Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

507 Ergebnisse für „abrechnung betriebskosten betriebskostenabrechnung vermieter“

1.3.2008
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Des weiteren erbat ich Einsicht in die Abrechnung der Ablesefirma mit meinen verbrauchsabhängigen Betriebskosten (Heiz - und Warmwasserkosten, Kalt- und Abwasser, Kaltwasserzähler). ... Die Abrechnung der Ablesefirma erhielt ich am 07.01.2008 (mit Datum und Unterschrift vom Vermieter). ... Ist die Abrechnung der Ablesefirma über die verbrauchsabhängigen Betriebskosten nicht Bestandteil der vom Vermieter rechtzeitig (spätestens zum 31.12.07) auszuhändigenden Betriebskostenabrechnung?
6.2.2007
von Rechtsanwältin Gabriele Haeske
Werte Damen,werte Herren, ich bewohne seit Dez.2004 mit dem Vermieter ein Zweifamilienhaus Damals wurde festgelegt,das die Betriebskosten zu je 50 % auf beide Mietrteien abgerechnet werden.2006 stellte ich dann bei einem Besuch beim Vermieter fest,das seine Wohnfläche mehr ist wie meine,da das ganze Dachgeschoß mit ausgebaut wurde.Demzufolge ist ja sein Heizverbrauch viel höher. ... Bei meiner jetzt angeforderten Betriebskostenabrechnung für 2005 wurden Wasser und Gas sowie alle anderen Betriebskosten zu 50 % umgelegt.Wasser und Gas wurden mit der Begründung abgerechnet,das die Geräte nicht geeicht sind und das durch den Vermieter beim Einzug keine Ablesung vorgenommen wurde. Ich fühle mich jetzt doch hinsichtlich der Abrechnung betrogen,da seine Wohnfäche mehr ist,demzufolge er erhöhte Heizkosten hat und noch dazu bewohne ich meine Wohnung mit einem zehnjährigen Kind,mein Vermieter führt einen 3 Personenhaushalt,also auch mehr Wasserverbrauch hat.
23.1.2014
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Der Eigentümer hatte zum Stichtag 31.12.2013 keine Betriebskostenabrechnung für 2012 vorgelegt. ... Nach dieser Abrechnung wären meine monatlichen Betriebskosten für 2012 um ca. 90% höher (monatlich) als in 2011. ... Für 2011 hatte der Eigentümer diese Unterlagen sehr wohl der Betriebskostenabrechnung beigelegt.

| 4.4.2016
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Auf telefonische Nachfrage wurde uns mitgeteilt, dass die Vermieter nicht beabsichtigen uns eine Betriebskostenabrechnung zukommen zu lassen, geschweige denn unser Guthaben auszuzahlen. Ist der Vermieter verpflichtet uns die Betriebskostenabrechnung auszuhändigen und bis wann? Was kann ich tun, wenn der Vermieter sich weigert?

| 2.1.2009
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Mir wurde Ende Dezember 2008 die Betriebskostenabrechnung für 2007 zugestellt.Die Abrechnung ist fehlerhaft. Es wurden (nur) auf meiner Abrechnung die Ausgangsbeträge für die einzelnen,allgemeinen Positionen niedriger angegeben als bei den anderen Mietern . ... Muß ich eine eventuelle Korrektur der BK-Abrechnung durch den Vermieter - hier Erhöhung der Nachzahlung - im Jahr 2009 noch akzeptieren?
22.8.2009
von Rechtsanwalt Peter Trettin
Da mir die Betriebskostenabrechnung für das Jahr 2007 sehr hoch erschien, habe ich damals Widerspruch eingelegt. ... Meine Abrechnung wurde entsprechend des neuen Vertrages korrigiert. ... Hätte der Vermieter nach Kenntnis der Abrechnungsfehler (Betriebsstrom im Jahr 2007, fehlerhafte Aufzugskosten für die letzten Jahre) die Abrechnungen der anderen Mieter von sich aus korrigieren müssen?

