Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

152 Ergebnisse für „zahlung kündigung“


| 17.3.2006
von Rechtsanwalt Jens Jeromin
Sehr geehrte Damen und Herren, nach einem Schadensfall im Januar 2006 erhielt ich von dem betreuenden Versicherungsvertreter die Info, dass die Versicherung den Vertrag kündigen möchte und empfahl mir, der Kündigung durch eigene Kündigung zuvorzukommen, da dies vorteilhaft bei der Suche nach einer neuen Versicherung wäre. ... Die Kündigung ist schriftlich zu erklären. ... Sie können jedoch bestimmen, dass die Kündigung zu einem späteren Zeitpunkt, spätestens jedoch zum Ende des laufenden Versicherungsjahres, wirksam wird.

| 17.9.2014
Sehr geehrte Damen und Herren, Im Januar kündigte ich mein Arbeitsverhältnis fristgerecht, aufgrund einer Kündigungsfrist von 12 Wochen war ich noch bis zum März beschäftigt. ... Da die ausstehende erste Zahlung erst am 01.03 für den Monat Februar auftrat wollte ich diese in Anspruch nehmen. ... Laut der Rechtsschutz hätte ich mit meiner Kündigung ein ausbleiben meines Gehaltes provoziert und der Rechtsstreit wäre damit auf die ordentliche Kündigung durch mich zurück zu führen und absehbar gewesen.
9.10.2020
| 40,00 €
Nachdem der Leistungsfall bei der Krankentagegeldversicherung eingetreten ist, habe ich die Versicherung um Zahlung des Krankentagegeld gebeten. ... Unsere Kündigung wird unwirksam, wenn Sie den geforderten Betrag innerhalb eines Monats nach Ablauf der Zahlungsfrist überweisen. ... Ist die Kündigung der Krankentagegeldversicherung durch die Versicherung rechtens ?

| 12.12.2008
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Sehr geehrte Anwälte, ich habe eine Kündigung per Fax verschickt. ... Wie soll ich mich jetzt verhalten, sollte ich dazu einen Rechtsanwalt beauftragen, damit man mir die Kündigung bestätigt und wer muss die Kosten für den Anwalt dann tragen ? ... Hilfsweise bitte ich trotzdem die Kündigung zu bestätigen bzw. den passenden Termin (Ich werde die Faxbestätigung aufbewahren)..."
11.7.2013
von Rechtsanwalt Michael Hilpüsch
Das gleiche gilt, wenn der Versicherer dem VN die Weisung erteilt,es üb er den Anspruch eines Dritten zum Rechtsstreit kommen zu lassen,oder ,wenn der SV Ausschuss angerufen wird.DIE KÜNDIGUNG IST NUR INNERHALB EINES MONATS SEIT ANERKENNUNG oder seit der Rechtskraft des im Rechtsstreit mit dem Dritten ergangenen Urteiles oder seit der Zustellung des Sachverständigenspruches zulässig.

| 14.1.2008
Kündigt der Versicherungsnehmer, wird seine Kündigung sofort nach ihrem Zugang beim Versicherer wirksam. Der Versicherungsnehmer kann jedoch bestimmen, dass die Kündigung zu einem späteren Zeitpunkt, spätestens jedoch zum Ende des laufenden Versicherungsjahres wirksam wird. ... Verurteilung der gegnerischen Partei auf Zahlung der Kosten (auch die meines Anwalts)...
1.3.2008
Oder ob mir dann die Zusatzversicherung mitteilt, das ich mich an der Zusatzversicherung bereichern würde, da mir ja eigentlich nach meiner Kündigungsfrist nur noch 67% (da ich verheiratet bin und ein Kind habe) von meinem Nettoverdienst zustehen würde.
21.7.2013
von Rechtsanwalt Peter Eichhorn
Die Versicherung weigert sich die Kündigung anzuerkennen und weist mich darauf hin, dass lediglich eine Einspruchsmöglichkeit gegen die Beitragsanpassung innerhalb 4 Wochen besteht. ... Wie soll ich mich weiter verhalten, was Zahlungen anbetrifft etc..

| 11.6.2007
Im März 2003 hat mein Mann über seine Firma eine betriebliche Altersvorsorge (Pensionskasse) abgeschlossen. Die Beiträge wurden monatl. von seinem Gehalt abgeführt. Ab August 2003 erschienen diese Beiträge nicht mehr auf seiner Abrechnung.

| 2.6.2007
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Die Kündigung ist schriftlich zu erklären, sie muss spätestens einen Monat nach Auszahlung oder Ablehnung der Entschädigung zugehen. Die Kündigung wird einen Monat nach ihrem Zugang wirksam, der Versicherungsnehmer kann bestimmen, dass seine Kündigung sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt wirksam wird, jedoch spätestens zum Schluss der laufenden Versicherungsperiode..." ... Können sie mir nun sagen, was ich machen soll, die Versicherung hat bislang anhand des Schreibens des Versicherungsmakler der Zahlung wohl zugestimmt.

