Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

460 Ergebnisse für „miete vermieter schaden schimmel“

24.11.2014
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Er bemerkte, dass nagelneue Fenster in ein älteres Gemäuer eingebaut wurden und hier eigentlich bereits bei Einbau die Vermieter über besonderes Lüftungsverhalten hätten informiert werden müssen, um somit dann auch die neuen Mieter zu informieren. ... Darüberhinaus stellte er fest, dass die Außenwände gedämmt werden müssten, damit der Schaden langfristig behoben werden kann. ... Wie dürfen wir mit der kommenden Miete verfahren?
20.2.2016
Im Mai 2014 mieteten wir als zweite Mieter eine Neubau-Maisonette-Wohnung mit BJ 2013. ... Haben wir einen Anspruch auf die Entfernung des Schimmels? ... Ist der fünfte Wasserschaden in 1,5 Jahren nicht unzumutbar für den Mieter?

| 17.3.2009
Diesen Befall haben wir sofort unserem Vermieter gemeldet, der darauf hin sich die Sache anschaute, dokumentierte und Abhilfe versprach. Nachdem sich nichts an diesem Zustand geändert hatte, haben wir am 13.2.2009 unserem Vermieter mitgeteilt, wenn bis 28.2.2009 keine Maßnahmen zur Beseitigung des Schimmels und dessen Ursache getroffen werden, wir die Miete für diese beiden Zimmer wie folgt ändern werden: großes Zimmer (starker Schimmelbefall in der Ecke): 15,9% der Kaltmiete (100% Anteil des Zimmers an der gesamten Wohnfläche wegen starker Beeinträchtigung der Nutzung durch den offenen Schimmel) Bad (geringer Schimmelbefall hinter den Möbeln, die im Nov. 2008 gekauften Möbel quellen auf): 3,25% der Kaltmiete (50% Anteil des Zimmers an der gesamten Wohnfläche). ... Können wir weiterhin einen Teil der Miete für dieses Zimmer (und das des Bades) einbehalten und auf Ursachenbeseitigung drängen oder steht unserem Vermieter bis zum erneuten Auftreten des Schimmels die volle Mietzahlung zunächst wieder zu?
6.12.2014
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Hallo, zum 28.02.15 habe ich meine Mietwohnung gekündigt,in der ich erst seit Februar 2014 wohne.Direkt nach der Kündigung entdeckte ich starken Schimmelbefall in der Küche an zwei Aussenwänden hinter der Einbauküche und an einer Wand im Abstellraum.Die Küchenzeile war schon bei meinem Einzug in der Küche,ich habe sie dem Vermieter abgekauft. ... Am 25.11.14 informierte ich meinen Vermieter von dem Schimmelbefall,der sich den Schaden am 27.11.14 mit mir zusammen angeschaute und mir sofortiges Handeln gegen den Schimmelbefall fest versprach. ... Ich weiß,es besteht die Möglichkeit die Miete zu mindern,aber eigentlich möchte ich aus gesundheitlichen Gründen lieber früher ausziehen.
29.4.2010
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Der Schimmel war vorher nicht erkennbar. ... Ich habe den Mangel beim Vermieter angezeigt sogar schriftlich per Einschreiben mit Rückschein und mit dem Hinweis, dass ich die Miete bis zur Beseitigung der Mängel nur unter Vorbehalt zahle. Zwei Monate später ist es nun soweit: Der Vermieter räumt ein, dass der Schaden schon bestanden hatte, als ich die Wohnung abgenommen habe und wohl im Laufe von Jahren verdeckt gewachsen ist.
29.2.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Mein Mieter hatte sich vor ca. 2 Monaten über Schimmel in seiner Wohnung beschwert. ... Der Mieter war bereit sein Wohn-/Heiz-/Lüftverhalten zu ändern. ... In der steht: Schäden, die durch ihren Besitz ausgehen, sind unsere Sorge.

