer Ehe, den Mietvertrag AUF SEINEN NAMEN, mit einem fremden 3.Mieter geschlossen. ... (Eigentümerin) Eigentümer der Wohnung war und ist, wie schon oben genannt, die Ehefrau. Jetzt kündigt die Ehefrau (Eigentümerin) fristgerecht und schriftlich den Mietern die Wohnung, wegen Eigenbedarfs da nunmehr die "schlechten Zeiten" der Ehe anbrechen.

| 22.2.2012
Ein Mieter eines Eigentümers (vermietete Eigentumswohnung) verliert seinen Wohnungsschlüssel der zugleich Schlüssel einer zentralen Schließanlage von 16 Wohneinheiten ist. ... Der Eigentümer dieser Wohnung (wessen Mieter den Verlust der Schlüssel zu vertreten hat) kann nun im Rahmen einer Beschlussfassung in Regress genommen werden und muss ggf. je nach Beschluss in einer kurzfristig einzuberufenen außerordentlichen Versammlung die Kosten der neuen Zentralanlage bezahlen. 1. ... Müsste in einem wie oben genannten gelagerten Fall auch der "Looser" bzw. der dazugehörige Eigentümer die Kosten tragen?
4.11.2008
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Guten Tag, folgendes Anliegen beschäftigt mich: es geht um ein 2-Familienhaus, in welchen die Eigentümer ein Wohnung haben und auch dort leben Die andere soll eventuell vermietet werden. ... Auch der Eigentümer kam nicht mehr in die Wohnung seines Mieters – und wohnte dabei selbst schon nicht mehr in dem Haus. ... Oder gibt es auch hier für den Mieter ein Recht in der Wohnung bleiben zu können?

| 8.7.2011
Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe die Wohnung zum 16.08.11 verkauft. ... Da der neue Eigentümer frühestens zum 30.09.2012 wegen Eigenbedarf kündigen kann (wegen Auschluß für vier Jahre seit Mietbeginn nicht eher möglich)meinen die Mieter das die Küche auch noch solange in der Wohnung zu verbleiben hat. ... Kann es wirklich sein das ich meine Küche in der Wohnung lassen muss die mir dann gar nicht mehr gehört?

| 9.12.2011
von Rechtsanwalt Thomas Joerss
Sehr geehrter Rechtsanwalt, Ein Mieter bezieht eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. ... Zwischen den neuen Eigentümern (Einer Erbengemeinschaft) und dem Mieter kommt es zu mehreren Meinungsverschiedenheiten wegen Forderungen seitens des Mieters, die angeblich mündlich mit dem Verstorbenen ausgemacht waren. ... Um dem Mieter einen Anreiz zum Verlassen der Wohnung zu geben, unterbreiten die Vermieter dem Mieter ein Angebot, dass er die Wohnung auch ohne Einhaltung der vertraglichen Kündigungsfrist kündigen kann, wenn gewünscht.
29.11.2016
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Es wurde auf Herausgabe einer Wohnung nach § 985 BGB geklagt, weil der Inhaber diese ohne Rechtsgrund in Besitz hatte. ... Vor dem Oberlandesgericht wurde mit dem Beklagten ein Vergleich geschlossen, dass die Wohnung zum 30.09.2012 zu räumen ist.
3.4.2012
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Hallo, ich habe folgende Fragen: Ich habe eine Wohnung die ich vermieten möchte. 4 Zimmer, Küche, Bad. ... Ich habe in einem Mietvertrag einen Absatz gelesen der wie folgt lautet: „Der Vermieter stellt dem Mieter während der Mietzeit auf seine Kosten unentgeltlich eine EBK zur Verfügung. ... Nach Auszug des Mieters verbleibt die Küche im Eigentum des Vermieters.
7.1.2011
von Rechtsanwalt Robert Weber
Den Mieter "mussten" wir mit übernehmen. Da uns nicht bekannt war, das wir innerhalb der ersten 3 Monate nach Eigentumsübergang den Mietern hätten kündigen können, stellt sich uns die Frage, ob wir mittels § 573a BGB den Festmietern kündigen können. ... BGB aussprechen, da ich tatsächlich die obige Wohnung für meine Kinder nebst Familien benötige, denn für alle Mitglieder der "Großfamilie" ist die untere Wohnung zu klein?
123·15·30·45·60·75·90·98