Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

9 Ergebnisse für „2009 erhöhung kündigungsfrist“


| 20.8.2014
von Rechtsanwalt Jan Wilking
Wir sind seit 2001 gewerblicher Mieter und haben in unserem Mietvertrag eine Index/Verbraucherpreis-Mieterhöhung vereinbart. 2009 wollte der Vermieter diese erstmalig anheben: Beginn: 2001 beläuft sich auf 94,0 somit ist der Preisindex um 13,1% gestiegen (106,3 im Januar 2009, Basisjahr 2005). -> aufgrund der schlechten Wirtschaftssituation 2009 in unserer Branche hat der Vermieter auf die Indexerhöhung verzichtet 2014 will der Vermieter erneut die Miete wegen Index anheben: Basisjahr 2010, Juni 2014 beträgt 106,7 bei Mietbeginn 2001 = 86,90 somit Preisindex um 22,80% gestiegen. ... Ist es rechtens, dass er bei Aussetzung von 2009 nun die Basis rückwirkend ab 2001 rechnet oder müßte dies im Betrachtungsjahr 2014 rückwirkend nur zu 2009 erfolgen? 2. mit welchen rechtlichen Folgen ist in der Regel zu rechnen, wenn wir dieser Erhöhung widersprechen (kann/darf Vermieter kündigen, wenn ja mit welcher gesetzlichen Kündigungsfrist?).

| 2.12.2010
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
Die NK-Abrechnung für 2009 habe ich am 8.Mai 2010 erhalten. ... Im April 2009 hat die Vermieterin geschrieben, dass sie ab NK-Abrechnung 2009 diese Position nach Wohneinheiten (wir sind 4 Wohneinheiten im Haus) umlegen wird. ... Für mich bedeutet die Änderung eine Erhöhung um 52%.

| 23.8.2011
Seit Mietbeginn im April 2009 biete ich ausschließlich Seminarteilnehmern die (kostenpflichtige) Übernachtungsmöglichkeit während der Dauer von Seminaren (meist jeweils ein Wochenende) an. ... Nun will er hierfür plötzlich und außerhalb der (Änderungs-)Kündigungsfrist einen finanziellen Zuschlag wegen angeblicher Erhöhung der Verbrauchtskosten, die jedoch aufgrund des Nicht-Vorhandenseins von Verbrauchszählern (deshalb wurde Inklusivmiete inkl. pauschaler Verbrauchskosten vereinbart) nicht gemessen werden können. ... Darf der Vermieter außerhalb der Kündigungsfrist quasi ins Blaue hinein nicht belegbare Verbrauchskosten pauschal erhöhen und einfordern?
25.4.2010
Guten Tag, Ferienwohnungen in einer Ferienanlage sind in 2008 als Eigentumswohnungen verkauft worden, von denen der Alteigentümer und gewähler Beirat bis Ende 2009 noch ebenfalls im Besitz einiger Wohnungen war. ... Diese Preise sind dann nur zwischen Wärmelieferant, dem erwähnten Beirat und dem Verwalter neu beschlossen/verhandelt worden und führten zu einer fast 50%-igen Erhöhung des Arbeitspreises.

| 24.11.2012
So weit ich das einschätzen kann, kann ich hiergegen keine Einwände vorbringen, da die letzte Mieterhöhung am 1.3. 2009 erfolgte und die neue Miete dem Durchschnitt des aktuellen Mietspiegels entspricht. ... Ist dies eine allgemeine Kündigungsfrist von zwei Monaten, die ich spätestens am 31.01 aussprechen muss? ... In diesem Fall wäre für mich die normale dreimonatige Kündigungsfrist die bessere Lösung - wäre hier auch für den letzten Monat ab dem 1.2. die erhöhte Miete zu zahlen?
8.5.2007
. § 3 Miete (Staffelmiete) 3.1 Die monatliche Miete für die in § 1 beschriebene Wohnung beträgt für die Zeit •vom 1.5.2005 bis 31.12.2005: EUR 1.040 •vom 1.1.2006 bis 31.12.2006: EUR 1.060 •vom 1.1.2007 bis 31.12.2007: EUR 1.080 •vom 1.1.2008 bis 31.12.2008: EUR 1.100 •vom 1.1.2009 bis 31.12.2009: EUR 1.120 •vom 1.1.2010 bis 31.12.2010: EUR 1.150 Die Erhöhungen ab 1.1.2011 erfolgt um den Inflationswert des Vorvorjahres gem. Bundesamt für Statistik (also für 2011 nach dem Wert 2009). 1.
7.7.2009
Juli 2009 endet. ... Im Urteil des BGH wird ganz allgemein von "Kündigungsfrist" gesprochen. ... Juli 2009.

| 1.1.2010
Guten Tag, ich habe folgendes Problem als Vermieter: am 1.10.2009 hab ich mit einer jungen Dame einen Mietvertrag über ein Jahr für eine 2 Zimmerwohnung,52 qm,abgeschlossen.Ohne mich zu informieren zog sie mit ihrem Freund ein.Die Betriebskosten habe ich nach einer Person berechnet,45 € Warmwasser/Heizung,30 € Rest,kann und wieviel soll ich erhöhen ?Am 15.12. wurde mir schriftlich mitgeteilt,dass diverse Wände Schimmel haben.Mir unverständlich,da nie Schimmel auftrat,und die Wohnung vor der Vermietung voll renoviert wurde.Am 16.12. 09 habe ich die Wohnung besichtigt und Fotos gemacht.An einer Stelle habe ich einen Streifen gesehen,etwa 1 m hoch,trocken,sah aber aus,als wenn Wasser da gewesen wäre (?),direkt neben dem Heizkörper.Im Schlafzimmer ( 13 qm) fand ich folgendes vor:ein 2 m Bett mit einem hohenm Kopfteil stand direkt an der Aussen-Wand,daneben ein grosser Wäscheständer mit frischer Wäsche,auch vor der Wand,die Wand war klamm.Das Fenster war auf Kippstellung.und es war fast nicht geheizt im Raum.Direkt neben dem Kopfende in der Ecke stand ein kleiner Schrank,direkt an der Wand.Dahinter hatte sich über der Fussleiste Schimmel gebildet.Ich habe der Frau geschrieben und auch mündlich mitgeteilt,dass sie für den Schimmel selbst verantwortlich ist,und ihr ein Merkblatt über richtiges Lüften übergeben.Erfolg ist,es wird kaum oder nur kipp gelüftet.Nun will sie mir ab 1.1.2010 die Miete um 20 % mindern.Ich hatte ihr geschrieben,dass sie u.a. für Unfrieden sorgt,(übernimmt keine Haureinigung,Schuhe stehen im Flur,zu späte Mietzhalung,nicht bekanntgeben Partner etc.)Ich hatte ihr u.a. erklärt,dass sie sich eine andere Wohnung suchen kann,wenn sie sich nicht an die Regeln halten will.Sie hatte dann darauf zum 1.1.2010 gekündigt und wollte von mir mein Einverständnis,keine Mietzahlungen sofortige Rückzahlung Kaution.Dies verweigerte ich.Darauf kam dann die Mietminderung.Was kann,was soll ich tun ?
1