Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

50 Ergebnisse für „haus verwalter verpflichtet anteilig“

13.5.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Frage bezieht sich auf anteilige Kosten an Schönheitsreparaturen nach dem Auszug, in meinem Fall speziell da ich die Wohnung als Nachmieter übernommen hatte. ... Da in meinem Mietvertrag steht, dass Türen und Heizkörper gestrichen werden müssen oder man anteilig Kosten übernimmt, habe ich mit dem für mich zustädigen Herren von der Hausverwaltung im Vorfeld telefoniert und er hat mir gesagt, dass ich 1/3 der Kosten übernehmen müsste und dass sich das auf etwa 180-200 Euro belaufen würde. ... Und dass ich die Kosten für das Badezimmer anteilig tragen müsse, verstehe sich von selbst.
12.11.2013
von Rechtsanwalt Dr. Aljoscha Winkelmann
Ich wohne in einem 3 WEG Haus mit zu je 2/6 und 3/6 und ich zu 1/6 anteilig. ... Der Verwalter schrieb dazu das er kurzfristig eine günstige Firma dafür gefunden hat. ... Bin ich verpflichtet diese Summe zu bezahlen?
5.8.2014
Sehr geehrte Damen und Herren, zur Sachlage: WEG Haus mit 5 Teileigentümern, davon 4 mit Wohnungseigentum. ... Zusätzlich hat der Teileigentümer Nr. 5 Sondernutzungsrechte für zwei Parkplätze vor dem Haus. ... Nach meinem Verständnis gehören die Beiträge zur Rücklagenbildung nicht zu den laufenden Kosten einer WEG, sie sind vom Verwalter getrennt davon beizutreiben.

| 19.8.2011
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Im Rahmen des Hausgeldinkasso (säumiger Eigentümer) wird aufgrund der Hausgeldrüstände vom Verwalter ein Rechtsanwalt beauftragt um die Forderungen beizutreiben. Der Verwalter stellt ebenfalls eine Rechnung für seine Tätifkeit in diesem Zusammenhang. ... Es sind Kosten für den Anwalt und den Verwalter in diesem Hausgeldinkasso-Rechtsstreit angefallen.

| 3.2.2019
von Rechtsanwalt Sascha Lembcke
Eine solche Entscheidung traf das AG Stuttgart im Urteil vom 7.11.2018 zwar nicht, aber es schließt doch nicht aus, daß der Verwalter trotzdem zum Ersatz der Kosten verpflichtet sein kann. Der Verwalter behauptet jedoch, daß dies nach der Rechtsprechung strittig sei. ... Kann eine Wohnungseigentümerversammlung rechtswirksam für alle Wohnungseigentümer beschließen, freiwillig (anteilige) Verfahrenskosten zu übernehmen, für die doch der Verwalter haftet?

| 20.5.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Die Abrechnung für das Wirtschaftsjahr wurde uns Eigentümern (Gemeinschaft von 8 Parteien) Anfang März 2011 von der Hausverwaltung zugestellt und auf der Eigentümerversammlung 1 Woche später verabschiedet. 1. ... Im BGB steht ja ebenfalls, dass der Vermieter nicht zu einer Teilabrechnung verpflichtet ist und damit sind wir vom Wirtschaftsjahr ausgegangen. ... Aus der Abrechnung durch die Hausverwaltung ergibt sich für uns des Weiteren ein Guthaben auf dem Verwaltungskonto, das uns auszuzahlen ist.
16.7.2009
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Die Eigentümer des Hauses A müssen laut Teilungsplan alleine für die Sanierungsmaßnahmen Ihres Hauses aufkommen, so wie die Eigentümer der anderen Häuser B und C für Ihre Häuser auch. ... Das Geld dafür wird von allen Eigentümern des Hauses A eingezahlt. ... Der Verwalter verweigert nun die schon beschlossene und quasi bezahlte Beauftragung der Sanierungsmaßnahme mit der Begründung: "Gemäß rechtlicher Abstimmung, als auch nach Abstimmung mit dem Verwaltungsbeirat, macht die Eigentümergemeinschaft -wie bereits mehrfach angekündigt- von ihrem angekündigten Zurückbehaltungsrecht gebrauch.

| 4.11.2007
Aus beruflichen Gründen hielten wir uns den Großteil des Jahres im Ausland auf und übergaben die Überwachung der Arbeiten in und an unserer DG-Wohnung guten Glaubens in die Hände einer der beiden anderen Eigentümerparteien, die gleichzeitig auch als Verwalter tätig war. ... Die anteilige Kostenübernahme durch die Eigentümerpartei würde abgelehnt und ein weiterer Anspruch unsererseits sei zukünftig ausgeschlossen. ... Obwohl uns die zweite Eigentümerpartei den Rücken stärkt und auch seitens der Hausverwaltung unsere Forderung als berechtigt betrachtet wird, fühlen wir uns unsicher.

| 25.2.2009
guten abend, sachverhalt: in einem wohnhaus mit acht parteien,alles eigentümer dieser wohnungen, steht ein gärnter seit jahren unter vertrag.habe eine wohnung seit drei jahren als eigentum dort. der recht günstig arbeitende gärtner macht seine arbeit nur mangelhaft und nachweislich in zu geringem umfang. alle eingaben diesen zustand zu beheben fruchten nicht. nun steht erneut eine eigentümerversammlung am 13.3. an. am 23.3 ist die einladung bei mir eingegangen worin ich feststelle, daß die verwaltung diesen punkt nicht unter die TOPs mit aufgenommen hat. obwohl ich im herbst letzten jahren den verwalter zum wiederholten male angeschrieben und unter dezidierter schilderung mit arbeitszeiten und beweisen aufgefordert habe, diesen punkt in die nächste ,13.3, eig.-versammlung aufzunehmen. die rechtslage sieht ja so aus, daß punkte die nicht unter TOPs sondern unter sonstiges erscheinen, nicht beschlußfähig sind. ich ahne, daß auch dieses jahr in meinem anliegen keine entscheidung fallen wird. ich habe den eindruck, daß der verwalter meine unwissenheit ausnutzt. welche möglichkeit habe ich in dieser kurzen zeit noch, diesen punkt auf die TPOs zu kriegen und was ist wenn dies noch klappt aber gegen mein anliegen entschieden wird? kann ich meinen anteiligen gärtneranteil im hausgeld einbehalten?

