Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.329 Ergebnisse für „mieter mietvertrag eigentümer vertrag“

26.1.2016
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Mein Vater hat im Oktober 2014 einen neuen Mieter für dieses Haus angenommen, hatte diesen mietfrei bis 31.12.2014 wohnen lassen und mit dem Mieter einen Mietvertrag ab den 01.01.2015 geschlossen. ... Er hatte die Miete ca 150 € bis 200 € unter der ortsüblichen Miete mit dem Mieter vereinbart.... Frage: Ist der Mietvertrag überhaupt rechtmäßig und gültig, da ich am 01.01.2015 Hausbesitzerin war, und der Vertrag von meinem Vater unterschrieben ist, obwohl ich ja Eigentümerin bin?

| 29.10.2013
Sehr geehrter Bearbeiter dieser Frage, wir haben einen befristeten Mietvertrag siehe Textauszug aus dem Vertrag: ******* §2 Mietzeit Das Mietverhältnis beginnt am 01.03.2012, es läuft bis zum 31.12.2013. Auf Mitteilung des Mieters bis spätestens zum 01.11.2013 kann der Vertrag monatsweise bis längstens zum 31.06.2014 verlängert werden. ... 2.Wann muss uns der Vermieter spätestens den neuen Eigentümer mitteilen?

| 7.5.2013
von Rechtsanwalt Alexander Nadiraschwili
Es geht um ein Haus mit Bruchteilen Es gibt zwei Eigentümer, jeder hält 50 % Nun wurde mit der einem Eigentümerin bereits mündlich vereinbart, dass der Mieter in die Mietwohnung einziehen darf, es gab also eine mündliche Zustimmung und mündlicher Vertrag Dann wurde das formalisiert, sprich ein Eigentümer hat einen schriftlichen Vertrag aufgesetzt mit dem Hinweis das der andere Eigentümer in seiner Eigenschaft als Vermieter auch unterschreibt. Nun will der andere Eigentümer davon nichts wissen und redet von schwebender Unwirksamkeit, dabei war die Miteigentümerin mit dem Mieter grundsätzlich einverstanden, was auch der andere Eigentümer bestätigt Fakt ist das bislang ein Mietvertrag - unterschrieben von einem Eigentümer und Mieter -vorliegt sowie ein vorher gemachte mündlicher Vertrag mit den Eigentümerin und Mieter Es liegt also ein schriftlicher Vertrag vor der allerdings nur von einem Eigentümer unterzeichnet wurde, die andere Eigentümerin hat allerdings erklärt, dass sie den zweiten Eigentümer die Erlaubnis erteilt hatte auch für sie quasi als Vertreter den Vertrag zu unterzeichnen, was sich auch aus dem Vertragstext des Mietvertrages ergibt, zweitens hat die Miteigentümerin dem Mieter erklärt, dass sie mit ihm als Mieter einverstanden sei Meine Frage ist jetzt, kann die Miteigentümerin den Mieter trotz des normalerweise vorherrschenden Kündigungsschutz ohne Zustimmung des Miteigentümers rausklagen, weil sie den Mietvertrag nicht mitunterzeichnet hat und sich an Absprachen nicht erinnern will ? ... Kann es zu Schadenersatz gegenüber dem Miteigentümer kommen oder aber muss wenn der Mieter die Miete nicht zahlt, hier der eine Eigentümer alleine die Räumungsklage bezahlen, weil nur er den Vertrag unterzeichnet hat?
26.5.2014
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Meines Wissens gilt ein mündlicher Mietvertrag genauso wie ein schriftlicher! ... Wie sieht es bezgl. der Miethöhe aus, da ja ein potentieller Käufer die Miete erhöhen könnte, bei vorhandenen / neuen Mietern, aber eigentlich kauft er doch den Mietvertrag mit? ... Davon ausgegangen wir kriegen den Mietvertrag vor Verkauf unterschrieben, stellt sich mir die Frage, wie schnell der neue Eigentümer a) den Mietern wie uns kündigen könnte und b) Wie schnell er / wie häufig die Miete erhöhen kann, da dies ein Grund für uns wäre nicht einzuziehen!

| 21.8.2015
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Es gibt jedoch keinen gesonderten Stellplatz-Mietvertrag über den Stellplatz A und Mieter M2! ... Der Eigentümer der Wohnung B kann seinem Mieter den vermieteten Stellplatz A nicht mehr zur Verfügung stellen. Kann er dies einfach dem Mieter so mitteilen und eine Änderung des Mietvertrages verlangen, damit der Stellplatz aus dem Mietvertrag herausgenommen wird und die 30 EUR Stellplatzmiete entfallen?

