Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
481.624
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

285 Ergebnisse für „hausverwaltung abrechnung“

17.6.2008
2483 Aufrufe
Mein Einspruch bei der Hausverwaltung gegen diese pauschale Abrechnung wurde wie folgt abgewiesen: "leider sind Ihre Aussagen so nicht ganz richtig. Es wurde von Anfang an über eine pauschale Abrechnung gesprochen, da die Arbeiten auch nur pauschal angeboten wurden. ... Kann ich mich gegen diese Art der Abrechnung wehren?

| 24.9.2007
2837 Aufrufe
Sehr geehrte Damen und Herren, zum 1.1.2007 haben wir als Hausverwaltung die Verwaltung eines Mehrfamilienhauses (WEG) übernommen. Die Abrechnung für das Jahr 2006 haben wir auf Basis der vom Vorgänger gelieferten Daten gemacht. ... Die Differenz in der Abrechnung beträgt über die gesamten 8 Jahre ca. 1800 €.
26.4.2011
6342 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Guido Matthes
Wir hatten eine " Hausverwaltung " - diese war der Bauträger von dem wir unsere ETW gekauft hatten. ... Abrechnung 2009: Zum Auszug des Mannes wurden die Stände per Fax wieder übermittelt und sollten bei der Abrechnung berücksichtigt werden. ... 4 Abrechnungen!!!
15.5.2015
377 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Seit April 2013 waren wir innerhalb Berlins umgezogen, der Hausverwaltung der WEG wurde die neue Anschrift auch umgehend mitgeteilt. ... Ich erhielt dann am folgenden Tag die Abrechnung für 2013 mit der Bitte, den Saldo umgehend auszugleichen. ... Außerdem wird behauptet, da es keine Postrückläufer gab (was ich nicht überprüfen kann), wären die Abrechnungen (die jeweils im Oktober des Folgejahres erstellt wurden) ordentlich zugestellt worden.
3.8.2011
2945 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Nach der Teilungserklärung muss ich innerhalb von 14 Tagen nach Absendung der Abrechnung einen schriftlich begründeten Widerspruch einlegen, ansonsten gilt die Abrehcnung als anerkannt. Gilt diese Frist auch hier oder kann ich trotzdem den Beschluss der Eigentümerversammlung zur Jahresabrechnung anfechten, auch wenn ich gegen die Abrechnung nicht fristgerecht Einspruch erhoben habe?

| 29.4.2010
1502 Aufrufe
Bei der Abrechnung 2006 fand die neue Hausverwaltung dann unter unseren Hausgeldzahlugen die Einmalzahlung von 4000.- Euro auf den Kontoeingängen. ... Bei der Abrechnung 2007 fand die neue Hausverwaltung dann auch den oben erwähnten Betrag von 6000 Euro, mit dem sie wiederum nichts anfangen konnte und verbuchte diesen dann ebenfalls unter der Rubrik "Hausgeldforderungen Vorjahre". Diesmal aber wurde die Abrechnung nicht genehmigt, da wir dagegen stimmten und außerdem gegen die Art der Buchung Protest einlegten.

