Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

275 Ergebnisse für „erhöhung betriebskosten“


| 1.12.2006
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Sehr geehrte Damen und Herren, am 01.05.2006 habe ich einen Mietvertrag abgeschlossen, in dem vereinbart wurde, dass ich für alle Betriebskosten (inkl.

| 19.1.2014
von Rechtsanwalt Robert Weber
Die im Mietvertrag angegebene Betriebskostenvorauszahlung belief sich auf 175 Euro (= 100 Euro Betriebskosten + 75 Euro Heizkosten). ... Auf Basis dieser Abrechnung wurde meine Betriebskostenvorauszahlung mit Wirkung zum 01.01.2014 auf 250 Euro (= 86 Euro Betriebskosten + 164(!) ... Meine Fragen: a) Ist diese Erhöhung rechtlich legitim und muss ich sie bezahlen?

| 10.3.2008
von Rechtsanwalt Frank Dubbratz
Heizkostenerhöhungen werden anteilig weiter gegeben Beis. (10% Erhöhung ergibt 5% Nebenkosten-Erh.

| 13.1.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Daneben sind nur Erhöhungen der Betriebskosten zulässig. Seit 1.04.2003 habe ich keine jährliche Mieterhöhung mehr durchgeführt, eine erforderliche Erhöhung der Betriebskosten wurde nicht vom Vermieter angezeigt. ... Ist eine Erhöhung um 34,63% der Betriebskosten zulässig?
30.1.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Mit meinem Mieter verhandele ich einen Aufhebungsvertrag; er schläg vor, zum 31.03. auszuziehen. Nun muß er 425,00 Euro an NK nachzahlen. Für Januar hat er die üblichen 150,00 Euro an NK bezahlt.

| 31.8.2015
Unbeschadet bleibt das Kündigungsrecht des Mieters; für diesen Fall tritt eine Erhöhung der Miete nicht ein. 7. ... Gemeint ist 97,71) ---------------- 371,29 __________ (Auslassung: Passagen zur Wohnungsgröße und dem Abbau des öffentlichen Zuschusses und damit einhergehender Erhöhung von damals 3,80 auf 4,30 bzw. 4,80 DM / qm) Erhöhungen ergeben sich durch gesetzliche Grundmietenerhöhungen sowie durch zulässige Erhöhungen der Betriebskosten, sofern durch Hinzurechnungen der Preis je qm von DM 3,80 / DM 4,30 / DM 4,80 überschritten wird." ... Die letzte Anpassung der Betriebskosten hat im Jahre 1999 stattgefunden.
20.11.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Folgender Sachverhalt: Mieter mehr als 20 Jahre in der Wohnung, ohne Mietvertrag, zahlt 160€ Grundmiete und 100€ Betriebskosten. ... Ist eine Erhöhung der Grundmiete auf den ortsüblichen Mietspiegel möglich? ... Sind die Betriebskosten auf die tatsächlichen Kosten anzupassen?
25.12.2009
Eingezogen bin ich im April 2008, die Betriebskosten werden also nur anteilig berechnet. ... Heiz- und Wasserkosten werden direkt mit dem örtlichen Versorger abgerechnet und sind nicht in den Betriebskosten enthalten. Meine Fragen: - ist die Erhöhung rechtens (in der Höhe)?
30.12.2007
von Rechtsanwalt Michael Böhler
Die Heizölkosten sind in den vergangenen Jahren um ca. 50 % gestiegen und weitere Erhöhungen sind vorauszusehen. ... Weiviel % Erhöhung der anteiligen Miet- und Nebenkosten sind gesetzlich in einer Pauschale zulässig? ... Wieviele Tage vorher muß der Mieter mindestens über die bevorstehende Erhöhung informiert werden?
19.8.2014
von Rechtsanwalt Sascha Steidel
Wörtlich heißt es: "Neben der Grundmiete werden Betriebskosten umgelegt und zwar: Grundsteuer, Kaminreinigung, Straßenreinigung, Müllabfuhr, Hausordnung: 40 €" Diesbezüglich habe ich zwei Fragen: 1. Die tatsächlich für die aufgelisteten anfallenden Betriebskosten liegen weit über 40,- €. Ist eine Anpassung/Erhöhung möglich?
6.12.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Jedes Jahr werden es mehr Betriebskosten jetzt bezahle ich schon das doppelte an Nebenkosten. ... Soweit Heiz- und Warmwasserkosten anteilig umgelegt werden, erfolgt die Umlage gemäß der Heizkostenverordnung. 3.Haben die Parteien eine Betriebskostenpauschale vereinbart, ist der Vermieter berechtigt, Erhöhungen der Betriebskosten im Sinne der Betriebskostenverordnung anteilig auf die Mieter umzulegen. ... Soweit die Erklärung darauf beruht, dass sich die Betriebskosten rückwirkend erhöht haben, wirkt sie auf dem Zeitpunkt der Erhöhung der Betriebskosten, höchstens jedoch auf den Beginn des der Erklärung vorausgehenden Kalenderjahres zurück, sofern der Vermieter die Erklärung innerhalb von drei Monaten nach Kenntnis von der Erhöhung abgibt.
10.11.2006
MV) sowie die Betriebskosten gem. ... MV) und die Betriebskosten gem. ... DMB : 158,- € Meine Frage: ab wann, unter welcher Begründung und wie hoch kann ich die Miete und Betriebskosten (evtl. gleichzeitig) der beiden Wohnungen erhöhen

