Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.130 Ergebnisse für „kosten verbrauch“

25.4.2006
von Rechtsanwalt Robert Weber
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Vermieter einer bei mir im Haus befindlichen Einliegerwohnung. Ich habe das Haus erst letztes Jahr gekauft und habe nur einen Warmwasserkreislauf, muss also warm vermieten. Die Mieter, an sich vernünftige Leute, die zwar nicht meinem Ordnungsinn entsprechen, aber die Miete pünktlich zahlen.
18.1.2008
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Nach der Jahresablesung, die einen Verbrauch von 0 kwh ergab, gab es eine Rückzahlung von ca. 146,00 €. ... Diesen Betrag zahlten wir bis ende 2007, alle Rechnungen die wir bis heute erhielten hatten einen Verbrauch von 0 kwh. ... Den 0 Verbrauch und die Tatsache dass der Zähler defekt ist stellte ich erst vor ca. 3 Wochen fest.
19.3.2005
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Beim Einzug wurden wir mündlich darüber informiert, dass es nur einen Hauptzähler für das Kaltwasser gibt und die Kosten eben durch 2 geteilt werden. ... Nun die Fragen: 1.Kann der Vermieter nachstehend aufgelistete Kosten hälftig auf uns umlegen, obwohl ein Teil des Hauses gewerblich genutzt wird (§556a Abs. 1 S.1 BGB - Betriebskosten des Gewerberaumes müssen vorweg abgezogen werden)? ... Müssen wir diesen wahnsinnig hohen Verbrauch akzeptieren und die Hälfte bezahlen?

| 1.9.2015
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Der Warmwasserverbrauch hat sich im Vergleich zu den Vorjahren sprunghaft erhöht: 2014: 48 m³ in 7 Monaten (bei einer linearen Hochrechnung auf 12 Monate würde sich daraus ein Verbrauch von 82 m³ ergeben); Gesamtverbrauch im Haus (3 Mietparteien, jeweils alleinstehend) 79m³ im gesamten Jahr 2014; im Vergleich dazu 2013: in 12 Monaten 26 m³, auch in den Jahren davor ähnliches Niveau An meinen Lebensumständen hat sich im Vergleich zu den Vorjahren nichts geändert.

| 4.5.2012
von Rechtsanwältin Isabelle Wachter
Zu den verbrauchsabhängigen Kosten werden die Betriebskosten gerechnet, dann in Heizkosten und Warmwasserkosten gesplittet und weiter zu 30% nach Grundfläche und 70% nach Verbrauch berechnet. ... Die Heizkostenabrechnung 2011 wurde von mir nach Größe der Wohneinheiten, Verbrauch und Kosten analysiert und gegenübergestellt. ... Aber m.E.a. kann das Gesetz nicht bestimmen, dass ich Kosten des Nachbarn trage.

| 28.9.2010
Als ich im Juni 2010 die Heizkostenrechnungen für 2009 von der Hausverwaltung erhielt war ich über den hohen Verbrauch erschrocken. ... "Nach einer Schätzung des Verbrauchs bei der Mieterin in 2008 wäre auch eine Schätzung im Folgejahr zwingend". ... Nachdem ich unter Berufung auf §9a neue Abrechnungen forderte und Berechnungen nach dem Hausdurchschnitt erwartete erhielt ich Abrechnungen nach den abgelesenen Verbräuchen der Nutzer.

| 27.4.2006
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Sehr geehrte Damen und Herren, in § 3 Punkt 2 unseres Mietvertrages zum Thema Abrechnung Betriebskosten ist folgender Wortlaut festgelegt worden: "Die Verteilung der einzelnen Kosten erfolgt nach Wahl des Vermieters bzw. nach dem Verhältnis der Mieter zur Gesamtmiete des Hauses oder nach dem Verhältnis der Wohnfläche und Nutzfläche zur Gesamtwohn- und Nutzfläche des Hauses oder nach Kopfzahl oder nach gemessenen Verbrauch oder nach Mieteigentumsanteilen." ... Die Heizkosten und das Warmwasser wurden auch verbrauchsbezogen abgerechnet. Die Hausverwaltung des Vermieters rechnet immer nach Verbrauch ab; uns liegt eine länger zurückliegende Rechnungskopie des Vormieters vor.

| 14.12.2006
von Rechtsanwältin Nina Marx
Unser Vermieter schlägt die Regelung 60/40 vor. 60% nach tatsächlichem Verbrauch und 40% nach Wohnfläche.Ich selbst bin damit nicht glücklich, da sowohl in der ELW als auch in der Hauptwohnung die meiste Zeit nur 1-2 Personen leben.Des weiteren möchten wir einen Kaminofen anschaffen und werden dadurch weniger Heizöl verbrauchen.Welche Regelung kann ich verlangen, ohne, daß ich mich benachteiligt fühle.