| 18.9.2009
4852 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
nachdem ich als mieter gegen die betriebskostenabrechnung 2007 (mietbeginn mitte 2007) einspruch erhoben und einsicht in die abrechnungsunterlagen erbeten und i.w. die nicht getrennte abrechnung bzw. aufstellung nach privaten wohneinheiten und gewerblichen geschäften im haus bemängelt und auf das schadhafte dach mit (leichtem) regenwassereintritt auf den balkon der wohnung hingewiesen hatte, passierte bis zur nächsten abrechnung im folgejahre mal gar nichts. die angeführten für 2007 erhöhungen/nachzahlungen hatte ich unter vorbehalt dem vermieter überwiesen. die mir rechtzeitig zugegangene betriebskostenabrechnung 2008 hatte ich dann aus den gleichen gründen ebenfalls beeinsprucht (diesmal mittels eingeschriebenem brief mit kopie meines einspruches gegen die abrechung aus 2007). diesmal erhielt ich antwort vom vermieter. dieser behauptet nun, mein (nicht eingeschriebenes) einspruchsschreiben gegen die abrechnung von 2007 nicht erhalten zu haben und dass meine ansprüche zwischenzeitlich verjährt wären. zur einsichtnahme in die unterlagen für 2008 könne/müsse ich mit der hausverwaltung kontakt aufnehmen. den von mir dem hausmeister bereits vor etwa einem jahr gemeldeten und durch diesen besichtigten dachschaden im balkonbereich ebenso wie den "zustand der wohnung" wolle er sich selbst ansehen und ich solle telefonischen kontakt mit ihm aufnehmen. des weiteren erhöhe er die miete, da es zu einer indexsteigerung gekommen ist (angaben über indizies und datum der bezahlung vorhanden, aber die berechung der "der prozentualen erhöhung bzw. ermäßigung der miete" ist falsch). meine fragen: 1. ist die behauptung des vermieters, meinen einspruch auf die betriebskostenabrechnung nicht erhalten zu haben, tatsächliche ausreichend um nach überprüfung der abrechnung einer etwaige gutschrift an mich zu entkommen? ... 4. wie erreiche ich, dass die hausverwaltung die abrechnung getrennt nach privaten wohnungen und gewerberäumen im haus (versicherungsunternehmen, friseurgeschäft, etc.) vorlegt?
8.6.2008
22518 Aufrufe
Aus der regulären Eon-Abrechnung für die Wohneinheit ist kein sep. ... Punkt 1+2: Die Hausverwaltung hat bei Einsicht der Belege gesagt, dass sie die Belege nachliefern werde bzw. die Rechnung korrigiert. ... Muss ich Teile der Abrechnung zahlen oder bis zur Zustellung einer richtigen Abrechnung gar nicht?

| 28.6.2007
2321 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Christian Joachim
Die Hausverwaltung stellt eine Jahresrechnung incl. ... Bereits im Dezember 2006 habe ich diese Frage gestellt, die techem-Abrechnung 2003 fehlte seiner Zeit, nun auch die Rechnung aus dem Jahr 2006. ... M u s s die Hausverwaltung die Rechnung dazulegen?

| 25.9.2014
775 Aufrufe
Mein Mieter hat sich im Mietvertrag von 1984 zur Übernahme der namentlich genannten Grundsteuer verpflichtet. Ich bin seit 15 Jahren Eigentümer und bemerke erst jetzt, daß ich die Grundsteuer bisher nicht abgerechnet habe. Deshalb möchte ich sie fürs laufende Jahr und für die Zukunft berechnen.
4.11.2014
420 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Am 12.09.2014 erhielt die Mieterin, die von der Hausverwaltung erstellte BK-Abrechnung entsprechend der Vorgaben für den o.g. ... Außerdem sind in der NK-Abrechnung noch 2 Positionen (Zwischenablesung bei Auszug-die Mieterin beendete das MV zum 01.05.2013 und die Nutzerwechselkosten für die Kalorimeta-Abrechnung enthalten), die ausschließlich vom Vermieter zu tragen sind. ... Dieser Satz bedarf für mich eine Erklärung, da ich ja guten Glaubens war, die Abrechnung seitens der Hausverwaltung entspricht der geforderten rechtlichen Grundlage .
3.2.2011
2698 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Guten Tag,ich habe meine alte Wohnung zum 30.4.10 gekündigt.Ich hatte beim Einzug eine Mietkaution in Höhe von 1050 Euro direkt beim Eigentümer hinterlegen müssen, die Mieten gingen ebenfalls direkt auf sein Konto, da die Hausverwaltung keine Kontovollmacht für das Objekt besitzt und das Objekt nur vermietet.Nach 6 Monaten forderte ich die Hausverwaltung auf eine Rückzahlung zu veranlassen,eine letzte Betriebskostenabrechnung ist inzwischen auch erfolgt.Es bestehen keine weiteren Forderungen mehr von seiten des Eigentümers.Die Hausverwaltung weigert sich, mir die Kontaktdaten des Eigentümers zu geben und fordert ihrerseits den Eigentümer zur Abrechnung auf, es erfolgt aber keine Reaktion des Eigentümers. Meine Frage: Haftet die Hausverwaltung in diesen Fall und was kann ich tun?
3.9.2006
3864 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Michael Böhler
Die Abrechnung wurde von der Hausverwaltung als vorläufig bezeichnet. ... Die Hausverwaltung hatte ich über diesen Schritt vorher informiert. ... In der damaligen Abrechnung aus 2002 sei jedoch ein Rechenfehler unterlaufen.

