Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

419 Ergebnisse für „änderung kündigung“

21.1.2007
Sie sagt, dass die ARGE von der bereits ausgesprochenen Kündigung nichts erfahren dürfte, da sie dann gar nicht zahlen würde. ... Unsere Frage: Können wir die fristlose Kündigung problemlos zurücknehmen und eine neue Kündigung aussprechen zum 31.05.07? Oder ist zu diesem, späteren Datum eine fristlose Kündigung aus o.g.

| 21.1.2008
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Frage: Dürfen wir Änderungen in Bezug auf die Nutzung des Gebäudes teilweise bis zum 31.08.2008 einschränken ? ... Frage: Ist es angebracht, die Kündigung in eine sofortige Kündigung zu ändern, mit der Erlaubnis, evtl. bis 31.08.2008 das Anwesen zu nutzen.

| 22.7.2014
von Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers
Im Oktober 2013 hatte ich von meinem früheren Vermieter eine Kündigung wegen Eigenbedarfs bekommen, sein Neffe sollte dort einziehen. ... Die außerordentliche fristlose Kündigung kam erst Monate nach dem Abbau der Kamera! ... Reicht mein Einbau einer Türspion-Kamera für eine außerordentliche fristlose Kündigung?
1.7.2006
von Rechtsanwalt Christian Joachim
Um diese Fragen hat er sich somit offensichtlich erstmals 3 Monate nach Änderung des Geschäftszweckes gekümmert. ... Frage: ist eine fristlose Kündigung trotzdem möglich? ... Gibt es eine Alternative zur fristlosen Kündigung?
12.4.2007
von Rechtsanwältin Nina Marx
Darin gab er an € 2780 monatlichem Einkommen zu verdienen, keine EV abgegeben zu haben, keine Mietrückstände oder Kündigungen aus früheren Mietverhältnissen zu haben. ... Wie verhält es sich mit änderungen des arbeitsplatzes und dem anfallen von mietrückstände im zeitraum zwischen Selbstauskunft und einzug; ist der Mieter zu eine selbstauskunft über erhebliche änderungen im Vergleich zu seiner ursprünglichen Auskunft verpflichtet? ... Kündigung?

| 13.3.2018
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Unter der Voraussetzung, dass die Wohnung nicht von uns selbst gekauft wird, haben wir folgende Frage: Ist es rechtlich unbedenklich bzw. zulässig, im Einvernehmen mit dem jetzigen Eigentümer vor dem Verkauf der Wohnung an einen Dritten in Ergänzung des bestehenden Mietvertrages zu vereinbaren, vermieterseitig auf die Geltendmachung der geregelten ordentlichen Kündigungsfristen für eine angemessene Dauer oder möglicherweise auch bis zu unserem Ableben zu verzichten? Das Recht auf außerordentliche Kündigung würde dadurch nicht berührt.
4.4.2008
Sachbestand: 12.11.07 1.Abmahnung(von mir) an die Mieterin mit dem Hinweis auf Kündigung, falls keine Änderung des zu beanstandenden Verhaltens eintritt, wegen -dreimaliger verspäteter Mietzahlung (1 bis 2 Wochen) -gravierender Verletzung bzw. ... -weiterhin gravierender Verletzungen der Hausordnung Ich bitte um Beantwortung folgender 2 Fragen: 1.Ist eine, heute ausgesprochene, fristlose, hilfsweise fristgemäße Kündigung gerechtfertigt? ... Für diese Vermutung sprechen: -Keinerlei Reaktion auf meine Bitte um Information, ob es sich bei dem zugezogenen Mann um einen Untermieter oder den Lebenspartner handelt, wobei mietvertraglich festgelegt ist, dass ungenehmigte Untervermietung eine fristlose Kündigung nach sich zieht.

| 6.5.2008
von Rechtsanwalt Wolfram Geyer
Von dem Verzicht bleibt das Recht zur fristlosen Kündigung und zur außerordentlichen Kündigung mit gesetzlicher Frist unberührt. Für die Kündigung gelten die gesetzlichen Vorschriften. Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen.

| 10.6.2012
von Rechtsanwalt Thomas Mack
Wenn ja: Genügen als Kündigungsgrund unsere belegbaren Bemühungen um die Unterzeichnung der Vereinbarung innerhalb von 7 Monaten und das verstrichene Ultimatum von 6 Wochen mit vorbehaltenen "rechtlichen Schritten"?

| 5.2.2008
(Eine Abmahnung wurde noch nicht ausgesprochen, da ich einen Auszug der Mieter präferieren würde) Meine Frage: Welche Möglichkeiten habe ich, den Mietern schnellstmöglich zu kündigen - gelten weiterhin die im Mietvertrag §2 genannten 12 Monate Kündigungsfrist?
25.11.2005
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Die Kündigung wird mir am 20.8.2005 schriftlich zugestellt. ... Fragen: Ist in diesem Fall eine rückwirkende Änderung der Kündigung möglich? Muß der Mieter eine zweite Kündigung mit der neuen Frist von 3 Monaten aussprechen?