| 15.12.2008
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Da sich unser Vermieter nun noch nicht auf unseren Anruf von gestern gemeldet hat, schreiben wir ihm nochmals einen Brief und bitten um eine Beseitigung des Schadens in den nächsten 4 Wochen. ... Schließlich sind wir nur in die Wohnung gezogen, da wir dem Vermieter glaubten, dass es kein Schimmel wäre. Kann man dem Vermieter vorwerfen, dass er wissentlich die Gesundheit von uns aufs Spiel gesetzt hat, indem er uns den Schimmel vorenthalten hat?

| 28.1.2012
Größe 62 m², Miete warm 543,- €. ... September 2011 habe ich in zwei Räumen Schimmel festgestellt. Ich habe den Schaden bisher meinem Vermieter, einem Rechtsanwalt, bislang nicht mitgeteilt.
21.2.2020
von Rechtsanwältin Andrea Brümmer
Man beachte, dass der Schimmel bereits seit über 12 Jahren da ist laut Mieter. 2.) ... Würde hier die Rechtsschutz die Kosten im Fall der Fälle übernehmen, da der Schaden ja vorher bereits da war? ... Mit den Mietern wurde der Schaden allerdings im Mietvertrag festgehalten und dementsprechend eine Miete von 6,50 pro qm statt 8,50 pro qm vereinbart.
25.1.2008
Daraufhin wurde der Schimmel oberflächlich entfernt. ... In der Zwischenzeit wurde die Miete mit der Begründung "Anpassung an die ortsübliche Miete" erhöht. ... Wenn ich die Minderung nicht aufrecht erhalten kann, welche weiteren Möglichkeiten (in Absprache mit den anderen Mietern des Hauses die alle über den Vorgang informiert sind) bestehen?
31.3.2012
Der Mieter lüftete schlecht und meldete im Dezember 2011 beim Hausmeister geringfügige Schimmelbildung im Kinderzimmer. Kurze Zeit später bestätigte er gegenüber dem Hausmeister, dass er den Schimmel erfolgreich beseitigt habe und kein Schimmel mehr vorhanden sei. ... Im Februar 2012 übersandte er plötzlich ein Gutachten, aus dem sich ergibt, dass der Schimmel wieder vorhanden sei, auf 50cm Höhe (ca. 1,5qm Fläche)und die Schimmelursache auf zu dünne nicht isolierte Außenwände zurück zu führen sei und es sei eine Isolierung erforderlich.

| 1.12.2007
Der unübersehbare Schimmel bereitet mir heftige Probleme bei der Nachmietersuche. Nun zu meinen Fragen: - Ist es richtig, dass ich die Miete um 10% oder mehr kürzen kann, wenn der Schimmel nicht schnellstmöglich beseitigt wird? ... Kann der Schadensersatz nach Ankündigung mit der Miete verrechnet werden?
10.5.2011
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Meine Frage ist dahingehend: Hier im Forum hatte ein Fragesteller folgenden Zusatz zum Mietvertrag aufgesetzt: ---------------------------------------------------------------------- Zusatzvereinbarung zum Mietvertrag vom 17.05.2008 zwischen *** nachfolgend „Mieter" genannt und *** nachfolgend „Vermieter" genannt Folgende Vereinbarung wird zwischen Vermieter und Mieter getroffen: Der bisher aufgetretene Schimmel in der vom Mieter angemieteten Wohnung (Adresse) wurde fachgerecht beseitigt. Bei wiederauftretendem Schimmel verpflichtet sich der Vermieter diesen fachgerecht beseitigen zu lassen und dies durch einen unabhängigen Gutachter bestätigen zu lassen. ... Und was ist wenn sich der Vermieter weigert ein solches Schriftstück zu unterzeichnen?
20.10.2009
Haben es dem Vermieter sofort mitgeteilt und ihn zur Besichtigung bestellt. ... Dürfen wir die Miete kürzen? ... Und jetzt noch der Schimmel.