| 24.4.2018
von Rechtsanwältin Wibke Türk
Eine Erhöhung um das 8-fache ! Unabhängig von der Rechtmäßigkeit dieser Erhöhung: Inwieweit hat unser Sohn ein Auskunftsrecht über die durch den Wachdienst zu erbringenden und vertraglich vereinbarten Leistungen ? ... Und darüber hinaus die Frage, ob denn diese exorbitante Erhöhung der Wachdienst-Kosten hingenommen werden muss - auch wenn die Zustellung der Jahresabrechnung im November 2017 und kein Einspruch erfolgte ?
12.3.2009
Zum August 2008 habe ich eine Erhöhung der Pauschale von 20 EUR erhalten. Das Schreiben ging schriftlich raus und als Erhöhungsgrund waren die steigenden Heizkosten erwähnt.
3.9.2007
(kein Eintrag) ... insgesamt: Euro 200,00- ... § 20 Abs. 2 Weitere Vereinbarungen: Warmvermietung Meine Fragen: Wie hoch sind in dem Fall die Betriebskosten. ... Das gleiche gilt für Strom (1 Zähler)) Ab wann und wie hoch kann ich die Betriebskosten erhöhen Ab wann und wie hoch kann ich die Miete erhöhen In dem Haus leben 2 weitere Parteien die überhaupt keinen Mietvertrag haben. Wie hoch sind in dem Fall die Betriebskosten Ab wann und wie hoch kann ich die Betriebskosten erhöhen Ab wann und wie hoch kann ich die Miete erhöhen Eine von diesen Parteien benutzt die Wohnung als Lagerraum (Gewerbe) und ist wohnhaft woanders.
22.6.2011
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Sehr geehrte Anwältin / Anwalt, folgender Sachverhalt aus dem Mietrecht beschäftigt mich gerade sehr: - Mietvertrag vom 01.09.2010 Grundmiete / Betriebskosten / verbrauchsabhänige Nebenkosten = 341,59€ / 121,16€ / 93,25€ [mtl] Mietvertrag §5 Nr. 2 (1) Vermieterin ist berechtig nach gesetzlichen Vorschriften auch rückwirkend zu erhöhen. ... Das Mietverhältnis besteht weniger 12/15 Monate; ist eine Erhöhung überhaupt zulässig? ... Schaffen Sie es, diese Erhöhung zu negieren?
27.3.2021
| 65,00 €
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Mir ist bekannt, dass eine Abrechnung erfolgen muss, um eine Erhöhung zu begründen. ... Auf die Unwirksamkeit der Erhöhung wurde faktisch nicht eingegangen, es wurde nur erwähnt, man sei verpflichtet frühzeitig eine Erhöhung anzufordern (was ich ja nicht bestreite). ... Ich muss davon ausgehen, dass der Vermieter die Heizkosten korrekt vorausberechnet hat und habe nun eine mindestens 20% Erhöhung (eigentlich sogar erheblich mehr, weil ja in den Nebenkosten auch Betriebskosten, Gärtner, Hausmeister, Reinung usw enthalten sind).

| 28.7.2009
von Rechtsanwalt Gerhard Raab
Wir sind der Meinung, dass der Vermieter zu Nachforderungen von Betriebskosten auch dann berechtigt ist, wenn die vereinbarten Betriebskostenvorauszahlungen deutlich zu gering waren. Das Oberlandesgericht Hamm in einem Urteil vom 6.11.2002 (Aktenzeichen 30 U 44/02) festgestellt, dass der Vermieter dazu berechtigt ist, es sei denn, er hat den Mieter über die Höhe der Betriebskosten vorwerfbar getäuscht.
123·5·10·14