Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

94 Ergebnisse für „kündigung eigentümer vertrag beschluss“


| 8.5.2013
Sehr geehrte Fachanwälte, Aufgrund der Kündigung des Hausmeisters hat die Hausverwaltung in Absprache mit dem Beirat umgehend einen neuen Hausmeistervertrag abgeschlossen. ... Ein Beschluss wurde nicht auf der Tagesordnung geplantbund wurde auch nicht gefasst. ... Es erscheint mir nicht logisch, dass die Hausverwaltung zunächst einen Vertrag abschließen darf und bei der Erweiterung plötzlich einen Beschluss benötigt.

| 13.8.2011
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Die Kündigung, Änderung oder der Neuabschluss solcher Verträge bedarf grundsätzlich eines vorherigen Eigentümerbeschlusses, es sei denn, es liegt ein schwerwiegender Grund und besondere Dringlichkeit vor. ... Soweit aufgrund der außerordentlichen Kündigung eines bestehenden Vertrages der sofortige Abschluss eines neuen Vertrages mit einem anderen Arbeitnehmer bzw. einer anderen Dienstkraft notwendig ist, um die ordnungsgemäße Betreuung der Anlage zu gewährleisten, ist der Verwalter ohne vorherige Beschlussfassung dazu berechtigt, wenn durch den neuen Vertrag bei vergleichbarer Leistung keine höheren Kosten als bisher anfallen, der Vertrag mit einer (vorläufigen) Laufzeit von nicht mehr als einem Jahr abgeschlossen wird und der Verwaltungsbeirat dem Abschluss zustimmt. ... Für die Kündigung, Änderung oder den Neuabschluss solcher Verträge gelten die Bestimmungen unter § 2 Ziffer 7.

| 21.12.2010
von Rechtsanwalt Dr. Roger Blum
In einer WEG (eigentümergemeinschaft) ha ein 12 Einheitenhaus einen Sammelvertrag mit einem Kabelanbieter abgeschlossen. ... Nun kann es aber vorkommen, dass ein einzelner Nutzer (Eigentümer) nach Jahren wieder aus dem Sammelvertrag heraus möchte (durch Kündigung mir Frist). 1.)Wie verhält es sich im Punkto „Möglichkeit zur Kündigung im Einzelfall" wenn ursprünglich ein Beschluss über den Sammel-Kabel-TV Vertrag gefasst wurde indem alle zugestimmt haben und dieser auch nicht angefochten wurde? 2.)Wie verhält es sich im Punkto „Möglichkeit zur Kündigung im Einzelfall" wenn das Objekt aus einem Mietobjekt irgendwann mal in einer WEG umgewandelt worden ist und dieser Vertrag vor Gründung der Eigentümergemeinschaft abgeschlossen worden ist?

| 2.1.2012
von Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler
Wir sind eine kleine WEG mit 3 Einheiten/5 Eigentümer. ... Fragen hierzu: - Ist diese einseitige Kündigung überhaupt rechtens? - Können wir das Mehrheitsinteresse durch einen formellen Beschluß sicherstellen mit Wirkung für alle, also auch für die Kündigungs-Partei?

| 6.2.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Den Stellplatz habe ich behalten und einem anderen Eigentümer kostenlos zur Verfügung gestellt. ... Dieser Beschluß wurde eindeutig nach der ETV und ohne Gemeinschaft gefaßt. ... Kann ich diesen Beschluß noch anfechten und mir den Stellplatz zurückholen?
10.8.2011
Folgende Sachlage bereitet uns derzeit Kopfzerbrechen: Da das Verhältnis zwischen Verwalter und einem Teil der Eigentümer kein ruhiges und effektives Arbeiten mehr ermöglicht hat die Hausverwaltung ihren Vertrag zum 31.12.2011 gekündigt. ... Daraus ergibt sich folgendes Problem: Ein Teil der Eigentümer würden dieser Kündigung sofort zustimmen. ... Es gibt aber auch eine Gruppe von Eigentümern welche, nach derzeitigem Kenntnisstand, diesen Beschluss nicht akzeptieren würden.

| 11.7.2006
Der Verwalter kann nur aus wichtigen Grund von den Eigentümern abberufen werden. ... Hier heißt es auch: Der Verwaltervertrag sieht vor, dass der Vertrag aus wichtigem Grund gekündigt werden kann. ... Einige Tage später verschickt der Bauträger Aufforderungen an die Eigentümer zur schriftlichen Gegenzeichnung, die in wesentlichen jedoch von den Beschlüssen der WEG-VErsammlung abweichen.
7.9.2006
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Sehr geehrte Damen und Herren, folgender Sachverhalt liegt vor: A und B sind zu jeweils ½ Eigentümer einer vermieteten Immobilie, wobei A zugleich die Funktion eines Hausverwalters innehat. ... Vom Anwalt wurde geraten, den Vertrag mit einer längeren Frist zum 31.12.2006 zu kündigen, da sich offensichtlich ein Gerichtsentscheid anbahne und man dem damit verbundenen Zeitraum bis zur Entscheidung Rechnung tragen müsse. ... – Ist eine von B ausgesprochene Kündigung sinnlos, weil A als zweiter Eigentümer und auch gleichzeitig direkt vom Entscheid Betroffener nicht zustimmt ?