| 18.4.2012
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Wir haben folgende Fragen: Welche Rechte und Pflichten haben Mieter und Vermieter generell in dieser Situation? ... Wie sind unsere Rechte und Pflichten bei der Schimmelsanierung: Können wir diese selbst in Auftrag geben oder erfolgt das durch den Vermieter und wir müssen evtl die Kosten tragen, wenn uns die Schuld am Schimmel nachgewiesen wird? ... - Müssen wir beweisen, dass wir richtig gelüftet haben oder muss der Vermieter beweisen, dass wir es nicht getan haben?
10.5.2011
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
hallo, bitte helfen sie uns. wir sind am 1. januar 2011 in dieses haus zur miete eingezogen. bereits nach einer woche haben wir den ersten schimmel entdeckt, ca. 30 cm auf 30 cm groß im bad. das haus war komplett geweißt und alles schien in ordnung zu sein. wir teiltem den vermieter bei einem gespräch dies mit. bis zum heutigen tag erörterten wir den schimmelbefall häufig und baten auf beseitigung. am 9. märz war fast in allen räumen schimmel, ziemlich viel sogar. die ganze untere wand entlang. der vermieter kam sofort und bestätigte die kenntnis des schimmels schriftlich. seit dem 9. märz bis zum 3. mai 2011 versetzte uns der vermieter 3 x und kam nicht um den schimmel zu beseitigen obwohl wir 2 kleine kinder haben und ich an krebs erkrankt bin. stattdessen, hat er während dieser zeit , einen pferdestall, eine longe für das pferd, sanierungsarbeiten in seiner scheune für das zukünftige ferienhaus und einen garten für das ferienhaus angelegt. wir sprechen bzgl. schimmelbefalls hier von einem zeitraum von 4 monaten im bad und 8 wochen für den rest des hauses. das ist nicht akzeptabel. das ist demütigend und nötigend. wie kann man sich nur so rücksichtslos und verantwortungslos verhalten und sich jeder pflicht entziehen. ich schrieb einen brief in dem ich darauf hinwies, das ich bis dato keine mietkürzung vorgenommen habe. die vermieter kündigten an zum anwalt zu gehen. gesagt getan. am nächsten tag wurde ich von den vermietern ausgelacht und während diese telefonierten wurde ich verächtlich betituliert. ich war total fertig. ich habe meine vorhänge genommen und darauf geschrieben: stellt euch vor es schimmelt und keiner macht was . auf den anderen vorhang habe ich darauf geschrieben: bei uns ist der schimmel nicht nur auf der koppel. die vermieter haben sich sofort eine richterliche anordnung geholt und wollen mich verklagen weil ich angeblich bezwecken wollte den vermietern zu schaden und diese zu verunglimpfen. nachweislich steht keine lüge auf meinen vorhängen. es schimmelt. der vermieter hat sich schriftlich dazu bekannt . 3 seiner vereinbarten termine nicht eingehalten. stattdessen andere dinge aufwändig erledigt. auch nachweislich. wir waren unglaublich geduldig. soetwas geht dochnicht. meine frage: darf ein vermieter mich einer schimmelgefahr aussetzen über einen derartig langen zeitraum und nicht tätig werden obwohl er es wußte.und nach mehrmaliger aufforderung diesen zu entfernen, dies nicht zu tun. ich habe doch das recht auf meinungsäußerung. darf ichnicht sagen dass es bei uns schimmelt und das der vermieter bis dato nichts gemacht hat. immerhin kann ich nachweisen dass er es wußte und nichts gemacht hat. morgen muss ich zur anhörung. ichhabe angst. fühle mich betrogen und gedemütigt. was soll ich tun ? desweiteren hat der vermieter mein geheimnis in der nachbarschaft erzählt. er erzählt das ich einen