Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

175 Ergebnisse für „miete mietvertrag nutzung nutzungsentschädigung“


| 25.1.2012
von Rechtsanwalt Robert Weber
Sie hat einen Mietvertrag über 2 ZKB mit der Vorbesitzerin abgeschlossen. Die Miete beträgt 200 EUR zzgl. 78 EUR NK. ... Kann ich als Käufer rückwirkend Nutzungsentschädigung für die beiden Zimmer verlangen?
26.8.2009
Jahr + 10%; in den folgenden Jahren + 5% von der " jeweils aktuellen Miete " - im Punkt Mietdauer war festgelegt : " ... das Mietverhältnis endet am 31.01.2000 mit Optionsrecht auf weitere 5 Jahre " - jeweils zum Februar erhielten wir Mitteilung zum jeweils aktuellen Mietzins - der ständig gestiegene Mietzins hat unsere GmbH sehr belastet, so gerieten wir des öfteren in Mietrückstand - am 19.01.2006 schickte uns die Gemeinde einen Mahnbescheid über rückständige Mietzahlungen bis einschließlich Dezember 2005 ( zzgl. Zinsen bis 31.01.2006 ) - in der Annahme das die Forderungen rechtens sind, haben wir die geforderten Beträge im Februar und März 2006 beglichen. - erst Ende 2006 ist mir aufgefallen, daß der Mietvertrag bereits am 31.01.2005 endete - nachdem ich die Gemeinde kontaktiert hatte, haben wir am 30.03.2007 einen neuen Mietvertrag ( ohne Staffelmiete mit einem Mietzins X der in etwa der Ausgangsmiete des Vertrages vom 31.01.1995 entspricht ) geschlossen - da wir zu diesem Zeitpunkt auch wieder " Mietrückstände " hatten, die ja aber faktisch keine waren, wurde vereinbart, das wir für diese Monate eine " Nutzungsentschädigung " an die Gemeinde nachzahlen die in etwa 92 % der neuen Gewerbemiete entspricht - um Streit und Kündigung der Gewerberäume zu vermeiden habe ich diesen Verträgen zugestimmt - der Mietvertrag vom 30.03.2007 ist nunmehr fristgemäß gekündigt und daher keine Zurückhaltung mehr vonnöten Folgende Fragen : Ob und wie kann ich die gezahlte Miete für den Zeitraum ab dem 01.02.2005 bis zum Gültigwerden der Verträge vom 30.03.2007 ( Nutzungsentschädigung bzw. neue Mieten ) zurückfordern ?
29.11.2016
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Mit Mahnbescheid vom 28.12.2015 wurde Anspruch auf Nutzungsentschädigung für die Zeit vom 04.02.2011 bis zum 30.09.2012 geltend gemacht. In welcher Frist verjährt dieser Anspruch auf Nutzungsentschädigung? Handelt es sich um einen einheitlichen Anspruch für die insgesamt 20 Monate in 2011 und 2012 oder bestimmt sich der Anspruch auf Nutzungsentschädigung jeweils getrennt für das Jahr 2011 und das Jahr 2012 mit der Konsequenz dass der Anspruch auf Nutzungsentschädigung aus 2011 bereits bei der Geltendmachung am 28.12.2015 verjährt war?
30.3.2013
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Daraufhin hätte sich ein Ehepar gemeldet, mit dem dann ab 1.3.2011 ein Mietvertrag abgeschlossen werden konnte. ... Wie ist es mit der Nutzungsentschädigung in diesem Fall? ... Ich habe von einem BGH -Urteil im Zusammenhang mit Nutzungsentschädigung bei fristloser Kündigung und geschuldeten Mangelbeseitigungsarbeiten gelesen (VIII ZR 326/09, BGH Hinweisbeschluss v. 13.7.2010).
2.8.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Da er bis letztes Jahr 31.8.08 ca. 2 Jahre noch dort gewohnt hat, habe ich eine monatliche Nutzungsentschädigung von 800.- Euro bekommen. ... Er bezieht darauf, daß er ja kein Mieter war.
