Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

273 Ergebnisse für „kündigung klausel kündigen rechtens“


| 20.6.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Wir möchten diesen Mietvertrag nun kündigen, da wir ein Haus gekauft haben. ... Zumal dieses nicht ausdrücklich erwähnt wurde und die Maklerin bei Unterschrift sagte, das diese Klausel keine rechtsmäßige Grundlage hätte. ... Der Mietvertrag läuft auf unbestimmte Zeitund kann mit gesetzlicher Kündigungsfrist gekündigt werden.

| 4.8.2009
Verstehe ich die Klausel richtig? ... Und ist sie rechtens? ... Falls eine vorzeitige Kündigung durch diese Klausel tatsächlich ausgeschlossen sein würde; welche Klausel müßte man ergänzen, um in Fällen wie unter 2. genannt, doch kündigen zu können?

| 2.12.2011
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Klausel. Angeblich kann ich erst wieder zum 30.09.2012 wirksam kündigen. ... Ist meine Kündigung zum 31.12.2011 rechtens und wirksam?

| 19.9.2019
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Hallo, in meinem Mietvertrag ist folgende Klausel zu finden: --- § 2 Mietzeit Das Mietverhältnis beginnt am 01.01.2018. Die Parteien verzichten wechselseitig für die Dauer von 24 Monaten ab Vertragsbeginn auf ihr Recht zur ordentlichen Kündigung des Mietvertrages. ... Von dem Verzicht bleibt das Recht zur fristlosen Kündigung und zur außerordentlichen Kündigung mit gesetzlicher Frist unberührt.

| 14.8.2009
Mir ist sehr wohl bekannt, daß diese Klausel für mich keine Gültigkeit hat. ... Kann er seine eigene Klausel einfach als ungültig anfechten? ... Künd.frist gekündigt, so verlängert er sich um 3 Monate" alle 3 Monate kündigen kann.
1.2.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Hallo, Am 01.04.2004 bin ich in eine Wohnung gezogen Hier eine Passage aus meinem Mietvertrag: Mietdauer: 1) Das Mietverhältnis beginnt am 01.04.2004 und läuft auf unbestimmte Zeit. 2) Das Kündigungsrect des Mieters und des Vermieters richtet sich nach den gesezl. ... Der Mieter verzichtet jedoch auf das Recht der ordentlichen Kündigung für die Dauer von 3 Jahren im Gegenzug für die seinen Wünschen entsprechenden Umbaumaßnahmen. 3) Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.
26.2.2008
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Mir liegt der Mietvertrag mit folgender Klausel vor: Übergabe "Entsprechend dem Bauzeitenplan ist die Übergabe vorgesehen zum 01.12.2008. ... Bei einer Übergabeverzögerung von mehr als 3 Monaten hat der Mieter jedoch das Recht, vom Mietvertrag durch schriftliche Erklärung zurückzutreten." Da ich momentan auch in einer Mietwohnung lebe, gefällt mir diese Formulierung nicht, da ich selbst meine Wohnung kündigen muss und ggfs. ins Hotel ziehen müsste, was erhebliche Kosten verursachen würde.

