Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

55 Ergebnisse für „kosten eigentümer schlüssel beschluss“

2.5.2011
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Schlüssel der Wohnungseingangstür -nicht Haustür- Gemeinschaftseigentum ist,ofern es sich um eine "zentrale Schließanlage" handelt. Sofern Kosten für eine (unverschuldete durch Eigentümer) notwendige Reperatur des Zylinders "zentrale Schließanlage" der Wohnungseingangstür entstehen... wer muss diese zahlen? ... Kann man (wenn ja wie) Reparaturkosten die Gemeinschaftssache wäre durch Beschluss auf den betroffenen Eigentümer abwälzen?!

| 16.2.2012
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
In einer Eigentümergemeinschaft verliert ein Mieter (oder auch Eigentümer) seinen Schlüssel der zentralen Schließanlage durch Diebstahl o.ä. ... So könnte mann drei Varianten beschließen: 1.) es wird keine neue Schließanlage (auf Kosten des Verursachers bzw. ... Schlüssel (2 Stück für jeden Haushalt) für die von außen aufzuschließenden Türen wie Hauseingangstür, Hoftüren o.ä. gekauft und dem Verursacher (Eigentümer des Mieters) gekauft 3.) es wird auf Kosten des Eigentümers eine gänzlich neue Schließanlage gekauft und der Eigentümer wird durch Beschluss (auch bei 2.) verpflichtet diese Kosten alleine zu tragen Wie kann der Verwalter überhaupt eine Gefährung prüfen, wonach eben entsprechend auch der Anspruch überhaupt an den Verursacher / Eigentümer gestellt werden kann?

| 22.2.2012
Der Eigentümer dieser Wohnung (wessen Mieter den Verlust der Schlüssel zu vertreten hat) kann nun im Rahmen einer Beschlussfassung in Regress genommen werden und muss ggf. je nach Beschluss in einer kurzfristig einzuberufenen außerordentlichen Versammlung die Kosten der neuen Zentralanlage bezahlen. 1. ... Muss auch hier der betroffene Eigentümer die Kosten übernehmen und die Kosten für Schloß und Schlüssel selber tragen (wie oben) ? ... Müsste in einem wie oben genannten gelagerten Fall auch der "Looser" bzw. der dazugehörige Eigentümer die Kosten tragen?
17.10.2016
von Rechtsanwalt Martin Schröder
Ich bin Eigentümer einer Wohnung in Frankfurt mit einer Geothermie Heizung. ... Die Kosten der Zähler sind jetzt viel günstiger. ... 3)Das Schreiben zur Eigentümerversammlung vom 25.11.2004 erwähnt: "TOP4: Beschluss über die Änderung des Schlüssels zur Verteilung der Wärmekosten.

| 12.9.2009
Der Verkäufer versichert, dass zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses keine mit Kosten verbundenen Beschlüsse der Eigentümergemeinschaft bestehen. ... Die Kosten der Änderung trägt der jeweilige Eigentümer der Wohnungen 3 und 4. 2. ... Durch die getroffenen Beschlüsse kommen zusätzliche Kosten auf uns zu.

| 16.11.2018
von Rechtsanwältin Brigitte Draudt
Die Eigentümerin übergab mir den Schlüssel für die Wohnung ebenfalls im November 2016. ... Aus meiner Sicht habe ich nur die Kosten und Lasten meiner Wohnung zu tragen. ... Auch die Beschlüsse, die ohne uns hätten anders ausgehen können?

| 10.8.2012
Da es sich hierbei um ein Sicherheitsschloss handelt müsste der Schlüssel außen stecken bleiben, als Abschluss zur oberen Wohnung ist lediglich eine normale Zimmertür vorhanden. Als erste Maßnahme bis zum Einsetzen einer ordnungsmäßigen Abschlusstür wurde nun ein Schlüssel zur unteren Tür beim Verwalter hinterlegt, bis auf Kosten der Hausgemeinschaft eine sichere Wohnungsabschlusstür eingebaut wurde. ... Die Kosten gingen ja wohl zu Lasten der Gemeinschaft.
6.12.2013
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Um für mich Kosten zu sparen, habe ich 2 Fassaden meines Eigentums in Eigenleistung gestrichen. Meine Frage: Da sich nun dadurch die Gesamtrechnung der Eigentümergemeinschaft vermindert hat, aber dennoch nach Schlüssel/Anteil verrechnet wird, habe ich nun dadurch keinen Vorteil, sondern nur die anderen Eigentümer. ... Das die Gesetzlage in diesem Fall eine Abrechnung nach Schlüssel/ Anteil vorsieht ist mir bereits bekannt.
8.1.2016
von Rechtsanwalt Dr. Holger Traub
Meine konkrete Frage: Dürfen diese Räume verschlossen werden und wenn ja, habe ich das Recht einen Schlüssel zu besitzen? Es gibt bereits 1 Eigentümer im Haus, der einen Schlüssel besitzt.
11.5.2016
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Eigentümer einer Eigentumswohnung mit 7 Parteien. ... Wenn ja, wie könnte ich Sie beauftragen bzw. was würde das in etwa kosten? ... Hierbei entstanden kosten von 21.000 EUR, so dass die Rücklagen komplett geleert wurden.