| 27.5.2011
Der Mietvertrag ist von 1973 und wurde vom Vorbesitzer mit den Mietern geschlossen. ... Ich kenne den Vertrag nur deshalb, weil ich die Mieter gebeten habe, mir eine Kopie zu schicken. ... Ich würde nun gerne wissen, kann ich als Eigentümer nicht darauf bestehen, dass ich der Vertragspartner im Mietvertrag bin, bzw. muss ich den Vertrag mit dem Vorbesitzer akzeptieren?
26.4.2005
Dem Eigentümer genügt das, er vertraut uns völlig ("Sie sind ja Pastor von Beruf") Frage: Gelten auch bei einem mündlichen Vertrag gesetzliche Miet-Regelungen? ... Sind wir mit einem mündlichen Mietvertrag genügend abgesichert oder sollten wir auf einen schriftlichen Mietvertrag drängen, auch wenn das der Eigentümer eigentlich nicht möchte?

| 19.7.2010
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Guten Tag, ein Ehemann der NICHT der Eigentümer einer Mietwohnung ist, hat in "guten Zeiten" einer Ehe, den Mietvertrag AUF SEINEN NAMEN, mit einem fremden 3.Mieter geschlossen. ... (Eigentümerin) Eigentümer der Wohnung war und ist, wie schon oben genannt, die Ehefrau. ... Der Mieter mißachtet/widerspricht dieser Kündigung, da die Ehefrau (Eigentümerin) NICHT Vertragspartnerin des Mietvertrages ist, den ja der Ehemann damals abgeschlossen hat.

| 7.4.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Die Mieten selber wurden weiterhin getrennt gezahlt. ... Zusätzlich gibt es noch einen dritten Mietvertrag über ein Lager. ... (Neuerer Mietvertrag) Die Ausstattung wurde von mir gekauft.

| 2.4.2012
Beide Käufer werden zu je 1/2 Eigentümer des Zweifamilienhauses werden. Beide zukünftige Eigentümer sind sehr daran interessiert, dass ich hier in meiner Wohnung als Mieterin bleibe; sie haben mir einen auf mindestens 1o Jahre abgeschlossenen Mietvertrag angeboten, den ich gestern auch unterschrieben habe. ... Meine bisherigen Mieter (der zweiten Wohnung) haben ebenfalls gestern einen neuen Mietvertrag erhalten und unterschrieben; in diesem Mietvertrag ist andererseits nur die neue Miteigentümerin als Vermieterin genannt.

| 18.4.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Laut Aussage des Verkäufers gab es mit dem Mieter keinen schriftlichen Mietvertrag. ... In diesem Zusammenhang hat der Mieter darauf hingewiesen, dass er doch einen schriftlichen Mietvertrag hat - abgeschlossen mit noch früheren Eigentümern. ... Oder wurde durch die Tatsache, dass der Mieter die neue Miete nach meinem Kauf (oberhalb der zulässigen Kappungsgrenze) akzeptiert hat, ein neuer mündlicher Mietvertrag abgeschlossen?

| 11.11.2016
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Der Mieter und der Verkäufer sind mit der Umwandlung einverstanden. Die Umwandlung der Verträge möchten wir noch vor dem Kauf der Wohnung mithilfe einer Vollmacht des Verkäufers vornehmen. ... [Ort, Datum und Unterschrift des Verkäufers]" Mietaufhebungsvertrag: „Die unterzeichnenden Parteien heben mit Unterzeichnung des vorliegenden Vertrages das Mietverhältnis zwischen [Name und Anschrift des bisherigen Vermieters und jetzigen Verkäufers] als Vermieter und [Name und Anschrift des Mieters] als Mieter im gegenseitigen Einverständnis und mit aufschiebender Wirkung bis zum wirtschaftlichen Übergang der Wohnung auf die Eheleute [unsere Namen] auf.

| 7.8.2013
von Rechtsanwalt Andreas Wehle
Guten Abend, morgen soll ich einen Mietvertrag unterschreiben. ... Benötige einen Check aus juristischer Sicht des Vertrages. Kann den Vertrag als pdf bereitstellen, sobald einer den Fall übernimmt.
6.7.2014
von Rechtsanwalt Raphael Fork
Wir vereinbarten eine Art Miete inkl Nebenkosten, die sich seit Einzug auf 530€ entwickelt hat. Es besteht kein Mietvertrag. ... Kann er auf Gewohnheitsrecht bestehen, da ich ja nun schon über 2 Jahre Miete zahle.