| 2.3.2010
Hausverwalter anteilig ca. 1100€ bezahlt werden das war im Jahr 2005. 1. es wurde damals kein aussagekräftiges Angebot bzw. ... Ist der Hausverwalter verpflichtet ordnungsgemäß Belege vorzulegen? ... Ist es schon verjährt, oder sind wir verpflichtet seiner Aufforderung, die Zahlung nachzuweisen, nachzukommen?
29.5.2016
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Ab wann muss in einer neu erstellten Eigentumswohnung der einzelnen Erwerber seine anteiligen Nebenkosten wie Müllgebühren, Verwaltergebühren, aber auch Niederschlagswasser, Allgemeinstrom etc. zahlen? ... Daraus würde man aschließen, dass jeder Erwerber anteilig ab seinem "persönlichen" Übergabedatum die allgemeinen Nebenkosten zu tragen hat. ... Reicht dieses offenbar für die WEG sehr ungünstige, einseitg den Bauträger bevorteilenden Vorgehen der Hausverwaltung, um eine außerordentliche Kündigung des Verwaltervertrages zu erwirken?

| 25.8.2014
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrte Damen und Herren, zur Sachlage: WEG Haus mit 5 Teileigentümern, davon 4 mit Wohnungseigentum. ... Zusätzlich hat der Teileigentümer Nr. 5 Sondernutzungsrechte für zwei Parkplätze vor dem Haus. ... Nach meinem Verständnis gehören die Beiträge zur Rücklagenbildung nicht zu den laufenden Kosten einer WEG, sie sind vom Verwalter getrennt davon beizutreiben.
3.2.2010
Ist es nicht die Aufgabe der Hausverwaltung diese Kosten einzutreiben? Es ist eh ne Katasrophe in diesem Haus das nie Geld vorhanden sein soll. Die jählichen Rücklagen betragen aber über 13000,-€ es wird aber nichts investiert,im gegenteil sieht das Haus aus als wäre es 50 Jahre alt obwohl es erst 15 Jahre alt ist.

| 8.1.2007
Die Grundstücke sind durch die Pächter mit festen Häusern bebaut. ... Vor einigen Jahren wurden alle Pächter verpflichtet, sich mit Wasser und Abwasser zu erschließen. ... Jeder Pächter hat anteilig eine Summe an den Verein bezahlt um die entstandenen Kosten zu bezahlen.

| 11.3.2011
Zwischenzeitlich befindet sich das Haus und damit auch die Wohnung seit dem 19.7.2010 unter Zwangsverwaltung eines Zwangsverwalters. ... Da diese Wohnfläche mehr als 10% unter der im Mietvertrag vereinbarten Fläche liegt habe ich mich unter Verweis auf die aktuelle BGH-Rechtssprechung zu Sachmängeln im Bezug auf die Wohnfläche an unseren Zwangsverwalter gewannt mit der Bitte, die anteilig zu viel bezahlte Kaltmiete und die über Flächenverteilungsschlüssel und damit zu viel gezahlten Nebenkosten seit Beginn des Mietverhältnisses an mich binnen zwei Wochen zurück zu zahlen. ... Ich hatte mal gelesen, dass ein Zwangsverwalter sogar zur Auszahlung einer Kaution verpflichtet ist auch wenn er sie (bisher) nicht vom Eigentümer erhalten hat - das geht ja in eine ähnliche Richtung.
11.7.2007
Nun hat ein Zwangsverwalter die Verwaltung des Hauses übernommen und festgestellt, dass weder für die Wohnung noch für das Flachdach eine Nutzungsgenehmigung vorliegt, obwohl die Wohnung seit den fünfziger Jahren durchgängig bewohnt ist und das Flachdach seitdem auch als Terasse genutzt wird. ... Kann man den Verwalter zwingen, eine Nutzungsgenehmigung zu beantragen und wer müsste dann die entstehenden Kosten tragen? Gehört das Flachdach tatsächlich nicht zur Wohnung, da es nicht im Mietvertrag eingetragen ist, obwohl wir uns schriftlich zur Renovierung des Aufgangs verpflichtet und eine mündliche Zusage des ehemaligen Vermieters bekommen haben?
16.12.2004
von Rechtsanwalt Klaus Wille
Die vom Stromanbieter geforderte Zustimmung für den Anschluss an die bestehende Drehstromanlage musste der Verwalter nach § 27 Abs.2 Nr.6 WEG nach einigem Hin und Her geben und hat er letzlich auch. ... Muss der Verwalter die Kosten von € 850,00 aus der allgemeinen IH-Rücklage bezahlen oder muss ich diese allein tragen? ... Bin ich betreffend der Zustimmung der Eigentümer des betreffenden Aufganges verpflichtet, ihnen gegebenfalls die anteiligen Kosten, falls aus der Rücklage bezahlt, zu erstatten?
21.2.2012
von Rechtsanwalt Markus Koerentz
Es soll sogar noch ein viertes Angebot eingeholt werden und der Verwaltungsbeirat soll im Einzelfall ermächtigt werden (in Abstimmung mit dem Verwalter) oder nur der Verwalter, wer den Auftrag nun erhalten soll.
123