| 20.9.2010
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
In diesem Falle enthält der Mietvertrag die hinzugesetzte Klausel "DIe Kündigung einer Partie gilt für beide gemeinsam als Kündigung". Der Vermieter beruft sich auf diese Klausel und will die Wohnung zum Fristende übergeben bekommen. ... Ist die zusätzliche Klausel wirksam, also die einseitige Kündigung für beide gültig?
15.4.2008
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Im Anhang des Vertrages befindet sich eine Klausel für den Fall, dass nicht alle Mieter gemeinschaftlich die Wohnung im Rahmen der gesetzlichen Kündigungsfrist kündigen, sondern nur einer oder zwei ausziehen wollen. ... Meine Frage lautet jetzt: Ist diese Klausel rechtskräftig, dh kann ich nur bei Bereitstellung eines Nachmieters ausziehen, oder ist sie nichtig? Was würde passieren wenn ich keinen Nachmieter finden kann und der Rest der Wohngemeinschaft nicht bereit ist die komplette Wohnung zu kündige?
29.6.2016
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Allerdings wurde vereinbart, dass der Vermieter auf eine ordentliche Kündigung verzichtet. Eine außerordentliche Kündigung ist natürlich möglich und ist auch vereinbart Frage ist die Klausel zur ordentlichen Kündigung wirklich so gültig wie sie hier vereinbart wurde? ... Darf der Vermieter mich wirklich nicht kündigen?
3.4.2008
Mietvertrag auch kein Recht zur ordentlichen Kündigung aussprechen dürfen. ... Wir haben zwar nicht vor den Mietern vor Verkauf zu kündigen, jedoch könnte diese Klausel potenzielle Käufer (zur Eigennutzung) abschrecken, da ja der Mietvertrag auf den Käufer übergeht. ... Auch ist das Recht der ordentlichen Kündigung nicht zeitlich begrenzt.
24.6.2005
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Juni 2004 einen Mietvertrag unterschrieben (Wohnungsbezug am 1.8.04) in dem zum Thema Kündigung folgendes eingetragen wurde: Das Mietverhältnis ist auf Verlangen des Mieters auf bestimmte Zeit abgeschlossen, wegen wechselseitigem Verzicht auf ordentliche Kündigung. ... Meine Frage hierzu ist ob es rechtens ist und wir uns daran halten müssen? Oder können wir ganz normal mit der Frist von 3 Monaten kündigen?
1.7.2005
von Rechtsanwalt Stefan Steininger
Fragen: 1) Bis zu welchem Tag müssen wir unseren Hauptmietvertrag mit dem Vermieter kündigen? 2) Wie können wir im Falle unserer Kündigung dafür sorgen dass auch der Untermietvertrag aufgelöst wird? Befristet wollen wir den Untermietsvertrag nicht erstellen, da das mit der Firma noch nicht sicher ist. 3) Kann man evtl. eine Klausel einbauen, dass im Falle der Kündigung des Hauptmietvertrages auch der Untermietvertrag gekündigt wird?
20.6.2013
von Rechtsanwalt Michael Pilarski
Meine Idee (wie oben bereits erwähnt): Ich kündige den Hauptmietvertrag, denn mit oben genannter Klausel endet damit auch der Untermietvertrag. ... Meines Erachtens ist klar, dass unabhängig von der Wirksamkeit der Klausel, Untermieter A die Wohnung nach meiner Kündigung des Hauptmietvertrags räumen muss. ... •Wenn die Klausel nicht wirksam ist, wie kann ich die Hauptmiete überhaupt kündigen, ohne dass mir rechtliche Konsequenzen seitens des Untermieters A drohen können?
12.11.2008
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Das Recht zur außerordentlichen Kündigung und zur fristlosen Kündigung bleibt unberührt. ... Eine Kündigung ist damit erstmals möglich zum 01.02. 2014. ... Halten Sie eine solche Klausel für unterschreibbar?
1.5.2020
von Rechtsanwalt Bernhard Müller
Im Formular-Mietvertrag gibt es zwar die Klausel, dass "das Recht zur ordentlichen Kündigung für die Dauer von 1 Jahr für beide Parteien ausgeschlossen wird", aber ebenfalls den vorgedruckten Hinweis, dass "das Recht beider Parteien zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund und zur außerordentlichen Kündigung mit gesetzlicher Frist unberührt bleibt". Ich bin der Meinung, dass ich also mit 3-monatiger Frist außerordentlich kündigen kann. Bin ich im Recht?
19.4.2011
Will er von diesem Recht Gebrauch machen, muss seine schriftliche Kündigung bis zum 31.12.2011 beim Vermieter zugegangen sein. ... Wann kann ich kündigen? ... (also kündigung bis 01.06) 2.

| 2.9.2006
Nun sind ja erst 4 Jahre vergangen und auf die bereits abgesendete Kündigung (eingereicht am:15.8.06) kam als Antwort vom Vermieter,das wir erst einen Nachmieter stellen müssten!
123·5·10·14