Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

140 Ergebnisse für „aufhebungsvertrag höhe vermieter“

15.4.2008
Um auch ganz sicher zu gehen dass wir die Wohnung zum 31.12.2007 freigeben, bot der Vermieter uns einen Aufhebungsvertrag u.a. mit folgender Klausel an: Die Vermieter erlassen den Mietern die Verpflichtung zur Durchführung der Schönheitsreparaturen gem. § 3 Ziffern 4 und 5 des Mietvertrages Diesen Aufhebungsvertrag wurde von beiden Vermietern (Frau/Mann) unterschrieben. ... Nun sind wir am 31.12.2007 wie vereinbart ausgezogen, und möchten unsere Kaution in Höhe von ca. € 970,-- zurückhaben. ... Somit ist der Aufhebungsvertrag der zwischen Vermieter u.
24.7.2019
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Mein Vermieter bietet mir einen Aufhebungsvertrag an, mit finanziellen Ausgleich für ihn.

| 27.8.2010
von Rechtsanwalt Robert Weber
Heute erhielten wir nun einen von unserem Vorschlag abweichenden Aufhebungsvertrag, in dem als Grund angegeben ist, dass sich Vermieter und Mieter nicht über die Kosten der Einlagerung und des Wiederaufbaus der Küche einigen konnten. ... Schlussendlich liegt die Ursache für den Aufhebungsvertrag meines Erachtens nach beim Vermieter, der uns nun nachträglich mit der Kostentragung behelligt hat. ... Darüber hinaus würde mich interessieren, ob ich auch Mehrkosten für den Aufwand einer nun notwendigerweise schnell zu beschaffenden Ersatzwohnung geltend machen könnte (zB höhere Provisionskosten, höhere Kautionskosten oä?)

| 7.4.2011
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Was kann ich tun um dort ohne hohe Kosten raus zukommen?

| 14.7.2012
Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, es geht um die Überprüfung eines Aufhebungsvertrages für eine Wohnung. ... Frage: - Ist folgender Aufhebungsvertrag inhaltlich und formal in Ordnung? ... Vielen Dank für eine schnelle Beantwortung. --- Aufhebungsvertrag für einen Mietvertrag Zwischen XXX –im folgenden "Vermieter" genannt – und XXX –im folgenden "Mieter" genannt – wird folgender Mietaufhebungsvertrag geschlossen: 1.
27.10.2016
von Rechtsanwalt Mikio Frischhut
Er schlaegt vor, meine Mietkaution in volle Hoehe zurueckzuzahlen und verzichtet auf Schoenheitsreparatur und Endreinigung. ... Bei ordnungsgemäßer Übergabe und Räumung bis spätestens zum 01.12.2016 verpflichtet sich der Vermieter dem Mieter einen Betrag in Höhe von 3.000 EUR zusätzlich zur Kaution zu zahlen. ... - Aufhebungsvertrag wurde nicht bei Anwesendheit beider Parteien abgeschlossen - Aufhebungsvertrag wurde in der Briefkasten des MIETERS geworfen - Der Mietaufhebungsvertrag hat keine Widerrufsbelehrung enthalten. - Eine gleichbare Wohnung in dieser Zeit laesst sich schwer finden - Der Mieter hat Interesse den Aufhebungsvertrag widerzurufen Mit freundlichen Gruessen,
15.8.2012
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Im Mietvertrag, als auch im Mietaufhebungsvertrag wurde der Vermieter durch einen Hausverwalter vertreten. Nun folgender Wortlaut im Aufhebungsvertrag: "§ 4 Aufwandsentschädigung Der Mieter verpflichtet sich, die vom Vermieter an den beauftragten Hausverwalter, Firma xy GmbH, entsprechend dem Punkt 2 des Hausverwaltervertrages für Mietwohnhäuser vom 18./20. Oktober 2011 zu leistende Aufwandsentschädigung in Höhe von einer Bruttomonatsmiete von € 521,00 zzgl. der gesetztlichen Mehrwertsteuer von derzeit 19% in Höhe von € 98,99, somit insgesamt € 619,99 zu übernehmen."