| 28.1.2012
In vielen Teilungserklärungen findet sich diese Vereinbarung: "Für das Sondereigentum und gemeinschaftliche Eigentum als Ganzes sind folgende Versicherungen abzuschließen: Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht und eine gebündelte Wohngebäudeversicherung..." ... In manchen (nachträglichen Dingen wie bauliche Veränderungen usw.) können oder müssen die Mehrkosten der Prämie auf den betroffenen Eigentümer verteilt werden. FRAGE: Ein Gartenhaus, Garage, evtl. ein Außenkamin, eine SAT-Schüssel etc. wird nachträglich durch ordnungsgemäßen Beschluss errichtet (steht auch nicht in der Teilungserklärung oder im Aufteilungsplan) - sind hier eventuelle Prämienmehrkosten aus Gartenhaus, Garage etc. auf die einzelnen betroffenen Eigentümer zu verteilen oder wird die gesamte Prämie auf alle Eigentümer nach dem vereinbarten Verteilerschlüssel verteilt?
13.1.2014
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Solche einschneidenden Veränderungen müssen mit uns Eigentümern abgestimmt werden. ... Die räumlichen Gegebenheiten sind auf allen Etagen gleich. 3.Wer trägt die Kosten für den Fenstergriff und die Vorhängeschlösser ohne Abstimmung? ... 5.Müssen nicht in so einem Fall an alle Eigentümer Schlüssel verteilt werden?
6.12.2013
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Beschluss der Eigentümerversammlung wurde dieses Jahr die Aussenfassade neu gestrichen.Hierzu wurde eine Firma beauftragt. ... Teilungserklärung mein Eigentum) in Eigenregie und auf eigene Kosten streichen werde, um Kosten zu sparen. ... Da nun aber nach Schlüssel/Splitting die Rechnung gestellt wird, habe ich dadurch keinen Vorteil.
10.4.2014
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Die anfallenden Kosten werden nach TE im Verhältnis der Miteigentumsanteile zueinander aufgeteilt. ... Eigentümer mit den 2 Wohnungen in der Summe eine erhebliche Kostenersparnis bringt. ... Beschlüsse und die demzufolge falsche Abrechnung wurden z.B. damit begründet, dass es dem Rechnungssteller (z.B.
28.9.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Die Gesamtkosten der WEG waren richtig, jedoch die Einzelabrechnungen falsch, da die Heizkosten mit einem falschen Schlüssel aufgeteilt waren. ... Die Eigentümer wurden im Anschreiben aufgefordert, die entsprechenden Nachzahlungen zu tätigen. ... Sollte es im schlimmsten Falle dazu kommen, dass man "vor Gericht" geht, würde die WEG die Kosten tragen müssen?

| 6.8.2016
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Da meine Mieterin neben ihrem Laden keine weiteren Räume gemietet hat, benötigt bzw. nutzt sie keines der 3 vorhandenen Treppenhäuser (ich als Eigentümer des Ladens nutze ebenfalls keine weiteren Räume, habe noch nicht einmal einen Schlüssel für die Treppenhäuser). ... Sind die Kosten für Treppenhausreinigung rechtens oder kann ich verlangen, dass die Kosten auf die tatsächlichen Nutzer umgelegt werden und ich somit befreit bin? ... Sind die Kosten für die "zur Verfügung Stellung des Kabelanschlusses" rechtens oder können diese ggf. durch Abklemmen des Anschlusses am Verteiler umgangen werden?
27.11.2014
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Ein neuer Beschluss deckte diese Mehrkosten ab, ohne dass der Verteilungsschlüssel geändert wurde. ... Dabei sollten alle Eigentümer bis zu € 43.000,- mit ihrem Miteigentumsanteil beteiligt werden und der Rest nur unter den Balkoneigentümern nach einem neuen Schlüssel (Miteigentumsanteil nur der Balkoneigentümer) verteilt werden. ... Wobei sich der Schaden auf die Differenz belaufen würde zwischen dem Kostenanteil, den wir jetzt tragen müssen und den Kosten, die von uns bei einer normalen Kostenverteilung nach Miteigentumsanteil für alle Eigentümer hätten getragen werden müssen.
3.9.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
In der Eigentümerversammlung trat die Frage nach der Kostenverteilung auf: Einigkeit bestand darin, daß die Kosten unter den Miteigentümern des betroffenen Hauses verteilt werden, da die verursachenden Rohre in den Wohnungen selbst liegen, und damit zum Sondereigentum gehören. Als Verteilungsschlüssel nahm ich unvorsichtigerweise ohne Abstimmung an, die Kosten einfach durch 4 geteilt auf die Miteigentümer umlegen zu können. Dagegen regt sich nun Widerstand und jeder macht andere Vorschläge: - 50% aus Rücklagen (die von beiden Häuser stammen), der Rest gemäß Heizkostenverteilungsschlüssel (70/30) - Miteigentumsanteil - Anzahl Heizkörper in den Wohnungen Eine Besonderheit gibt es noch bei einer Wohnung, die genau zu dem Zeitpunkt verkauft wurde, zu dem die Instandsetzung durchgeführt wurde: der Vor-Eigentümer bestreitet die Notwendigkeit der ganzen Aktion und sagt, er hätte das Problem für seine eigene Wohnung mit geringeren Kosten lösen können.
123