Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

284 Ergebnisse für „erhöhung vereinbarung“


| 10.3.2008
von Rechtsanwalt Frank Dubbratz
Heizkostenerhöhungen werden anteilig weiter gegeben Beis. (10% Erhöhung ergibt 5% Nebenkosten-Erh.

| 1.12.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Sehr geehrte Damen und Herren, am 01.05.2006 habe ich einen Mietvertrag abgeschlossen, in dem vereinbart wurde, dass ich für alle Betriebskosten (inkl. Heizung, Wasser, Strom etc.) monatlich pauschal 150 Euro bezahle. Egal ob ich nun mehr oder weniger verbrauche.
30.12.2007
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Die Heizölkosten sind in den vergangenen Jahren um ca. 50 % gestiegen und weitere Erhöhungen sind vorauszusehen. ... Weiviel % Erhöhung der anteiligen Miet- und Nebenkosten sind gesetzlich in einer Pauschale zulässig? ... Wieviele Tage vorher muß der Mieter mindestens über die bevorstehende Erhöhung informiert werden?
5.10.2009
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Guten Tag, ich erhielt ein Schreiben der Vermietergesellschaft, in der um schriftliche Zustimmung zur Erhöhung gemäß §558 verlangt wurde. ... Ich habe nun unter Vorbehalt der Mieterhöhung zugestimmt, allerdings ausdrücklich nicht einer Erhöhung gemäß §558 (aufgrund des identischen Eigentümers). ... Meine Frage(n): Ist die geforderte Erhöhung mit Hinsicht der geschilderten Punkte rechtens?
12.3.2009
Zum August 2008 habe ich eine Erhöhung der Pauschale von 20 EUR erhalten. Das Schreiben ging schriftlich raus und als Erhöhungsgrund waren die steigenden Heizkosten erwähnt.

| 18.11.2008
Der Eigentümer hat daher für das vermietete Einfamilienhaus mit den Mietern folgende schriftliche Vereinbarung getroffen, die ich nachstehend inhaltlich wiedergebe: ""Vereinbarung Hiermit wird unwiderruflich in gegenseitigem Einvernehmen verbindlich festgelegt: Für die Nutzfläche von xxx qm wird ab xxx eine Nettokaltmiete von xx Euro pro qm und Monat erhoben. ... Ist so eine Vereinbarung rechtlich verbindlich / haltbar. 2. ... Können die tatsächlichen Nebenkosten abgerechnet werden - diese gehen ja über die in der Vereinbarung genannten hinaus.
30.5.2015
Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben eine Erhöhung der Miete zur Wohnung?????? ... O..... berechtigt, von Ihnen Ihre Zustimmung zur Erhöhung der mit Ihnen vereinbarten Miete zu verlangen. ... Daher wird die Erhöhung der monatlichen Kaltmiete von derzeit 250€ um 50€ auf 300€ für gerechtfertigt betrachtet.
2.3.2008
Nun hat sie die Gartenpflege ohne meine Aufforderung an eine Fachfirme übertragen, was zu einer Erhöhung der monatlichen Zahlung von 151% führt. ... Frage: Ist meine Vermieterin berechtigt, eine Erhöhung in diesem Umfang vorzunehmen, auch wenn Sie die Kosten mit Rechnungen belegen kann?
14.6.2011
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Mieter bietet nun an 50 € mehr zu bezahlen, Erhöhung liegt aber bei ca. 85 €.

| 30.6.2007
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Mietvertrag 18.08.00, Laufzeit 10 Jahre, 2 mal 5 Jahre Option. Nach Umbau und Feststellung Statik reicht nicht aus, Vertrag durch Vermieter gekündigt. Mieter ist mit neuen, mind. gleichwertigen Räumen in Haus einverstanden.

| 8.7.2017
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Hallo, vor 17 Jahren hat der Voreigentümer unseres Zweifamilienhauses mit dem Mieter im DG einen Pauschalmietvertrag abgeschlossen, den wir 2010 (Erwerb des Hauses) so übernommen haben. Die Pauschalmiete beträgt seitdem 457,-€ inkl. sämtlicher Nebenkosten und Garage. Wohnfläche ca. 78m².
31.8.2010
Nachdem nun die neue Erhöhung zum 01.10. angezeigt wurde, frage ich mich ob dies wirklich so in Ordnung ist ?
7.8.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Kann ich hier eine 100 % Erhöhung vornehmen, d. h. 1,30 €, oder muß ich in jedem Fall den VPI zugrunde legen? ... Geben Sie Empfehlung ob ich die 100 % Erhöhung durch Anwalt durchsetzen sollte oder nicht.
16.10.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Sehr geehrte Damen und Herrn, wir wollen ein Haus mit Einliegerwohnung kaufen, die Einliegerwohnung ( 60 qm ) ist vermietet Zeitmietvertrag bis 2009. Die Miete beträgt 350 Euro warm ( ohne Strom ) Nebenkosten sind nicht extra ausgewiesen, es ist eine Pauschale von 50 Euro pro Monat angesetzt,da es keine seperaten Zähler gibt. Die Wohnung bewohnt eine junge Frau, die sehr oft ihren Freund zu besuch hat. 1. können wir nach dem Kauf die Nebenkosten um 50 Euro anheben, oder muss das der jetzige Eigentümer veranlassen ?
30.1.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Mit meinem Mieter verhandele ich einen Aufhebungsvertrag; er schläg vor, zum 31.03. auszuziehen. Nun muß er 425,00 Euro an NK nachzahlen. Für Januar hat er die üblichen 150,00 Euro an NK bezahlt.

| 19.6.2015
von Rechtsanwalt Daniel Hesterberg
Sehr geehrte Damen und Herren, im Mietvertrag für meine Eigentumswohnung vom September 2008 habe ich bezüglich zukünftiger Mieterhöhungen mit meinem Mieter folgende Vereinbarung getroffen: Verändert sich der Verbraucherpreisindex für Deutschland um mindestens 5 Prozent gegenüber dem Stand per September 2008 (auf der Basis 2005 = 100), so verändert sich der Mietzins im gleichen Verhältnis mit Wirkung des auf dem 3. ... Mein Mieter weigert sich die Mieterhöhung zu akzeptieren und begründet dies wie folgt: Die in $ 557 b) BGB enthaltene Regelung, dass die Miete jeweils mindestens ein Jahr unverändert bleiben muss, ist in der mietvertraglichen Vereinbarung nicht enthalten, weshalb die Indexvereinbarung unwirksam ist. Frage: hat mein Mieter recht und wenn ja 1.) greift dann folgende im Mietvertrag ebenfalls enthaltene Vereinbarung: Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt.

| 13.1.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ich befinde mich seit 1999 in einem Mietverhältnis, in dem ich den Durchgang einer anderen Mieterin zu ihrer Dachgeschosswohnung vertraglich dulde (zusätzliche Vereinbarung). ... Daneben sind nur Erhöhungen der Betriebskosten zulässig. ... Ist eine Erhöhung um 34,63% der Betriebskosten zulässig?
24.4.2008
von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
Sehr geehrte Damen und Herren, wir wohnen in einem 3-Familienhaus in dem der Vermieter zwei Wohnungen und wir seit 01.05.05 eine Wohnung bewohnen. Unser Vermieter beheizt die Wohnungen mit einer zentralen Holzheizung. Das Holz, das er dafür verbraucht, schlägt er selbst in seinem eigenen Wald.
123·5·10·15