| 20.1.2014
von Rechtsanwalt Reinhard Otto
Eine Änderung der Teilungserklärung von 40:80 auf 60:60 ist leider auch nicht möglich, da ich hierzu die Zustimmung aller (!) ... Meine Frage nun: Habe ich die Möglichkeit, wegen des anstehenden Verkaufs den Mietern zu kündigen, da ich durch die Vermietung ja essentiell an der Wahrung meiner wirtschaflichen Interessen gehindert werde und wenn ja, wie wäre das Prozedere und welche Chancen hätte ich im Falle einer Kündigung? Nur am Rande noch eine weitere Frage: wenn ich nicht verkaufen sollte und evtl. neue Mieter in die Wohnungen nehmen sollte, wie könnte ich einen Mietvertrag gestalten, damit eine Kündigung für den o.a.

| 10.11.2012
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Stichworte: Mietrecht, Kündigung, § 566 BGB, Schriftform Hallo zusammen, zu einem laufenden Kündigungsstreit habe ich 3 Fragen. ... Auf anwaltlich verfasste Abmahnungen und Kündigung reagierte er nicht, weshalb Ende 2011 Räumungsklage eingereicht wurde. ... Leider Ja, sagt mein Anwalt; zulässig sei es daher auch, die Bestimmung im Vertrag, Änderungen schriftlich festzuhalten, mündlich aufzuheben. - Dagegen sträubt sich mein Rechtsempfinden. 2.

| 7.4.2009
von Rechtsanwalt Thomas Bohle
Könnte eine ggf. ausgesprochene (fristgemäße) Kündigung unwirksam werden bzw. sich die Kündigungsfrist verzögern, wenn jetzt darauf bestanden würde, einen neuen – ggf. korrekten - Arbeitsvertrag aufzusetzen?

| 11.2.2014
von Rechtsanwalt Andreas Schwartmann
Im Wohnraummietvertrag ist der Passus enthalten, dass bei Kündigung automatisch der Stellplatz mit gekündigt wird. Im Mietvertrag für den Stellplatz steht, dass beide Verträge (wörtlich) gekoppelt sind und mit Kündigung der Wohnung automatisch der Mietvertrag für den Stellplatz endet. Weiterhin enthält der Mietvertrag für den Stellplatz eine abweichende Kündigungfrist von 3 Monaten.

| 29.6.2014
Gleichzeitig haben wir angekündigt, dass wir bei keiner Änderung der Beeinträchtigungen zu einer vorfristigen Kündigung (mit 3 Monaten Ankündigung) gezwungen sind. ... Da keine Verbesserung der Umstände zu erwarten ist, erwägen wir jetzt die entsprechenden vorfristige Kündigung, auch wegen zunehmender gesundheitlicher Beeinträchtigungen. Was müssen wir bei der Kündigung beachten, bzw. wie hoch ist das Risiko, bis zum Ende der Vertragslaufzeit die anfallenden Restmieten bezahlen zu müssen?

| 6.2.2017
von Rechtsanwältin Doreen Prochnow
Die Kündigung wurde nach WEG-Recht eingeleitet, wenngleich ich keinen der Verstöße darin eigentlich erfüllte. ... Leider ließ sich dieses Ansinnen nicht ohne weiteres realisieren, denn die Neuvermietung des mittleren Platzes geschah nach einem Verwalterwechsel und der neue Verwalter wußte von dieser Änderung nichts, hat also einen Mietvertrag für den mittleren Platz ausgestellt. ... Wäre das so im Termin angesprochen worden, hätte ich die Kündigung sofort angefochten, weil ich als Fremder ja durchaus mieten könnte.
20.12.2007
von Rechtsanwalt Jeremias Mameghani
Ich habe eine Kündigung aufgesetzt und möchte, bevor ich sie per Einschreiben absende, von Ihnen überprüfen lassen, ob alles in Ordnung ist juristisch. ... Abmahnung vom 12.11.2007 mit dem Hinweis auf eine Kündigung meinerseits, falls Sie Ihr Verhalten nicht ändern, nicht Ernst genommen haben. - Die beschlagenen Fenster in Küche und Bad lassen darauf schließen, dass nach wie vor nicht ausreichend gelüftet wird. - Obwohl ich Sie darum bat, informierten Sie mich nicht, ob es sich bei dem jungen Mann, der bei Ihnen wohnt, um eine Untervermietung oder um eine auf Dauer angelegte Lebenspartnerschaft handelt. - Sie benutzen den Trockenkeller nicht, sondern trocknen Ihre Wäsche weiterhin im Wohnzimmer. ... Abmahnung vom 12.11.2007 wies ich Sie darauf hin, dass Sie, wenn keine Änderung bezüglich der von mir angesprochenen Punkte erfolgt, mit einer Kündigung meinerseits zu rechnen haben.
123·5·10·15·20·21