| 18.9.2009
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
nachdem ich als mieter gegen die betriebskostenabrechnung 2007 (mietbeginn mitte 2007) einspruch erhoben und einsicht in die abrechnungsunterlagen erbeten und i.w. die nicht getrennte abrechnung bzw. aufstellung nach privaten wohneinheiten und gewerblichen geschäften im haus bemängelt und auf das schadhafte dach mit (leichtem) regenwassereintritt auf den balkon der wohnung hingewiesen hatte, passierte bis zur nächsten abrechnung im folgejahre mal gar nichts. die angeführten für 2007 erhöhungen/nachzahlungen hatte ich unter vorbehalt dem vermieter überwiesen. die mir rechtzeitig zugegangene betriebskostenabrechnung 2008 hatte ich dann aus den gleichen gründen ebenfalls beeinsprucht (diesmal mittels eingeschriebenem brief mit kopie meines einspruches gegen die abrechung aus 2007). diesmal erhielt ich antwort vom vermieter. dieser behauptet nun, mein (nicht eingeschriebenes) einspruchsschreiben gegen die abrechnung von 2007 nicht erhalten zu haben und dass meine ansprüche zwischenzeitlich verjährt wären. zur einsichtnahme in die unterlagen für 2008 könne/müsse ich mit der hausverwaltung kontakt aufnehmen. den von mir dem hausmeister bereits vor etwa einem jahr gemeldeten und durch diesen besichtigten dachschaden im balkonbereich ebenso wie den "zustand der wohnung" wolle er sich selbst ansehen und ich solle telefonischen kontakt mit ihm aufnehmen. des weiteren erhöhe er die miete, da es zu einer indexsteigerung gekommen ist (angaben über indizies und datum der bezahlung vorhanden, aber die berechung der "der prozentualen erhöhung bzw. ermäßigung der miete" ist falsch). meine fragen: 1. ist die behauptung des vermieters, meinen einspruch auf die betriebskostenabrechnung nicht erhalten zu haben, tatsächliche ausreichend um nach überprüfung der abrechnung einer etwaige gutschrift an mich zu entkommen? ... 2. kann der vermieter den zustand der gesamten wohnung besichtigen oder nur den dachschaden im balkonbereich? ... der vermieter geht in seinem antwortschreiben darauf gar nicht ein. 5. was wären schlimmstenfalls die konsequenzen, wenn ich bis zur vorlage bzw. klärung der richtigkeit der betriebskostenabrechnung(en) (2008 und evtl. auch noch für 2007) weder die nachzahlung noch die neuerliche erhöhung der vorauszahlungen leiste und auch die m.E. ungültige mieterhöhung nicht bezahle?
4.7.2007
von Rechtsanwalt Guido Matthes
Die Vermieterin beruft sich dabei (lediglich mündlich) auf die Erstellung der Betriebskostenabrechnung und meint, dass erst diese erstellt werden müsse, damit sie ggf. ... Zu den Betriebskosten kann ich folgendes anmerken: Im Jahre 2005 habe ich Betriebkosten in Höhe von insgesamt 1650 Euro gezahlt. ... Auf diesen Magel hatte ich bereits bei der Abrechnung 2005 hingewiesen und bei der Nachzahlung eine Einigung mit der Verieterin herbeigeführt (Reduzierung der Nachzahlung).

| 20.2.2009
Für diese Wohnung habe ich 200 Euro Miete plus 100 Euro Betriebskosten gezahlt. ... Februar `09, mit folgendem Wortlaut erhalten: Betriebskostenabrechnung 2007 vom 27.12.2008 Ihre Nachzahlung aus der Betriebskostenabrechnung beläuft sich auf 509,04 Euro.Wir bitten Sie, die Nachzahlung der o.g. Abrechnung bis zum 27.02.2009 auf das Konto ... zu überweisen.
7.1.2005
Eine jährliche Abrechnung der Betriebskosten durch den alten Vermieter erfolgte lediglich für die Heizkosten (nach Verbrauch). ... Nun haben wir im Dezember 2004 vom neuen Vermieter eine detaillierte Betriebskostenabrechnung für das Jahr 2003 erhalten. ... Darf der neue Vermieter die Betriebskosten jetzt einzeln abrechnen, obwohl sie vorher immer pauschal bezahlt wurden?
29.11.2006
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin Vermieter eines Mehrfamilienhauses. ... Ich habe bei der Betriebskostenabrechnung, dem Mieter einen Wohnflächenanteil von 51,60 m2 in Rechnung gestellt. ... Fall eine neue Abrechnung mit der geringeren Wohnfläche erstellen?
14.6.2007
von Rechtsanwalt Michael Kohberger
Rückzahlung der Kaution Bezug der Mietwohnung: 01.11.04 Auszug :30.09.06 Höhe der Kaution: 1360 Euro Höhe der Kaution einschließlich 4% Zinsen (nach Aussage des Vermieters): 1466,48 Vom Vermieter nachgewiesene Heiz- und Betriebskosten für 2005: 399,72 2006: 466,00 Der Vermieter wurde von mir am 25.03.07 postalisch aufgefordert,die Kaution,abzüglich der Betriebskosten 2006, zu- rückzuzahlen. Er behauptete,dass erst jetzt, am 02.04.07, die Abrechnung erfolgen könne, da ich ihm , so der Vermieter, meine neue Anschrift beim Auszug nicht hinterlassen hätte!!!! ... Der Mieterverein Augsburg, den meine Lebensgefährtin kontaktierte, wies in seinem Schreiben vom 26.04.07 an den Vermieter darauf hin, dass die Nachzahlung der Betriebskosten für 2005 verjährt sei und dem Vermieter deshalb nur der Einbe- halt von 466 Euro für 2006 zustünde.

