Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen

27 Ergebnisse für „wechsel tarifwechsel“

25.10.2008
7181 Aufrufe
Kürzlich habe ich mir überlegt wie ich die Versicherungsbeiträge durch einen Wechsel in einen anderen Tarif senken könnte. ... Mein Antrag wurde von der Versicherung trotzdem abgelehnt mit der Begründung: &quot;Das Gesetz gibt dem Kunden ausschließlich einen Anspruch auf Leistungsausschluss hinsichtlich der Mehrleistungen (§204 VVG<&#x2F;a>, $10 Ka1V) bezogen auf die vor Wechsel eingetretene risikorelevanten Erkrankungen. ... Habe ich also wirklich keinen Anspruch auf Tarifwechsel nach §204 in meinem Fall ?

| 28.7.2010
2299 Aufrufe
Als Konsequenz haben Versicherte, die früher völlig gesund waren und daher auch nach den neuen Kriterien als "bestes Risiko" eingestuft worden wären, unabhängig von ihrem heutigen Gesundheitszustand Anspruch auf einen Tarifwechsel ohne jeden Zuschlag.

| 4.3.2010
3903 Aufrufe
von Rechtsanwältin Susanne Ziegler
Sehr geehrte Damen und Herren, zum Ende des vergangenen Jahres wurde mir von meinem Versicherungsmakler empfohlen, innerhalb meiner PKV (Bestand mehr als 10 Jahre) in einen neuen Tarif zu wechseln (bestmöglicher Tarif). ... Nun stellt sich heraus, dass die PKV eine im Oktober 2009 ausgegebene Leistungszusage für eine mittelfristige und teure Behandlung aufgrund des Wechsels wieder zurückzieht und nur noch einen Bruchteil (augenscheinlich gemäß des neuen Tarifes?) ... Genau dieser Punkt wurde allerdings beim Tarifwechsel explizit angesprochen und als unproblematisch abgehakt - zumal es sich bei dem neuen Tarif ja um ein vermeindliches "Upgrate" handelt.
11.4.2016
336 Aufrufe
guten tag, meine frage ist, ob ich das recht auf einen tarifwechsel habe. wie in meinem falle wurde mir ein tarifwechsel zunächst angeboten , jedoch kurz vor abschluss sondervereinbarungen vorgelegt welche ich akzeptieren sollte, die jedoch dem gewählten tarif widersprechen. der neue tarif sollte auch keine mehrleistung gegenüber dem alten haben. es ist eher eine herabstufung die ich wünschte, da ich seit vielen jahren keinerlei kosteninanspruchnahme hatte ging es mir nur darum z.b. den selbstbehalt zu erhöhen - also die monatlichen beiträge zu senken. dies wollte man anscheinend bei der halleschen krankenkasse zum anlass nehmen besondere leistungsausschlüsse aus dem neuen tarif aufzuzwingen. kann dies nach belieben so gehandhabt werden ?
12.8.2014
532 Aufrufe
Nach Auskunft der PKV ist ein Wechsel in einen anderen Tarif, wie den Basistarif oder den Standardtarif nicht möglich, durch meine Vorgeschichte (ich hatte bereits einen Schlaganfall und zwei Herzinfarkte.
8.2.2011
1206 Aufrufe
von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer
In der Beratungsdokumentation wurde festgehalten, dass der Tarifwechsel aufgrund "verbesserter Leistungen in Einzelbereichen" stattfand. ... Die Beratung bezüglich des Tarifwechsels fand auf Veranlassung des Beraters statt und wurde am Telefon durchgeführt. ... Die Leistungsübernahme wurde mit der Begründung abgelehnt, dass ich einen Tarifwechsel vorgenommen hätte und dass genau bei diesem neuen Tarif die in Rede stehende Leistung nur gewährt werden würde, wenn vor Behandlung eine Leistungsbeantragung sowie eine Leistungszusage vorgelegen hätte.
4.8.2010
4290 Aufrufe
Diesen Wechsel erschwert mir die PKV durch einen Risikozuschlag von 94,75 EUR. ... Bei einem Gesamtbetrag von 341,12 EUR für den neuen Tarif und unkalkulierbaren möglichen Zusatzkosten beim Zahnersatz ist ein Wechsel nicht mehr lohnend für mich. ... Leistungsausschluss den Tarif zu wechseln?
3.11.2010
3810 Aufrufe
von Rechtsanwalt Ernesto Grueneberg
Er bezieht sich u.a. auf § 204 VVG n.F. in Verbindung mit § 12 der Kalkulationsverordnung und bezeichnet die Veränderung der SB durch einen höhereren Bearbeitungsaufwand ( auf Grund der vom ihm befürchteteten höheren Berarbeitungszeiten) als Tarifwechsel.