| 25.9.2011
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Einige der Bewohner, die fast alle auch Eigentümer sind, äußern seit einiger Zeit Unzufriedenheit mit seiner Aufgabenerledigung unsbesondere was die Hausmeistertätigkeiten betrifft und haben in Briefen an alle Bewohner ihren Unmut geäußert und drohen mit Kürzung der Nebenkostenzahlung. Frage 1: Ist eine Nebenkostenkürzung durch einzelne Bewohner ohne Beschluss der Eigentümer-versammlung überhaupt zulässig?
26.11.2007
von Rechtsanwalt Martin P. Freisler
Der zweite Eigentümer ist seit dem gemeinsamen Erwerb im Jahr 1997 gleichzeitig auch Verwalter der Immobilie. ... Nun meine Fragen, um für mich etwas Klarheit in die rechtliche Situation zu bringen: 1.Bin ich als neuer Eigentümer denn an den bestehenden Verwaltervertrag gebunden oder müsste – da sich die Vertragspartner ja geändert haben – ein neuer Vertrag abgeschlossen werden ? ... 3.Angenommen, der Vertrag ist gültig, kann er zum 31.12.2007 gekündigt werden und ist der zweite Eigentümer als gleichzeitiger Verwalter abstimmunsgberechtigt ?
23.9.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Der Eigentümer A vermietete diese Garage an die Eigentümergemeinschaft. Er hat diesen Mietvertrag nun gekündigt und Rückbau, wie im Vertrag vereinbart, verlangt. ... Kann Eigentümer A diesen Beschluss mit einfacher Mehrheit durchsetzten?

| 24.12.2009
Er lässt das Gemeinschaftseigentum ohne ordentlichen Beschluss verändern. Wichtige Beschlüsse kommen nicht zu Stande, da es ihm gelingt, immer mehr Eigentümer zu verunsichern, die dann dagegen stimmen. ... (Vertrag bis 30.09.2011).

| 28.8.2012
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Ich habe nun mit viel Mühe und Zeit in den letzten 2 Jahren erreicht, soviel Vertrauen der Eigentümer zu mobilisieren, dass ich in den Beirat gewählt wurde und es Beschlüsse gibt:Neuer Hausmeister, neue Verwaltung, Abwahl des alten Beirats. ... : Die Hausverwaltung "weigert" sich seit langem, den Verwaltervertrag an Beirat oder Eigentümer zu versenden. ... Februar 2013 aus (irgendein Eigentümer schien das zu wissen) und wir haben ihn in der ausserordentlichen Versammlung im Juli 2012 per Beschluß nicht verlängert.
29.5.2016
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Nun erzählt uns Beiräten bei der ersten Belegprüfung die Hausverwaltung, es hätte sich eine neue Gesetzeslage ergeben, nach der für alle Eigentümer das Datum der ersten Wohnungsübergabe relevant sei. ... Reicht dieses offenbar für die WEG sehr ungünstige, einseitg den Bauträger bevorteilenden Vorgehen der Hausverwaltung, um eine außerordentliche Kündigung des Verwaltervertrages zu erwirken? Zusätzliche Informationen, die wahrscheinlich aber irrelevant sind: 1) Wir haben einen Bauträgervertrag nach BGB (nicht etwa VOB) 2) Die vertraglich zugesicherte Bauzeit (unter den üblichen Vorbehalten) betrug 18 Monate vom Baubeginn, welcher am 9.9.2013 stattfand, womit die Fertigstellung am 9.3.2015 hätte sein müssen (es waren zwei Prachtwinter für Bauunternehmer).

| 25.2.2010
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Ein Eigentümer meint aus diesen Passagen herauszulesen, das es sich bei den Formulierungen um „disponibles Recht“ handele und der Vertrag auch über eine Laufzeit von fünf Jahren hinaus automatisch um jeweils ein Jahr verlängert werden könnte, wenn keine fristgemäße Kündigung erfolgt. ... Der Eigentümer besteht nun darauf, das eine Kündigung ausgesprochen werden muss. ... Dezember 2005. 2.Laufzeit und Kündigung Die Firma XY, vertreten durch den Inhaber Herrn AB, wird gemäß Beschluss der Wohnungseigentümer zum Verwalter des o.a.
2.12.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Eigentümer A und B halten zu je 50% Miteigentumsanteile an einer vermieteten Immobilie. ... Unter Laufzeit ist folgender Text im Vertrag eingetragen: „Dieser Vertrag läuft vom 01.01.1997 bis ........ . ... Beschluss, dass nach maximal 5 Jahren eine Verlängerung des Vertrages hätte stattfinden müssen ?

| 10.11.2012
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Stichworte: Mietrecht, Kündigung, § 566 BGB, Schriftform Hallo zusammen, zu einem laufenden Kündigungsstreit habe ich 3 Fragen. ... Auf anwaltlich verfasste Abmahnungen und Kündigung reagierte er nicht, weshalb Ende 2011 Räumungsklage eingereicht wurde. ... Und schließlich widerspricht mein Rechtempfinden dem Beschluss, 1/4 der Kosten übernehmen zu müssen.

| 28.1.2015
von Rechtsanwalt Thomas Henning
Sachverhalt: Als wir Eigentümer wurden, gab es in dem Haus nur 3 Eigentümer (6 Parteien). 2 WE wurden selbstgenutzt, die andere Partei zeigte keinerlei Interesse am Haus und überließ den beiden im Haus wohnenden Eigentümern quasi die Entscheidung, wie etwas geregelt werden sollte. ... An dem Fahrradkeller hatte keiner der Eigentümer und nach Rückfrage auch keiner der Mieter Interesse; von daher nutzten wir diesen Raum. ... Nun ist ein neuer Eigentümer hinzugegekommen, der sich, wie ich inzwischen weiß, nicht an diese Vereinbarung halten muss und auch nicht will.
123·5