Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.824
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

433 Ergebnisse für „kosten nebenkosten vorauszahlung“

22.9.2014
1264 Aufrufe
Ab Mitte 2009 habe ich die Nebenkosten zurückbehalten, da trotz Aufforderung ich seit 2005 keine Nebenkostenabrechnung mehr bekommen habe. ... Der neue Eigentümer stellt nun alle Vorauszahlungen ab 2010 bis heute in Rechnung, obwohl ausser einigen Zahlenkolonnen in Excel keine Nebenkostenabrechnung erfolgt ist. 1) Muß ich zahlen? ... 2) Verjährt die Zahlung der Nebenkosten auch bei einwandfreier Nebenkostenabrechnung?
9.8.2007
1785 Aufrufe
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Eine Nebenkostenabrechnung gab es erstmalig für 2005, da lt. ... Mein Kompromissvorschlag war, auf die Abrechnungen 1997 bis 2004 zu verzichten, wenn der Vermieter Mängel am und im Haus, auch die, zu denen er rechtlich eigentlich nicht verpflichtet ist (z.B. abbrökelnder Putz an der Front), innerhalb von zwei Monaten auf seine Kosten beseitigt (der Vermieter ist selbst Bauunternehmer). ... Nach meinen Internet-Recherchen kann ich, wenn der MV nicht ausdrücklich NK-Vorauszahlungen vorsieht, den Betrag als Pauschale ansehen.

| 14.11.2005
8128 Aufrufe
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Bezüglich der Nebenkosten habe ich folgende Formulierung verwendet: "Die Miete beträgt 400 (vierhundert) Euro monatlich plus einer Vorauszahlung von 50 (fünfzig) Euro für die Nebenkosten". Einen Satz über die Abrechnung der Nebenkosten nach der Vorauszahlung war leider nicht beigefügt. ... Meiner Meinung nach ist die Schriftform der Abrechnung erfüllt, die Angabe einer Vorauszahlung impliziert die Abrechnung, und die Angabe der Zählerstände schließt jeden Zweifel aus.

| 10.1.2012
3176 Aufrufe
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Im Urteil hieß es, dass die Nebenkostenab-rechnung insgesamt nicht ordnungsgemäß ist (Gewerbe nicht abgegrenzt usw.), deshab war die Klage abzuweisen. ... Vorauszahlungen zurückfordern, da eine unwirksame NBKO-Abrg. zu keiner Zahlung verpflichtet. 2)Wenn das stimmt, gilt dann hier auch die 3-Jahresfrist und kann ich die Vorauszahlungen noch zurückfordern, da das Urteil aus dem Jahr 2010 ist?
27.7.2010
1955 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Dder Abrechnungszeitraum für die Nebenkosten läuft von Juli bis Juni. ... Die Wohnung wurde auch früher bereits an Wohngemeinschaften vermietet, in sofern müssen dem Vermieter die Summen der jährlichen Nebenkosten auch durchaus bekannt gewesen sein. ... Hat ein Vermieter Anspruch auf Nachzahlung von NK, wenn er die NK Vorauszahlungen offensichtlich wissentlich deutlich zu niedrig angesetzt und die Mieter damit über die wahren entstehenden Kosten im Unklaren gelassen hat?
20.7.2010
1120 Aufrufe
Die erste Nebenkostenabrechnung offenbarte Kosten von mehr als 250% zu den im Mietvertrag vereinbarten Vorauszahlungen. Die Vorauszahlungen wurden eindeutig wissentlich zu niedrig angesetzt, da dieses Objekt schon mehrmals vermietet wurde.Gibt es Höchstgrenzen bei der Abweichung von der Vorauszahlung? In wie weit muß die Vorauszahlung mit den tatsächlichen Kosten übereinstimmen?
7.7.2015
463 Aufrufe
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Wir haben eine Kaltmiete in Höhe von 900€ und eine BNK Vorauszahlung von 400€ vereinbart. 2013 haben wir die Abrechnung erhalten und es hat alles gepasst. 2014 haben wir ca. 1100€ zurück bekommen. Unser Mietvertrag haben wir zum 28.02.2015 gekündigt gehabt und für die zwei Monate noch insgesamt 800€ Nebenkosten vorausbezahlt. ... Gibt es überhaupt eine Grundlage, wenn wir Nebenkosten von 2014 zurück erhalten haben?

| 3.12.2012
613 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Zurückbehaltung von Vorauszahlungen Mietvertraglicher Sachverhalt: Monatliche Nebenkostenvorauszahlungen 50 € zuzügl.75 € als Heiz- und Wärmekostenvorschuss. ... Die Nebenkosten in Höhe von 125 € zahlen wir selbstverständlich nach Eingang und Prüfung der Nebenkostenabrechnungen. … Allgemeines: Ich hatte bis zum heutigen Datum keine Gelegenheit mich mit dem Sachverhalt –aus welchen Gründen auch immer -zu befassen. ... Ich möchte auch wissen, ob der Mieter nach Vorlage sämtlicher Abrechnungen zur Zahlung der einbehaltenen Vorauszahlungen verpflichtet ist.