| 25.11.2010
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Hier ist es nun so, dass wir im vorigen Jahr, da hat er aber nur 2 Monaten, die zwei sehr kalten, mit dieser Heizung geheizt, ich aber die ganze Saison, dass da eine Grundgebühr von 69 Euro und ein Verbrauch in gleicher Höhe von den Stadtwerken berechnet worden ist. Die Installation der Röhrechen allein würde aber um die 130 Euro Kosten als auch das jährliche Ablesen. ... Ich denke zwar, dass er mind. 50 Prozent der Heizkosten verbraucht, er ist ja den ganzen Tag zu Hause, würde ihm aber nur 1/3 in Rechnung stellen wollen - er würde ja immer noch im Rahmen der Hartz4-Erstattung liegen.
8.10.2010
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
, dort sind Nebenkosten für die 9 Monate im Jahr 2009 in höhe von rund 2220€ aufgeführt. 1631€ fallen alleine auf die angeblich verbrauchten ~285m³ Kaltwasser! ... Es stellt sich jetzt aber heraus das wir in den Jahren davor auch ähnlich viel verbraucht haben sollen. Aktuell verbrauch wir in der neuen Wohnung nachweislich rund 30m³ im Jahr.

| 10.11.2013
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Ebenfalls in der Teilungserklärung steht, dass ansonsten durchaus beide Häuser getrennte Kostenbelastungen bei allen umlegbaren und anderen Positionen haben. ... Bei den nicht umlegbaren Kosten werden die Kosten der Kontoführung, der Eigentümerversammlung, die allgemeinen Rechtsberatungskosten, die sonstigen Kosten, etc. je Miteigentumsanteil gerechnet und die Verwalterkosten je Einheit. ... Wenn die Kosten aus den Rechtsstreiten eindeutig den Auseinandersetzungen im Altbau zuzuordnen sind, warum sollte dann der Neubau an diesen Kostenerstattungen für die Rechtsstreite im Altbau mit aufkommen, wenn es in der Mehrzahl der anderen Positionen durchaus getrennt nach Alt- und Neubau geplant und abgerechnet wird?
30.6.2008
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Verbrauch gemäß Zentralmeßzähler 178.900 kwh Demnach nichterfasste Energieverluste 241.575 kwh Als Erfassungsgeräte gibt es Meßzähler und Heizkostenverteiler für die Geschäftsraumflächen und nur Heizkostenverteiler für die Wohnraumflächen. ... Da die Heizkostenverteiler in den Geschäftsraumflächen einen relativ geringen Verbrauch haben,verleiben die Verluste größtenteils bei den Wohnungseigentumsrechten.
8.9.2006
.- Euro hat er für Kosten für die Heizung angesetzt. ( es gibt aber keine Ableseanzeiger o.ä. Verbrauchsanzeiger) Die anderen Nebenkosten ( Strom, Gas, Müll, Versicherungen, Gema, ) wurden direkt mit den Versorgern von uns abgerechnet. Meine Fragen: Kann der Verpächter einen als pauschal angesetzten Betrag eigenmächtig in einem Teilbetrag einem bestimmten Verbrauch zuordnen ( hier Wasserbrauch) um den anderen Restbetrag ohne den Nachweis zu erbringen somit einbehalten?
24.10.2007
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Aus dem Vergleich mit den Werten aus den WMZ stellte sich für das Jahr 2006 tatsächlich heraus, dass der von der Ablesefirma errechnete Verbrauch um ca.

| 2.5.2006
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Als erstes fand ich heraus, das der Verbrauch der gemeinsamen Gastherme über meinen Stromzähler lief. ... Nun möchte ich einen separaten Zähler für die Gastherme insatlliert wissen, so dass über meinen Stromzähler nur noch mein Verbrauch gezählt wird und kein Fremd- oder Gemeinschaftsverbrauch.Nur so kann ich sicher sein und kontrollieren dass alles o.k. ist.
20.11.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Der Verbrauch, abgelesen von einer Firma, für die 3 Monate im Jahr 2006 war 1,83 MWH. ... Laut Aufstellung der Gesamtkosten lag der Gesamtverbrauch für beide Haushälften bei 29414,00 KWH, 29,414 MWH, und die haben Kosten in Höhe von 1.910,11 verursacht. ... Ganz davon abgesehen, dass die Kosten der Heizung da nur einen Bruchteil betragen von dem, was wir nun zahlen sollen.
15.2.2018
von Rechtsanwalt Krim.-Dir. a.D. Willy Burgmer
Ablesung des Verbrauchs). 2. Verbrauch wird durch eine Firma X abgelesen. ... Und hat der Mieter wirklich kein Recht auf ein zweites Termin (auf eigene Kosten)?

| 2.7.2013
Wir haben derzeit noch KEINE verbrauchsabhängige Heizkostenabrechnung und das Wasser wird über die Anzahl der in der ETW wohnenden Personen berechnet. ... Auch ist es fraglich wenn man jetzt noch Oel über eine Sonderumlage kauft das ich ja nie verbrauchen kann muss ich das bezahlen?
123·5·10·15·20·25·30·35·40·45·50·55·57