Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

1.337 Ergebnisse für „kündigung frist bgb rechtens“

26.6.2017
von Rechtsanwalt Dr. Andreas Neumann
" Kann ich meinen Mietvertrag nun außerordentlich mit gesetzlicher Frist gem. ... Wie hätte diese Kündigung auszusehen? Ich gehe davon aus, dass ich die außerordentliche Kündigung irgendwie begründen muss.

| 17.9.2013
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Fristen eingehalten werden. Eine telefonische Beratung mit Anwaltskollegen hat ergeben, dass wir auch ggf. das Recht hätten, im Eilantragsverfahren da eine Drohung hier vorliegt, ihn binnen 2Wochen (mit der fristlosen Kündigung?) ... Die Kündigung(en) ist/sind zum nächstmöglichem Termin gewünscht.

| 20.1.2017
von Rechtsanwalt Roger Neumann
Eine Kündigung ist erstmal nach Ablauf des Zeitraums von 4 Jahren mit der gesetzlichen Frist zulässig. Von dem Verzicht bleibt das Recht zur fristlosen Kündigung und zur außerordentlichen Kündigung mit gesetzlicher Frist unberührt. ... Nun meine Frage: Hat er recht?

| 3.6.2011
Die Parteien vereinbaren wechselseitig auf die Dauer von 2 Jahren (höchstens vier Jahre) ab Vertragsbeginn auf ihr Recht zur ordentlichen Kündigung des Mietvertrages zu verzichten. Eine Kündigung ist erstmals nach Ablauf des Zeitraumes von 2 Jahren mit der gesetzlichen Frist zulässig. Von dem Verzicht bleibt das Recht zur fristlosen Kündigung und zur außerordentlichen Kündigung mit gesetzlicher Frist unberührt.
7.1.2011
von Rechtsanwalt Robert Weber
Da uns nicht bekannt war, das wir innerhalb der ersten 3 Monate nach Eigentumsübergang den Mietern hätten kündigen können, stellt sich uns die Frage, ob wir mittels § 573a BGB den Festmietern kündigen können. ... Meine 2. konkrete Frage lautet: Kann ich die Kündigung auch nach § 573 (1) 2. BGB aussprechen, da ich tatsächlich die obige Wohnung für meine Kinder nebst Familien benötige, denn für alle Mitglieder der "Großfamilie" ist die untere Wohnung zu klein?
25.3.2011
von Rechtsanwalt Peter Dratwa
Meine Frage: Hebel ich bei einer Kündigung gemäß § 53a ZVG i.V.m. § 573d BGB die ordentlichen Kündigungsfristen aus? Was bedeutet, das ich generell nur eine Frist von drei Monaten einhalten muss, unabhängig der Länge des Bewohnens der Mieter? In Zahlen: Kündigung muss bis zum 03.04.11 erfolgen und gekündigt zum 30.06.2011???
20.9.2010
von Rechtsanwalt Tobias Pflug
Nun können wir aber bis zur genannten Frist nicht 2. ... ist die Kündigung überhaupt rechtens?? ... oder geht dies nicht bei einer fristlosen Kündigung vielen Dank für ihre Antwort..

| 5.2.2008
(Eine Abmahnung wurde noch nicht ausgesprochen, da ich einen Auszug der Mieter präferieren würde) Meine Frage: Welche Möglichkeiten habe ich, den Mietern schnellstmöglich zu kündigen - gelten weiterhin die im Mietvertrag §2 genannten 12 Monate Kündigungsfrist? Oder kann ich die Reform ausnutzen und in kürzerer Frist kündigen?

| 5.6.2013
von Rechtsanwalt Jürgen Vasel
. - Explizite Ergänzung im Mietvertrag "Die Mieter haben das Recht, Nachmieter zu suchen". - Der Mietvertrag ist ein Standardmietvertrag des Mieterschutzbundes vom Jahr 2011. ... Jetzt ergibt sich folgende Situation: Der Vermieter hat nun den Einzug des neuen Mieters (und im Kellergang stehende Gegenstände die dem neu eingezogenen gehörten) als Grund genommen, durch seinen Anwalt eine fristlose Kündigung aussprechen zu lassen. ... Ist die Kündigung bzw. die Gründe rechtens?