| 3.5.2005
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
guten tag, ich habe seit der kündigung meiner mietwohnung einige meinungsverschiedenheiten mit meinen vermietern. 1.) am 29.03.05 habe ich das mietverhältnis mit meiner vermieterin zum 30.06.05 fristgerecht gekündigt. darauf hin kam per post eine (in meinen augen) bestätigung der kündigung mit einen hinweis auf einen formfehler. --------- Ihr Schreiben vom 29.03.2005 habe ich erhalten und zur Kenntnis genommen. ... Bitte geben Sie uns Bescheid, zu welchen Tageszeiten die Wohnung von uns (oder einem Bevollmächtigten) mit Mietinteressenten besichtigt werden kann ----- nun ist es so, daß meine mutter nach erhalt der bestätigung der kündigung noch ein telefongespräch mit meiner vermieterin hatte, in der meine vermieterin sagte, daß die kündigung nicht so ist, wie sie sein sollte aber es sei so schon in ordnung. ich war bis dahin der meinung, daß ich ohne probleme zum 30.06.05 ausziehen kann. als meine vermieter nun am 01.05.05 hier waren, um sich ein bild von der wohnung zu machen, wurde mir gesagt, daß sie die kündigung nicht akzeptieren. falls ein passender nachmieter gefunden wird könnten wir einen aufhebungsvertrag aufsetzen. andernfalls müsste ich weiterhin meite zahlen, bis ich ordentlich gekündigt habe. in diesem fall wäre ich gezwungen zwei weitere monate miete zu zahlen. 2.) in meinem mietvertrag sind feste renovierungszeiten festgesetzt, die ja unzulässig sind. nun verlangt meine vermieterin, daß ich die wohnung mit weißen, neu gestrichenen wänden übergebe. die wohnung ist von mir vor einem jahr in einem dezetem gelb gestrichen worden und wiest keinerlei gebrauchsspuren auf. 3.) der velourteppich im schlafzimmer soll ersetzt werden. der teppich hatte bei einzug schon einen goßen fleck und lag bereits 4 jahre in der wohnung. es sind mir zwei brandlöcher in den teppich geraten. nun meine fragen: 1.) wie ist der satz "Gleichwohl sind wir bereit das Mietverhältnis zum 30.06.2005 aufzulösen." auszulegen?
8.2.2005
Mein Problem stellt sich folgendermaßen dar: Ich habe im Februar 2003 einen befristeten 5-Jahres-Mietvertrag abgeschlossen ohne das der Vermieter einen Grund für die Befristung genannt hat. Da ich Aufgrund von Nachwuchs nun in eine neue Wohnung ziehen muss habe ich den Vermieter Anfang Januar davon in Kenntnis gesetzt, dass ich zum 01.03.2005 aus der Wohnung ausziehe und mich dazu bereit erklärt, einen Nachmieter zu suchen, da ich die 3-monatige Kündigungsfrist nicht einhalten konnte. Der Vermieter war einverstanden und ich habe ihm daraufhin einen Mietaufhebungsvertrag geschickt, den er unterschreiben sollte, sobald die Nachmieter den neuen Mietvertrag unterschrieben haben, was er ebenfalls akzepierte.

| 7.9.2009
von Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle
Wir haben folgendes Problem: Wir haben mitte Juni mit unserem Vermieter vereinbart in eine andere Wohnung im selben Haus umzuziehen (mit höheren Mietkosten). ... Da wir keine Eile hatten und auch nichts vom Vermieter gehört haben wir das Fehlen des Herdes vorerst noch nicht dem Vermieter gemeldet und haben den Herd in der alten Wohnung weiter benutzt. Nach ca. 2 Monaten kam jetzt plötzlich ein Brief indem der Vermieter (zusätzlich zur bereits bezahlten höheren Miete) nun auch die Miete für die letzten 2 Monate der alten Wohnung fordert.

| 19.2.2016
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Steht mir als Vermieter nun überhaupt das Recht zu, auf Ende Februar 2015 zu kündigen? ... (Habe gelesen, mit der 3-Monatsfrist möglich, und falls diese vom Vermieter nicht eingehalten werde, erstrecke sich die Mietdauer um die nicht eingehaltene Frist. ... Insbesondere, wenn der Mieter ausdrücklich erklärt hat, am Mietvertrag festhalten zu wollen (5.2.2016, nach Erhalt des Schreibens der Vermieterin) Vielen Dank im Voraus

| 24.1.2006
von Rechtsanwalt Marcus Schröter
Der Vermieter wurde vorab natürlich informiert. ... Der Druck des Vermieters wächst täglich.

| 20.6.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Hierin wurde angemerkt, dass der Mietvertrag auf Grund der fehlenden Bankauskunft von den Vermietern als unwirksam betrachtet wird (§ 158 BGB). des weiteren sollten wir bis gesten (Samstag) um 17:00 Uhr die Schlüssel sowie den Mietvertrag an die Vermieter herausgeben. ... Hierauf wurden wir dann gestern zu einem persönlichen Gespräch eingeladen (die Vermieter wohnen zwei Häuser weiter). ... Welche Möglichkeiten hat der Vermieter ?
29.12.2010
Ich wohne seit über 13 Jahren (im Erstbezug) in einer Wohnung, die jetzt der Vermieter überraschend wegen Eigenbedarf zum 31.3.2011 gekündigt hat. ... Seit Anfang November bemühe ich mich um einen Übergabetermin, den der Vermieter entweder nicht beantwortet, hinausgezögert oder kurzfristig abgesagt hat. ... Kann ich meine jetzige wesentlich höhere Miete im dem Fall, dass er mich verklagt, meinerseits einklagen?
9.9.2010
A übergibt dem Vermieter Kündigungsschreiben , Vermieter schaut drüber und unterzeichnet 2. ... Oder muß Vermieter noch handeln? ... Hat Vermieter wegenUnterschrift "zur Kenntnis genommen" die Kündigung akzeptiert?

| 19.12.2009
von Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Im Vertrag wurde mit der Immobilienverwaltung die Vereinbarung getroffen, dass der Vermieter Teile der Wohnung (Bäder, Türen) bis zum Einzug renoviert. ... Der Übergabetermin wurde nun zweimal verschoben, da die Umbauarbeiten des Vermieters noch nicht abgeschlossen sind. ... Beim Entfernen der Tapeten habe ich nun festgestellt, dass die Wände in drei von sechs Räumen stark von Schimmel (über die ganze Länge der Wand bis zu einem Meter Höhe) befallen sind.

| 2.8.2005
Nachdem ich Einspruch gegen die Kündigung wegen der Kündigungsfrist eingelegt habe, hat der Vermieter versucht mich durch Drohungen, Beleidigungen und Erpressungsversuchen aus dem Haus zu bringen.
10.8.2007
von Rechtsanwältin Karin Plewe
Der Vermieter hat jetzt einen potentiellen Käufer gefunden. ... Ich möchte gerne einziehen aber der Vermieter möchte gerne den Mietvertrag wieder auflösen weil er ja das Haus verkaufen will. ... Wennich eine Alternative finde und die Miete ist höher kannich da Differenzbetrag geltend machen?
123·5·7