19.12.2009
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
folgendes problem: ich habe mein haus zum 01.12.2009 vermietet. habe den mietern erlaubt im november das haus zu streichen bzw. tapezieren. nun sind die mieter bereits in der KW 47 eingezogen, ohne mir bescheid zu geben bzw. zu fragen ob es in ordnung ist. ist mein mietvertrag nun noch gültig oder ist er durch den vorzeitigen einzug ungültig. was kann ich tun?
21.2.2008
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Weiterhin soll ich eine Nutzungsentschädigung über das Vertragsende hinaus bis zur ordnungsgemäßen Rückgabe in Höhe der bisherigen Miete zahlen. ... Ist eine Nutzungsentschädigung in dieser Höhe gerechtfertigt? ... Ein neuer Mieter ist lt.
22.9.2008
von Notarin und Rechtsanwältin Sonja Richter
Es besteht kein Mietvertrag zwischen mir und der Nochehefrau und es gibt keine Zustimmung der Ehefrau für meinen Einzug. ... Kann die Nochehefrau mich verklagen auf Mietvorteil, Wohnwert, Nutzungsentschädigung, fiktiven Mietwert oder was auch immer, weil ich ihren Teil des Hauses jetzt mitnutze?
19.1.2016
von Rechtsanwalt Dr. Holger Traub
B denkt (drei Monate Kündigungsfrist laut Mietvertrag) die restliche Miete kann mit der Kaution verrechnet werden und bezahlt im Dezember und Januar keine Miete mehr ( Kaution wurde ja von B bezahlt und würde an A ausbezahlt,da A Mieter der Wohnung ist). ... Muss B das Nutzungsentgelt/Nutzungsentschädigung bezahlen? (obwohl damit das Existenzminimum nicht mehr gegeben ist und A im Dezember und eigentlich auch Januar noch „offizieller"Mieter war).Kann überhaupt von einem Nutzungsentgelt/ einer Nutzungsentschädigung die Rede sein,wenn V eh nicht in die Wohnung darf,da A noch keine Wohnungsübergabe gemacht hat?

| 29.3.2008
Allerdings hat man mir geraten im Mietvertrag eine Ausschussklause oder so was aufzunehmen oder eine Klausel, dass der neue Mieter, mich nicht verklagen kann, soweit die WHG zum Mietbeginn nicht geräumt ist. ... Kann ich da Schadensersatz fordern, ich habe zudem was von Nutzungsentschädigung gehört oder das die Mieterin noch eine MM zahlen muss, wenn sie mir die WHG nicht übergibt, ist dies so ? ... Weiterhin regen sich die Vertrer nun auf, dass ich den Mietvertrag damals nur mit einer Zweitmieterin machen wollte, da die Mieterin selber kein Geld für die Miete hatte und es anders nicht gegagen wäre, darum stehen auch zweu Mieter auf dem Vertrag.

| 16.1.2011
Hallo, hier kurze sachinfo und meine frage(n) dazu: es wurde ein mietvertrag abgeschlossen über wohnraum. dieser wurde gekündigt in beiderseitigem einverständis mit monatsfrist. nach kündigung und auszug hat sich herausgestellt, dass das mietobjekt einer erbengemeinschaft von drei personen gehört. mietvertrag wurde aber nur von einer person, ohne vermerk auf vertretung d. erbengemeinschaft o.ä., sondern nur auf den privatnamen dieser einen person geschlossen. es ist noch eine mietzahlung offen, die aber bisher noch nicht gezahlt wurde, weil meineserachtens hier der mietvertrag von seiten des vermieters nicht erfüllt werden konnte und somit es allerhöchstens zu einer vermietung von einem drittel des wohnraums kam. nun meine fragen: 1.war der mietvertrag gültig, obwohl verschwiegen wurde, dass eine erbengemeinschaft vermieter ist und nur eine person dieser gemeinschaft vermietet hatte? ... 3.kann bezüglich der fehlenden 2/3 zustimmung hier eine nutzungsentschädigung statt miete angenommen werden? 4.kann bzw.darf bei nutzungsentschädigung nur ortsübliche durchschnittsmiete angesetzt werden und kann diese dann rückwirkend dem bereits bezahlten gegengerechnet werden?