| 14.1.2011
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Nun behauptet die Debeka, die Versicherung ließe sich nicht kündigen (§6 ihrer Rentenversicherungs-AGB) und wandelte die Kündigung deshalb eigenmächtig in eine Beitragsfreistellung um.
27.9.2012
Kaum hatte ich meine Schulden beglichen bekam ich von der selben Kanzlei ein neues Schreiben darüber - dass durch meine laufende Mitgliedschaft bei der alten Krankenversicherung weitere Mitgliedsbeiträge fällig wären und sie den Fall übernehmen - da ich auf angebliche Briefe des Gläubigers nicht reagiert haben soll - Aufforderungen zur Zahlung erhielt ich jedoch nie - sonst wäre ich schon viel früher darauf aufmerksam geworden und hätte mich um eine erneute Kündigung gekümmert. ... Nachdem dann mehr als vier Wochen vergangen waren und ich noch immer nicht Bescheid bekam - rührte ich mich nochmal bei ihm - diesmal sagte er: ich müsse noch eine Kündigung schreiben - da die alte Kündigung aufgrund dass ich keine Mitgliedsbescheinigung faxte, nicht wirke. Im Nachhinein bin ich mir bewusst eine gewisse "Teilschuld" zu tragen - da ich hätte auf eine Bestätigung der Kündigung bestehen müssen - aber meine Frage ist in diesem Fall: Da ich mittlerweile einen Mahnbescheid für die Forderungen bekam - wie stehen die Chancen für mich, wenn ich diesem wiederspreche und es im schlimmsten Fall, vor Gericht drauf ankommen lasse?!

| 29.3.2011
Ist die Kündigung rechtskräftig? ... Ich liebäugle mit dem Gedanken die Kündigung auf sich beruhen zu lassen und mich neu zu versichern. ... Habe ich einen schlechteren Stand bei der Aufnahme bei einem neuen Versicherer wenn ich die Kündigung akzeptiere, werden Daten (Mahnung/Kündigung)ähnlich einem SCHUFA-Eintrag unter den Versicherungen ausgetauscht?

| 24.8.2009
Nachdem ich bis zum 24.11.2008 keine Bestätigung der Kündigung vom Versicherer erhielt, war ich der Meinung, dass die Kündigung nicht fristgerecht eingegangen war. ... Einige Tage darauf erhielt ich die Bestätigung der Kündigung vom 17.11.08. ... Meine Frage: habe ich mit meiner Bitte um Tarifänderung einen neuen Vertrag abgeschlossen und bin, trotzdem wir keinen Vertrag unterschrieben haben zur Zahlung verpflichtet oder nicht?

| 29.9.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Kündigung erst zum 01.07.2009 wirksam wird. ... Aufgrund meiner Kündigung habe ich sofort Widerspruch eingelegt. ... Oder wird aufrgund meiner Kündigung die ich mit dem Widerspruch einschickte eine Entscheidung getroffen ??
4.7.2010
Kann ich mich gegen diese Forderung wehren oder muss ich diese auch auf raten abzahlen, da wir immer ncoh Zahlungsunfähig sind. ( Haben auch noch 3 Klein Kinder)
26.7.2006
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
In der ganzen Zeit gab es nie Zahlungsprobleme. ... Die Versicherung hat den Vertrag nach §39 VVG gekündigt und ich habe jetzt noch gut 14 Tage Zeit, durch Bezahlung des Rückstands die Wirkung der Kündigung wieder aufzuheben. Mittlerweile wäre ich in der Lage, die Prämienzahlung weder aufzunehmen (evtl. nach Übergang in einen billigeren Tarif), aber die Zahlung des gesamten Rückstands in einem Betrag ist kaum möglich.
1.8.2009
Dieser Versicherer lehnte eine Kuendigung des Vertages vor dem 1.1.2025 und eine Auszahlung des Rueckkaufwertes in Hoehe von knapp EUR 19.800,- ab. ... Noch zur Information, in einem Nachtrag zum Versicherungsschein findet sich folgende Abrufregelung: "Sobald das Guthaben aus der Versicherung (Deckungskapital) und das Gewinnguthaben die vereinbarte Versicherungssumme erreicht oder uebersteigt, kann die Versicherungsleistung abgerufen werden, ohne dass die bei einer Kuendigung sonst ueblichen Nachteile auftreten. ... Dieser Abrufregelung entnehme ich, dass eine Kuendigung des Vertrags auch mit den "sonst ueblichen Nachteilen" moeglich ist.
123·5·8