| 7.5.2012
Nach einer Woche hat mich der Verwalter telefonisch informiert, dass der Eigentümer die Wohnung an mich vermieten will und mir die Mietverträge zugeschickt werden. ... Da ich jedoch aus verschiedenen Gründen die Wohnung auch nicht mehr mieten möchte, hätte ich gerne eine Einschätzung, ob ein Mietvertrag zustandegekommen ist, wenn mir die vom Vermieter unterzeichneten Verträge z.B. morgen zugehen oder ob dies dann, aufgrund des verspäteten Zugangs als neues Vertragsangebot des Vermieters gilt, welches von mir nicht angenommen werden muss. Bis wann müssten mir die vom Vermieter unterzeichneten Verträge zugehen?

| 28.1.2015
von Rechtsanwalt Raphael Fork
In diesem Vertrag, bei dem es sich um eine Vorlage des Deutschen Mieterbundes handelt und vom Vermieter eingebracht wurde, fielen uns die Paragraphen die die Kündigungen durch den Vermieter einschränken besonders auf: Auszug aus dem Mietvertrag: …§2 Mietzeit Das Mietverhältnis beginnt am:__01_05_2014___, es läuft auf unbestimmte Zeit. ... Die Kündigungsvoraussetzungen richten sich im Übrigen nach den gesetzlichen Vorschriften und den vertraglichen Absprachen (siehe §§ 8, 17 – 22 dieses Vertrages). … § 17 Ordentliche Kündigung 1.Der Mieter kann den Mietvertrag von unbestimmter Dauer jederzeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist von 3 Monaten kündigen. 2.Die Kündigunsfrist verlängert sich für den Vermieter nach Ablauf von 5 Jahren auf 6 Monate und nach Ablauf von 8 Jahren auf 9 Monate. 3.Kündigungserklärungen müssen spätestens am 3. ... Die Vertragspartner können nur schriftlich kündigen, mündliche Kündigungen sind unwirksam. 4.Eine Teilkündigung von Nebenräumen ist ausgeschlossen. 5.Der Mieter ist berechtigt, den Vertrag vorzeitig zu kündigen, wenn er einen Nachmieter nachweist. …§22 Sonstige Vereinbarungen 3.§2.

| 28.9.2016
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Mit dem Mieter konnten wir uns mündlich darauf verständigt, dass wir im Falle eines Kaufes den unbefristeten Mietvertrag in einen auf 8 Jahren befristeten Mietvertrag ändern. Da wir die Aufhebung des alten, unbefristeten Mietvertrages und die Unterzeichnung eines neuen, auf 8 Jahre befristeten Mietvertrages erst dann vertraglich festhalten können, wenn wir Eigentümer der Wohnung sind, wir umgekehrt aber die Wohnung nur kaufen möchten, wenn wir sicher sein können, dass der Mieter den unbefristeten Mietvertrag nach dem Kauf auch wirklich in einen auf 8 Jahre befristeten Mietvertrag umwandelt, haben wir folgende erste Fragen: 1) Kann der jetzige Eigentümer mit den derzeitigen Mietern bereits jetzt schon, also noch vor dem Verkauf der Wohnung, einen Aufhebungsvertrag des alten unbefristeten Mietvertrages und einen neuen, befristeten Mietvertrag unterschreiben, bei denen zu Beginn jeweils in einem ersten Absatz festhalten wird, dass der Aufhebungsvertrag bzw. der neue befristete Mietvertrag nur dann gültig werden, wenn wir die Eigentumswohnung bis zu einem bestimmten Datum erworben haben? ... Ergänzend haben wir noch eine kurze Frage zu einer Regelung, auf die wir uns in den Vorgesprächen mit dem jetzigen Mieter für den auf 8 Jahre befristeten Mietvertrag geeinigt hatten: „Während der Laufzeit des befristeten Mietvertrages kann der Mieter das Mietverhältnis mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten kündigen.

| 31.8.2015
A) Mietvertrag: (Es handelt sich um einen Berliner Mietvertrag aus dem Jahre 1981. ... Im Jahre 1996 erbat die vom neuen Eigentümer eingesetzte neue Verwaltung die Zustimmung zur Umwandlung von Bruttokaltmiete in Nettokaltmiete. ... E) Letzte Betriebskostenanpassung v. 10/2004: „unter Bezugnahme auf die gesetzlichen Bestimmungen (§§556, 560 BGB) nehmen wir in Vertretung für den Eigentümer die Betriebskostenanpassung für 2004 vor:" (Es folgt die Aufstellung der entstandenen Kosten und Kostenänderungen, dann…) Bisherige Miete Miete ab 01.12.2004 Nettokaltmiete … … Betriebskostenvorschüsse 0,00 € 0,00 € bzw. b.
123·15·30·45·60·67