| 25.3.2017
| 40,00 €
115 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Roger Neumann
Bei den Nebenkosten habe ich in der Abrechnung Anteile (Instandhaltung) gefunden die meinem Vermieter bei seiner Umlage nach der Vorgabe des Verwalters nicht bekannt waren. ... Zufällig habe ich über einen erfahren, dass sein Vermieter einen Brief von der Hausverwaltung erhalten hat, dessen Sinn nicht ganz bekannt ist, aber in dem die Hausverwaltung u.a. mich persönlich erwähnt und als „Buchhalter" beschimpft, weil ich diesen Fehler entdeckt habe. ... Es ist eine bestimmte Mitarbeiterin der Hausverwaltung.

| 15.5.2011
4034 Aufrufe
Dies wurde der Hausverwaltung vom Verwaltungsbeirat mitgeteilt und bis zur Eigentümerversammlung um eine korrigierte Abrechnung gebeten. ... Kann eine von der Mehrheit der Eigentümer beschlossene Jahresabrechnung nachträglich von der Hausverwaltung korrigiert werden oder muss über die korrigierte Abrechnung erneut ein Beschluss gefasst werden 3. Wie ist damit umzugehen, dass auch in der korrigierten Abrechnung weiterhin noch Fehler vorhanden sind?

| 16.5.2008
5892 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Ich habe darauf hin im Dezember 2007 sofort die Hausverwaltung informiert und von dieser eine direkte Aufforderung / Mahnung an die betroffenen Eigentümer gefordert. ... Was aber, wenn die Hausverwaltung entgegen der mir gegebenem Information die betroffenen Eigentümer gar nicht explizit informiert hat ? ... Gibt es eine Informationspflicht der Eigentümer / Hausverwaltung gegenüber den Mietern, daß eine verbrauchsabhängige Abrechnung auf nicht geeichten Messgeräten basiert ???
10.7.2008
4251 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Tanja Stiller
Hallo, ich habe als Mieter vor einer Woche eine "letzte Mahnung" zur Begleichung der Nachforderung der Betriebskostenabrechung 2006 erhalten (von der Vorgänger-Hausverwaltung). ... Dies habe ich der alten HV so mitgeteilt und nun eine Kopie der Betriebskostenabrechnung 2006 erhalten mit dem Vermerk, daß die Abrechnung im Oktober 2007 persönlich durch den Hausmeister zugestellt wurde und dieses im Postausgangsbuch der Hausverwaltung schriftlich verbürgt ist. ... Hntergrund meiner Frage ist, daß, wenn der Nachweis der Zustellung nicht erbracht werden kann, die Abrechnung vermutlich nicht rechtens wäre.
24.3.2013
7090 Aufrufe
beantwortet von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Frage zu: MIETRECHT / NEBENKOSTEN-ABRECHNUNG / MÜLL Wir wohnen in einem Doppelhaus. ... Ein solcher Vorgang entzöge sich dem Einwirkungsbereich der Hausverwaltung. ... Wir hakten nach und erhielten durch die Hausverwaltung die Kopie einer Verfügung der Stadt Frankfurt.
123·5·10·15