| 6.5.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Es besteht ein Untermitvertrag, welcher folgende Erklärungen zur Kündigung macht: ________________________________________________________________ Die Parteien vereinbaren, dass wechselseitig auf die Dauer von 0 Jahr(en) (höchstens 4 Jahre) ab Vertragsbeginn auf ihr Recht zur ordentlichen Kündigung verzichtet wird. Eine Kündigung ist erstmals nach Ablauf des Zeitraumes von 1 Jahr(en) mit der gesetzlichen Frist zulässig. Von dem Verzicht bleibt das Recht zur fristlosen Kündigung und zur außerordentlichen Kündigung mit gesetzlicher Frist unberührt.
27.3.2017
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Im November 2016 haben wir den Mieter mit 9 monatiger Kündigungsfrist gekündigt, sodass das Mietverhältnis zum 31.07.2017 enden sollte. ... Eine schriftliche Kündigung haben wir nicht erhalten und die Mieter beharren darauf im Recht zu sein und jederzeit ausziehen zu dürfen. ... Momentan haben wir ja noch nicht einmal eine Kündigung erhalten.
29.11.2016
von Rechtsanwalt Carsten Neumann
Es wurde auf Herausgabe einer Wohnung nach § 985 BGB geklagt, weil der Inhaber diese ohne Rechtsgrund in Besitz hatte. Die Kündigung erfolgte am 28.01.2011, die Räumungsklage wurde am 04.02.1011 zugestellt. ... In welcher Frist verjährt dieser Anspruch auf Nutzungsentschädigung?

| 20.2.2015
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Das Mietverhältnis verlängert sich jeweils um zwei Jahre ,wenn es nicht mit einer Frist von drei Monaten vor seinem jeweiligen Ablauf gekündigt wird. 3. ... Nach Nr. 1 bedarf es keiner Kündigung, diese Regelung wird aber durch Nr. 2, 2. ... Hier ist ausdrücklich geregelt, dass § 545 BGB keine Anwendung findet.

| 16.7.2012
Und zwar hat man uns wegen Störung des Hausfriedens fristlos gekündigt und wir sollen zum Ende des Monats die Wohnung geräumt haben. ... Meine Frage ist nun, ist die Kündigung rechtens oder gibt es eine Möglichkeit, dass diese noch einmal zurückgenommen wird?

| 2.8.2016
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
oder ist die fristlose Kündigung in diesem Fall möglich? ... 4.Was wäre in dieser Situation leichter und schneller – Kündigung wegen häufiger Störung des Hausfriedens oder Kündigung wegen Eigenbedarf (Herr H. hat vor, mit seiner Familie in diese Wohnung umzuziehen, da sie größer ist)? Ich bedanke mich recht herzlich für Ihre Antwort.
8.5.2012
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Entsprechend habe ich eine schriftliche Kündigung, mit 3-monatiger Kündigungsfrist verfasst und dem Untermieter zukommen lassen. 3 Monate daher, da ich dachte, dass das die gesetzlich geltende Frist wäre. ... Ist meine Kündigung, so wie sie erfolgt ist, gültig? ... Ich habe nun, leider erst hinterher, einen Blick ins BGB geworfen und bin mir über die Fristen der Kündigung unsicher.
27.2.2013
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Die ordentliche Kündigung mit gesetzlicher Frist ist jedoch erstmals zum 1.8.2013 (Datum handschriftlich eingefügt) für Mieter und Vermieter zulässig. Kündigungsfristen siehe unter 2. c) [...] 2. ... Meine Frage lautet: Ist die Einhaltung einer 3-monatigen Kündigungsfrist ausreichend, soll der Mietvertrag zum 1.8.2013 (also mit Ablauf des Kündigungsausschlusses) gekündigt werden?

| 13.7.2012
von Rechtsanwalt Aljoscha Winkelmann
Hintergrund ist der, dass ich im BGB immer nur von Schuldner usw lese. Was ist aber wenn jemand nach Ablauf der Kündigungsfrist einem die Wohnung nach § 546 BGB usw nicht an den Vermieter übergibt aber auch nach Ablauf die vorher gezahlte Miete dann in Form einer Nutzungsentschadigung nach § 546 a BGB weiter erbringt ? Hätte ich als Vermieter dann trotzdem das Recht eine Räumungsklage durchzuführen wenn a) der Mietvertrag ordnungsgemäß gekündigt wurde aber b) der Mieter nach Ablauf einfach weiter die Miete und die Wohnung nicht übergeben will ?
123·15·30·45·60·67