| 6.2.2011
1053 Aufrufe
Dann wechselte ich in einen höheren Tarif mit 100% Behandlung, o h n e Begrenzung auf die Höchstsätze usw. und 80% für Zahnersatz. ... "Kompakttarif" wechseln, hier sind die Leistungen wieder sehr eingeschränkt, wieder 100% auf Behandlung m i t Begrenzung auf Höchstsätze und wieder n u r 75% auf Zahnersatz.
24.6.2012
1188 Aufrufe
von Rechtsanwalt Michael Grübnau-Rieken
Habe jetzt einen Tarifwechsel beantragt.

| 28.1.2011
2637 Aufrufe
von Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger
Klasse ambulant und stationär wechsel. Ich hätte wechseln können mit einem zusätzlichem Risikozuschlag von € 115,36 oder Leistung-Ausschluss aller bisherigen Krankheiten und deren Folgen!
30.4.2008
7811 Aufrufe
Wenn ein Selbständiger eine private Krankenversicherung abschließt und hier einen guten Tarif wählt (hohe Leistungen) hat er später jederzeit die Möglichkeit den Tarif ( bei der gleichen Gesellschaft) zu wechseln, wenn es seine wirtschaftliche Situation nötig macht? ... Unter welchen Bedingungen kann man wieder in die GKV wechseln?
27.7.2012
1086 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Nun hat mir die PKV folgendes geschrieben: "Beim Tarifwechsel wird immer das aktuelle Eintrittsalter zu Grunde gelegt" Da ich heute 51 Jahre alt bin, will die PKV nun insgesamt 2817.- Euro &#x2F; Monat, damit ich den gleichen Versicherungsschutz (Tarif) wie in den Jahren 2000 bis 2005 erhalte.
27.6.2014
524 Aufrufe
Kurze Zeit später erhielt ich dann eine Rechnung über 1899,14€ vom ersten Makler mit der Begründung das ich in den vom Ihn recherchierten Tarif wechselte und folglich die Servicegebühr zu zahlen wäre (laut Dienstleistungsvereinbarung bei einem Wechsel innerhalb von 24 Monaten in einen vom Makler recherchierten Tarif). Mein Hinweis das der Wechsel nicht auf die Rechercheergebnisse des 1.Maklers sondern aufgrund der Recherche und Beratung des 2. ... Die Rechnung des 2.Maklers habe ich selbstverständlich beglichen da ich ja aufgrund seiner Empfehlung wechselte.

| 16.5.2015
638 Aufrufe
., Seit April 1980 bin ich Mitglied in der PKK ( Central ). nachdem die PKK ständig die Beiträge erheblich erhöht hat, habe ich Tarifwechsel innerhalb der PKK vorgenommen und bin seit dem 01.09.2008 in den so genannten KEH 750 Tarif( GKK ähnlich ). ... Zu Beginn in 1980 wurde ein Beitragszuschlag erhoben ( wegen fehlender Zähne ) der sich bis zum Tarifwechsel am 01.09.2008 auf 114,36 erhöht hat, dieser Betrag wurde dann als Beitragszuschlag in den neuen Vertrag übernommen. ... Ein Wechsel in eine andere PKK ist altersbedingt nicht mehr möglich.
25.2.2013
447 Aufrufe
von Rechtsanwältin Silke Jacobi
Seit Jan. 2012 bin ich Rentnerin und habe sogleich die Firma widge.de beauftragt, einen Tarifwechsel vorzunehmen, um Kosten zu sparen. Die Zusammenarbeit hat prima geklappt, nur die Versicherung hat fast 1 Jahr durch Schikanen den Wechsel immer wieder verzögert. ... Zuletzt schickten sie dann eine zu unterzeichnende Erklärung, dass ich einen Risikozuschlag von 18,30 Euro zu zahlen hätte, wenn ich den Tarif wechseln möchte.

| 19.4.2011
1784 Aufrufe
Grundprämientarif wechseln. In der Annahme, dass auf Grund des Wechsels in einen Niedrigleistungstarif (ich habe gelesen, dass genau deswegen der pauschale Risikozuschlag eingeführt wurde, da zum Zeitpunkt des Wechsels von einem Pauschal- in einen sog. Grundprämientarif dem Versicherer Risikozuschläge ohne Rücksicht auf das individuelle Risiko zum Zeitpunkt des Wechsels untersagt sind)und wg.dem neuen Urteil BVerG, das bei Wechsel auf den Gesundheitszustand bei Vertragsbeginn abzustellen ist, habe ich dies beantragt.

| 27.1.2016
513 Aufrufe
Ich war fast immer privat krankenversichert. Nach Berufsbeginn drei Jahre in der gesetzlichen Krankenversicherung, seitdem wieder privat. Nun bin ich zu einer günstigeren PKV bei einem anderen Unternehmen gewechselt.
12