| 2.9.2016
489 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Ich habe ein Schreiben von meinem Vermieter erhalten (August ''''16) Er fordert auf, 40,- mehr Nebenkosten zu überweisen: "...aufgrund gestiegener Nebenkosten für das Haus möchte ich Sie informieren, dass sich die Nebenkostenvorauszahlung erhöht. ... Hierfür fallen Kosten von ca. 300€ alle 2 Jahre an. ... - Können alle aufgeführten Kosten auf mich als Mieter abgewälzt werden (Grundsteuer, Versicherung, Dachrinnenreinigung)?
24.5.2010
2203 Aufrufe
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Die Eigentumswohnungen werden zentral von einem Immobilienverwalter betreut, welcher auch die Nebenkosten bzw. die jährlichen Vorauszahlungen berechnet. ... Die Verwaltung berechnet jedoch weiterhin die Vorauszahlungen für die Nebenkosten für 5 Personen. ... Welche Kosten kann ein Verwalter bei einer leer stehenden Wohnung einfordern ?

| 16.8.2008
2951 Aufrufe
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Nun soll ich ab September statt 150 Euro 200 Euro Vorauszahlung für NK leisten; im Frühjahr 2006 wurde die Vorauszahlung schon einmal, nämlich von 100 auf 150 Euro angehoben, woraufhin im Jahr 2006 nur ein minimaler Nachzahlungsbetrag anfiel. ... In den vorhergehenden anderthalb Jahren hat aber der Vermieter nicht etwa die Vorauszahlung gesenkt, weil mein Mann augezogen war und meine Kinder etwa ein Drittel bis die Hälfte ihrer Zeit bei ihrem Vater in der Wohnung verbringen.
19.6.2018
| 40,00 €
53 Aufrufe
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Die Versicherung hat einen Zeitwert (205€) an die Hausverwaltung überwiesen, diese will aber die vollen Kosten von mir erstattet haben. ... Die alte Hausverwaltung fordert von mir 200€ für die Nebenkostenabrechnung von 2017 als Vorauszahlung, für evtl.
17.12.2007
2076 Aufrufe
Sein Wortlaut: Eine Nebenkostenabrechnung wird nicht erfolgen, da ein schriftlicher Mietvertrag nicht von Ihnen abgeschlossen wurde, und damit die Zahlungen, die Sie geleistet haben, als Miete anzusehen sind. ... Mir wurde seinerzeit ein Betrag für die Miete und für die Nebenkosten genannt. Diesen habe ich in Summe überwiesen jedoch im Betreff immer Miete und Nebenkosten Monat/2006 geschrieben.
26.9.2007
1926 Aufrufe
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Hier waren nicht explizit die Nebenkosten/Betriebskosten über Heizung und Warmwasser hinaus aufgeführt. Die Nebenkosten wurde in einer Vorauszahlung/Abschlagszahlung monatlich geleistet. Bei der Abrechnung akzeptierten die Mieter nur Heizkosten und Kosten für die Warmwasseraufbereitung (über Stromverbrauch zur Betreibung der Pumpe bei der Erdwärme-Heizung), weigerten sich aber nach Rücksprache mit dem Mieterbund, die Kosten für Versicherungen, Grundsteuer sowie Wasser/Abwasser zu bezahlen.
25.9.2006
2092 Aufrufe
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Ich habe meinen Vermieter gefragt, ob man deswegen die NK-Vorauszahlung um 80 Euro kürzen kann, da ich jetzt alleine in der Wohnung lebe, der Wasserverbrauch anders ist und die Monate Juli, Ausgust und September mit 200 Euro abgerechnet wurden. ... Nun meine Frage: Muss der Vermieter die NK-Vorauszahlung nicht reduzieren, wenn er anhand der NK-Abrechnung sieht, dass zuviel gezahlt wurde bzw. wird?? Schliesslich werden ja NK-Vorauszahlungen ja auch erhöht wenn die Nebenkostenabrechnung die Zahlungen übersteigt.

| 27.4.2014
1785 Aufrufe
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Wärmeversorgung - Vorauszahlung _______ [ ] 2. Warmwasserversorgung - Vorauszahlung _______ ... ... [ ] 16. ... Laut der aktuellen Nebenkostenabrechnung hätte ich für 2013 insgesamt über 2700 Euro an Nebenkosten zu bezahlen, was mir relativ hoch vorkommt.
9.1.2009
6946 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Ein einspruch gegen die Nebenkostenabrechung erfolgte nicht. ... Da die Vorauszahlung auf die Nebenkosten inkl. der Heizkosten für das 230m² Objekt nur 100€ betrug, da der Mieter das Objekt als Lager angemietet hatte, jetzt dor aber eine Werkstatt und ein Ladengeschäft betreibt war für das Jahr 2006 eine Nachzahlung von ca. 1.400€ fällig. Darufhin wurden schriftlich die Nebenkosten für den Mieter angepasst.
13.3.2007
2700 Aufrufe
von Rechtsanwalt Fabian Sachse
Er meinte darauhin kein Problem, die Nebenkosten wären nicht so schlimm, (Vorauszahlung von € 50 würden reichen) sollte sich im Laufe des Jahres aber absehen lassen, dass die Vorauszahlungen nicht reichen, teilt er uns das mit. ... Wenn ich jetzt allein die Fixkosten wie Wasser/Abwasser (nach Bescheid der Gde), Mülltonne, Steuer usw, also alle Kosten, die er bereits bei unserem Einzug kannte, zusammenzähle, komme ich auf mehr als € 900 (Unser Verbrauch ist also noch gar nicht mit drin). D. h. es ist klar, dass € 600 als Vorauszahlung nicht reichen können.
123·5·10·15·20·22