21.2.2008
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Der Mietvertrag begann in 04/06 und enthielt einen Passus einer Mietbefreiung für den ersten Monat, wenn ich im Gegenzug selbst renoviere. ... Der Mietvertrag enthält auch keine Regelung über eine Nutzungsentschädigung! ... Der Mietvertrag sieht nur eine "saubere" Wohnung bei Auszug vor.
15.5.2010
von Rechtsanwalt Robert Weber
Die jetztigen Eigentümer haben schon einen Mieter gefunden und möchten die Wohnung natürlich am besten gleich vermietet haben, damit die Nutzungsentschädigung für sie geringer ausfällt. Nun zu unseren Fragen: Sollte zusätzlich ein Mietvertrag abgeschlossen werden oder reicht es eine Nutzungsüberlassung im Kaufvertrag festzuhalten? Wie hoch sollte/kann die Nutzungsentschädigung sein?
8.11.2015
Sehr geehrte Damen und Herren, mit einem Mieter wurde ein gerichtlicher Vergleich geschlossen, dass ab 07/2015 eine Nutzungsentschädigung gezahlt wird. Das Nutzungsentgelt beinhaltet auch Betriebskosten.
19.3.2018
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Nach der nun erfolgten Kündigung des Mietvertrages und Übergabe der Wohnung an mich als Vermieter hat der Mieter mir ggü. möglicherweise einen Schadenersatzanspruch, weil eine Renovierung der Wohnung aufgrund der unwirksamen Klausel durchgeführt wurde. ... , möchte ich aufrechnen mit eigenen Forderungen an den ehemaligen Mieter, die aus Nutzungsentschädigung wegen verspäteter Übergabe der Wohnung nach Beendigung des Mietverhältnisses bzw. ... /Einschreiben an den Mieter/Vermieter oder Klage beim Gericht)?
29.9.2011
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Mein Mieter hat seine Wohnung gekündigt, zieht aber nicht aus, weil seine neue Wohnung noch nicht fertig ist. ... Verlängert sich der unbefristete Mietvertrag nun automatisch oder kann er mieten, so lange wie er will, wenn er seine Miete dafür bezahlt?
4.12.2007
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Der derzeitige Verkäufer möchte nach meinem baldigen Kauf und Bezahlung (Ablösung der bestehenden Grundschuld) die Wohnung noch 2-4 Monate weiterhin bewohnen, bevor seine neue Immobilie fertig zu seinem Umzug bereit steht, für die dazwischen liegende Zeit würde er eine Miete/Entschädigung bezahlen. Wie wäre der Kaufvertrag zu gestalten, normaler Kaufvertrag und zusätzlicher Kurzzeit-Mietvertrag, oder ein Kaufvertrag mit angegebener Nutzungsentschädigung je Monat ? Wäre eine Nutzungsentschädigung wie eine Miete steuerpflichtig für mich als Käufer ?
4.9.2017
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Zum Sachverhalt: Ich bin der Beklagte in einem Mietrechtsstreit vor dem Amtsgericht hinsichtlich der Wohnungsräumung und der Nutzungsentschädigung und vertrete mich selbst. ... Aus vielerlei Gründen konnte ich aus der alten Wohnung in einem bereits leerstehenden Hochhaus (fast alle Mieter sind bereits ausgezogen) erst Mitte Januar 2017 ausziehen und in die neue Wohnung einziehen. ... Außerdem kündigt der Vermieter in seiner Klage das Mietverhältnis für die alte Wohnung aufgrund des Zahlungsrückstands fristlos zum 31.12.2016 noch einmal, obwohl ihm zuvor, wie oben ausgeführt, bereits eine von mir unterschriebene Kündigungserklärung vorliegt. ( Anmerkung: Die Miete zahlte ich an den gleichen Vermieter seit Beginn des neuen Mietvertrags (ab 01.08.2016) nur für die neue Wohnung. ) Auf die Klage habe ich fristgerecht erwidert.
123·5·9