gehirntumor/krebs hätte. außerdem gibt es keinen zaun auf unserem grundstück und eine holzhütte nutzen wir zur lagerung unserer sachen und gelben säcke. jetzt verlangt er schadensersatz weil unser müll in seiner scheune plötzlcih wäre. er behauptet wir würden unseren müll dort lagern. wir nutzen nur unsere holzhütte. er hat tag und nacht zugang zu unserem grundstück. sozusagen könnte er viele dinge in unserer hütte welche zum mietvertrag gehört deponieren. er will sich rächen und behauptet über seinen anwalt unglaubliches. wir kommen ursprünglcih aus hessen und sind vor kurzem nach ostfriesland "ausgewandert" wegen meiner krankheit. wir hatten bei 2 anwälten angefragt, aber wenn sie hören dass unsere vermieter die xxx sind/malermeister und eine firma haben, weigern diese sich den fall anzunehmen. es lässt vermuten, dass man hier in ostfriesland probleme mit einheimischen bekommt wenn man nicht ostfriese ist. tratsch ist hier das halbe leben und niemand wird gegen eine Firma angehen. wir haben uns wirklich ausnutzen lassen, weil wir nicht wußten wie wir damit umgehen sollen. wir haben ernsthafte probleme. ich kämpfe um mein leben während ich am essenstisch mit meinen kindern und meinem mann den schimmel anschaue und über schlimmeres möchte ichnicht nachdenken. das kleine kinderzimmer meines sohnes kann er nicht nutzen wegen dem befall. der schimmel ist direkt an der toilette am toilettenpapierhalter. das ist wirklich schädlich. das ist doch grob fahrlässig. wie soll ich denn bei der anhörung bzgl. meiner bemalten und beschriebenen vorhänge argumentieren. zum 30. juli 2011 hatte ich bereits im märz fristgerecht gekündigt. ich kann dochnicht zusehen wie dieser vermieter dieses schimmelhaus an andere leute weitervermietet ohn mich zu äußern. warum wird der vermieter geschützt ? wenn der zukünftigte mieter über den schimmelpilz erfährt durch eine besichtigung kann dieser sich entscheiden. wenn auf meinen vorhängen steht dass es hier schimmelt, dann darf ich das, weil es wahr ist. am selben tag als meine vorhänge im fenster hangen kam ein schreiben vom vermieter, dass er sanierungen vornehmen will. dies behauptete er aber bereits 3 x zuvor und tat dies nicht. ich kann ihn nicht für ernst nehmen. bis heute ist der schimmel in unserer wohnung. draussen hat er das blumenbeet aufgerissen und die schimmelwand außen gestrichen. ich weiß nicht was ich davon halten soll. ichmöchte auch noch erwähnen, dass es eine liste mit 11 mängel an diesem haus gibt. das haus ist total befallen und vernächlässigt. meiner meinung nach keine unerhebliche schäden-mängel, diese hat er bis heute auch nicht behoben. bitte helfen sie mir mfg. m. fecher

| 17.6.2014
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Mietmonats gekündigt, weil wir in mehreren Räumen Schimmel unter der Decke haben und der Vermieter sich weigert, etwas daran zu tun. Der Vermieter gibt uns die Schuld an der Schimmelbildung. ... Frage 2b) Ändert sich an der Antwort zu 2a) etwas, wenn wir den Schimmel zu verschulden haben?
30.1.2007
Lt. einem selbständigen Gutachter, den wir in der Nachbarschaft haben, wurden bereits durch ihn in Zusammenarbeit mit der Eigentümerin 3 Wohnungen von Feuchtigkeit und Schimmel saniert. ... Kann uns die Vermieterin zwingen uns an den Sanierungsarbeiten zu beteiligen, obwohl der Baubiologe Sie vor Jahren auf den Schimmelbefall durch Baufehler hingewiesen hat? Kann man rückwirkend bei Bauschäden die Miete mindern?
123·5·10·15·20·23