| 29.7.2011
von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus
Ich leiste als Mieter monatliche Vorauszahlungen für Heiz- und Betriebskosten, über die mein Vermieter jährlich abzurechnen hat. ... Im November 2007 erhielt ich von meinem Vermieter die Heiz- und Betriebskostenabrechnung für den Abrechnungszeitraum vom 01.07.2006 bis zum 30.06.2007 in Höhe von 2600,- €. ... Gemäß der Abrechnung für diesen Zeitraum sind für mich aber nur Heiz- und Betriebskosten in Höhe von 2300,- € entstanden.
2.6.2009
von Rechtsanwalt Dennis Meivogel
Wir wollten nach Auszug unser Bankbürgschaft (Mietkaution) zurück haben und bekamen mit der Bankbürgschaft am 31.03.08 folgenden Brief von unserem Vermieter: Die Kosten im Energiebereich haben sich fast verdoppelt und sind im Wirtschaftsplan 2008 berücksichtigt. Da Sie Ihre Bürgschaft sofort beanspruchen, werden wir mit der Betriebskostenabrechnung 2008 das Guthaben aus 2007 aufrechnen. ... Der Vermieter hatte die Wohnung vollkommen abgenommen.
19.4.2012
Der Vermieter rechnet seit Beginn des Mietverhältnisses die (flächenbezogenen) Betriebskosten mit einer etwa 7% zu großen Wohnfläche ab, was von mir immer stillschweigend toleriert wurde. ... Ich hege nun den Verdacht, dass dies systematisch geschieht: Indem der Vermieter in den Betriebskostenabrechnungen aller Wohnungen im Haus die Wohnfläche etwas zu groß ansetzt, im Verteilerschlüssel jedoch die reale Gesamtwohnfläche zu Grunde legt, könnte er etwa ein- bis zweitausend Euro pro Jahr zuviel einfordern und möglicherweise für sich behalten. Ein derartiges Vorgehen ist wohl nur schwer direkt zu beweisen, da man ja die realen Wohnflächen und die Abrechnungen aller oder der meisten Wohnungen kennen müsste.

| 20.2.2014
von Rechtsanwalt Lars Liedtke
Ausgangssituation: Einzelne Abrechnungspositionen der BK-Abrechnung sind formell fehlerhaft und somit unwirksam. ... Frage: Wie verfahre ich als Mieter nun mit der Abrechnung? a) Werden die formell unwirksamen Positionen vollständig aus der BK-Abrechnung heraus gerechnet und ein sich dadurch ergebendes Guthaben gegenüber den geleisteten Vorauszahlungen kann vom Vermieter zurückgefordert werden oder b) Müssen erst alle Abrechnungspositionen formell korrekt/berichtigt vorliegen (ggf. über Zurückbehalt Vorauszahlung und Klage vom Vermieter erzwingen), weil nur ein Guthaben aus der rein materiellen Prüfung gegenüber dem Vermieter geltend gemacht werden kann.
17.3.2006
von Rechtsanwalt Martin Kämpf
Bis heute hat mein Mann keine Betriebskostenabrechnung erhalten. ... Eine Betriebskostenabrechnung hat er aber nach wie vor nicht gemacht. ... Wie kommt mein Mann zu der Betriebskostenabrechnung?

| 5.2.2007
von Rechtsanwalt Ingo Bordasch
Erst jetzt am 05.02.2007 erhalte ich die Betriebskostenabrechnung für den Abrechnungszeitraum 01.01.2003 bis 31.12.2003. Ist diese Betriebskostenabrechnung verjährt? Die letzte Betriebskostenabrechnung (Abrechnungszeitraum 01.01.2002 bis 31.12.2002) hatte ich am 31.03.2004 erhalten.
123·5·10·15·20·25·26